Marketing at Hochschule Für Wirtschaft Und Recht Berlin | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Marketing an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Marketing Kurs an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie und warum misst man die Kundenzufriedenheit?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Warum?
    1. zufriedene Kunden sind weniger preissensibel, loyaler, haben größere Cross-Buying-Bereitschaft und empfehlen Marke/Produkt/Unternehmen weiter
    2. hohe Zufriedenheit --> stärkere Kundenbindung --> weniger Neukunden-akquise --> geringere Kosten (Maßnahmen zur Neukundenakquise meist teurer als Kundenbindung)
    3. Kundenzufriedenheit ist somit entscheidend für Unternehmenserfolg
  • Wie?
    1. kontinuierliche Messung durch Kundenzufriedenheitsumfragen, Vorschlagswesen, Beschwerdemanagement etc.
    2. wichtigste KPIs:
      • Net Promotor Score (NPS) à Wahrscheinlichkeit, dass Kunde das Unternehmen/Produkt etc. weiterempfiehlt
      • Customer Satisfaction Score (CSAT): Antwort auf Frage „Rückblickend auf all Ihre Erfahrungen mit unserem Unternehmen: Wie zufrieden sind Sie?“
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie die Wasserfall- und Sprinkler-Strategie! Welche Strategie verfolgt VF und warum?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Wasserfall: immer einen Markt nach dem anderen konzentriert angehen
  • Sprinkler: mehrere Märkte gleichzeitig/parallel angehen
  • VF: Wasserfall
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie lassen sich Kampagnenergebnisse messen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Anzahl der Leads (= Interessenten, die freiwillig Kundendaten hinterlassen)
  • Anzahl geschlossener Käufe, Verträge im Kampagnenzeitraum
  • Klickrate bei Online-Bannerwerbung etc., Öffnungs- und Responseraten bei Mailings
  • Gegenüberstellung von Kosten einer Kampagne und Verkäufen, Verträgen etc.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Marktdiversifikation?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • eine Wachstumsstrategie der Produkt-Markt-Matrix nach Ansoff
  • Ausweitung des Leistungsprogramms auf neue Produkte und neue Märkte
  • 3 Richtungen: horizontal, vertikal, lateral
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Werbeziele eines Unternehmens? Wer legt die Werbeziele eines Unternehmens fest?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ziele: Erhöhung des Bekanntheitsgrades und der Reichweite, Imagepflege, Verbreitung von Informationen, Handlungsauslösung
  • Werbeziele werden aus übergeordneten Gesamtzielen des Unternehmens abgeleitet
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine Werbebotschaft?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Werbebotschaft beinhaltet werbliche Kernaussage an den Konsumenten
  • Aussage, die in der Werbung über das Werbeobjekt gemacht wird
  • nach jeder Kampagne wird geprüft inwiefern geplante Werbewirkung erreicht wurde
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter dynamischer Preisbildung? Wie können sich Preise dynamisch ändern?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Preisstrategie, bei der Unternehmen die Preise für Produkte oder DL auf Basis des aktuellen Marktbedarfs anpassen
  • erfolgt oft maschinell anhand definierter Algorithmen
  • Faktoren wie Wettbewerbspreise, Angebot und Nachfrage und andere externe Faktoren (z.B. Wetter) einbezogen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wissen Sie über das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • das UWG dient dem Schutz der Mitbewerber, Verbraucher und sonstigen Marktteilnehmer vor unlauteren geschäftlichen Handlungen
  •  „Geschäftliche Handlungen, die sich an Verbraucher richten oder diese erreichen, sind unlauter, wenn sie nicht der unternehmerischen Sorgfalt entsprechen und dazu geeignet sind, das wirtschaftlicher Verhalten des Verbrauchers wesentlich zu beeinflussen.“ (§ 3 Abs. 2 UWG)
  • „Unlauter handelt, wer eine gesetzliche Vorschrift zuwiderhandelt, die auch dazu bestimmt ist, im Interesse der Marktteilnehmer das Marktverhalten zu regeln…“        (§ 3a UWG)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen dem relativen und dem absoluten Marktanteil?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • relativer Marktanteil = Anteil eines Unternehmens dividiert durch Marktanteil des größten Konkurrenten; Marktführer bei rel. Marktanteil > 1
  • absoluter Marktanteil = absoluter Absatz bzw. Umsatz eines Unternehmens dividiert durch das Marktvolumen (= realisierte Mengen (Absatz) bzw. Werte (Umsatz) einer Produktgruppe oder einer Branche auf einem definierten Markt in der betrachteten Planperiode)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Sponsoring? Was macht VF diesbezüglich?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Sponsoring = Förderung (finanziell oder mit Know-how) einer Person, einer Personengruppe, einer Organisation, einer Veranstaltung, eines Projektes etc.
  • Hauptsponsor des Vattenfall Solarteams (Solarrennsport)
  • seit 1994 Sponsor des schwedischen Skiverbandes à mittlerweile Smart Energy Partner des schwedischen Skiverbandes zur Reduktion der CO2-Emissionen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterscheiden Sie Garantie und Gewährleistung!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Gewährleistung: besteht aufgrund gesetzlicher Vorschriften gegenüber dem Verkäufer, Gewährleistungsdauer von 2 Jahren bei neu gekauften Waren; zeitlich befristete Nachbesserungsverpflichtung
  • Garantie:  freiwillige Leistung des Herstellers, es gibt keine einheitlichen gesetzlichen Vorgaben; unbedingte Schadensersatzleistung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie sieht die Wertschöpfungskette in Ihrem Unternehmen aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Erzeugung --> Netze --> Handel --> Marketing/Vertrieb --> Abrechnung

