Kriminologie at Hochschule Mittweida

Flashcards and summaries for Kriminologie at the Hochschule Mittweida

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Kriminologie at the Hochschule Mittweida

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

Was ist Kriminologie?

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

Wo liegt der Unterschied zwischen Kriminalistik und Kriminologie?

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

Abgrenzung zwischen Recht und Kriminologie

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

Was ist Devianz und Abweichendes Verhalten? (Ausgehend von der Normalität)

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

Definition: Kriminologie (kurz)

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

Wozu Sozialtherapie?

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

Devianz

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

Theorie der Sozialen Kontrolle nach Hirschi (1969)

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

Kriminalität

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

negative Individualprävention

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

Strafe - wie lang?

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

Legalbewährung

Your peers in the course Kriminologie at the Hochschule Mittweida create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Kriminologie at the Hochschule Mittweida on StudySmarter:

Kriminologie

Was ist Kriminologie?

Kriminologie ist die Wissenschaft von den Entstehungszusammenhängen, Erscheinungsformen, Vorbeugungs- und Bekämpfungsmöglichkeiten, geeigneten Sanktions- und Behandlungsformen des Verbrechens im Leben von Individuen und Gruppen sowie der Kriminalität im Gefüge von Staat und Gesellschaft.
Bezieht sich auf: Rechtsmedizin, Kriminalpolitik, Strafprozessrecht, Strafrecht, Medizin, Psychiatrie, Psychologie, Naturwissenschaften und Kriminalistik

Kriminologie

Wo liegt der Unterschied zwischen Kriminalistik und Kriminologie?
Kriminalistik:
  • Technisch / naturwissenschaftliche Tataufklärung, Fahndung nach Personen
    und Sachen: Physik, (Rechts-)Medizin, Chemie, Biologie,
  • Drogenscreening
  • Spurenanalyse: Finger- und Fußabdrücke,
    genetisches Profil etc.
  • Digitale Forensik
Kriminologie
Ursachenforschung bzgl. kriminellen Verhaltens und mögliche Präventionsansätze:
  • Warum wird jemand kriminell und wie kann das künftig vermieden werden?
  • Strafzwecke: Individualprävention
Warum wird jemand
NICHT kriminell?


Kriminologie

Abgrenzung zwischen Recht und Kriminologie
Strafrecht, Strafprozessrecht, Grundgesetz etc.:
  • dogmatische Wissenschaft/Rechtsdogmatik
  • Ausgangpunkt: Gesetz (-estext), also Normen, Rechtsprechung (AG, LG, OLG, BGH, BVerfG, EGMR, EuGH) und Fachliteratur (Aufsätze, Abhandlungen, Monographien (z.B: Dissertationen, Habilitationsschriften)
Ursachenforschung bzgl. kriminellen Verhaltens
und mögliche Präventionsansätze:
  • Warum wird jemand kriminell und wie kann das künftig vermieden werden?
  • empirische Wissenschaft:
  • Untersuchung und Analyse von real beobachtbaren Phänomenen
  • Erhebung, Beschreibung und Erklärung(sversuch) von Tatsachen 

Kriminologie

Was ist Devianz und Abweichendes Verhalten? (Ausgehend von der Normalität)
 ist weiter gefasst als der (vergleichsweise) enge strafrechtliche Kriminalitätsbegriff
d.h. nicht nur gesetzlich konsentierte Normen (§§…StGB Tatbestände), sondern darüber hinaus auch nicht strafbare – und auch nicht strafwürdige (!) – Verhaltensweisen, die von den in der Gesellschaft vorherrschenden Normen abweichen
  • die Strafnormen bilden hiervon nur einen kleinen Teilausschnitt („minima moralia“)
  • Welche Verhaltensweisen können als deviant bezeichnet werden?
  • nicht jedes abweichende, deviante Verhalten ist sozialschädlich
  • Unter dem Begriff „soziale Norm“ sind im Ge-
    gensatz zu rechtlichen Normen alle Verhaltenserwartungen der Gesellschaft zu verstehen, die das Zusammenleben prägen, strukturieren und erst ermöglichen
  • Abweichend verhält sich nach dem Devianz-
    Begriff nicht nur, wer gegen Strafgesetze ver-
    stößt, sondern wer zu schnell fährt oder falsch parkt („nur“ Ordnungswidrigkeit, keine Straftat!), wer zu viel raucht und seine Nachbarschaft damit belästigt
  • Der Devianz-Begriff hat ein Legitimitäts- problem: Wer definiert in einer pluralistischen, offenen Gesellschaft spezifische soziale Erwartungen mit welchen Maßstäben und wer fragt nach deren Nichtbefolgung und wer soll in welcher Form und mit welchem Ziel darauf reagieren?
  • Konzept des abweichenden Verhaltens wird in der Kriminalsoziologie verwendet – für den rechtlichen Gebrauch ist das Konzept des abweichenden Verhaltens zu ungenau, da letztlich nicht feststeht, gegen welche sozial
    konsentierten (oder als sozial konsentiert geltenden) Normen jemand verstoßen hat

