StVZO at Hochschule Hannover | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für StVZO an der Hochschule Hannover

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen StVZO Kurs an der Hochschule Hannover zu.

TESTE DEIN WISSEN
§30 StVZO

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Beschaffenheit der Fahrzeuge
(1) Schadensarme Bauweise
Fzge müssen so gebaut sein, dass 
1. ihr verkehrsüblicher Betrieb niemanden schädigt o. mehr als unvermeidbar gefährdet, behindert, belästigt 
2. Insassen insbesondere bei Unfällen vor Verletzungen möglichst geschützt sind und Außmaß der Verletzungen möglichst gering bleiben. 
(2)Straßenschonend
Fzge müssen in straßenschonender Bauweise hergestellt sein u. erhalten werden
(3)Zugänglichkeit der Teile
Für Verkehr-o. Betriebssicherheit wichtige Fzgteile, die besonders leicht abgenutzt oder beschädigt werden können müssen einfach zu prüfen und leicht auswechselbar sein
(4)Legitimierung der EG Richtlinien 
 der Vorschriften dieser Verordnung können geltenden Einzelrichtlinien zu EG Richtlinien angewendet werden: 2007/46/EG; 2002/24/EG; 2003/37/EG
VO (EU) 2018/858; VO (EU) 168/2013; VO (EU) 167/2013
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§30a StVZO 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Durch die Bauart best. Höchstgeschw. sowie max. Drehmoment u. max. Nutzleistung d. Motors
(1)Kfz müssen entsprechend dem Stand der Technik so gebaut und ausgerüstet sein, dass technische Veränderungen, die zu Änderung der bbH führen, wesentlich erschwert sind. Wenn dies nicht möglich, dann müssen Veränderungen leicht erkennbar gemacht werden. 
(1a) 2rädrige Kleinkräder und Kräder müssen hinsichtlich Maßnahmen gegen unbefugte Eingriffe den Vorschriften der Rili 97/24/EG über best. Bauteile und Merkmale von 2 u. 3rädrigen Kfz entsprechen. 
(2)Anhänger müssen für eine Geschw. von mind. 100km/h gebaut u. ausgerüstet sein. (ab EZ 01.1990)
Wenn sie für niedrigere Geschw. gebaut, müssen sie mit Geschw. Schild gekennzeichnet sein nach §58 StVZO 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§30b StVZO 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Berechnung des Hubraums
1. für pi  Wert von 3,1416 
2. Werte für Bohrung u. Hub in mm,  wobei auf erste Stelle hinter Komma auf-u.  abrunden
3. Hubraum auf volle Kubikzentimeter auf-u. abrunden
4. Folgt der zu rundenden Stelle Ziffer 0-4 so ist abzurunden, 5-9 aufrunden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§30c StVZO 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Vorstehende Ausßenkanten, Frontschutzsysteme

Allgemein
(1)Am Umriss der Fzge dürfen keine Teile so hervorragen, dass sie den Verkehr mehr als unvermeidbar gefährden
Pkw
(2)Vorstehende Außenkanten von Pkw müssen den Bestimmungen im Anhang dieser Vorschrift entsprechen 
2 o. 3rädrige Kfz
(3) Vorstehnde Außenkanten von 2 o. 3 rädrigen Kfz müssen den im Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entsprechen 
Pkw, Lkw, ZM, SZM
(4) Frontschutzsysteme, die an Pkw, Lkw, ZM SZM von mind. 4 Rädern, einer bbH >25km/h und zGM von <= 3,5t angebracht sind müssen den Bestimmungen im Anhang zu dieser Vorschrift entsprechen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§30d StVZO 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
(1) KOM sind Kfz zur Personenbeförderung mit mehr als 8 Sitzplätzen außer dem Fahrersitz
(2)Kraftomnibusaufbauten, die als selbstständige technische Einheiten die gesamte innere und äußere Spezialausrüstung dieser Kfz-Art umfassen, gelten als KOM nach Absatz (1)
(3)KOM müssen den im Anhang dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entsprechen (2001/85/EG) 
(4)KOM mit Stehplätzen, 
  • die die Beförderung von Fahrgästen auf Strecken mit Haltestellen ermöglichen 
  • und mehr als 22 Fahrgastplätze haben, 
müssen zus. den Vorschriften über technische Einrichtungen für die Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität nach den im  Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entsprechen (2001/85/EG)

Das gilt auch für andere KOM, die mit technischen Einrichtungen für die Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität ausgestattet sind, entsprechend.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

§31 StVZO

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verantwortung für Betrieb des Fzgs. 

