Finanzierung at Hochschule Hamm-Lippstadt | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Finanzierung an der Hochschule Hamm-Lippstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Finanzierung Kurs an der Hochschule Hamm-Lippstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN

Warum gibt es das Bezugsrecht? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vermeidung einer Kapitalverwässerung (Beteiligung am Gewinn, Liquidationserlös)
  • Vermeidung einer Verschiebung der Stimmrechtsverhältnisse 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bürgschaft 

§765 Abs. 1 BGB 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Durch den Bürgschaftsvertrag 
  • verpflichtet sich der Bürger 
  • gegenüber dem Gläubiger eines Dritten, 
  • für die Erfüllung der Verbindlichkeit 
  • des Dritten einzustehen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gezeichnetes Kapital 

(= Nominalkapital / Nennkapital)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • GmbH: Stammkapital mind. 25.000€
  • AG: Grundkapital mind. 50.000€
  • Haftungskapital
  • Höhe ergibt sich aus Gesellschaftsvertrag (GmbH) 
  • oder Satzung (AG).
  • Höhe ändert  sich nur wenn durch Gesellschafter beschlossen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ordentliche Kapitalerhöhung gegen Einlagen (!)

§§ 182-191 AktG 

Finanzierungs- und Liquiditätswirkungen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Aktionäre (alte&neue) erwerben junge Aktien gegen Zahlung des Kaufpreises 
  • Bezugskurs liegt üblicherweise über dem Nennwert der jungen Aktie 
    • bzw. dem anteiligen Betrag des Grundkapitals (bei Stückaktien) 

→ Bezugskurs-Nennwert = Agio (Aufgeld) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

bedingte Kapitalerhöhung 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Umfang der Kapitalerhöhung ist abhängig von der Ausübung von Bezug- und Umtauschrechten 
    • nur zulässig in bestimmten Fällen § 192 abs. 2 AktG
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

genehmigtes Kapital 

§§ 202 ff. AktG 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Hauptversammlung ermächtigt den Vorstand der AG für höchstens 5 Jahre, 
  • das Grundkapital der Ag ohne erneutes Befragen der Hauptversammlung, 
  • aber mit Zustimmung des Aufsichtsrates, 
  • zu erhöhen. 


→ Vorstand kann Zeitpunkt der Kapitalerhöhung frei wählen 

→ mehr Flexibilität 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beispiele Finanzierungsarten 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bankdarlehen 
  • Crowdfunding 
  • neuer Gesellschafter gegen Erbringung einer Geldeinlage (PG)
  • Factoring 
  • Kapitalerhöhung bei GmbH's 
  • Sponsoring 
  • Ausgabe von Genussscheinen 
  • Sale and Lease Back 
  • Ausgabe neuer Aktien (AG)/erstmaliger Börsengang 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was für Nachteile bringt es mit sich, wenn die ABC-OHG einen weiteren Gesellschafter aufnimmt (um z.B. die liquiden Mittel zu steigern)? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • unerwünschte Mitsprache- und Informationsrechten 
  • Probleme bei der Aufteilung stiller Reserven 
  • OHG muss nun höheren Gewinn erwirtschaften 
  • ggf. Verschiebung der Beteiligungsquoten und damit Gewinnverteilung 


OHG hat i.d.R. nur wenige Gesellschafter 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kapitalerhöhung gegen Stammeinlage 

§§ 55-57 GmbHG

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Erhöhung des gekennzeichneten Kapitals durch Bar- oder Sacheinlagen 
  • Sonderfall: genehmigtes Kapital (§55a GmbHG)
    • Gesellschaftsvertrag, 
    • kann Geschäftsführer 
    • für höchstens fünf Jahre ermächtigen, 
    • Stammkapital bis zu einem bestimmten Nennbetrag 
    • durch Ausgaben neuer  Geschäftsanteile 
    • gegen Einlagen zu erhöhen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Formen der Kapitalerhöhungen 

gem. Aktiensatz 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Ordentliche Kapitalerhöhung gegen Einlagen
  2. Bedingte Kapitalerhöhung 
  3. Genehmigtes Kapital  
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche der folgenden Aussagen ist richtig? 

  1. Die Einlagen- oder Beteiligungsfinanzierung umfasst alle Formen der Beschaffung von Eigenkapital durch Kapitaleinlagen (...) durch die bisherigen oder neu eintretende Gesellschafter (..). 
  2. Die Einlagen- oder Beteiligungsfinanzierung kann ausschließlich bei der Gründung stattfinden 
  3. Die konkrete Ausgestaltung der Einlagen- und Beteiligungsfinanzierung ist unabhängig von der Rechtsform (...) und funktioniert immer gleich. 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. 

  • laut Definition 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundschuld 

§ 1191 Abs. 1 GBG 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ein Grundstück kann in der Weise belastet werden, 
  • dass an denjenigen, zu dessen Gunsten die Belastung erfolgt, 
  • eine bestimmte Geldsumme 
  • aus dem Grundstück zu zahlen ist
  • Grundpfandrecht 

Unabhängig von einer ggf. bestehenden Forderung 


Beispiel: sollten sie ihr Darlehen nicht mehr zurück zahlen können, kann die Bank ihr Grundstück verwerten 
Lösung ausblenden
  • 31551 Karteikarten
  • 874 Studierende
  • 9 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Finanzierung Kurs an der Hochschule Hamm-Lippstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Warum gibt es das Bezugsrecht? 

