Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at Hochschule München

Flashcards and summaries for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

Was ist ein Unternehmen ?

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

Was ist eine Fabrik? (Begriffserklärung)

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

Allgemein: Unternehmensziele Was stellen Sie dar, wofür und was ist ihre Struktur

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

Nennen Sie die Interessensgruppen für die Unternehmensziele

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

Erklären Sie den Begriff Unternehmensstrategie anhand der Grundfragen Was/Wann/Wo/Wie/Wie lange Produzieren

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

Nennen Sie die elementaren Fragen der Aufbauorganisation?

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

Richtig oder Falsch: 1. Private unternehmen setzen ihrer Ziele nicht selbst? 2. Unternehmerische Ziele können von Anspruchsgruppen beeinflusst werden?

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

Nenne 2 Interessensgruppen eines Unternehmens.

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

Richtig oder Falsch: Sind Qualität und Kosten das wichtigste der Produktion?

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

Ziel des Prozessmanagement (GPM) ist es, die existierenden Informationen für Geschäftsprozesse zu nutzen, um sich auf Kunden einzustellen und somit Unternehmensziele leichter zu erreichen.

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

Unternehmensstrategie. Richtig oder Falsch: 1. Unternehmen müssen Erträge und Gewinne erwirtschaften.

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

2.3 Stratetgische und operative Planung Richtig/Falsch Das Pflichtenheft der Konstruktion wird aus dem Lastenheft welches von Vertrieb/Marketing kommt, erstellt.

Your peers in the course Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München on StudySmarter:

Betriebsorganisation und Spanende Fertigung

Was ist ein Unternehmen ?
EinUnternehmen ist eine wirtschaftlich-finanzielle und rechtliche Einheit,für die das erwerbswirtschaftliche Prinzip(=wirtschaftlicheBetätigung zum Zweck der Gewinnerzielung) konstituierend ist im Gegensatz z.B. zu öffentlichen Betrieben. Formales Merkmal ist in allen Fällen die Rechtsträgerschaft(z.B.GmbH,AG).

Betriebsorganisation und Spanende Fertigung

Was ist eine Fabrik? (Begriffserklärung)
Prduktion und Absatz Arbeitsteilung Spezialisierung auf Aufgabenbereich Hohe Anlagenintensität/Kaptialeinsatz

Betriebsorganisation und Spanende Fertigung

Allgemein: Unternehmensziele Was stellen Sie dar, wofür und was ist ihre Struktur
Stellen wesentliche Elemente von privaten Unternehmen (können Sie selber setzen) dar. Um Kontrolle über Kurs zu haben (Ziel-Ist Abgleich) Globale Ziele werden für alles (Arbeitsgruppen/Abteilung/Arbeiter) heruntergebrochen

Betriebsorganisation und Spanende Fertigung

Nennen Sie die Interessensgruppen für die Unternehmensziele
Kapitalgeber/Eigner Kunden/Märkte Arbeitnehmer Öffentlichkeit/Staat

Betriebsorganisation und Spanende Fertigung

Erklären Sie den Begriff Unternehmensstrategie anhand der Grundfragen Was/Wann/Wo/Wie/Wie lange Produzieren
Unternehmen müssen Erträge und Gewinne erwirtschaften. Wo/Was: Auf welchen Märkten welche Produkte Was/Wie/Wo: Bedarf an technologischen Entwicklungen, erforderliche Mitarbeiterzahl/-qualifizierung, Anzahl an Maschinen und Fabriken sowie der Standort Strategische Planung (Festlegung Welche Produkte Wo im Markt) haben langfristigen Zeithorizont (10-15 Jahren) Operative Planung (Aufbau der Prduktion, Soll&Ziel Kontrolle)

Betriebsorganisation und Spanende Fertigung

Nennen Sie die elementaren Fragen der Aufbauorganisation?
Elementare Fragen: Nach welchen Kriterien kann die Gesamtaufgabe gegliedert und in Elementaraufgaben zerlegt werden? Nach welchen Kriterien können die Elementaraufgaben zu Aufgabenkomplexen (Stellen) zusammengefasst und strukturiert werden? Nach welchen Kriterien können die einzelnen Stellen in Beziehung zueinander gesetzt werden?

Betriebsorganisation und Spanende Fertigung

Richtig oder Falsch: 1. Private unternehmen setzen ihrer Ziele nicht selbst? 2. Unternehmerische Ziele können von Anspruchsgruppen beeinflusst werden?
1. Falsch; setzen selber Ziele 2. Richtig

Betriebsorganisation und Spanende Fertigung

Nenne 2 Interessensgruppen eines Unternehmens.
Kapitalgeber, Kunden, Arbeitnehmer Öffentlichkeit/Staat

Betriebsorganisation und Spanende Fertigung

Richtig oder Falsch: Sind Qualität und Kosten das wichtigste der Produktion?
Falsch, Zeit spielt auch eine wichtige Rolle

Betriebsorganisation und Spanende Fertigung

Ziel des Prozessmanagement (GPM) ist es, die existierenden Informationen für Geschäftsprozesse zu nutzen, um sich auf Kunden einzustellen und somit Unternehmensziele leichter zu erreichen.
Richtig Zentrale Fragestellung: Wer macht was, wann, wie, womit

Betriebsorganisation und Spanende Fertigung

Unternehmensstrategie. Richtig oder Falsch: 1. Unternehmen müssen Erträge und Gewinne erwirtschaften.
Richtig

Betriebsorganisation und Spanende Fertigung

2.3 Stratetgische und operative Planung Richtig/Falsch Das Pflichtenheft der Konstruktion wird aus dem Lastenheft welches von Vertrieb/Marketing kommt, erstellt.
Richtig Folie 65

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Hochschule München overview page

Migration in Deutschland

werkstofftechnik

werkstofftechnik struktur

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Betriebsorganisation und Spanende Fertigung at the Hochschule München or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards