LP16/LP18 - (Päd-) Audiologie (Glückselig Und Dedel-Orth) at Hochschule Für Gesundheit | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für LP16/LP18 - (Päd-) Audiologie (Glückselig und Dedel-Orth) an der Hochschule für Gesundheit

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen LP16/LP18 - (Päd-) Audiologie (Glückselig und Dedel-Orth) Kurs an der Hochschule für Gesundheit zu.

TESTE DEIN WISSEN

Bei wem ist eine Durchführung einer Kopfhörer-Tonaudiometrie nicht möglich?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

bei Neugeborenen, Säuglingen oder Kleinkindern bis zu einem gewissen Alter und je nach allgemeinem Entwicklungsstand

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Hörschwelle des Menschen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= der minimal hörbare Schalldruckpegel

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

TEOAE als Neugeborenenhörscreening:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • krankenkassenfinanziertes Neugeborenenhörscreening
  • einfaches, nicht invasives und günstiges Verfahren zur Ermittlung einer Aussage über das Innenohr direkt nach der Geburt


Neugeborenenhörscreening in NRW:

  • Messung bis 3. Lebenstag, spätestens bei U2 mittels TEOAE
  • Ziel: Feststellung eines Hörverlusts ab 35 dB (Auswirkung auf die Sprachentwicklung) und Identifikation neonataler Hörstörung bis zum 3. Lebensmonat
    • damit ggf. HG- oder CI-Versorgung schnell erfolgen kann
  • bei Risikokindern nicht nur TEOAE, sondern auch ABERA (automatische Hirnstammaudiometrie)
  • bei auffälligem Ergebnis: Kontrolle durch den Pädaudiologen (Impendanz, Trommelfellmikroskopie, ABERA/ BERA) und Befundkontrolle bis 12. Lebenswoche —> Konfirmationsdiagnostik


Follow-up beim Pädaudiologen auffällig:

  • Diagnosegespräch mit den Eltern
  • Hörgeräteanpassung (BERA, Hörschwelle bestimmen, dann erstmal Trageversuch)
  • Einleitung einer störungsspezifischen Frühförderung
  • Klärung von Ätiologie und Prognose im multidisziplinären Team (Pädiater, Humangenetiker, HNO-Ärzte, Pädaudiologen, Schwerhörenden-Frühförderung und ggf. Heilpädagogen, Logopäden, Ergotherapeuten)
  • Hörkontrolle alle 3 Monate bei hörgeschädigt diagnostizierten Kindern
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was passiert im auditorischen System beim Einwirken eines akustischen Reizes? (physiologischer Vorgang)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • bei Einwirken eines akustischen Reizes auf das auditorische System laufen elektrophysiologische Vorgänge in der Cochlea, dem Hörnerv, der zentralen Hörbahn und der Hörrinde ab
  • die dabei entstehenden postsynaptischen Entladungen können als Nah- oder Fernpotentiale von bestimmten Stellen des Innenohrs, von der Schädeloberfläche und am Mastoid als AEP abgeleitet werden
  • AEP (auditorisch evozierte Potentiale) = Synchronisationspotentiale
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Impendanzaudiometrie und was wird dabei gemessen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kurzbeschreibung: Funktionsdiagnostik des Schallleitungsapparats durch Messung des akustischen Widerstands des Trommelfells bei unterschiedlichen Druckverhältnissen


Man unterscheidet:

1. Stapediusreflexmessung
2. Tympanometrie/ Impendanzmessung


Erklärungshilfe: 

  • bei intaktem Mittelohr wird die größte Schallenergie über das Trommelfell von den Gehörknöchelchen aufgenommen und an das Innenohr weitergeleitet
  • ein kleiner Teil der Schallenergie wird von Mittelohr und Trommelfell reflektiert
  • dieser reflektierte Teil ergibt sich aus der Kontraktion der Mittelohrmuskeln oder durch Änderung des Luftdrucks im äußeren Gehörgang (Impendanz)


