Mikroökonomie at Hochschule Hannover | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Mikroökonomie an der Hochschule Hannover

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Mikroökonomie Kurs an der Hochschule Hannover zu.

TESTE DEIN WISSEN

substitutives Gut

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ein Gut, dass durch ein anderes ersetzt werden kann, das denselben Zweck erfüllt ohne dass der Grad der Bedürfnisbefriedigung verringert wird.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Vollständiger (perfekter) Wettbewerb
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Polypol
  • identische/homogene Produkte (z.B Weizen, Zucker)
  • Sehr viele Käufer und Verkäufer
  • freier Markteintritt
  • sehr hohe Wettbewerbsintensität

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

staatliche Eingriffe: Negative Externalitäten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ziel: Reduzierung Gleichgewichtsmenge Q

  • Steuern in Höhe der Kosten
  • Vergabe von Emmissionszertifikaten
  • Verbote
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
2. Gossen'sche Gesetz
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die begrenzten Ressourcen werden dann optimal aufgeteilt, wenn jede Geldeinheit in jeder Verwendungsrichtung einen gleich hohen Grenznutzen stiftet
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
7 Hauptdeterminanten des Güterangebots
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Preis des Gutes
  • Input-/ Einkaufspreise (= Preise für die Produktionsfaktoren)
  • Technik (Fortschritt/Automatisierung)
  • Erwartungen Anbieter (u.a. Boom, Rezession)
  • Anzahl der Anbieter
  • Rentabilität der Produkte
  • Natürliche und gesellschaftliche Faktoren (u.a. Klima)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Marktmacht: Unvollständiger Wettbewerb
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Monopol
  • Nur ein Verkäufer, der den Marktpreis beeinflussen kann
  • fehlender Wettbewerb
  • kein freier Markteintritt
  • Ursachen: u.a. staatliche Patente/Lizenzen, hohe Fixkosten, Alleineigentum an Produktionsfaktoren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Substitutionseffekt
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Veränderung des Konsums, wenn sich die relativen Preise verändern; Mehrkonsum des relativ billiger gewordenen Gutes
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Marktmacht: unvollständiger Wettbewerb
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Oligopol (z.B Energiekonzerne, Automobilhersteller, Fluggesellschaften)
  • wenige Anbieter, viele Nachfrager
  • gleiche oder sehr ähnliche ("homogene") Produkte
  • oft geringer Wettbewerb (z.B wegen Kartellabsprachen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Marktmacht: Unvollständiger Wettbewerb —> monopolistische Konkurrenz
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Beispiel: Handyanbieter, Hardware, Software
  • viele Anbieter
  • freier Markteintritt
  • Differenzierte/ heterogene Produkte
  • jeder Anbieter kann eigenen Produktpreis selbst beeinflussen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
7 Hauptdeterminanten des Güterkaufes/ der Nachfrage
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Preis des Gutes
  • Einkommen (u.a. normale + inferiore Güter)
  • Preis verwandter Güter (u.a. Substitutions- und Komplementärgüter)
  • Präferenzen/ Bedürfnisse
  • Erwartungen der Käufer
  • Anzahl/ Struktur Käufer
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Einkommenseffekte
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Veränderung des Konsums nach einer Einkommensänderung (auch bei Preisänderung); es können mehr/weniger Güter konsumiert werden (keine eindeutigen Wirkungseffekte)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Preise verwandter Güter
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verschiebung der NK
Lösung ausblenden
  • 67654 Karteikarten
  • 1546 Studierende
  • 24 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Mikroökonomie Kurs an der Hochschule Hannover - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

substitutives Gut

A:

ein Gut, dass durch ein anderes ersetzt werden kann, das denselben Zweck erfüllt ohne dass der Grad der Bedürfnisbefriedigung verringert wird.

Q:
Vollständiger (perfekter) Wettbewerb
A:
Polypol
  • identische/homogene Produkte (z.B Weizen, Zucker)
  • Sehr viele Käufer und Verkäufer
  • freier Markteintritt
  • sehr hohe Wettbewerbsintensität

Q:

staatliche Eingriffe: Negative Externalitäten

A:

Ziel: Reduzierung Gleichgewichtsmenge Q

  • Steuern in Höhe der Kosten
  • Vergabe von Emmissionszertifikaten
  • Verbote
Q:
2. Gossen'sche Gesetz
A:
Die begrenzten Ressourcen werden dann optimal aufgeteilt, wenn jede Geldeinheit in jeder Verwendungsrichtung einen gleich hohen Grenznutzen stiftet
Q:
7 Hauptdeterminanten des Güterangebots
A:
  • Preis des Gutes
  • Input-/ Einkaufspreise (= Preise für die Produktionsfaktoren)
  • Technik (Fortschritt/Automatisierung)
  • Erwartungen Anbieter (u.a. Boom, Rezession)
  • Anzahl der Anbieter
  • Rentabilität der Produkte
  • Natürliche und gesellschaftliche Faktoren (u.a. Klima)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Marktmacht: Unvollständiger Wettbewerb
A:
Monopol
  • Nur ein Verkäufer, der den Marktpreis beeinflussen kann
  • fehlender Wettbewerb
  • kein freier Markteintritt
  • Ursachen: u.a. staatliche Patente/Lizenzen, hohe Fixkosten, Alleineigentum an Produktionsfaktoren
Q:
Substitutionseffekt
A:
Veränderung des Konsums, wenn sich die relativen Preise verändern; Mehrkonsum des relativ billiger gewordenen Gutes
Q:
Marktmacht: unvollständiger Wettbewerb
A:
Oligopol (z.B Energiekonzerne, Automobilhersteller, Fluggesellschaften)
  • wenige Anbieter, viele Nachfrager
  • gleiche oder sehr ähnliche ("homogene") Produkte
  • oft geringer Wettbewerb (z.B wegen Kartellabsprachen)
Q:
Marktmacht: Unvollständiger Wettbewerb —> monopolistische Konkurrenz
A:
  • Beispiel: Handyanbieter, Hardware, Software
  • viele Anbieter
  • freier Markteintritt
  • Differenzierte/ heterogene Produkte
  • jeder Anbieter kann eigenen Produktpreis selbst beeinflussen
Q:
7 Hauptdeterminanten des Güterkaufes/ der Nachfrage
A:
  • Preis des Gutes
  • Einkommen (u.a. normale + inferiore Güter)
  • Preis verwandter Güter (u.a. Substitutions- und Komplementärgüter)
  • Präferenzen/ Bedürfnisse
  • Erwartungen der Käufer
  • Anzahl/ Struktur Käufer
Q:
Einkommenseffekte
A:
Veränderung des Konsums nach einer Einkommensänderung (auch bei Preisänderung); es können mehr/weniger Güter konsumiert werden (keine eindeutigen Wirkungseffekte)
Q:
Preise verwandter Güter
A:
Verschiebung der NK
Mikroökonomie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Mikroökonomie an der Hochschule Hannover

Für deinen Studiengang Mikroökonomie an der Hochschule Hannover gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Mikroökonomie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

mikroökonomie

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Zum Kurs
mikroökonomie

Bremen

Zum Kurs
mikroökonomie

Staatliche Studienakademie Glauchau

Zum Kurs
Mikroökonomie

Hochschule Trier

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Mikroökonomie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Mikroökonomie