Krankenhausmanagement at Hochschule Landshut | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Krankenhausmanagement an der Hochschule Landshut

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Krankenhausmanagement Kurs an der Hochschule Landshut zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie sollen Krankenhausbehandlungen sein? (7)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

effektiv (Zielerreichung) und
effizient (minimaler Mitteleinsatz)
patientenorientiert (leicht zugänglich für Patienten)
transparent (nachvollziehbar und offen für Patienten) erfolgen


- Einhaltung der Qualitätsstandards 
- Gewährung der Patientensicherheit!
- Große Herausforderungen für Krankenhausmanagement!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vor welchen Herausforderungen stehen die Krankenhäuser (8)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Steigende Kosten / Ausgaben für Gesundheit
- Demografischer Wandel bedingt Verschiebung von Krankheitsbildern.
- Neue Versorgungs- und Behandlungsstrukturen entstehen durch technologischen Fortschritt in Medizintechnik und Pharmazie.
- Steigende Selbstbestimmung und damit aktive Rolle des Patienten bei Arzt- & Krankenhauswahl
- „Evidenzbasierte Medizin“ führt zu einer Standardisierung der Leistungen.
- Medizinisches Personal hat geänderte Erwartungen hinsichtlich der Vereinbarkeit
von Familie/Privatleben
und Beruf, insbesondere an Flexibilität von Arbeit und neuen Berufsfeldern
- Leistungsbezogene Vergütungen und steigende Anforderungen an die Qualität führen zu vermehrt administrativen Aufgaben
→ Die Realität ist vielschichtiger und komplexer!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann das Problem zwischen Effizienz und Qualität gelöst werden? und was ist dabei problematisch? (8)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

mithilfe:
- hohes Maß an Flexibilität
- Qualitätsmedizin
- Enge Verzahnung von ambulanten / stationären Leistungen auch mit externen Leistungsanbietern


problematisch:
- Regulativer Rahmen und nur tw. Mitbestimmung bei:

• Leistungsspektrum
• Personalzusammensetzung
• Vertragspartner
• Preisniveau

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann man die Krankenhäuser unterteilen? (4)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- in allgemeine- und sonstige Krankenhäuser und 

- Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nach welchen Merkmalen können Krankenhäuser unterschieden werden? (7)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Trägerschaft (öffentliche, freigemeinnützige oder private Krankenhäuser)
Rechtsform,
Größe,
• medizinischen Fachabteilungen (z.B. Innere Medizin, Chirurgie usw.),
sachlichen Ausstattung (z.B. Anzahl der Betten in den jeweiligen Fachabteilungen, medizinisch- technische Ausstattung usw.),
personellen Ausstattung 
Patientenbewegung (z.B. Zu- und Abgang, Fallzahlen, Belegungstage, durchschnittliche Verweildauer, ambulante Operationen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist entscheiden für die Zukunftsfähigkeit eines Krankenhauses? (4)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Professionalisierung der Führung
• richtiges und gutes Management

• Wichtig: einheitliches professionelles Managementverständnis der Führungskräfte
• Führung/Management 
muss zusätzlich zu eigentlich ausgeführten Beruf erlernt werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Durch wen erfolgt die Leitung bei den meisten Krankenhäusern? (4)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Chefarzt ohne oder nur mit wenig betriebswirtschaftlichem Wissen 
- Geschäftsführer ohne nur mit wenig medizinischem Wissen
- Ärzte mit Führungsfunktion
- Pflege mit weniger Führungsverantwortung
→ Durch interdisziplinäre Studiengänge, wie z. B. Pflegemanagement oder Health Care Management seit 90-er Jahre wieder gestärkt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Funktion haben die Krankenhausträger und wie werden diese grob unterschieden? (5)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

tragen die Finanzierungslast und haften auch,
• können natürliche und juristische Personen sein,
• werden traditionell unterschieden in:
→ öffentliche Träger,
→ private Träger und
→ freigemeinnützigeTräger.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe die möglichen Träger eines Krankenhauses (4)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Öffentliche Träger - Körperschaften, Anstalten oder Stiftungen des öffentlichen Rechts:
--> Bund, Bundesland oder kommunale Gebietskörperschaft (Stadt, Landkreis, Bezirk oder Zweckverband)


- Private Krankenhausträger – sind natürliche oder juristische Personen des Privatrechts (Einzelpersonen)
---> orientieren ihr Handeln an erwerbswirtschaftlichen Grundsätzen mit dem
Zweck der Gewinnerzielung,


- Freigemeinnützige Krankenhausträgerreligiöse, karitative, diakonische
Vereinigungen mit Idee der Freiwilligkeit und der Gemeinnützigkeit

--> Kirchliche Krankenhausträger haben einen Sonderstatus mit Selbstbestimmungsfreiraum hinsichtlich Organisation& Verwaltung der Patientenversorgung


- Weitere:
• Deutsche Rote Kreuz
• Arbeiterwohlfahrt und
• andere freie Vereinigungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine Rechtsform? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rechtsform = strukturelle Vorgaben des Gesetzgebers zur Regelung der internen und
externen Rechtsbeziehungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wer gehört im allgemeinen zu den Rechtsformen des privaten Rechts? (4)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Als Einzelperson
• Als Gesellschaft
→ Personengesellschaft – ohne Rechtsfähigkeit
→ Juristische Person – mit eigener Rechtsfähigkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie erfolgt die Gründung einer juristischen Person? (5)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

durch einen hoheitlichen Akt, durch

--> Gesetz

--> Anstalt des öffentlichen Rechts

--> Stiftung des öffentlichen Rechts

--> Körperschaft des öffentlichen Rechts

Lösung ausblenden
  • 26855 Karteikarten
  • 573 Studierende
  • 20 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Krankenhausmanagement Kurs an der Hochschule Landshut - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie sollen Krankenhausbehandlungen sein? (7)

A:

effektiv (Zielerreichung) und
effizient (minimaler Mitteleinsatz)
patientenorientiert (leicht zugänglich für Patienten)
transparent (nachvollziehbar und offen für Patienten) erfolgen


- Einhaltung der Qualitätsstandards 
- Gewährung der Patientensicherheit!
- Große Herausforderungen für Krankenhausmanagement!

Q:

Vor welchen Herausforderungen stehen die Krankenhäuser (8)

A:

- Steigende Kosten / Ausgaben für Gesundheit
- Demografischer Wandel bedingt Verschiebung von Krankheitsbildern.
- Neue Versorgungs- und Behandlungsstrukturen entstehen durch technologischen Fortschritt in Medizintechnik und Pharmazie.
- Steigende Selbstbestimmung und damit aktive Rolle des Patienten bei Arzt- & Krankenhauswahl
- „Evidenzbasierte Medizin“ führt zu einer Standardisierung der Leistungen.
- Medizinisches Personal hat geänderte Erwartungen hinsichtlich der Vereinbarkeit
von Familie/Privatleben
und Beruf, insbesondere an Flexibilität von Arbeit und neuen Berufsfeldern
- Leistungsbezogene Vergütungen und steigende Anforderungen an die Qualität führen zu vermehrt administrativen Aufgaben
→ Die Realität ist vielschichtiger und komplexer!

Q:

Wie kann das Problem zwischen Effizienz und Qualität gelöst werden? und was ist dabei problematisch? (8)

A:

mithilfe:
- hohes Maß an Flexibilität
- Qualitätsmedizin
- Enge Verzahnung von ambulanten / stationären Leistungen auch mit externen Leistungsanbietern


problematisch:
- Regulativer Rahmen und nur tw. Mitbestimmung bei:

• Leistungsspektrum
• Personalzusammensetzung
• Vertragspartner
• Preisniveau

Q:

Wie kann man die Krankenhäuser unterteilen? (4)

A:

- in allgemeine- und sonstige Krankenhäuser und 

- Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen

Q:

