FT2 at Hochschule Für Technik Und Wirtschaft Berlin | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für FT2 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen FT2 Kurs an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter statistischer Toleranz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Umso mehr Werkstücke (Toleranzkette) desto größer kann die Toleranz gewählt werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die 6 Hauptgruppen der Fertigungsverfahren nach DIN 8580.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

HG 1 – Urformen

HG 2 – Umformen

HG 3 – Trennen

HG 4 – Fügen

HG 5 – Beschichten

HG 6 – Stoffeigenschaften ändern

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Hauptgruppen gehören zur Fertigungstechnik 2?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- 4. Fügen nach DIN 8593-0

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie jeweils zwei Untergruppen der Montage für die VDI2860 und DIN8580.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- VDI 2860: Handhaben, Kontrollieren
- DIN 8580: Fügen, Justieren

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Qualität?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Erfüllen der Anforderungen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was beschreibt die Werkstückqualität?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Maßgenauigkeit, Formgenauigkeit, Lagegenauigkeit, Oberflächengüte, sonstige Anforderungen (Eigenschaften, Beschriftungen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Ziel von Unternehmen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gewinnerwirtschaftung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Montage?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Gesamtheit aller Vorgänge die dem Zusammenbau von geometrisch bestimmtem Körpern dienen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition der Fertigungstechnik?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Erzeugung geometrisch bestimmter und fester Körper, mittels geeigneter Fertigungsverfahren.


- Herstellung von Bauteilen mit vorgegebenen Werkstoffeigenschaften und Abmessungen sowie das Fügen (und Montieren) solcher Bauteile zu Fertigerzeugnissen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Physikalitsche Wirkprinzipien?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Kraftschluss (Reibschluss)

-Formschluss

-Stoffschluss

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie zusätzliche Anforderungen an die Fügetechnik:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Verbindungsfestigkeit

- Genauigkeit (Maß-, Form- und Lagetoleranzen, Verzug etc.)

- Vermeidung unerwünschter Änderungen der Werkstoffeigenschaften (Eigenspannungen, Verzug)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Zielsetzung verfolgt die Fertigung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die geforderte Qualität zu den geringstmöglichen Kosten

Lösung ausblenden
  • 38675 Karteikarten
  • 1185 Studierende
  • 78 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen FT2 Kurs an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was versteht man unter statistischer Toleranz?

A:

- Umso mehr Werkstücke (Toleranzkette) desto größer kann die Toleranz gewählt werden.

Q:

Nennen Sie die 6 Hauptgruppen der Fertigungsverfahren nach DIN 8580.

A:

HG 1 – Urformen

HG 2 – Umformen

HG 3 – Trennen

HG 4 – Fügen

HG 5 – Beschichten

HG 6 – Stoffeigenschaften ändern

Q:

Welche Hauptgruppen gehören zur Fertigungstechnik 2?

A:

- 4. Fügen nach DIN 8593-0

Q:

Nennen Sie jeweils zwei Untergruppen der Montage für die VDI2860 und DIN8580.

A:

- VDI 2860: Handhaben, Kontrollieren
- DIN 8580: Fügen, Justieren

Q:

Was ist Qualität?

A:

Das Erfüllen der Anforderungen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was beschreibt die Werkstückqualität?

A:

Maßgenauigkeit, Formgenauigkeit, Lagegenauigkeit, Oberflächengüte, sonstige Anforderungen (Eigenschaften, Beschriftungen)

Q:

Was ist das Ziel von Unternehmen?

A:

Gewinnerwirtschaftung

Q:

Definition Montage?

A:

- Gesamtheit aller Vorgänge die dem Zusammenbau von geometrisch bestimmtem Körpern dienen.

Q:

Definition der Fertigungstechnik?

A:

- Erzeugung geometrisch bestimmter und fester Körper, mittels geeigneter Fertigungsverfahren.


- Herstellung von Bauteilen mit vorgegebenen Werkstoffeigenschaften und Abmessungen sowie das Fügen (und Montieren) solcher Bauteile zu Fertigerzeugnissen

Q:

Physikalitsche Wirkprinzipien?

A:

-Kraftschluss (Reibschluss)

-Formschluss

-Stoffschluss

Q:

Nennen Sie zusätzliche Anforderungen an die Fügetechnik:

A:

- Verbindungsfestigkeit

- Genauigkeit (Maß-, Form- und Lagetoleranzen, Verzug etc.)

- Vermeidung unerwünschter Änderungen der Werkstoffeigenschaften (Eigenspannungen, Verzug)

Q:

Welche Zielsetzung verfolgt die Fertigung?

A:

Die geforderte Qualität zu den geringstmöglichen Kosten

FT2

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang FT2 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Für deinen Studiengang FT2 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten FT2 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

FT

Fachhochschule Dortmund

Zum Kurs
ft

TU Hamburg-Harburg

Zum Kurs
FT

Ateneo de Zamboanga University

Zum Kurs
FT

Instituto Politécnico de Bragança

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden FT2
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen FT2