Mikro II at Hochschule Für Technik, Wirtschaft Und Kultur Leipzig | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Mikro II an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Mikro II Kurs an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Voraussetzung muss bei der Signalisierung gegeben sein, damit sie wirkungsvoll ist?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Damit Signalisierung wirkungsvoll ist,
muss es für Verkäufer von Produkten
hoher Qualität leichter möglich sein, das
betreffende Signal zu geben als für
Verkäufer von Produkten minderer
Qualität.


-> D.h. die Kosten der Signalproduktion
müssen für erwünschte Verkäufer
niedriger sein als für unerwünschte

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Moral Hazard?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= ein abgeleitetes Problem der asymmetrischen Information


-> es liegt vor, wenn eine Marktseite sein Verhalten zu seinen Gunsten ändern kann und die Kosten der anderen Seite aufbürdet


-> Beispiel: Gebäudeversicherung (erst Innenraum renovieren, danach erst das Dach -> "man ist ja versichert")

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter der adversen Selektion?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= gewollte / "gute" Anbieter, die hohe Qualität verkaufen,  verschwinden vom Markt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind konkrete Lösungen für das Problem der asymmetrischen Information? (3 Stück)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) der Risikonehmer besorgt sich entsprechende Informationen selbst

-> z.B. selbst die Ausbildung absolvieren 

-> sehr aufwendig und daher nur zu empfehlen, wenn der Risikonehmer häufig in der Situation


2) Nutzen von externen Bewertungen

-> Beispiel: Gütesiegel, Rating-Agenturen, Referenzen, Arbeitszeugnisse, ...


3) Signalisierung

-> ein guter Ruf (Reputation) -> die Rufschädigung kostet mehr, als der Gewinn, wenn man jemanden "übers Ohr haut"

-> guter Ruf durch Standardisierung (Hotels, Restaurant,...)

-> freiwillige Garantien / Gewährleistungen über Mindestmaß hinaus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist beim Pooling wichtig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dass sichergestellt wird, dass nicht nur schlechte Risiken Kunden werden.


-> möglich, wenn das Merkmal fürs Pooling nichts mit dem Risiko zu tun hat

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wann ist ein staatliches Handeln bei asymmetrischer Information sinnvoll?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-> wenn mögliche Schäden sehr groß sind (z.B. Gesundheitsamt, Lebensmittelaufsicht)


-> Hinweis: der Staat kann nicht graduell handeln!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Grundproblem der Asymmetrischen Information?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Käufer und Verkäufer wissen nicht genau (wie bisher angenommen) was sie kaufen bzw. verkaufen.

Dies betrifft insbesondere die Qualität des Produktes.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was für Folgen kann die asymmetrische Information für einen Markt haben?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- einzelne Märkte können zusammenbrechen (z.B. Gebrauchtwagen mit hoher Qualität)

-> prinzipiell: vorteilhafter Handel nicht mehr möglich

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Finde Beispiele für asymmetrische Informationen!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Handwerker (Pfusch am Bau?)

-  E-Bay (Liefert der Verkäufer?)

- Restaurant (Schmeckt es gut?)

- Kreditmarkt (Werden die Schulden zurückgezahlt?)

- PkW-Versicherungen (Raser oder vorsichtiger Fahrer)

- Lebens- oder Krankenversicherung (Versicherte kennen Gesundheitszustand besser als die Versicherung)

- Wohnungsvermietung (Guter Mieter?)

- Arbeitsmarkt (Guter Mitarbeiter oder faul?)

- Gesundheitsmarkt (Muss die Untersuchung sein?)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der allgemeine Lösungsansatz für die asymmetrische Information?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Schaffung eines Informationsflusses zwischen Informationsgeber & -nehmer

-> führt zu Glaubwürdigkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mit welcher Maßnahme kann die adverse Selektion eingegrenzt werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Pooling



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Principal-Agent-Problem?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= einfaches asymmetrisches Informationsproblem

-> fokussiert auf Auftraggeber (Principal) und Auftragnehmer (Agent)


-> Beispiel: Aktionäre können nicht die Leistung der Manager beurteilen


-> 1. Lösung: Boni-Systeme? (Problem: Abhängigkeit von Gewinn -> egoistische Entscheidungen können die Folge sein: weniger Investitionen, da diese Gewinn senken)


-> 2. Lösung: Franchise System (nur der Eigentümer einer Filiale weiß, ob er maximal arbeitet)

Lösung ausblenden
  • 19589 Karteikarten
  • 629 Studierende
  • 41 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Mikro II Kurs an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Voraussetzung muss bei der Signalisierung gegeben sein, damit sie wirkungsvoll ist?

