C&B

Arrow

100% for free

Arrow

Efficient learning

Arrow

100% for free

Arrow

Efficient learning

Arrow

Synchronization on all devices

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course C&B at the Hochschule München

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

Welche Methoden kennen Sie, um Rechenzeit beim Textur-Wechsel zu sparen?

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

Welche wesentliche Schritte sind beim Texture Mapping in OpenGL durchzuführen?

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

Was sind MipMaps?

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

Mit dem bereits bekannten OpenGL-Befehl 
glTexParameteri(GL_TEXTURE_2D, GL_TEXTURE_MIN_FILTER, param) kann man einen (von 4) MipMap-Minification-Filter auswählen. Welche sind das?

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

Was ist eine Textur ?

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

Welche Näherungen macht das Standard-Beleuchtungsmodell von OpenGL gegenüber der geometrischen Optik?

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

Welche typen von programmierbaren Shader gibt es?

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

Was ist das Phong-Shading?

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

Welche OpenGL-Standard-Schattierungsverfahren gibt es? 

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

Definieren sie der Begriff Vertexfarbe

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

Welches Beleuchtungsmodell verwendet OpenGL? und welche sind ihre Komponenten?

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

Gauß-Pyramiden-Texturen ...

Select the correct answers:

  1. werden auch als “MipMaps” bezeichnet    

  2. werden auch in der Bildverarbeitung und Mustererkennung zur Merkmalsgewinnung verwendet

  3. ]benötigt man, um aufwändige Tiefpass-Filter zur Vermeidung von Aliasing-Artefakte bei der Textur-Verkleinerung offline berechnen zu können

  4. werden erzeugt durch sukzessive Tiefpass-Filterung und Verkleinerung einer Originaltextur um den Faktor 1/2 

  5. benötigt man, um aufwändige Hochpass-Filter zur Vermeidung von Aliasing-Artefakte bei der Textur-Vergrößerung offline berechnen zu können

Your peers in the course C&B at the Hochschule München create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for C&B at the Hochschule München on StudySmarter:

C&B

Welche Methoden kennen Sie, um Rechenzeit beim Textur-Wechsel zu sparen?

OpenGL bietet jedoch neben dem glTexSubImage2D()-Befehl zum Ersetzen
eines Texturausschnitts
auch noch die Möglichkeit, sogenannte Textur-Objekte zu definieren, die einen ganzen Satz an Texturen enthalten können.
Dadurch muss beim Wechsel einer Textur diese nicht jedesmal neu spezifiziert und in den Texturspeicher geladen werden, wie beim glTexImage2D()-Befehl.

C&B

Welche wesentliche Schritte sind beim Texture Mapping in OpenGL durchzuführen?
  • • Spezifikation der Textur
  • • Festlegung, wie die Textur auf jedes Pixel aufgetragen wird, d.h.:
    • Spezifikation der Textur-Filter
    • Spezifikation des Textur-Fortsetzungsmodus
    • Spezifikation der Mischung von Textur- und Beleuchtungsfarbe
  • • Zuordnung von Texturkoordinaten an Vertices
  • • Einschalten des Texture Mappings

C&B

Was sind MipMaps?

Die Gesamtheit aller Auflösungsstufen einer Textur heißt “MipMap” (Mip = Multim in Parvo = viele in einem, Map = Karte/Textur)

C&B

Mit dem bereits bekannten OpenGL-Befehl 
glTexParameteri(GL_TEXTURE_2D, GL_TEXTURE_MIN_FILTER, param) kann man einen (von 4) MipMap-Minification-Filter auswählen. Welche sind das?

– GL_NEAREST_MIPMAP_NEAREST
– GL_LINEAR_MIPMAP_NEAREST 
– GL_NEAREST_MIPMAP_LINEAR 
– GL_LINEAR_MIPMAP_LINEAR 

C&B

Was ist eine Textur ?

– Eine Textur ist ein “Foto”, bzw. allgemeiner ein rechteckiges (2D-) Array von Pixeln (“Farb”-Werten)
– Zur besseren Unterscheidung nennt man ein “Textur Pixel” ein “Texel” (= Texture Element)
– Texel können nicht nur Farbwerte enthalten (Foto-Texturen), sondern auch Normalenvektoren (normal maps), 
Oberflächeneigenschaften (bump/gloss maps), Beleuchtungseigenschaften (light maps) etc.
– Es gibt auch 1D bzw. 3D Texturen (hier nicht behandelt)

C&B

Welche Näherungen macht das Standard-Beleuchtungsmodell von OpenGL gegenüber der geometrischen Optik?

