Bodenkunde at Hochschule Für Nachhaltige Entwicklung | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Bodenkunde an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Bodenkunde Kurs an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung zu.

TESTE DEIN WISSEN

Prozess der Hyrdolyse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1.  Aufweitung der Schichtpakete (Hydratation(=> Oberflächenvergröß.)
2. Kationenaustausch von kationischen Mineralbestandteilen durch H-Ionen
-> 3. Zerfall 
=> 4. Verwitterungsprodukte:
- Tonminerale
- Kationen, u. A. Pflanzennährstoffe (z. B. Kalium, Mg, Ca)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie grenzt man Oberboden vom organischen Auflagehorizont ab? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Org. Auflagehorizont: >30% Humusgehalt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wodurch unterscheidet sich Rohhumus von Moder? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Mächtigkeit 
Rohhumus:
>6 cm Humusauflage
Moder:
max. 5-6cm

Ph-Wert:
Rohhumus:
Saurer=> keine Regenwürmer -> weniger Bioturbation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Von welchen Faktoren hängt die Intensität der Hyrdolyse ​ab? ​​​

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

  • Ph-Wert (je niedriger, desto intensiver (-> mehr H-Ionen)) 
  • Zusammensetzung der Bodenlösung (Inwiefern?) 
  • Chemische Verwitterungsstabilität der Minerale (Abhängig von Struktur & Chelismus (Wertigkeit)) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche direkten und indirekten Folgen hat die Hydrolyse? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Direkt:

Verwitterungsprodukte

-> Tonminerale
-> Lösen von Kationen (=> Nährstoffe)


Indirekt:

Vorraussetzung für Oxidation (freie Metallionen)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

In welche Bestandteile lässt sich der Boden einteilen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Organische Bestandteile: lebende->Pflanzenbestandteile+Bodenorganismen

tote-> humus

-Anorganische Bestandteile: 

Minerale und Gesteine + Nährstoffe

-Wasser 

-Luft


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wovon hängt die Verwitterungsstabilität eines Gesteins / Minerals ab? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Mineralkorngröße + Klüftung bei Gesteinen (kleiner =stabiler) 
  • Bindungen im mineralischen Kristallgitter (allg. Gerüst- stabiler als Schichtsilikate)
  • Art der Ionen (Ladung, Ionenradius) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Ausgewählte Merkmale von Sand die besonders wichtig für Boden Eigenschaften sind: 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Geringes Wasserspeichervermögen (FK)
  • erhöht die Durchlässigkeit für Wasser => GW- Neubildung
  • verbessert die Durchlüftung (Luftkapazität)
  • Kein Nährstoffspeichervermögen
  • ist nicht bindig (schlecht für Gefügebildung) => erhöht die Erosionsgefahr
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne Stoffe mit verkittender Wirkung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Sesquioxde (Fe, Al)
  • Humus (große Struktur => "Festhalten")
  • Ton (Kann Quellen)
  • Calciumcarbonat (Kann Quellen, reguliert ph-Wert=> Gegen Peptistion / Dispergierung von Ton)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kategorien der Bodeneigenschaften

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gründigkeit

Durchwurzelbarkeit

Wasser-

Wärme-

Luft-

Nährstoffhaushalt (N, P, K =Makronährstoffe) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ausgewählte Merkmale von Ton die besonders wichtig für Boden Eigenschaften sind:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Durch Schichtaufbau: Quellung & Schrumpfung + KAK
  • Hohe Wasserspeichervermögen (FK) aber viel Totwasser => geringe nutzbare FK (=nFK)
  • Wirkt als Stauschicht, wenn wassergesättigt
  • Als Kittsubstanz bei Gefügebildung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Bodenhorizont


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bereich im Boden mit bestimmter ihn abgrenzender Eigenschaft zu dem darüber/darunter gelegenen Horizont

Lösung ausblenden
  • 17494 Karteikarten
  • 335 Studierende
  • 16 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Bodenkunde Kurs an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Prozess der Hyrdolyse

A:

1.  Aufweitung der Schichtpakete (Hydratation(=> Oberflächenvergröß.)
2. Kationenaustausch von kationischen Mineralbestandteilen durch H-Ionen
-> 3. Zerfall 
=> 4. Verwitterungsprodukte:
- Tonminerale
- Kationen, u. A. Pflanzennährstoffe (z. B. Kalium, Mg, Ca)

Q:

Wie grenzt man Oberboden vom organischen Auflagehorizont ab? 