A:
  • Vermeidung einer Kapitalverwässerung (Beteiligung am Gewinn, Liquidationserlös)
  • Vermeidung einer Verschiebung der Stimmrechtsverhältnisse 
Q:

Bürgschaft 

§765 Abs. 1 BGB 

A:
  • Durch den Bürgschaftsvertrag 
  • verpflichtet sich der Bürger 
  • gegenüber dem Gläubiger eines Dritten, 
  • für die Erfüllung der Verbindlichkeit 
  • des Dritten einzustehen 
Q:

Gezeichnetes Kapital 

(= Nominalkapital / Nennkapital)

A:
  • GmbH: Stammkapital mind. 25.000€
  • AG: Grundkapital mind. 50.000€
  • Haftungskapital
  • Höhe ergibt sich aus Gesellschaftsvertrag (GmbH) 
  • oder Satzung (AG).
  • Höhe ändert  sich nur wenn durch Gesellschafter beschlossen 
Q:

Ordentliche Kapitalerhöhung gegen Einlagen (!)

§§ 182-191 AktG 

Finanzierungs- und Liquiditätswirkungen 

A:
  • Aktionäre (alte&neue) erwerben junge Aktien gegen Zahlung des Kaufpreises 
  • Bezugskurs liegt üblicherweise über dem Nennwert der jungen Aktie 
    • bzw. dem anteiligen Betrag des Grundkapitals (bei Stückaktien) 

→ Bezugskurs-Nennwert = Agio (Aufgeld) 

Q:

bedingte Kapitalerhöhung 

A:
  • Umfang der Kapitalerhöhung ist abhängig von der Ausübung von Bezug- und Umtauschrechten 
    • nur zulässig in bestimmten Fällen § 192 abs. 2 AktG
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

genehmigtes Kapital 

§§ 202 ff. AktG 

A:
  • Hauptversammlung ermächtigt den Vorstand der AG für höchstens 5 Jahre, 
  • das Grundkapital der Ag ohne erneutes Befragen der Hauptversammlung, 
  • aber mit Zustimmung des Aufsichtsrates, 
  • zu erhöhen. 


→ Vorstand kann Zeitpunkt der Kapitalerhöhung frei wählen 

→ mehr Flexibilität 

Q:

Beispiele Finanzierungsarten 

A:
  • Bankdarlehen 
  • Crowdfunding 
  • neuer Gesellschafter gegen Erbringung einer Geldeinlage (PG)
  • Factoring 
  • Kapitalerhöhung bei GmbH's 
  • Sponsoring 
  • Ausgabe von Genussscheinen 
  • Sale and Lease Back 
  • Ausgabe neuer Aktien (AG)/erstmaliger Börsengang 
Q:

Was für Nachteile bringt es mit sich, wenn die ABC-OHG einen weiteren Gesellschafter aufnimmt (um z.B. die liquiden Mittel zu steigern)? 

A:
  • unerwünschte Mitsprache- und Informationsrechten 
  • Probleme bei der Aufteilung stiller Reserven 
  • OHG muss nun höheren Gewinn erwirtschaften 
  • ggf. Verschiebung der Beteiligungsquoten und damit Gewinnverteilung 


OHG hat i.d.R. nur wenige Gesellschafter 

Q:

Kapitalerhöhung gegen Stammeinlage 

§§ 55-57 GmbHG

A:
  • Erhöhung des gekennzeichneten Kapitals durch Bar- oder Sacheinlagen 
  • Sonderfall: genehmigtes Kapital (§55a GmbHG)
    • Gesellschaftsvertrag, 
    • kann Geschäftsführer 
    • für höchstens fünf Jahre ermächtigen, 
    • Stammkapital bis zu einem bestimmten Nennbetrag 
    • durch Ausgaben neuer  Geschäftsanteile 
    • gegen Einlagen zu erhöhen
Q:

Formen der Kapitalerhöhungen 

gem. Aktiensatz 

A:
  1. Ordentliche Kapitalerhöhung gegen Einlagen
  2. Bedingte Kapitalerhöhung 
  3. Genehmigtes Kapital  
Q:

Welche der folgenden Aussagen ist richtig? 

  1. Die Einlagen- oder Beteiligungsfinanzierung umfasst alle Formen der Beschaffung von Eigenkapital durch Kapitaleinlagen (...) durch die bisherigen oder neu eintretende Gesellschafter (..). 
  2. Die Einlagen- oder Beteiligungsfinanzierung kann ausschließlich bei der Gründung stattfinden 
  3. Die konkrete Ausgestaltung der Einlagen- und Beteiligungsfinanzierung ist unabhängig von der Rechtsform (...) und funktioniert immer gleich. 
A:

a. 

  • laut Definition 
Q:

Grundschuld 

§ 1191 Abs. 1 GBG 

A:
  • Ein Grundstück kann in der Weise belastet werden, 
  • dass an denjenigen, zu dessen Gunsten die Belastung erfolgt, 
  • eine bestimmte Geldsumme 
  • aus dem Grundstück zu zahlen ist
  • Grundpfandrecht 

Unabhängig von einer ggf. bestehenden Forderung 


Beispiel: sollten sie ihr Darlehen nicht mehr zurück zahlen können, kann die Bank ihr Grundstück verwerten 
Finanzierung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Finanzierung an der Hochschule Hamm-Lippstadt

Für deinen Studiengang Finanzierung an der Hochschule Hamm-Lippstadt gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Finanzierung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Finanzierung

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Finanzierung

Berufsakademie Welfenakademie Braunschweig

Zum Kurs
finanzierung

Universität Regensburg

Zum Kurs
Finanzierung

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs
finanzierung

Hochschule Hamm-Lippstadt

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Finanzierung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Finanzierung