– Rein lokales Beleuchtungsmodell mit punktförmigen Lichtquellen
– Keine Verdeckung von Lichtquellen durch andere Objekte (kein Schattenwurf)
– Abtastung des Lichtspektrums an 3 Stellen: rot, grün, blau
– Keine Berücksichtigung der Athmosphäre, Näherung durch Nebel
– Keine Berücksichtigung von Brechungseffekten, Dispersion und Fresnel-Effekt bei transparenten Objekten
– Näherung der realen Reflexion und Absorption an opaken Objekten durch eine Kombination aus ideal diffuser Reflexion und (vereinfacht) real spiegelnder Reflexion 

C&B

Welche typen von programmierbaren Shader gibt es?

Man unterteilt die Programmierbaren Shader gemäß den Stufen der Rendering Pipeline
in Vertex Shader und Pixel Shader (auch Fragment Shader genannt).

C&B

Was ist das Phong-Shading?

Grundprinzip des Phong-Shadings: Berechnung der Pixel-Normalenvektoren durch lineare Interpolation 
zwischen den Vertex-Normalenvektoren und Auswertung der Beleuchtungsformel an jedem Pixel.

C&B

Welche OpenGL-Standard-Schattierungsverfahren gibt es? 

1. Flat-Shading (alle Pixel eines Polygons bekommen die gleiche Farbe)

2. Smooth-/Gouraud-Shading (lineare Interpolation der Farbwerte zwischen den Vertices mit dem Scan-Line-Algorithmus)

C&B

Definieren sie der Begriff Vertexfarbe

Die Summe dieser vier Beleuchtungskomponenten ergibt die Vertexfarbe: 
Vertexfarbe = emissiv + ambient + diffus + spekular

C&B

Welches Beleuchtungsmodell verwendet OpenGL? und welche sind ihre Komponenten?

Das Standard-Beleuchtungsmodell in OpenGL enthält vier Komponenten,
– die emissive Komponente, die den selbstleuchtenden Farbanteil einer Oberfläche darstellt
– die ambiente Komponente, die den Anteil des ungerichteten Streulichts und somit
den Ersatz für die globalen Beleuchtungskomponenten darstellt
– die diffuse Komponente, die den Anteil des gerichteten Lichts von einer Punktlichtquelle darstellt, das von einer ideal diffusen Oberfläche in alle Richtungen gleichmäßig gestreut wird
(Lambert’sches Beleuchtungsmodell)
– die spekulare Komponente, die den Anteil des gerichteten Lichts von einer Punktlichtquelle darstellt, das von einer real spiegelnden Oberfläche hauptsächlich in Richtung des idealen Reflexionswinkels gestreut wird (Phongsches Beleuchtungsmodell). 

C&B

Gauß-Pyramiden-Texturen ...
  1. werden auch als “MipMaps” bezeichnet    

  2. werden auch in der Bildverarbeitung und Mustererkennung zur Merkmalsgewinnung verwendet

  3. ]benötigt man, um aufwändige Tiefpass-Filter zur Vermeidung von Aliasing-Artefakte bei der Textur-Verkleinerung offline berechnen zu können

  4. werden erzeugt durch sukzessive Tiefpass-Filterung und Verkleinerung einer Originaltextur um den Faktor 1/2 

  5. benötigt man, um aufwändige Hochpass-Filter zur Vermeidung von Aliasing-Artefakte bei der Textur-Vergrößerung offline berechnen zu können

Sign up for free to see all flashcards and summaries for C&B at the Hochschule München

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program at the Hochschule München there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Hochschule München overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for C&B at the Hochschule München or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards

How it works

Top-Image

Get a learning plan

Prepare for all of your exams in time. StudySmarter creates your individual learning plan, tailored to your study type and preferences.

Top-Image

Create flashcards

Create flashcards within seconds with the help of efficient screenshot and marking features. Maximize your comprehension with our intelligent StudySmarter Trainer.

Top-Image

Create summaries

Highlight the most important passages in your learning materials and StudySmarter will create a summary for you. No additional effort required.

Top-Image

Study alone or in a group

StudySmarter automatically finds you a study group. Share flashcards and summaries with your fellow students and get answers to your questions.

Top-Image

Statistics and feedback

Always keep track of your study progress. StudySmarter shows you exactly what you have achieved and what you need to review to achieve your dream grades.

1

Learning Plan

2

Flashcards

3

Summaries

4

Teamwork

5

Feedback