Select your language

Select your language
Log In Start studying!

Lernmaterialien für WPR an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen WPR Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Definition Veränderte Annahme

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wird ein Angebot in Verbindung mit einer Erweiterung, Einschränkungen oder anderen Änderungen angenommen, so ist dies eine Ablehnung in Verbindung mit einem neu gestellten Antrag gem. §150 II BGB.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Handlungswille

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Handlungswille beinhaltet den Willen, überhaupt handeln zu wollen. Bei reflexhaften Handeln scheidet der Handlungswille daher aus. Ohne Handlungswille gibt es keine WE.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Zugang

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine empfangsbedürftige Willenserklärung unter Abwesenden ist dann zugegangen, wenn sie in seinen Machtbereich gelangt ist und der Empfänger unter normalen Umständen die Möglichkeit der Kenntnisnahme hat (§ 130 I 1 BGB).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Materielle Gesetze?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rechtsverordnungen und Satzungen sind materielle Gesetze. Sie werden nicht durch die Parlamente beschlossen.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Subjektiver Tatbestand 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der subjektive Tatbestand besteht aus dem Handlungswillen, dem Erklärungs- und Rechtsbindungswillen und dem Geschäftswillen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Willenserklärung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine Willenserklärung ist eine private Willensäußerung, die auf die Herbeiführung einer bestimmten Rechtsfolge gerichtet ist und daher für den Erklärenden verbindlich ist.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Objektiver Tatbestand 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Im objektiven Tatbestand drückt sich für den Erklärungsempfänger erkennbar der Rechtsfolgewille in einem mündlichen, schriftlichen oder konkludenten Verhalten des Erklärenden (äußerer Tatbestand einer WE) aus.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Rechtsbindungswille

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Rechtsbindungswille gibt den Willen zum Ausdruck, mit seiner Erklärung etwas rechtlich Relevantes bewirken zu wollen. Er steht für den Erklärungswillen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Geschäftswille

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Geschäftswille beinhaltet, dass der Erklärende eine bestimmte Rechtsfolge herbeiführen will. Der Geschäftswille ist keine Voraussetzung für eine WE und ist daher nicht zu prüfen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Abgabe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine empfangsbedürftige Willenserklärung ist dann abgegeben, wenn sie mit Willen des Erklärenden aus dessen Machtbereich gelangt und in die Richtung des Empfängers gebracht wird.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Erklärungswille

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Erklärungswille beinhaltet, dass der Erklärende überhaupt etwas rechtlich Relevantes, also den Eintritt einer Rechtsfolge erklären will. Nicht erforderlich ist, dass sich der Erklärende über die konkrete Rechtsfolge im Klaren ist. Der Erklärungswille ist grundsätzlich Voraussetzung für eine WE.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Abgrenzung zum Bote

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine eigene WE ist dann abgegeben, wenn klar vom Boten unterschieden werden kann. Im Falle eines Boten wird lediglich eine fremde WE abgegeben oder empfangen.

Lösung ausblenden
  • 52552 Karteikarten
  • 1399 Studierende
  • 83 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen WPR Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Definition Veränderte Annahme

A:

Wird ein Angebot in Verbindung mit einer Erweiterung, Einschränkungen oder anderen Änderungen angenommen, so ist dies eine Ablehnung in Verbindung mit einem neu gestellten Antrag gem. §150 II BGB.

Q:

Definition Handlungswille

A:

Der Handlungswille beinhaltet den Willen, überhaupt handeln zu wollen. Bei reflexhaften Handeln scheidet der Handlungswille daher aus. Ohne Handlungswille gibt es keine WE.

Q:

Definition Zugang

A:

Eine empfangsbedürftige Willenserklärung unter Abwesenden ist dann zugegangen, wenn sie in seinen Machtbereich gelangt ist und der Empfänger unter normalen Umständen die Möglichkeit der Kenntnisnahme hat (§ 130 I 1 BGB).

Q:

Was versteht man unter Materielle Gesetze?

A:

Rechtsverordnungen und Satzungen sind materielle Gesetze. Sie werden nicht durch die Parlamente beschlossen.


Q:

Definition Subjektiver Tatbestand 

A:

Der subjektive Tatbestand besteht aus dem Handlungswillen, dem Erklärungs- und Rechtsbindungswillen und dem Geschäftswillen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Definition Willenserklärung

A:

Eine Willenserklärung ist eine private Willensäußerung, die auf die Herbeiführung einer bestimmten Rechtsfolge gerichtet ist und daher für den Erklärenden verbindlich ist.


Q:

Definition Objektiver Tatbestand 

A:

Im objektiven Tatbestand drückt sich für den Erklärungsempfänger erkennbar der Rechtsfolgewille in einem mündlichen, schriftlichen oder konkludenten Verhalten des Erklärenden (äußerer Tatbestand einer WE) aus.

Q:

Definition Rechtsbindungswille

A:

Der Rechtsbindungswille gibt den Willen zum Ausdruck, mit seiner Erklärung etwas rechtlich Relevantes bewirken zu wollen. Er steht für den Erklärungswillen.

Q:

Definition Geschäftswille

A:

Der Geschäftswille beinhaltet, dass der Erklärende eine bestimmte Rechtsfolge herbeiführen will. Der Geschäftswille ist keine Voraussetzung für eine WE und ist daher nicht zu prüfen.

Q:

Definition Abgabe

A:

Eine empfangsbedürftige Willenserklärung ist dann abgegeben, wenn sie mit Willen des Erklärenden aus dessen Machtbereich gelangt und in die Richtung des Empfängers gebracht wird.

Q:

Definition Erklärungswille

A:

Der Erklärungswille beinhaltet, dass der Erklärende überhaupt etwas rechtlich Relevantes, also den Eintritt einer Rechtsfolge erklären will. Nicht erforderlich ist, dass sich der Erklärende über die konkrete Rechtsfolge im Klaren ist. Der Erklärungswille ist grundsätzlich Voraussetzung für eine WE.


Q:

Definition Abgrenzung zum Bote

A:

Eine eigene WE ist dann abgegeben, wenn klar vom Boten unterschieden werden kann. Im Falle eines Boten wird lediglich eine fremde WE abgegeben oder empfangen.

WPR

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten WPR Kurse im gesamten StudySmarter Universum

WPR 2

Fachhochschule Aachen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden WPR
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen WPR