Informationsmanagement at Hochschule Heilbronn | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Informationsmanagement an der Hochschule Heilbronn

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Informationsmanagement Kurs an der Hochschule Heilbronn zu.

TESTE DEIN WISSEN

Strategie & Informationssysteme (Business IT Alignment)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unternehmensstrategie richtet sich entsprechend der eigenen Business Anforderungen mit Informationssystemen aus. Diese müssen die verfolgte UN-Strategie umsetzten können, um effizient und effektiv die Ziele zu erreichen.

Unterstützung der Geschäftsziele in Form von IT-Leistungen.

Business IT Alignment bedeute die ständige Weiterentwicklung von Informationssystemen/ IT-Leistungen und die gegenseitige Abstimmung von Geschäftsbereichen und IT-Führung hinsichtlich der strategischen Ziele

 ist die Ausrichtung von Informationstechnologie innerhalb einer Organisation/Unternehmen zur Umsetzung unternehmensspezifischer Geschäftsziele.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Wirtschaftsinformatik 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
 Wechselbeziehung zwischen Betriebswirtschaft und Informatik. 
Ziel ist es mit betriebswirtschaftlichen Methoden den Informatikeinsatz im Unternehmen auf seine Wirtschaftlichkeit und  Effizienz zu prüfen gegebenenfalls verbessern und steuern.
Und mit Informationssystemen die betriebswirtschaftlichen Funktion unterstützt werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Aus welchen Begriffen leitet sich der Begriff Informatik ab?
Wie lässt sich Informatik damit kurz definieren?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Leitet sich aus Information und Automatik ab
Wissenschaft der maschinellen Informationsverarbeitung mit Hilfe von IT-Systemen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Informations- & Kommunikationsysteme

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Infosystem: Systeme mit dem Ziel der optimale Bereitstellung und Verteilung von Informationen im UN.

Menschliche und maschinelle Komponente das die Information bereitstellt und der Mensch die Information abruft. 
Unterscheidung betriebliche IS und nicht betrieblich.
Betriebliche IS: Nutzung im Betrieb (ERP)
Nicht-Betrieblich IS: Facebook, Instagram

IKT: Grundlegende Technik (z.B. Datenbank, Netzwerkverbindung, Kabel) für Kommunikation der Informationssysteme - nur maschinelle Komponente 
Gesamte Speicherung, Verarbeitung & Kommunikation der verfügbaren Ressourcen sowie die Organisation und strukturierung dieser.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Klassifizierung von Informationssystemen

2 Arten



Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Horizontal: Integration nach Anwendungsfokus verbindet Operationssysteme (Einkaufs-Vetriebssystem selben Informationen) aus unterschiedlichen Funktionsbereichen auf einer Ebene entlang der betriebl. Wertschöpfungskette.


Vertikal: nach Verwendungszweck verbindet die Systeme, die auf den unterschiedlichen Hierarchieebenen im Unternehmen eingesetzt werden --> Operationssysteme, Planungssysteme, Informationssysteme

Integration nach oben: Verdichtung, nach unten: Anreicherung

1. Material/Informationsbeschaffung über Operationssysteme

2. aufbereitung, strukturierung der beschafften Materialien/Informationen, dient als Vorbereitung für Entscheidungen

3. Speicherung/Verarbeitung von Massendaten über Administrationssysteme


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

IT Governance beschreiben.

​Ihre Aufgaben nennen, wo ist sie im UN zu finden und warum so wichtig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

IT Governance ist in der Führungsebene (Vorstand) meist im IT-Management zu finden.

Sie soll mit Maßnahmen, Prozesse und Strukturen die betriebl. IT-Leistungen transparenter und einfacher steuerbar machen.

Hauptaufgaben sind:

Sicherstellung der IT-Strategie damit diese mit UN-Strategie übereinstimmt und UN-Ziele erreicht werden.

Analyse, Optimierung von Prozessen, Maßnahmenentwicklung für reibungslosen betrieblichen Ablauf zwischen Anforderungen und der Bereitstellung von Services durch die IT.

warum so wichtig?
mit optimaler IT-Infrastruktur in UN, führt zu Steigerung des Unternehmenserfolgs langfristigen Bestand und Wachstum des Unternehmens.




Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Management der Informationsnachfrage

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bedarfsgerechte Unterstützung der Infonachfrage mit entsprechendem Infoangebot.

Ermittlung des Infobedarfs: Menge, Art und Beschaffenheit von Informationen, die eine Person benötigt zur Erfüllung einer Aufgabe.
Informationsnachfrage ist unterteilt in:
subjektiver Infobedarf von den Erfahrungen des Nutzers abhängig

objektiver Infobedarf ist der Ausgangspunkt der Planung des Informationsangebots


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist unter der BSC-Methode zu verstehen? Erläutere 4 Schichten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Methode, um strategische Ziele und Kennzahlen eines Unternehmens zu visualisieren.

BSC-Methode ist kennzahlorientierte Methode mit Ausgangspunkt einer Strategie zu bestimmter Unternehmung, daraus werden strateg. Ziele der vier Schichten abgeleitet. Es werden Messgrößen erhoben um Grad der Zielerreichung bemessen zu können. Aus den Messgrößen werden Maßnahmen festgelegt zur Verbesserung der Messgröße.

1) Finanzperspektive: Erfüllen wir die Interessen der Anteilseigner? Wie sehen uns Anteilseigener? 

2) Kundenperspektive: Wie sehen uns Kunden? Erfüllen wir die Wünsche der Kunden?

3) Prozessperspektive: Welche internen Prozesse entscheiden über unsere Erfolge? Welche Prozesse entscheiden über Erfolge?

4) Lern- &Entwicklungsperspektive: Wie können wir kontinuierlich wachsen und unsere Potenziale nutzen?

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutern Sie den Unterschied Informationsquelle-, ressource

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Infoquelle: Erkennung, Erhebung, neubewertung vorhandener Daten, Schaffung neuer Informationen

--> Ort der Infoentstehung

Entscheidung zwischen externen/internen Quellen


Inforessource: überprüft/verifiziert die Infoquelle auf Richtigkeit, möchte eine hohe Informationsqualität gewährleisten. 

- organisiert und struktiert Informationen, um sie dann auf Informationsträgern zu speichern  und bereitzustellen.
- stellt den physischen Zugang zu den Daten durch Vernetzung sicher.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Management des Informationsangebots

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aufgabe des Mangement ist es Informationen anforderungsgerecht bereitzustellen.

Management bereitet diese auf, um sie für Benutzer analysierbarer zu machen.

Bsp: UN-internen Entscheidungsträgern über Reporting, graphisch oder tabellarische Darstellung Informationen bereitzustellen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist unter kritischer Erfolgsfaktor (KEF) zu verstehen?

Wozu gut im UN?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Man möchte mittels Interviews einen Informationsbedarf ermitteln der Führungskräfte in der Entscheidungsfindung über die Entwicklung ihrer kritischen Erfolgsfaktoren unterstützt.

Mit der Methode der Kritischen Erfolgsfaktoren werden aus der Vielzahl möglicher Einflussfaktoren diejenigen identifiziert, die den stärksten Einfluss auf den Erfolg haben daraus ein Informationsbedarf ermittelt.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

​Was versteht man unter Design Thinking?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Agile Methode der Softwareentwicklung 
Herangehensweiße an komplexe Problemstellungen, um aus Sicht des Anwenders/Nutzers die bestmögliche Software-Lösung zu finden und zu entwickeln.

Es erfordert einen permanenten Austausch und Zusammenarbeit zwischen Design Thinker und Endnutzer.

Mit gezielten Fragen werden Ideen/Lösungsansätze als Prototypen entwickelt und dem Anwender zum Test zur Verfügung gestellt. Auf Basis des Feedbacks wird die Software angepasst,verbessert, um bei Fertigstellung alle Kunden/Anwenderanforderungen berücksichtigt zu haben und ein effizientes Arbeiten möglich ist.

Lösung ausblenden
  • 55610 Karteikarten
  • 1269 Studierende
  • 35 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Informationsmanagement Kurs an der Hochschule Heilbronn - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Strategie & Informationssysteme (Business IT Alignment)

A:

Unternehmensstrategie richtet sich entsprechend der eigenen Business Anforderungen mit Informationssystemen aus. Diese müssen die verfolgte UN-Strategie umsetzten können, um effizient und effektiv die Ziele zu erreichen.

