Grundlagen Der Datenanalyse at Hochschule Für Angewandtes Management | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Grundlagen der Datenanalyse an der Hochschule für angewandtes Management

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Grundlagen der Datenanalyse Kurs an der Hochschule für angewandtes Management zu.

TESTE DEIN WISSEN
Wozu benötigt man Maße der Verteilungsform?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Viele statistische Tests setzen eine Normalverteilung voraus
  • bei sehr groben Abweichungen können diese Tests nicht mehr korrekt angewendet werden, daher ist eine Verteilungsform notwendig 
  • sehr grobe Abweichungen können mehrgipflige oder extrem schiefe bzw. gewölbte Verteilungen sein
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche grafischen Möglichkeiten gibt es, um eine Normalverteilung abzuschätzen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Skewness (Positive/Negative Schiefe)
  • Kurtosis (Positive/Negativ Wölbung) oder Mehrgipflig
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Kontigenztabellen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Stellt die Häufigkeiten zweier verknüpfter Merkmale X und Y dar
  • Die meisten Statistikprogramme machen dies automatisch
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wann berechnet man sinnvollerweise die relativen Häufigkeiten auf Basis der Spaltensumme, wann auf Basis der Zeilensumme ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Die Wahl auf was man die prozentuale Verteilung bezieht, hängt von der Aufgabenstellung ab
  • Faustregel: Will man Spalten miteinander vergleichen, so nimmt man die Zeilensumme, will man Zeilen miteinander vergleichen, so nimmt man die Spaltensumme.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Von was ist die Auswahl eines statistischen Tests in bedeutendem Maß abhängig?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
vom Skalenniveau der Merkmale
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet „statistisch signifikant“ ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Signifikanz ist das Maß an Wahrscheinlichkeit

  • Ausgedrückt wird die Wahrscheinlichkeit durch p 
  • Kriterium zur Beurteilung von Ergebnissen
  • Ist ein Ergebnis signifikant ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es nicht zufällig ist 
  • Ist ein Ergebnis nicht signifikant: In einer Stichprobe aufgetretener Zusammenhang kann somit zufällig und wertlos sein
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wann kann ein Korrelationskoeffizient berechnet werden?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Voraussetzung ist eine annähernde Normalverteilung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
In welchem Wertebereich kann sich der Korrelationskoeffizient bewegen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zwischen -1 und +1 (perfekter negativer Zusammenhang und perfekter positiver Zusammenhang)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Interpretationen lassen die Werte des Korrelationskoeffizienten zu? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
0 = kein Zusammenhang
0,3 = schwacher Zusammenhang 
0,6 = mittlerer Zusammenhang 
0,8 = starker Zusammenhang 
1,00 = perfekter Zusammenhang
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist beim Korrelationskoeffizienten zu beachten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • eine starke Korrelation ist nicht unbedingt ein Beleg für einen inhaltlichen Zusammenhang 
  • Möglichkeit, dass sich zwei Variablen durch den Einfluss einer dritten in derselben Weise ändern ist gegeben und so eine Scheinkorrelation zu beobachten ist 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind unabhängige, was sind abhängige Stichproben (Gruppen) ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Unabhängige Stichproben 
  • beide Gruppen beeinflussen sich nicht gegenseitig 
  • um einen Zentralmaßvergleich durchführen zu können benötigt man zwei Merkmale: Die Gruppierungsvariable und das Merkmal mit dem Zentralmaßvergleich, das wir vergleichen möchten.