A:

Damit Signalisierung wirkungsvoll ist,
muss es für Verkäufer von Produkten
hoher Qualität leichter möglich sein, das
betreffende Signal zu geben als für
Verkäufer von Produkten minderer
Qualität.


-> D.h. die Kosten der Signalproduktion
müssen für erwünschte Verkäufer
niedriger sein als für unerwünschte

Q:

Was versteht man unter Moral Hazard?

A:

= ein abgeleitetes Problem der asymmetrischen Information


-> es liegt vor, wenn eine Marktseite sein Verhalten zu seinen Gunsten ändern kann und die Kosten der anderen Seite aufbürdet


-> Beispiel: Gebäudeversicherung (erst Innenraum renovieren, danach erst das Dach -> "man ist ja versichert")

Q:

Was versteht man unter der adversen Selektion?

A:

= gewollte / "gute" Anbieter, die hohe Qualität verkaufen,  verschwinden vom Markt

Q:

Was sind konkrete Lösungen für das Problem der asymmetrischen Information? (3 Stück)

A:

1) der Risikonehmer besorgt sich entsprechende Informationen selbst

-> z.B. selbst die Ausbildung absolvieren 

-> sehr aufwendig und daher nur zu empfehlen, wenn der Risikonehmer häufig in der Situation


2) Nutzen von externen Bewertungen

-> Beispiel: Gütesiegel, Rating-Agenturen, Referenzen, Arbeitszeugnisse, ...


3) Signalisierung

-> ein guter Ruf (Reputation) -> die Rufschädigung kostet mehr, als der Gewinn, wenn man jemanden "übers Ohr haut"

-> guter Ruf durch Standardisierung (Hotels, Restaurant,...)

-> freiwillige Garantien / Gewährleistungen über Mindestmaß hinaus

Q:

Was ist beim Pooling wichtig?

A:

Dass sichergestellt wird, dass nicht nur schlechte Risiken Kunden werden.


-> möglich, wenn das Merkmal fürs Pooling nichts mit dem Risiko zu tun hat

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wann ist ein staatliches Handeln bei asymmetrischer Information sinnvoll?

A:

-> wenn mögliche Schäden sehr groß sind (z.B. Gesundheitsamt, Lebensmittelaufsicht)


-> Hinweis: der Staat kann nicht graduell handeln!

Q:

Was ist das Grundproblem der Asymmetrischen Information?

A:

Käufer und Verkäufer wissen nicht genau (wie bisher angenommen) was sie kaufen bzw. verkaufen.

Dies betrifft insbesondere die Qualität des Produktes.

Q:

Was für Folgen kann die asymmetrische Information für einen Markt haben?

A:

- einzelne Märkte können zusammenbrechen (z.B. Gebrauchtwagen mit hoher Qualität)

-> prinzipiell: vorteilhafter Handel nicht mehr möglich

Q:

Finde Beispiele für asymmetrische Informationen!

A:

- Handwerker (Pfusch am Bau?)

-  E-Bay (Liefert der Verkäufer?)

- Restaurant (Schmeckt es gut?)

- Kreditmarkt (Werden die Schulden zurückgezahlt?)

- PkW-Versicherungen (Raser oder vorsichtiger Fahrer)

- Lebens- oder Krankenversicherung (Versicherte kennen Gesundheitszustand besser als die Versicherung)

- Wohnungsvermietung (Guter Mieter?)

- Arbeitsmarkt (Guter Mitarbeiter oder faul?)

- Gesundheitsmarkt (Muss die Untersuchung sein?)

Q:

Was ist der allgemeine Lösungsansatz für die asymmetrische Information?

A:

- Schaffung eines Informationsflusses zwischen Informationsgeber & -nehmer

-> führt zu Glaubwürdigkeit

Q:

Mit welcher Maßnahme kann die adverse Selektion eingegrenzt werden?

A:

Pooling



Q:

Was ist das Principal-Agent-Problem?

A:

= einfaches asymmetrisches Informationsproblem

-> fokussiert auf Auftraggeber (Principal) und Auftragnehmer (Agent)


-> Beispiel: Aktionäre können nicht die Leistung der Manager beurteilen


-> 1. Lösung: Boni-Systeme? (Problem: Abhängigkeit von Gewinn -> egoistische Entscheidungen können die Folge sein: weniger Investitionen, da diese Gewinn senken)


-> 2. Lösung: Franchise System (nur der Eigentümer einer Filiale weiß, ob er maximal arbeitet)

Mikro II

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Mikro II Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Mikro

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Mikrobiologie II

Semmelweis University of Medical Sciences

Zum Kurs
MIP II

Universidade Catolica Portuguesa

Zum Kurs
mikro

Bahcesehir University

Zum Kurs
MIKRO

University of Debrecen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Mikro II
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Mikro II