Unterstützung der Geschäftsziele in Form von IT-Leistungen.

Business IT Alignment bedeute die ständige Weiterentwicklung von Informationssystemen/ IT-Leistungen und die gegenseitige Abstimmung von Geschäftsbereichen und IT-Führung hinsichtlich der strategischen Ziele

 ist die Ausrichtung von Informationstechnologie innerhalb einer Organisation/Unternehmen zur Umsetzung unternehmensspezifischer Geschäftsziele.
Q:
Definition Wirtschaftsinformatik 
A:
 Wechselbeziehung zwischen Betriebswirtschaft und Informatik. 
Ziel ist es mit betriebswirtschaftlichen Methoden den Informatikeinsatz im Unternehmen auf seine Wirtschaftlichkeit und  Effizienz zu prüfen gegebenenfalls verbessern und steuern.
Und mit Informationssystemen die betriebswirtschaftlichen Funktion unterstützt werden
Q:
Aus welchen Begriffen leitet sich der Begriff Informatik ab?
Wie lässt sich Informatik damit kurz definieren?
A:
Leitet sich aus Information und Automatik ab
Wissenschaft der maschinellen Informationsverarbeitung mit Hilfe von IT-Systemen.
Q:

Definition Informations- & Kommunikationsysteme

A:

Infosystem: Systeme mit dem Ziel der optimale Bereitstellung und Verteilung von Informationen im UN.

Menschliche und maschinelle Komponente das die Information bereitstellt und der Mensch die Information abruft. 
Unterscheidung betriebliche IS und nicht betrieblich.
Betriebliche IS: Nutzung im Betrieb (ERP)
Nicht-Betrieblich IS: Facebook, Instagram

IKT: Grundlegende Technik (z.B. Datenbank, Netzwerkverbindung, Kabel) für Kommunikation der Informationssysteme - nur maschinelle Komponente 
Gesamte Speicherung, Verarbeitung & Kommunikation der verfügbaren Ressourcen sowie die Organisation und strukturierung dieser.

Q:

Klassifizierung von Informationssystemen

2 Arten



A:

Horizontal: Integration nach Anwendungsfokus verbindet Operationssysteme (Einkaufs-Vetriebssystem selben Informationen) aus unterschiedlichen Funktionsbereichen auf einer Ebene entlang der betriebl. Wertschöpfungskette.


Vertikal: nach Verwendungszweck verbindet die Systeme, die auf den unterschiedlichen Hierarchieebenen im Unternehmen eingesetzt werden --> Operationssysteme, Planungssysteme, Informationssysteme

Integration nach oben: Verdichtung, nach unten: Anreicherung

1. Material/Informationsbeschaffung über Operationssysteme

2. aufbereitung, strukturierung der beschafften Materialien/Informationen, dient als Vorbereitung für Entscheidungen

3. Speicherung/Verarbeitung von Massendaten über Administrationssysteme


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

IT Governance beschreiben.

​Ihre Aufgaben nennen, wo ist sie im UN zu finden und warum so wichtig?

A:

IT Governance ist in der Führungsebene (Vorstand) meist im IT-Management zu finden.

Sie soll mit Maßnahmen, Prozesse und Strukturen die betriebl. IT-Leistungen transparenter und einfacher steuerbar machen.

Hauptaufgaben sind:

Sicherstellung der IT-Strategie damit diese mit UN-Strategie übereinstimmt und UN-Ziele erreicht werden.

Analyse, Optimierung von Prozessen, Maßnahmenentwicklung für reibungslosen betrieblichen Ablauf zwischen Anforderungen und der Bereitstellung von Services durch die IT.

warum so wichtig?
mit optimaler IT-Infrastruktur in UN, führt zu Steigerung des Unternehmenserfolgs langfristigen Bestand und Wachstum des Unternehmens.




Q:

Management der Informationsnachfrage

A:

Bedarfsgerechte Unterstützung der Infonachfrage mit entsprechendem Infoangebot.