Abhängige Stichproben 
  • beide Gruppen beeinflussen sich gegenseitig 
  • um einen Zentralmaßvergleich durchführen zu können benötigt man zwei Merkmale auf ordinalem oder metrischem Skalenniveau
  • oftmals sind dies vorher-nachher-Vergleiche
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Auf welchen Kennwert achtet man bei der Interpretation eines statistischen Zentralmaßvergleichs, ab wann spricht man von einem statistisch signifikanten Unterschied?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Es wird auf das arithmetische Mittel und den Benchmarkwert geachtet
  • Man spricht von einen signifikanten Unterschied, wenn ein vorgegebenes Signifikanzniveau über den Schwellenwert von 0,05 liegt. 
Lösung ausblenden
  • 145214 Karteikarten
  • 2195 Studierende
  • 128 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Grundlagen der Datenanalyse Kurs an der Hochschule für angewandtes Management - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Wozu benötigt man Maße der Verteilungsform?
A:
  • Viele statistische Tests setzen eine Normalverteilung voraus
  • bei sehr groben Abweichungen können diese Tests nicht mehr korrekt angewendet werden, daher ist eine Verteilungsform notwendig 
  • sehr grobe Abweichungen können mehrgipflige oder extrem schiefe bzw. gewölbte Verteilungen sein
Q:
Welche grafischen Möglichkeiten gibt es, um eine Normalverteilung abzuschätzen?
A:
  • Skewness (Positive/Negative Schiefe)
  • Kurtosis (Positive/Negativ Wölbung) oder Mehrgipflig
Q:
Was sind Kontigenztabellen?
A:
  • Stellt die Häufigkeiten zweier verknüpfter Merkmale X und Y dar
  • Die meisten Statistikprogramme machen dies automatisch
Q:
Wann berechnet man sinnvollerweise die relativen Häufigkeiten auf Basis der Spaltensumme, wann auf Basis der Zeilensumme ?
A:
  • Die Wahl auf was man die prozentuale Verteilung bezieht, hängt von der Aufgabenstellung ab
  • Faustregel: Will man Spalten miteinander vergleichen, so nimmt man die Zeilensumme, will man Zeilen miteinander vergleichen, so nimmt man die Spaltensumme.
Q:
Von was ist die Auswahl eines statistischen Tests in bedeutendem Maß abhängig?
A:
vom Skalenniveau der Merkmale
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was bedeutet „statistisch signifikant“ ?
A:
Signifikanz ist das Maß an Wahrscheinlichkeit

  • Ausgedrückt wird die Wahrscheinlichkeit durch p 
  • Kriterium zur Beurteilung von Ergebnissen
  • Ist ein Ergebnis signifikant ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es nicht zufällig ist 
  • Ist ein Ergebnis nicht signifikant: In einer Stichprobe aufgetretener Zusammenhang kann somit zufällig und wertlos sein
Q:
Wann kann ein Korrelationskoeffizient berechnet werden?
A:
Voraussetzung ist eine annähernde Normalverteilung 
Q:
In welchem Wertebereich kann sich der Korrelationskoeffizient bewegen?
A:
Zwischen -1 und +1 (perfekter negativer Zusammenhang und perfekter positiver Zusammenhang)
Q:
Welche Interpretationen lassen die Werte des Korrelationskoeffizienten zu? 
A:
0 = kein Zusammenhang
0,3 = schwacher Zusammenhang 
0,6 = mittlerer Zusammenhang 
0,8 = starker Zusammenhang 
1,00 = perfekter Zusammenhang
Q:
Was ist beim Korrelationskoeffizienten zu beachten?
A:
  • eine starke Korrelation ist nicht unbedingt ein Beleg für einen inhaltlichen Zusammenhang 
  • Möglichkeit, dass sich zwei Variablen durch den Einfluss einer dritten in derselben Weise ändern ist gegeben und so eine Scheinkorrelation zu beobachten ist 
Q:
Was sind unabhängige, was sind abhängige Stichproben (Gruppen) ?
A:
Unabhängige Stichproben 
  • beide Gruppen beeinflussen sich nicht gegenseitig 
  • um einen Zentralmaßvergleich durchführen zu können benötigt man zwei Merkmale: Die Gruppierungsvariable und das Merkmal mit dem Zentralmaßvergleich, das wir vergleichen möchten.

Abhängige Stichproben 
  • beide Gruppen beeinflussen sich gegenseitig 
  • um einen Zentralmaßvergleich durchführen zu können benötigt man zwei Merkmale auf ordinalem oder metrischem Skalenniveau
  • oftmals sind dies vorher-nachher-Vergleiche
Q:
Auf welchen Kennwert achtet man bei der Interpretation eines statistischen Zentralmaßvergleichs, ab wann spricht man von einem statistisch signifikanten Unterschied?
A:
  • Es wird auf das arithmetische Mittel und den Benchmarkwert geachtet
  • Man spricht von einen signifikanten Unterschied, wenn ein vorgegebenes Signifikanzniveau über den Schwellenwert von 0,05 liegt. 
Grundlagen der Datenanalyse

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Grundlagen der Datenanalyse an der Hochschule für angewandtes Management

Für deinen Studiengang Grundlagen der Datenanalyse an der Hochschule für angewandtes Management gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Grundlagen der Datenanalyse Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Grundlagen der AB-Analytik

Universität Wien

Zum Kurs
Grundlagen Quantitativer Datenanalyse

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
1: Grundlagen der Bilanzanalyse

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs
1: Grundlagen der Bilanzanalyse

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs
7. Grundlagen univariater Datenanalyse

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Grundlagen der Datenanalyse
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Grundlagen der Datenanalyse