(1)Wer ein Fzg oder ein Fzg.-Zug führt, muss zur selbsständigen Leitung geeignet sein.

(2)Der Halter darf die Inbetriebnahmen nicht anordnen o. zulassen, wenn ihm bekannt ist o. bekannt sein muss, dass

-der Führer nicht zur selbstständigen Leitung geeignet ist

-o. das Fzg, Fzg-Zug, Gespann, Ladung, Besetzung nicht vorschriftsmäßig ist

-o. Verkehrssicherheit des Fzgs. durch Ladung o. Besetzung leidet

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

§31a StVZO

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Fahrtenbuch

(1)Die nach Landesrecht zust. Behörde kann gegenüber einem Fzg-Halter für ein o. mehrere auf ihn zugelassene o. künftig zuzulassende Fzge die Führung eines Fahrtenbuchs anordnen, wenn die Feststellung des Fzg-Führers nach Zuwiderhandlung gegen Verkehrsvorschriften nicht möglich war.

(2)Der Fzg-Halter hat im Fahrtenbuch  für jede einzelne Fahrt:

    1)vor deren Beginn

  • Name, Vorname, Anschrift des Fzg-Führers
  • amtl. Kennzeichen des Fzgs.
  • Datum, Uhrzeit des Beginns des Fahrt

     2)nach Beendigung unverzüglich Datum,           Uhrzeit, Unterschrift 

einzutragen.

(3)Der Fzg-Halter hat das Fahrtenbuch

  • der das Fahrtenbuch anordnenden Stelle o. von ihr bestimmten Stelle
  • oder
  • sonst zust. Person auf Verlangen jederzeit zur Prüfung auszuhändigen
  • und das Fahrtenbuch 6 Monate nach Ablauf der Zeit, für die es geführt werden muss, aufzubewahren.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

§31b StVZO

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Überprüfung mitzuführender Gegenstände

Fzg-Führer sind verpflichtet, zust. Personen auf Verlangen folgende mitzuführende Gegenstände vorzuzeigen und zur Prüfung des vorschriftsmäßigen Zustandes auszuhändigen:

  1. Feuerlöscher §35g Feuerlöscher in KOM
  2. Erste-Hilfe-Material §35h Erste Hilfe Material in Kfz
  3. Unterlegkeile §41 Bremsen u. Unterlegkeile
  4. Warndreieck, Warnweste und Warnleuchte §53a
  5. tragbare Blinkleuchten, Leuchten und Rückstrahler  §53b Ausrüstung u. Kenntlichmachung von Anbaugeräten u. Hubladebühnen
  6. windsichere Handlampen §54b
  7. Scheinwerfer u. Schlussleuchten §67 LTE an Fahrrädern
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

§31c StVZO

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Überprüfung von Fahrzeuggewichten

-Kann der Fzg-Führer auf Verlangen der zust. Person die Einhaltung der zugelassenen Achslasten u. Gesamtgewichten nicht glaubhaft machen, ist kann er verpflichtet werden, das Fzg. auf einer Waage o. Achslastmesser feststellen zu lassen.

-Nach der Wägung ist dem Führer eine Bescheinigung über das Ergebnis der Wägung zu erteilen.

-Die Kosten der Wägung trägt der Fzg-Halter, wenn Übergewicht festgestellt wird.

-Die prüfende Person kann von dem Führer eine Um- o. Entladung in Höhe des Überlastungswertes fordern. Der Führer muss dieser Forderung Folge leisten. Kosten trägt der Fzg-Halter.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

§31d StVZO

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gewichte, Abmessungen, Beschaffenheit ausländischer Fzge

(1)Ausländische Kfz u. ihre Anhänger müssen im Gewicht u. Abmessungen den §32 u. §34 entsprechen

(2)Ausl. Kfz müssen an Sitzen, für die das Recht des Zulassungsstaates Sicherheitsgurte vorschreibt, auch über diese verfügen.