Lösung ausblenden
  • 41000 Karteikarten
  • 1287 Studierende
  • 63 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Marketing Kurs an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie und warum misst man die Kundenzufriedenheit?

A:
  • Warum?
    1. zufriedene Kunden sind weniger preissensibel, loyaler, haben größere Cross-Buying-Bereitschaft und empfehlen Marke/Produkt/Unternehmen weiter
    2. hohe Zufriedenheit --> stärkere Kundenbindung --> weniger Neukunden-akquise --> geringere Kosten (Maßnahmen zur Neukundenakquise meist teurer als Kundenbindung)
    3. Kundenzufriedenheit ist somit entscheidend für Unternehmenserfolg
  • Wie?
    1. kontinuierliche Messung durch Kundenzufriedenheitsumfragen, Vorschlagswesen, Beschwerdemanagement etc.
    2. wichtigste KPIs:
      • Net Promotor Score (NPS) à Wahrscheinlichkeit, dass Kunde das Unternehmen/Produkt etc. weiterempfiehlt
      • Customer Satisfaction Score (CSAT): Antwort auf Frage „Rückblickend auf all Ihre Erfahrungen mit unserem Unternehmen: Wie zufrieden sind Sie?“
Q:

Erklären Sie die Wasserfall- und Sprinkler-Strategie! Welche Strategie verfolgt VF und warum?

A:
  • Wasserfall: immer einen Markt nach dem anderen konzentriert angehen
  • Sprinkler: mehrere Märkte gleichzeitig/parallel angehen
  • VF: Wasserfall
Q:

Wie lassen sich Kampagnenergebnisse messen?

A:
  • Anzahl der Leads (= Interessenten, die freiwillig Kundendaten hinterlassen)
  • Anzahl geschlossener Käufe, Verträge im Kampagnenzeitraum
  • Klickrate bei Online-Bannerwerbung etc., Öffnungs- und Responseraten bei Mailings
  • Gegenüberstellung von Kosten einer Kampagne und Verkäufen, Verträgen etc.
Q:

Was ist Marktdiversifikation?

A:
  • eine Wachstumsstrategie der Produkt-Markt-Matrix nach Ansoff
  • Ausweitung des Leistungsprogramms auf neue Produkte und neue Märkte
  • 3 Richtungen: horizontal, vertikal, lateral
Q:

Was sind Werbeziele eines Unternehmens? Wer legt die Werbeziele eines Unternehmens fest?

