BWL1 Betriebliche Kernprozesse at Hochschule Hannover | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für BWL1 Betriebliche Kernprozesse an der Hochschule Hannover

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen BWL1 Betriebliche Kernprozesse Kurs an der Hochschule Hannover zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Art zu Denken fördert nach Kirckhoff die linke Gehirnhälfte, welche Art die rechte Gehirnhälfte. Geben Sie jeweils zwei Beispiele

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Linke Gehirnhälfte:
- Gradlinig
- Sequentiell
- Zielgerichtet
- Logisch
- Organisatorisch
- Wrote / Sprache
analytisches (konvergentes) Denken
Rechte Gehirnhäflte:
- vernetzt
- simultan
- Synthese
- ganzheitlich
- visuell / bildlich
rhythmisch kreatives (laterales) Denken

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welches sind die Vor-/Nachteile von Checklisten zur Einschätzung von Ideen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorteile:
- Einfache Anwendung und Handhabung
- Relativ geringer Zeitaufwand
- Zwang zu klaren Aussagen
- Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten
Nachteile:
- Bewertungsergebnisse hängen von subjektiven Einschätzungen ab
- Relativ grobe und pauschale Ergebnisse
- Nur qualitative Ergebnisse möglich
- Nur in einem relativ frühen Stadium der Bewertung sinnvoll

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welches sind die Nachteile einer integrativen Bewertung von Ideen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nachteile:
- Nur für den Vergleich weniger Ideen geeignet
- Vergleichsweise großer Aufwand
- Nachvollziehbarkeit ggf. eingeschränkt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welches sind die Vor-/Nachteile einer Nutzwertanalyse zur Bewertung von Ideen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorteile:
- Notwendigkeit einer streng systematischen Vorgehensweise
- Berücksichtigung einer Vielzahl von qualitativen und quantitativen Größen möglich
- Gute Objektivierung durch Einsatz von Expertengruppen möglich
- Hohe Transparenz über die Entscheidungsgrundlagen auch bei großer Komplexität
- Hohe Akzeptanz durch subjektive Überprüfbarkeit
Nachteile:
- Relativ hoher Aufwand
- Bewertung ist von einer Vielzahl subjektiver Einflüsse abhängig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie die Problematik und Anforderungen im Rahmen der Ideenbewertung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Problematik im Rahmen der Ideenbewertung:
- Unternehmerisches Risiko bei innovativen Produktideen
- Produktideen liegen recht abstrakt müssen zur Bewertung qualitative/quantitative Konkretisierung
- Unsystematische Bewertung die dominant von Einzelnen insbesondere bezogen auf die qualitativen Faktoren durchgeführt wird
- Am Ende sollte eine Konkrete Entscheidungsempfehlung als Basis für die konzeptionelle Arbeit stehen


Bewertungsanforderungen:
- Alternativen genau beschrieben
- Bewertungskriterien vor der eigentlichen Bewertung genau festlegen
- Mit der Ideenrealisierung verbundenen Ziele exakt bestimmen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie die Vorgehensweise, um von der unternehmerischen Vision die operative Steuerung abzuleiten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Unternehmerische Vision
2. Unternehmenspolitik (Mission)
3. Leitbild (mission Satement)
4. Unternehmenskultur
5. Strategien
6. Operative Unternehmenssteuerung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie Ideen Workshops hinsichtlich Team, Umgebung, Methoden der Ideenförderung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das kreative Team -> interdisziplinär, teamorientiert, beweglich

Die kreative Umgebung -> entkoppelt vom Tagesgeschäft 

Methoden der Ideenförderung Kreativitätstechniken 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutern Sie das Grundprinzip der Ideenfilterung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Durch viele verschiedene Grundideen entstehen am Ende durch „Filterungsprozesse“ eine konkrete Idee. Mit häufigerer „Filterung“ der Ideen nimmt gleichzeitig der Detaillierungsgrad zu. Parallel dazu läuft ein Ideenspeicher, wo alle Ideen „aufbewahrt“ werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Benennen Sie die Aufgaben des Innovationsmanagement