(3)Ausl Kfz, deren ZB von einem EU- o. EWR Staat ausgestellt wurde und die in der Rili 92/6EWG über Einbau u. Benutzung von Geschwindigkeitsbegrenzern genannt sind, müssen mit diesen ausgestattet sein u. auch benutzen.

(4)Die Luftreifen ausl. Kfz u. Anhänger, deren ZB in einem EU- o. EWR-Staat ausgestellt worden ist und die in der Rili 89/459/EWG über Profiltiefe der Reifen an best. Klassen von Kfz u. deren Anhängern gennant sind, müssen beim Hauptprofil 1,6mm Profiltiefe aufweisen.

Hauptprofil= breiten Profilrillen im mittleren Bereich der Lauffläche, der etwa 3/4 der Laufflächenbreite einnimmt.  

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

§31e StVZO

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Geräuscharme ausländische Kfz

Ausl. Kfz, die zur Geräuschklasse G1 im Sinne Anl XIV gehören, gelten als geräuscharm.

Sie dürfen mit dem Zeichen geräuscharmes Kfz ("G") gemäß Anl. XV gekennzeichnet werden.

Für andere Kfz gilt §49 Abs.3 Satz 2 u. 3 StVZO, der besagt, dass Kfz, die nicht zu geräuscharm sind, dürfen dieses Zeichen auch nicht tragen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Im Winter kommt Fz mit Sommerreifen zur HU. Draußen liegt Schnee.
Wie bewerten Sie das?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Reifenpflicht steht in der StVO und nicht in StVZO, daher kann ich als PI darauf hinweisen. Wenn keine sonstigen Mängel vorhanden, ist Plakette zu erteilen.

 
Außer bei BOKraft Fzgen. Die müssen den Witterungsverhältnissen angepasst sein.

Lösung ausblenden
  • 66908 Karteikarten
  • 1523 Studierende
  • 24 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen StVZO Kurs an der Hochschule Hannover - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
§30 StVZO

A:
Beschaffenheit der Fahrzeuge
(1) Schadensarme Bauweise
Fzge müssen so gebaut sein, dass 
1. ihr verkehrsüblicher Betrieb niemanden schädigt o. mehr als unvermeidbar gefährdet, behindert, belästigt 
2. Insassen insbesondere bei Unfällen vor Verletzungen möglichst geschützt sind und Außmaß der Verletzungen möglichst gering bleiben. 
(2)Straßenschonend
Fzge müssen in straßenschonender Bauweise hergestellt sein u. erhalten werden
(3)Zugänglichkeit der Teile
Für Verkehr-o. Betriebssicherheit wichtige Fzgteile, die besonders leicht abgenutzt oder beschädigt werden können müssen einfach zu prüfen und leicht auswechselbar sein
(4)Legitimierung der EG Richtlinien 
 der Vorschriften dieser Verordnung können geltenden Einzelrichtlinien zu EG Richtlinien angewendet werden: 2007/46/EG; 2002/24/EG; 2003/37/EG
VO (EU) 2018/858; VO (EU) 168/2013; VO (EU) 167/2013
Q:
§30a StVZO 
A:
Durch die Bauart best. Höchstgeschw. sowie max. Drehmoment u. max. Nutzleistung d. Motors
(1)Kfz müssen entsprechend dem Stand der Technik so gebaut und ausgerüstet sein, dass technische Veränderungen, die zu Änderung der bbH führen, wesentlich erschwert sind. Wenn dies nicht möglich, dann müssen Veränderungen leicht erkennbar gemacht werden. 
(1a) 2rädrige Kleinkräder und Kräder müssen hinsichtlich Maßnahmen gegen unbefugte Eingriffe den Vorschriften der Rili 97/24/EG über best. Bauteile und Merkmale von 2 u. 3rädrigen Kfz entsprechen. 
(2)Anhänger müssen für eine Geschw. von mind. 100km/h gebaut u. ausgerüstet sein. (ab EZ 01.1990)
Wenn sie für niedrigere Geschw. gebaut, müssen sie mit Geschw. Schild gekennzeichnet sein nach §58 StVZO 
Q:
§30b StVZO 
A:
Berechnung des Hubraums
1. für pi  Wert von 3,1416 
2. Werte für Bohrung u. Hub in mm,  wobei auf erste Stelle hinter Komma auf-u.  abrunden
3. Hubraum auf volle Kubikzentimeter auf-u. abrunden
4. Folgt der zu rundenden Stelle Ziffer 0-4 so ist abzurunden, 5-9 aufrunden
Q:
§30c StVZO 
A:
Vorstehende Ausßenkanten, Frontschutzsysteme