A:
  • Ziele: Erhöhung des Bekanntheitsgrades und der Reichweite, Imagepflege, Verbreitung von Informationen, Handlungsauslösung
  • Werbeziele werden aus übergeordneten Gesamtzielen des Unternehmens abgeleitet
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist eine Werbebotschaft?

A:
  • Werbebotschaft beinhaltet werbliche Kernaussage an den Konsumenten
  • Aussage, die in der Werbung über das Werbeobjekt gemacht wird
  • nach jeder Kampagne wird geprüft inwiefern geplante Werbewirkung erreicht wurde
Q:

Was versteht man unter dynamischer Preisbildung? Wie können sich Preise dynamisch ändern?

A:
  • Preisstrategie, bei der Unternehmen die Preise für Produkte oder DL auf Basis des aktuellen Marktbedarfs anpassen
  • erfolgt oft maschinell anhand definierter Algorithmen
  • Faktoren wie Wettbewerbspreise, Angebot und Nachfrage und andere externe Faktoren (z.B. Wetter) einbezogen
Q:

Was wissen Sie über das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG)?

A:
  • das UWG dient dem Schutz der Mitbewerber, Verbraucher und sonstigen Marktteilnehmer vor unlauteren geschäftlichen Handlungen
  •  „Geschäftliche Handlungen, die sich an Verbraucher richten oder diese erreichen, sind unlauter, wenn sie nicht der unternehmerischen Sorgfalt entsprechen und dazu geeignet sind, das wirtschaftlicher Verhalten des Verbrauchers wesentlich zu beeinflussen.“ (§ 3 Abs. 2 UWG)
  • „Unlauter handelt, wer eine gesetzliche Vorschrift zuwiderhandelt, die auch dazu bestimmt ist, im Interesse der Marktteilnehmer das Marktverhalten zu regeln…“        (§ 3a UWG)
Q:

Was ist der Unterschied zwischen dem relativen und dem absoluten Marktanteil?

A:
  • relativer Marktanteil = Anteil eines Unternehmens dividiert durch Marktanteil des größten Konkurrenten; Marktführer bei rel. Marktanteil > 1
  • absoluter Marktanteil = absoluter Absatz bzw. Umsatz eines Unternehmens dividiert durch das Marktvolumen (= realisierte Mengen (Absatz) bzw. Werte (Umsatz) einer Produktgruppe oder einer Branche auf einem definierten Markt in der betrachteten Planperiode)
Q:

Was ist Sponsoring? Was macht VF diesbezüglich?

A:
  • Sponsoring = Förderung (finanziell oder mit Know-how) einer Person, einer Personengruppe, einer Organisation, einer Veranstaltung, eines Projektes etc.
  • Hauptsponsor des Vattenfall Solarteams (Solarrennsport)
  • seit 1994 Sponsor des schwedischen Skiverbandes à mittlerweile Smart Energy Partner des schwedischen Skiverbandes zur Reduktion der CO2-Emissionen
Q:

Unterscheiden Sie Garantie und Gewährleistung!

A:
  • Gewährleistung: besteht aufgrund gesetzlicher Vorschriften gegenüber dem Verkäufer, Gewährleistungsdauer von 2 Jahren bei neu gekauften Waren; zeitlich befristete Nachbesserungsverpflichtung
  • Garantie:  freiwillige Leistung des Herstellers, es gibt keine einheitlichen gesetzlichen Vorgaben; unbedingte Schadensersatzleistung
Q:

Wie sieht die Wertschöpfungskette in Ihrem Unternehmen aus?

A:

Erzeugung --> Netze --> Handel --> Marketing/Vertrieb --> Abrechnung

Marketing

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Marketing an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Für deinen Studiengang Marketing an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Marketing Kurse im gesamten StudySmarter Universum

marketing

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
marketing

Hochschule Hamm-Lippstadt

Zum Kurs
marketing

Universidad Politécnica de Cartagena

Zum Kurs
marketing

Catholic University of the Sacred Heart

Zum Kurs
Marketing

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Marketing
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Marketing