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Innovationsziele und -strategien festzulegen und zu verfolgen
- Zukünftige Kundenbedürfnisse richtig und rechtzeitig zu erkennen und die richtigen Antworten in Form von marktgerechten Produkten und Leistungen zu finden
- Entscheidungen zur Durchführung von Innovationen zu treffen
- Innovationsprozesse gezielt zu planen und zu steuern, so dass Geschäftsideen schneller und besser als bei der Konkurrenz umgesetzt und damit zu Markterfolgen werden
- Innovationsförderliche Unternehmensstruktur und -kultur zu schaffen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ideengenerierung: Welches sind die Konsequenzen für eine innovationsorientiertes Unternehmen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Toleranz der Diversität der Ansichten als einen tief verankerten Wert im Unternehmen fördern
- Out-of-the-box thinking (Denkblockade abbauen)
- Individuelle Kreativitätspotenziale zur organisationalen Intelligenz verknüpfen
- Förderung der Kultur der unstillbaren Neugier

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die sechs Kreativitätsregeln

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Überwinde die Grenzen
- Kreativität muss geteilt werden
- Keine vorschnelle Bewertung
- Entwickele Deine Ideen weiter
- Höre nicht mit Deiner ersten Idee auf
- Alle Ideen sind willkommen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie drei Methoden der intuitiven Assoziation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Klassisches Brainstorming
- Schwachstellen Brainstorming
- Methode 63

Lösung ausblenden
  • 67841 Karteikarten
  • 1553 Studierende
  • 24 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen BWL1 Betriebliche Kernprozesse Kurs an der Hochschule Hannover - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Art zu Denken fördert nach Kirckhoff die linke Gehirnhälfte, welche Art die rechte Gehirnhälfte. Geben Sie jeweils zwei Beispiele

A:

Linke Gehirnhälfte:
- Gradlinig
- Sequentiell
- Zielgerichtet
- Logisch
- Organisatorisch
- Wrote / Sprache
analytisches (konvergentes) Denken
Rechte Gehirnhäflte:
- vernetzt
- simultan
- Synthese
- ganzheitlich
- visuell / bildlich
rhythmisch kreatives (laterales) Denken

Q:

Welches sind die Vor-/Nachteile von Checklisten zur Einschätzung von Ideen?

A:

Vorteile:
- Einfache Anwendung und Handhabung
- Relativ geringer Zeitaufwand
- Zwang zu klaren Aussagen
- Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten
Nachteile:
- Bewertungsergebnisse hängen von subjektiven Einschätzungen ab
- Relativ grobe und pauschale Ergebnisse
- Nur qualitative Ergebnisse möglich
- Nur in einem relativ frühen Stadium der Bewertung sinnvoll

Q:

Welches sind die Nachteile einer integrativen Bewertung von Ideen?

A:

Nachteile:
- Nur für den Vergleich weniger Ideen geeignet
- Vergleichsweise großer Aufwand
- Nachvollziehbarkeit ggf. eingeschränkt

Q:

Welches sind die Vor-/Nachteile einer Nutzwertanalyse zur Bewertung von Ideen?

A:

Vorteile:
- Notwendigkeit einer streng systematischen Vorgehensweise
- Berücksichtigung einer Vielzahl von qualitativen und quantitativen Größen möglich
- Gute Objektivierung durch Einsatz von Expertengruppen möglich
- Hohe Transparenz über die Entscheidungsgrundlagen auch bei großer Komplexität
- Hohe Akzeptanz durch subjektive Überprüfbarkeit
Nachteile:
- Relativ hoher Aufwand
- Bewertung ist von einer Vielzahl subjektiver Einflüsse abhängig

Q:

Beschreiben Sie die Problematik und Anforderungen im Rahmen der Ideenbewertung

A:

Problematik im Rahmen der Ideenbewertung:
- Unternehmerisches Risiko bei innovativen Produktideen
- Produktideen liegen recht abstrakt müssen zur Bewertung qualitative/quantitative Konkretisierung
- Unsystematische Bewertung die dominant von Einzelnen insbesondere bezogen auf die qualitativen Faktoren durchgeführt wird
- Am Ende sollte eine Konkrete Entscheidungsempfehlung als Basis für die konzeptionelle Arbeit stehen


Bewertungsanforderungen:
- Alternativen genau beschrieben
- Bewertungskriterien vor der eigentlichen Bewertung genau festlegen
- Mit der Ideenrealisierung verbundenen Ziele exakt bestimmen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Beschreiben Sie die Vorgehensweise, um von der unternehmerischen Vision die operative Steuerung abzuleiten

A:

1. Unternehmerische Vision
2. Unternehmenspolitik (Mission)
3. Leitbild (mission Satement)
4. Unternehmenskultur
5. Strategien
6. Operative Unternehmenssteuerung

Q:

Beschreiben Sie Ideen Workshops hinsichtlich Team, Umgebung, Methoden der Ideenförderung

A:

Das kreative Team -> interdisziplinär, teamorientiert, beweglich

Die kreative Umgebung -> entkoppelt vom Tagesgeschäft 

Methoden der Ideenförderung Kreativitätstechniken 

Q:

Erläutern Sie das Grundprinzip der Ideenfilterung

A:

Durch viele verschiedene Grundideen entstehen am Ende durch „Filterungsprozesse“ eine konkrete Idee. Mit häufigerer „Filterung“ der Ideen nimmt gleichzeitig der Detaillierungsgrad zu. Parallel dazu läuft ein Ideenspeicher, wo alle Ideen „aufbewahrt“ werden.

Q:

Benennen Sie die Aufgaben des Innovationsmanagement

A:

- Innovationsziele und -strategien festzulegen und zu verfolgen
- Zukünftige Kundenbedürfnisse richtig und rechtzeitig zu erkennen und die richtigen Antworten in Form von marktgerechten Produkten und Leistungen zu finden
- Entscheidungen zur Durchführung von Innovationen zu treffen
- Innovationsprozesse gezielt zu planen und zu steuern, so dass Geschäftsideen schneller und besser als bei der Konkurrenz umgesetzt und damit zu Markterfolgen werden
- Innovationsförderliche Unternehmensstruktur und -kultur zu schaffen

Q:

Ideengenerierung: Welches sind die Konsequenzen für eine innovationsorientiertes Unternehmen?

A:

- Toleranz der Diversität der Ansichten als einen tief verankerten Wert im Unternehmen fördern
- Out-of-the-box thinking (Denkblockade abbauen)
- Individuelle Kreativitätspotenziale zur organisationalen Intelligenz verknüpfen
- Förderung der Kultur der unstillbaren Neugier

Q:

Nennen Sie die sechs Kreativitätsregeln

A:

- Überwinde die Grenzen
- Kreativität muss geteilt werden
- Keine vorschnelle Bewertung
- Entwickele Deine Ideen weiter
- Höre nicht mit Deiner ersten Idee auf
- Alle Ideen sind willkommen

Q:

Nennen Sie drei Methoden der intuitiven Assoziation

A:

- Klassisches Brainstorming
- Schwachstellen Brainstorming
- Methode 63

BWL1 Betriebliche Kernprozesse

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang BWL1 Betriebliche Kernprozesse an der Hochschule Hannover

Für deinen Studiengang BWL1 Betriebliche Kernprozesse an der Hochschule Hannover gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten BWL1 Betriebliche Kernprozesse Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Betriebliche Prozesse

Europäische Fernhochschule Hamburg

Zum Kurs
Betrieblicher Kernprozess: Absatz

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Betrieblicher Kernprozess: Führungsprozesse

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Betriebliche Prozesse

Europäische Fachhochschule Rhein/ Erft

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden BWL1 Betriebliche Kernprozesse
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen BWL1 Betriebliche Kernprozesse