Allgemein
(1)Am Umriss der Fzge dürfen keine Teile so hervorragen, dass sie den Verkehr mehr als unvermeidbar gefährden
Pkw
(2)Vorstehende Außenkanten von Pkw müssen den Bestimmungen im Anhang dieser Vorschrift entsprechen 
2 o. 3rädrige Kfz
(3) Vorstehnde Außenkanten von 2 o. 3 rädrigen Kfz müssen den im Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entsprechen 
Pkw, Lkw, ZM, SZM
(4) Frontschutzsysteme, die an Pkw, Lkw, ZM SZM von mind. 4 Rädern, einer bbH >25km/h und zGM von <= 3,5t angebracht sind müssen den Bestimmungen im Anhang zu dieser Vorschrift entsprechen

Q:
§30d StVZO 
A:
(1) KOM sind Kfz zur Personenbeförderung mit mehr als 8 Sitzplätzen außer dem Fahrersitz
(2)Kraftomnibusaufbauten, die als selbstständige technische Einheiten die gesamte innere und äußere Spezialausrüstung dieser Kfz-Art umfassen, gelten als KOM nach Absatz (1)
(3)KOM müssen den im Anhang dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entsprechen (2001/85/EG) 
(4)KOM mit Stehplätzen, 
  • die die Beförderung von Fahrgästen auf Strecken mit Haltestellen ermöglichen 
  • und mehr als 22 Fahrgastplätze haben, 
müssen zus. den Vorschriften über technische Einrichtungen für die Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität nach den im  Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entsprechen (2001/85/EG)

Das gilt auch für andere KOM, die mit technischen Einrichtungen für die Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität ausgestattet sind, entsprechend.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

§31 StVZO

A:
Verantwortung für Betrieb des Fzgs. 

(1)Wer ein Fzg oder ein Fzg.-Zug führt, muss zur selbsständigen Leitung geeignet sein.

(2)Der Halter darf die Inbetriebnahmen nicht anordnen o. zulassen, wenn ihm bekannt ist o. bekannt sein muss, dass

-der Führer nicht zur selbstständigen Leitung geeignet ist

-o. das Fzg, Fzg-Zug, Gespann, Ladung, Besetzung nicht vorschriftsmäßig ist

-o. Verkehrssicherheit des Fzgs. durch Ladung o. Besetzung leidet

Q:

§31a StVZO

A:

Fahrtenbuch

(1)Die nach Landesrecht zust. Behörde kann gegenüber einem Fzg-Halter für ein o. mehrere auf ihn zugelassene o. künftig zuzulassende Fzge die Führung eines Fahrtenbuchs anordnen, wenn die Feststellung des Fzg-Führers nach Zuwiderhandlung gegen Verkehrsvorschriften nicht möglich war.

(2)Der Fzg-Halter hat im Fahrtenbuch  für jede einzelne Fahrt:

    1)vor deren Beginn

  • Name, Vorname, Anschrift des Fzg-Führers
  • amtl. Kennzeichen des Fzgs.
  • Datum, Uhrzeit des Beginns des Fahrt

     2)nach Beendigung unverzüglich Datum,           Uhrzeit, Unterschrift 

einzutragen.

