BWL0815 at Hochschule Osnabrück | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für BWL0815 an der Hochschule Osnabrück

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen BWL0815 Kurs an der Hochschule Osnabrück zu.

TESTE DEIN WISSEN

wann ist ein Landwirt in einer Entscheidung mit unsicherem Ausgang risikoneutral?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wenn das Sicheheitsäquivalent gleich dem Erwartungswert ist.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie verändern sich Rinder- und Schweinebestände?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rinder- und Schweinebestände sinken.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche beiden Bundesländer haben in absoluten zahlen die meisten Ak's ( Personen in der Landwirtschaft eingesetzt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bayern und Ba-Wü

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Intensität?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Verhältnis von Input zu Input

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Risikoablehnender Entscheidet

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Risikoablehnende Entscheider sind zufrieden mit einem Ertrag unter dem Erwartungswert, da sie dann kein Risiko des Verlustes eingehen müssen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Cashflow 1, 2 und 3

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Cashflow 1: Auskunft über die Innenfinanzierungskraft des Unternehmens und kann für Privatentnahmen Nettoinvestitionen verwendet werden.


Cashflow 1

+ Einnahmen

- Ausgaben

+ Abschreibungen

= Cashflow 2 => steht für Schuldentilgung, Nettoinvestition zur Verfügung


Cashflow 2 - Tilgung = Cashflow 3 => sagt aus wie Liquide der Betrieb ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Risikofreudige Person

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Personen, die mehr als den Erwartungswert fordern und dadurch den möglichst hohen Ertrag erzielen möchten. Sie nehmen aber das Risiko in kauf in Bspw.: Niedrigpreisphasen Verluste zu machen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unternehmergewinn

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Unternhemergewinn sagt aus was der Unternehmer für sich an Gewinn übrig hat unter dem Aspekt das alle Produktionsfaktoren (Arbeit, Boden, Kapital ) entlohnt sind

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ordentliches Ergebnis/bereinigten Gewinn berechnen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gewinn/Verlust nach Buchführung 

+ Steuern vom Einkommen und Ertrag

- zeitraumfremde Erträge 

+ zeitraumfremde Aufwendungen

- außerordentliche Erträge

+ außerordentliche Aufwendungen

- Investitionszulagen

- 19% Vorsteuer auf Investition (pauschalierende Betriebe)

= Ordentliches Ergebnis/ bereinigter Gewinn

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Abschreibungschwelle berechnen


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Abschreibungsschwelle = n (Stunden) / N (Jahre)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterschied von ''Eigenkapitalveränderung laut Bilanz" und ''bereinigte Eigenkapitalveränderung laut Bilanz''

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eigenkapitalveränderung laut Bilanz

- zeitraumfremde Erträge

+ zeitraumfremde Aufwendungen

- außerordentliche Erträge

+ außerordentliche Aufwendungen

- Investitionszulagen

- 19% Vorsteuern auf Reinvestitionen

= Bereinigte Eigenkapitalveränderung laut Bilanz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Limitationale Produktionsfunktion erklärt am Beispiel 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Ertrag steigt nur, wenn beide Faktoren vermehrt eingesetzt werden (Mähdrescher und Fahrer). 10 Mähdrescher und 8 Fahrer bringen nichts genauso wie 14 Fahrer aber nur 8 Mähdrescher, Sinnvoll sind 10 Mähdrescher und 10 Fahrer. Ein Überschuss in nur einem Faktor bringt keinen Mehrertrag.

Lösung ausblenden
  • 129637 Karteikarten
  • 3138 Studierende
  • 77 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen BWL0815 Kurs an der Hochschule Osnabrück - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

wann ist ein Landwirt in einer Entscheidung mit unsicherem Ausgang risikoneutral?

A:

Wenn das Sicheheitsäquivalent gleich dem Erwartungswert ist.

Q:

Wie verändern sich Rinder- und Schweinebestände?

A:

Rinder- und Schweinebestände sinken.

Q:

Welche beiden Bundesländer haben in absoluten zahlen die meisten Ak's ( Personen in der Landwirtschaft eingesetzt?

A:

Bayern und Ba-Wü

Q:

Was versteht man unter Intensität?

A:

Das Verhältnis von Input zu Input

Q:

Risikoablehnender Entscheidet

A:

Risikoablehnende Entscheider sind zufrieden mit einem Ertrag unter dem Erwartungswert, da sie dann kein Risiko des Verlustes eingehen müssen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Cashflow 1, 2 und 3

A:

Cashflow 1: Auskunft über die Innenfinanzierungskraft des Unternehmens und kann für Privatentnahmen Nettoinvestitionen verwendet werden.


Cashflow 1

+ Einnahmen

- Ausgaben

+ Abschreibungen

= Cashflow 2 => steht für Schuldentilgung, Nettoinvestition zur Verfügung


Cashflow 2 - Tilgung = Cashflow 3 => sagt aus wie Liquide der Betrieb ist

Q:

Risikofreudige Person

A:

Personen, die mehr als den Erwartungswert fordern und dadurch den möglichst hohen Ertrag erzielen möchten. Sie nehmen aber das Risiko in kauf in Bspw.: Niedrigpreisphasen Verluste zu machen.

Q:

Unternehmergewinn

A:

Der Unternhemergewinn sagt aus was der Unternehmer für sich an Gewinn übrig hat unter dem Aspekt das alle Produktionsfaktoren (Arbeit, Boden, Kapital ) entlohnt sind

Q:

Ordentliches Ergebnis/bereinigten Gewinn berechnen

A:

Gewinn/Verlust nach Buchführung 

+ Steuern vom Einkommen und Ertrag

- zeitraumfremde Erträge 

+ zeitraumfremde Aufwendungen

- außerordentliche Erträge

+ außerordentliche Aufwendungen

- Investitionszulagen

- 19% Vorsteuer auf Investition (pauschalierende Betriebe)

= Ordentliches Ergebnis/ bereinigter Gewinn

Q:

Abschreibungschwelle berechnen


A:

Abschreibungsschwelle = n (Stunden) / N (Jahre)

Q:

Unterschied von ''Eigenkapitalveränderung laut Bilanz" und ''bereinigte Eigenkapitalveränderung laut Bilanz''

A:

Eigenkapitalveränderung laut Bilanz

- zeitraumfremde Erträge

+ zeitraumfremde Aufwendungen

- außerordentliche Erträge

+ außerordentliche Aufwendungen

- Investitionszulagen

- 19% Vorsteuern auf Reinvestitionen

= Bereinigte Eigenkapitalveränderung laut Bilanz

Q:

Limitationale Produktionsfunktion erklärt am Beispiel 


A:

Der Ertrag steigt nur, wenn beide Faktoren vermehrt eingesetzt werden (Mähdrescher und Fahrer). 10 Mähdrescher und 8 Fahrer bringen nichts genauso wie 14 Fahrer aber nur 8 Mähdrescher, Sinnvoll sind 10 Mähdrescher und 10 Fahrer. Ein Überschuss in nur einem Faktor bringt keinen Mehrertrag.

BWL0815

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang BWL0815 an der Hochschule Osnabrück

Für deinen Studiengang BWL0815 an der Hochschule Osnabrück gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten BWL0815 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

BWL

Hochschule Hamm-Lippstadt

Zum Kurs
BWL01

Berufsakademie für Bankwirtschaft, Studienort Rastede

Zum Kurs
BWL02

Berufsakademie für Bankwirtschaft, Studienort Rastede

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden BWL0815
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen BWL0815