Kriminologie

Definition: Kriminologie (kurz)
Ursachenforschung bzgl. kriminellen Verhaltens und Präventionsansätze

Kriminologie

Wozu Sozialtherapie?
  • dient zur Verringerung einer erheblichen Gefährlichkeit der Gefangenen

  • erhebliche Gefährlichkeit: schwere Straftaten gegen Leib und Leben, persönliche Freiheit oder gegen sexuelle Selbstbestimmung

  • andere gefangene können auch untergebracht werden, wenn es dem erreichen des vollzugszieles dient

  • $105 Sozialtherapeutische Abteilung

  • In jeder Jugendstrafvollzuganstalt soll eine sozialtherapeutische Abteilung eingerichtet werden

Kriminologie

Devianz
  • Abweichung von der Norm

  • zu schnell fahren / Falsch parken

  • Legitimitätsproblem: Wer definiert / reagiert bei nichtbefolgung

Kriminologie

Theorie der Sozialen Kontrolle nach Hirschi (1969)

Warum werden manche Menschen (trotz nachteiliger sozioökonomischer Rahmenbedingungen) nicht Straffällig? 

Äußerer Halt durch:

  1. enge Persönliche Bindung an andere Menschen / soziales Umfeld, gegenseitige Rücksichtnahme, auch auf Wünsche und Erwartungen anderer hin

  2. Verpflichtungsgefühl ggü. bisher Erreichtem: Rationale Kalkulation des "Kosten-Nutzen Risikos" - was steht auf dem Spiel beim Begehen der Straftat

  3. Einbindung in konventionelle Aktivitäten wie Arbeit, Militär u.ä. Kaum möglichkeiten zum Delinquieren

  4. Glaube an die Verbindlichkeit moralischer Norm- und Wertevorstellungen <positive Generalprävention

Kriminologie

Kriminalität

allgemein / juristisch: Gesamtheit aller mit Strafe bedrohten Verhaltensweisen

= formeller Verbrechensbegriff

präziser: Gesamtheit aller bekannt gewordenen und mit Strafe bedrohten rechtswidrigen und schuldhaft begangen Verhaltensweisen

Kriminologie

negative Individualprävention
Schutz der Allgemeinheit vor gefährlichen Straftätern (z.B. Maßregelvollzug)

Kriminologie

Strafe - wie lang?

$ 38 StGB: Dauer der Freiheitsstrafe

  1. zeitig, wenn nicht lebenslang

  2. 1 Monat - 15 Jahre

$211 I StGB: Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft

Kriminologie

Legalbewährung
Keine Straftaten mehr begehen, Keine weiteren Verfahren (Dunkelfeld), keine rechtskräftige Verurteilung wegen neuer Taten

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Kriminologie at the Hochschule Mittweida

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Kriminologie at the Hochschule Mittweida there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Hochschule Mittweida overview page

Allgemeine Forenisk

Einführung in die Computerforensik

Informatik I: Programmierung

Allgemeine Forensik I

System- und Netz-werkadministration/ Netzwerksicherheit

Datenbanken

Allgemeine Forensik III

IT-Sicherheit

Computerforensik

Allgemeine Forensik

Mathematik

Computerforensik 1

Computerforensik

Englisch

Text Retrieval und Text Mining

Forensik II

Rechnernetze und Netztechnologien

Forensik III

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Kriminologie at the Hochschule Mittweida or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
X

StudySmarter - The study app for students

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Rating
Start now!
X

Good grades at university? No problem with StudySmarter!

89% of StudySmarter users achieve better grades at university.

50 Mio Flashcards & Summaries
Create your own content with Smart Tools
Individual Learning-Plan

Learn with over 1 million users on StudySmarter.

Already registered? Just go to Login