Ermittlung des Infobedarfs: Menge, Art und Beschaffenheit von Informationen, die eine Person benötigt zur Erfüllung einer Aufgabe.
Informationsnachfrage ist unterteilt in:
subjektiver Infobedarf von den Erfahrungen des Nutzers abhängig

objektiver Infobedarf ist der Ausgangspunkt der Planung des Informationsangebots


Q:

Was ist unter der BSC-Methode zu verstehen? Erläutere 4 Schichten

A:

Methode, um strategische Ziele und Kennzahlen eines Unternehmens zu visualisieren.

BSC-Methode ist kennzahlorientierte Methode mit Ausgangspunkt einer Strategie zu bestimmter Unternehmung, daraus werden strateg. Ziele der vier Schichten abgeleitet. Es werden Messgrößen erhoben um Grad der Zielerreichung bemessen zu können. Aus den Messgrößen werden Maßnahmen festgelegt zur Verbesserung der Messgröße.

1) Finanzperspektive: Erfüllen wir die Interessen der Anteilseigner? Wie sehen uns Anteilseigener? 

2) Kundenperspektive: Wie sehen uns Kunden? Erfüllen wir die Wünsche der Kunden?

3) Prozessperspektive: Welche internen Prozesse entscheiden über unsere Erfolge? Welche Prozesse entscheiden über Erfolge?

4) Lern- &Entwicklungsperspektive: Wie können wir kontinuierlich wachsen und unsere Potenziale nutzen?

Q:

Erläutern Sie den Unterschied Informationsquelle-, ressource

A:

Infoquelle: Erkennung, Erhebung, neubewertung vorhandener Daten, Schaffung neuer Informationen

--> Ort der Infoentstehung

Entscheidung zwischen externen/internen Quellen


Inforessource: überprüft/verifiziert die Infoquelle auf Richtigkeit, möchte eine hohe Informationsqualität gewährleisten. 

- organisiert und struktiert Informationen, um sie dann auf Informationsträgern zu speichern  und bereitzustellen.
- stellt den physischen Zugang zu den Daten durch Vernetzung sicher.

Q:

Management des Informationsangebots

A:

Aufgabe des Mangement ist es Informationen anforderungsgerecht bereitzustellen.

Management bereitet diese auf, um sie für Benutzer analysierbarer zu machen.

Bsp: UN-internen Entscheidungsträgern über Reporting, graphisch oder tabellarische Darstellung Informationen bereitzustellen.

Q:

Was ist unter kritischer Erfolgsfaktor (KEF) zu verstehen?

Wozu gut im UN?
A:
Man möchte mittels Interviews einen Informationsbedarf ermitteln der Führungskräfte in der Entscheidungsfindung über die Entwicklung ihrer kritischen Erfolgsfaktoren unterstützt.

Mit der Methode der Kritischen Erfolgsfaktoren werden aus der Vielzahl möglicher Einflussfaktoren diejenigen identifiziert, die den stärksten Einfluss auf den Erfolg haben daraus ein Informationsbedarf ermittelt.


Q:

​Was versteht man unter Design Thinking?

A:
Agile Methode der Softwareentwicklung 
Herangehensweiße an komplexe Problemstellungen, um aus Sicht des Anwenders/Nutzers die bestmögliche Software-Lösung zu finden und zu entwickeln.

Es erfordert einen permanenten Austausch und Zusammenarbeit zwischen Design Thinker und Endnutzer.

Mit gezielten Fragen werden Ideen/Lösungsansätze als Prototypen entwickelt und dem Anwender zum Test zur Verfügung gestellt. Auf Basis des Feedbacks wird die Software angepasst,verbessert, um bei Fertigstellung alle Kunden/Anwenderanforderungen berücksichtigt zu haben und ein effizientes Arbeiten möglich ist.

Informationsmanagement

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Informationsmanagement an der Hochschule Heilbronn

Für deinen Studiengang Informationsmanagement an der Hochschule Heilbronn gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Informationsmanagement Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Informationsmanagment

Hochschule Neu-Ulm

Zum Kurs
Informationsmanagement

Leibniz Universität Hannover

Zum Kurs
Informationsmanagement (Informatik?)

AKAD Hochschule Stuttgart

Zum Kurs
Informationsmanagement SS22

Hochschule Neu-Ulm

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Informationsmanagement
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Informationsmanagement