A:

Org. Auflagehorizont: >30% Humusgehalt

Q:

Wodurch unterscheidet sich Rohhumus von Moder? 

A:
Mächtigkeit 
Rohhumus:
>6 cm Humusauflage
Moder:
max. 5-6cm

Ph-Wert:
Rohhumus:
Saurer=> keine Regenwürmer -> weniger Bioturbation

Q:

Von welchen Faktoren hängt die Intensität der Hyrdolyse ​ab? ​​​

A:

  • Ph-Wert (je niedriger, desto intensiver (-> mehr H-Ionen)) 
  • Zusammensetzung der Bodenlösung (Inwiefern?) 
  • Chemische Verwitterungsstabilität der Minerale (Abhängig von Struktur & Chelismus (Wertigkeit)) 
Q:

Welche direkten und indirekten Folgen hat die Hydrolyse? 

A:

Direkt:

Verwitterungsprodukte

-> Tonminerale
-> Lösen von Kationen (=> Nährstoffe)


Indirekt:

Vorraussetzung für Oxidation (freie Metallionen)


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

In welche Bestandteile lässt sich der Boden einteilen?

A:

-Organische Bestandteile: lebende->Pflanzenbestandteile+Bodenorganismen

tote-> humus

-Anorganische Bestandteile: 

Minerale und Gesteine + Nährstoffe

-Wasser 

-Luft


Q:

Wovon hängt die Verwitterungsstabilität eines Gesteins / Minerals ab? 

A:
  • Mineralkorngröße + Klüftung bei Gesteinen (kleiner =stabiler) 
  • Bindungen im mineralischen Kristallgitter (allg. Gerüst- stabiler als Schichtsilikate)
  • Art der Ionen (Ladung, Ionenradius) 
Q:


Ausgewählte Merkmale von Sand die besonders wichtig für Boden Eigenschaften sind: 

A:
  • Geringes Wasserspeichervermögen (FK)
  • erhöht die Durchlässigkeit für Wasser => GW- Neubildung
  • verbessert die Durchlüftung (Luftkapazität)
  • Kein Nährstoffspeichervermögen
  • ist nicht bindig (schlecht für Gefügebildung) => erhöht die Erosionsgefahr
Q:

Nenne Stoffe mit verkittender Wirkung

A:
  • Sesquioxde (Fe, Al)
  • Humus (große Struktur => "Festhalten")
  • Ton (Kann Quellen)
  • Calciumcarbonat (Kann Quellen, reguliert ph-Wert=> Gegen Peptistion / Dispergierung von Ton)
Q:

Kategorien der Bodeneigenschaften

A:

Gründigkeit

Durchwurzelbarkeit

Wasser-

Wärme-

Luft-

Nährstoffhaushalt (N, P, K =Makronährstoffe) 

Q:

Ausgewählte Merkmale von Ton die besonders wichtig für Boden Eigenschaften sind:

A:
  • Durch Schichtaufbau: Quellung & Schrumpfung + KAK
  • Hohe Wasserspeichervermögen (FK) aber viel Totwasser => geringe nutzbare FK (=nFK)
  • Wirkt als Stauschicht, wenn wassergesättigt
  • Als Kittsubstanz bei Gefügebildung
Q:

Definition Bodenhorizont


A:

Bereich im Boden mit bestimmter ihn abgrenzender Eigenschaft zu dem darüber/darunter gelegenen Horizont

Bodenkunde

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Bodenkunde an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung

Für deinen Studiengang Bodenkunde an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Bodenkunde Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Bodenkunde

Hochschule Geisenheim

Zum Kurs
Bodenkunde 1.

Universität Göttingen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Bodenkunde
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Bodenkunde