Voraussetzung: intaktes Trommelfell und luftdichter Verschluss des Gehörgangs durch die jeweilige Gehörgangssonde

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was gehört zu der Verhaltens-/Beobachtungsaudiometrie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Freifeldaudiometrie
  • Richtungshören
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was für orientierend reflexaudiometrische Tests gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Schreckreflex (Moro-Reflex): in den ersten 4 Lebensmonaten auslösbar, Reflexschwelle liegt bei > 60 dB HL, „Zusammenfahren“ unter Beugung der Extremitäten
  • Lidreflex (akustikopalpebraler Reflex): kurzer Schließ- und Öffnungsmechanismus der Lider bei > 80 dB HL auslösbar
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche subjektive Hörprüfungen bei Säuglingen und Kleinkindern gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hörprüfverfahren: subjektive Audiometrie (altersabhängig)

  • orientierende reflexaudiometrische Tests (Schreckreflex & Lidreflex)
  • Verhaltens-/Beobachtungsaudiometrie (Freifeldaudiometrie & Richtungshören)
  • Spielaudiometrie
  • Hörschwellenaudiometrie (/ Tonschwellenaudiometrie)
  • Kinder-Sprachaudiometrie (Mainzer-Kindersprachhörtest, Göttinger Kindersprachverständnistest, Freiburger Sprachverständnistest, Oldenburger Satztest (OLSA) & Oldenburger Kinderreimtest (OLKi))
  • (überschwellige Audiometrie)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ab welchem Alter kann man eine Freifeldaudiometrie überlicherweise bei einem Kind durchführen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • etwa ab dem 2,5. bis 3. Lebensjahr
  • ab dem 2. Lebensjahr: Spielaudiometrie im Freifeld möglich
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hörweitenprüfung mit Flüstersprache (und Umgangssprache)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kurzbeschreibung: seitengetrennter, orientierender Test für das Ausmaß einer Hörstörung

  • Untersuchung des Verständnis von Flüster- und Umgangssprache bei normaler Lautstärke in Abhängigkeit von der Entfernung


Durchführung:

  • Abdichtung des dem Untersucher abgewandten Ohrs des Patienten (z.B. Verschluss des Gehörgangs mit einem Zeigefinger)
  • Untersucher spricht viersilbige Wörter (meist Zahlen) (z.B. zwei-und zwan-zig) mit Reserveluft aus verschiedenen Entfernungen


Ergebnis/ Interpretation:

  • > 6 m: Normalhörigkeit (physiologische Hörweite 6-8 Meter für Flüstersprache)
  • 4-6 m: geringgradige Schwerhörigkeit
  • 1-4 m: mittelgradige Schwerhörigkeit
  • 25 cm – 1 m: hochgradige Schwerhörigkeit
  • < 25 cm: an Taubheit grenzend
  • keine Hörwahrnehmung: Taubheit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welches audiometrische Verfahren kann man bei Neugeborenen und Säuglingen durchführen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • bei Neugeborenen: Bestimmung des Auslösens von Reflexen (Reflexaudiometrie)
  • bei Säuglingen: Bestimmung der Hinwendereaktionen zur Geräuschquelle (Reaktionsaudiometrie)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Freifeld?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

akustisch isolierter Raum mit Lautsprechern im Halb- oder Vollkreis und ggf. an der Decke

Lösung ausblenden
  • 31577 Karteikarten
  • 427 Studierende
  • 20 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen LP16/LP18 - (Päd-) Audiologie (Glückselig und Dedel-Orth) Kurs an der Hochschule für Gesundheit - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Bei wem ist eine Durchführung einer Kopfhörer-Tonaudiometrie nicht möglich?

A:

bei Neugeborenen, Säuglingen oder Kleinkindern bis zu einem gewissen Alter und je nach allgemeinem Entwicklungsstand

Q:

Was ist die Hörschwelle des Menschen?