(3)Der Fzg-Halter hat das Fahrtenbuch

  • der das Fahrtenbuch anordnenden Stelle o. von ihr bestimmten Stelle
  • oder
  • sonst zust. Person auf Verlangen jederzeit zur Prüfung auszuhändigen
  • und das Fahrtenbuch 6 Monate nach Ablauf der Zeit, für die es geführt werden muss, aufzubewahren.
Q:

§31b StVZO

A:

Überprüfung mitzuführender Gegenstände

Fzg-Führer sind verpflichtet, zust. Personen auf Verlangen folgende mitzuführende Gegenstände vorzuzeigen und zur Prüfung des vorschriftsmäßigen Zustandes auszuhändigen:

  1. Feuerlöscher §35g Feuerlöscher in KOM
  2. Erste-Hilfe-Material §35h Erste Hilfe Material in Kfz
  3. Unterlegkeile §41 Bremsen u. Unterlegkeile
  4. Warndreieck, Warnweste und Warnleuchte §53a
  5. tragbare Blinkleuchten, Leuchten und Rückstrahler  §53b Ausrüstung u. Kenntlichmachung von Anbaugeräten u. Hubladebühnen
  6. windsichere Handlampen §54b
  7. Scheinwerfer u. Schlussleuchten §67 LTE an Fahrrädern
Q:

§31c StVZO

A:

Überprüfung von Fahrzeuggewichten

-Kann der Fzg-Führer auf Verlangen der zust. Person die Einhaltung der zugelassenen Achslasten u. Gesamtgewichten nicht glaubhaft machen, ist kann er verpflichtet werden, das Fzg. auf einer Waage o. Achslastmesser feststellen zu lassen.

-Nach der Wägung ist dem Führer eine Bescheinigung über das Ergebnis der Wägung zu erteilen.

-Die Kosten der Wägung trägt der Fzg-Halter, wenn Übergewicht festgestellt wird.

-Die prüfende Person kann von dem Führer eine Um- o. Entladung in Höhe des Überlastungswertes fordern. Der Führer muss dieser Forderung Folge leisten. Kosten trägt der Fzg-Halter.


Q:

§31d StVZO

A:

Gewichte, Abmessungen, Beschaffenheit ausländischer Fzge

(1)Ausländische Kfz u. ihre Anhänger müssen im Gewicht u. Abmessungen den §32 u. §34 entsprechen

(2)Ausl. Kfz müssen an Sitzen, für die das Recht des Zulassungsstaates Sicherheitsgurte vorschreibt, auch über diese verfügen.

(3)Ausl Kfz, deren ZB von einem EU- o. EWR Staat ausgestellt wurde und die in der Rili 92/6EWG über Einbau u. Benutzung von Geschwindigkeitsbegrenzern genannt sind, müssen mit diesen ausgestattet sein u. auch benutzen.

(4)Die Luftreifen ausl. Kfz u. Anhänger, deren ZB in einem EU- o. EWR-Staat ausgestellt worden ist und die in der Rili 89/459/EWG über Profiltiefe der Reifen an best. Klassen von Kfz u. deren Anhängern gennant sind, müssen beim Hauptprofil 1,6mm Profiltiefe aufweisen.

Hauptprofil= breiten Profilrillen im mittleren Bereich der Lauffläche, der etwa 3/4 der Laufflächenbreite einnimmt.  

Q:

§31e StVZO

A:

Geräuscharme ausländische Kfz

Ausl. Kfz, die zur Geräuschklasse G1 im Sinne Anl XIV gehören, gelten als geräuscharm.

Sie dürfen mit dem Zeichen geräuscharmes Kfz ("G") gemäß Anl. XV gekennzeichnet werden.

Für andere Kfz gilt §49 Abs.3 Satz 2 u. 3 StVZO, der besagt, dass Kfz, die nicht zu geräuscharm sind, dürfen dieses Zeichen auch nicht tragen.

Q:

Im Winter kommt Fz mit Sommerreifen zur HU. Draußen liegt Schnee.
Wie bewerten Sie das?

A:

Reifenpflicht steht in der StVO und nicht in StVZO, daher kann ich als PI darauf hinweisen. Wenn keine sonstigen Mängel vorhanden, ist Plakette zu erteilen.

 
Außer bei BOKraft Fzgen. Die müssen den Witterungsverhältnissen angepasst sein.

StVZO

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang StVZO an der Hochschule Hannover

Für deinen Studiengang StVZO an der Hochschule Hannover gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten StVZO Kurse im gesamten StudySmarter Universum

STM

De La Salle University

Zum Kurs
STS

Ateneo de Davao University

Zum Kurs
sto

Catholic University of the Sacred Heart

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden StVZO
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen StVZO