Nach welchen Merkmalen können Krankenhäuser unterschieden werden? (7)

A:

Trägerschaft (öffentliche, freigemeinnützige oder private Krankenhäuser)
Rechtsform,
Größe,
• medizinischen Fachabteilungen (z.B. Innere Medizin, Chirurgie usw.),
sachlichen Ausstattung (z.B. Anzahl der Betten in den jeweiligen Fachabteilungen, medizinisch- technische Ausstattung usw.),
personellen Ausstattung 
Patientenbewegung (z.B. Zu- und Abgang, Fallzahlen, Belegungstage, durchschnittliche Verweildauer, ambulante Operationen)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist entscheiden für die Zukunftsfähigkeit eines Krankenhauses? (4)

A:

• Professionalisierung der Führung
• richtiges und gutes Management

• Wichtig: einheitliches professionelles Managementverständnis der Führungskräfte
• Führung/Management 
muss zusätzlich zu eigentlich ausgeführten Beruf erlernt werden.

Q:

Durch wen erfolgt die Leitung bei den meisten Krankenhäusern? (4)

A:

- Chefarzt ohne oder nur mit wenig betriebswirtschaftlichem Wissen 
- Geschäftsführer ohne nur mit wenig medizinischem Wissen
- Ärzte mit Führungsfunktion
- Pflege mit weniger Führungsverantwortung
→ Durch interdisziplinäre Studiengänge, wie z. B. Pflegemanagement oder Health Care Management seit 90-er Jahre wieder gestärkt

Q:

Welche Funktion haben die Krankenhausträger und wie werden diese grob unterschieden? (5)

A:

tragen die Finanzierungslast und haften auch,
• können natürliche und juristische Personen sein,
• werden traditionell unterschieden in:
→ öffentliche Träger,
→ private Träger und
→ freigemeinnützigeTräger.

Q:

Beschreibe die möglichen Träger eines Krankenhauses (4)

A:

- Öffentliche Träger - Körperschaften, Anstalten oder Stiftungen des öffentlichen Rechts:
--> Bund, Bundesland oder kommunale Gebietskörperschaft (Stadt, Landkreis, Bezirk oder Zweckverband)


- Private Krankenhausträger – sind natürliche oder juristische Personen des Privatrechts (Einzelpersonen)
---> orientieren ihr Handeln an erwerbswirtschaftlichen Grundsätzen mit dem
Zweck der Gewinnerzielung,


- Freigemeinnützige Krankenhausträgerreligiöse, karitative, diakonische
Vereinigungen mit Idee der Freiwilligkeit und der Gemeinnützigkeit

--> Kirchliche Krankenhausträger haben einen Sonderstatus mit Selbstbestimmungsfreiraum hinsichtlich Organisation& Verwaltung der Patientenversorgung


- Weitere:
• Deutsche Rote Kreuz
• Arbeiterwohlfahrt und
• andere freie Vereinigungen

Q:

Was ist eine Rechtsform? 

A:

Rechtsform = strukturelle Vorgaben des Gesetzgebers zur Regelung der internen und
externen Rechtsbeziehungen

Q:

Wer gehört im allgemeinen zu den Rechtsformen des privaten Rechts? (4)

A:

• Als Einzelperson
• Als Gesellschaft
→ Personengesellschaft – ohne Rechtsfähigkeit
→ Juristische Person – mit eigener Rechtsfähigkeit

Q:

Wie erfolgt die Gründung einer juristischen Person? (5)

A:

durch einen hoheitlichen Akt, durch

--> Gesetz

--> Anstalt des öffentlichen Rechts

--> Stiftung des öffentlichen Rechts

--> Körperschaft des öffentlichen Rechts

Krankenhausmanagement

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Krankenhausmanagement Kurse im gesamten StudySmarter Universum

management

Universiteit Gent

Zum Kurs
Management

Australian Catholic University

Zum Kurs
Management

Hochschule für angewandtes Management

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Krankenhausmanagement
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Krankenhausmanagement