A:

= der minimal hörbare Schalldruckpegel

Q:

TEOAE als Neugeborenenhörscreening:

A:
  • krankenkassenfinanziertes Neugeborenenhörscreening
  • einfaches, nicht invasives und günstiges Verfahren zur Ermittlung einer Aussage über das Innenohr direkt nach der Geburt


Neugeborenenhörscreening in NRW:

  • Messung bis 3. Lebenstag, spätestens bei U2 mittels TEOAE
  • Ziel: Feststellung eines Hörverlusts ab 35 dB (Auswirkung auf die Sprachentwicklung) und Identifikation neonataler Hörstörung bis zum 3. Lebensmonat
    • damit ggf. HG- oder CI-Versorgung schnell erfolgen kann
  • bei Risikokindern nicht nur TEOAE, sondern auch ABERA (automatische Hirnstammaudiometrie)
  • bei auffälligem Ergebnis: Kontrolle durch den Pädaudiologen (Impendanz, Trommelfellmikroskopie, ABERA/ BERA) und Befundkontrolle bis 12. Lebenswoche —> Konfirmationsdiagnostik


Follow-up beim Pädaudiologen auffällig:

  • Diagnosegespräch mit den Eltern
  • Hörgeräteanpassung (BERA, Hörschwelle bestimmen, dann erstmal Trageversuch)
  • Einleitung einer störungsspezifischen Frühförderung
  • Klärung von Ätiologie und Prognose im multidisziplinären Team (Pädiater, Humangenetiker, HNO-Ärzte, Pädaudiologen, Schwerhörenden-Frühförderung und ggf. Heilpädagogen, Logopäden, Ergotherapeuten)
  • Hörkontrolle alle 3 Monate bei hörgeschädigt diagnostizierten Kindern
Q:

Was passiert im auditorischen System beim Einwirken eines akustischen Reizes? (physiologischer Vorgang)

A:
  • bei Einwirken eines akustischen Reizes auf das auditorische System laufen elektrophysiologische Vorgänge in der Cochlea, dem Hörnerv, der zentralen Hörbahn und der Hörrinde ab
  • die dabei entstehenden postsynaptischen Entladungen können als Nah- oder Fernpotentiale von bestimmten Stellen des Innenohrs, von der Schädeloberfläche und am Mastoid als AEP abgeleitet werden
  • AEP (auditorisch evozierte Potentiale) = Synchronisationspotentiale
Q:

Was ist die Impendanzaudiometrie und was wird dabei gemessen?

A:

Kurzbeschreibung: Funktionsdiagnostik des Schallleitungsapparats durch Messung des akustischen Widerstands des Trommelfells bei unterschiedlichen Druckverhältnissen


Man unterscheidet:

1. Stapediusreflexmessung
2. Tympanometrie/ Impendanzmessung


Erklärungshilfe: 

  • bei intaktem Mittelohr wird die größte Schallenergie über das Trommelfell von den Gehörknöchelchen aufgenommen und an das Innenohr weitergeleitet
  • ein kleiner Teil der Schallenergie wird von Mittelohr und Trommelfell reflektiert
  • dieser reflektierte Teil ergibt sich aus der Kontraktion der Mittelohrmuskeln oder durch Änderung des Luftdrucks im äußeren Gehörgang (Impendanz)


Voraussetzung: intaktes Trommelfell und luftdichter Verschluss des Gehörgangs durch die jeweilige Gehörgangssonde

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was gehört zu der Verhaltens-/Beobachtungsaudiometrie?

A:
  • Freifeldaudiometrie
  • Richtungshören
Q:

Was für orientierend reflexaudiometrische Tests gibt es?

A:
  • Schreckreflex (Moro-Reflex): in den ersten 4 Lebensmonaten auslösbar, Reflexschwelle liegt bei > 60 dB HL, „Zusammenfahren“ unter Beugung der Extremitäten
  • Lidreflex (akustikopalpebraler Reflex): kurzer Schließ- und Öffnungsmechanismus der Lider bei > 80 dB HL auslösbar
Q:

Welche subjektive Hörprüfungen bei Säuglingen und Kleinkindern gibt es?

A:

Hörprüfverfahren: subjektive Audiometrie (altersabhängig)

  • orientierende reflexaudiometrische Tests (Schreckreflex & Lidreflex)
  • Verhaltens-/Beobachtungsaudiometrie (Freifeldaudiometrie & Richtungshören)
  • Spielaudiometrie
  • Hörschwellenaudiometrie (/ Tonschwellenaudiometrie)
  • Kinder-Sprachaudiometrie (Mainzer-Kindersprachhörtest, Göttinger Kindersprachverständnistest, Freiburger Sprachverständnistest, Oldenburger Satztest (OLSA) & Oldenburger Kinderreimtest (OLKi))
  • (überschwellige Audiometrie)
Q:

Ab welchem Alter kann man eine Freifeldaudiometrie überlicherweise bei einem Kind durchführen?

A:
  • etwa ab dem 2,5. bis 3. Lebensjahr
  • ab dem 2. Lebensjahr: Spielaudiometrie im Freifeld möglich
Q:

Hörweitenprüfung mit Flüstersprache (und Umgangssprache)

A:

Kurzbeschreibung: seitengetrennter, orientierender Test für das Ausmaß einer Hörstörung

  • Untersuchung des Verständnis von Flüster- und Umgangssprache bei normaler Lautstärke in Abhängigkeit von der Entfernung


Durchführung:

  • Abdichtung des dem Untersucher abgewandten Ohrs des Patienten (z.B. Verschluss des Gehörgangs mit einem Zeigefinger)
  • Untersucher spricht viersilbige Wörter (meist Zahlen) (z.B. zwei-und zwan-zig) mit Reserveluft aus verschiedenen Entfernungen


Ergebnis/ Interpretation:

  • > 6 m: Normalhörigkeit (physiologische Hörweite 6-8 Meter für Flüstersprache)
  • 4-6 m: geringgradige Schwerhörigkeit
  • 1-4 m: mittelgradige Schwerhörigkeit
  • 25 cm – 1 m: hochgradige Schwerhörigkeit
  • < 25 cm: an Taubheit grenzend
  • keine Hörwahrnehmung: Taubheit
Q:

Welches audiometrische Verfahren kann man bei Neugeborenen und Säuglingen durchführen?

A:
  • bei Neugeborenen: Bestimmung des Auslösens von Reflexen (Reflexaudiometrie)
  • bei Säuglingen: Bestimmung der Hinwendereaktionen zur Geräuschquelle (Reaktionsaudiometrie)
Q:

Was ist das Freifeld?

A:

akustisch isolierter Raum mit Lautsprechern im Halb- oder Vollkreis und ggf. an der Decke

LP16/LP18 - (Päd-) Audiologie (Glückselig und Dedel-Orth)

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang LP16/LP18 - (Päd-) Audiologie (Glückselig und Dedel-Orth) an der Hochschule für Gesundheit

Für deinen Studiengang LP16/LP18 - (Päd-) Audiologie (Glückselig und Dedel-Orth) an der Hochschule für Gesundheit gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten LP16/LP18 - (Päd-) Audiologie (Glückselig und Dedel-Orth) Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Audiologie

Pädagogische Hochschule Weingarten

Zum Kurs
Audiologie und Elektroakkustik

RWTH Aachen

Zum Kurs
Audiologie und Pädaudiologie

SRH Hochschule für Gesundheit

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden LP16/LP18 - (Päd-) Audiologie (Glückselig und Dedel-Orth)
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen LP16/LP18 - (Päd-) Audiologie (Glückselig und Dedel-Orth)