Volkswirtschaftslehre at Hochschule Für Angewandte Wissenschaften Hamburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

It looks like you are in the US?
We have a website for your region.

Take me there

Lernmaterialien für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Volkswirtschaftslehre Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten der Knappheit gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Objektive Knappheit:

  • effiziente Verteilung knapper Güter


Subjektive Knappheit:

  • unbestimmtes Gefühl z.B. zu wenig Geld


Objektive und subjektive Knappheit schließen sich gegenseitig nicht aus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie lautet das 1. Gossensche Gesetz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gesetz vom abnehmenden Grenznutzen:

Bsp.: Kaffeekonsum 

Der erste Kaffee hat den größten Nutzen.

Der zweite Kaffee hat nicht mehr die gleiche Wirkung.

Der dritte Kaffee ist nicht mehr nützlich für die Bedürfnisbefriedigung


  • je mehr ich das Produkt konsumiere, desto weniger befriedigt es das Bedürfnis noch
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wovon geht die Vwl grundsätzlich aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Von einer Knappheit.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie unterteilt sich die Maslow`sche Bedürfnispyramide? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Defizitbedürfnisse: greifen in das Wohlbefinden ein, ohne dessen Befriedigung fehlt etwas im Leben

  • Physiologische Bedürfnisse (biolog. Grundbedürfnisse der Selbsterhaltung)
  • Sicherheitsbedürfnisse (sichere und strukturierte Umgebung)
  • Soziale Bedürfnisse (Zugehörigkeit, Zuwendung, Akzeptanz)


erst wenn diese erfüllt sind folgen die Wachstumsbedürfnisse: diese verursachen kein Defizit, man wächst an ihnen

  • Wertschätzungsbedürfnisse (Selbstbestätigung, Respekt durch Andere)
  • Selbstverwirklichungsbedürfnisse (Verlangen nach Entfaltung)


Das wichtigste Bedürfnis (Physiologisches Bedürfnis)  steht in der Pyramide unten als Basis und alles andere baut sich darauf auf.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was und wer sind Wirtschaftssubjekte?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wirtschaftssubjekte sind selbstständige Entscheidungsträger. 

- Private Haushalte (HH) -> Konsument

- Private Unternehmen -> Produzent

- Staat (Bund, Länder, Gemeinden)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Ziele des Wirtschaftssubjekts "Haushalt"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Oberziel: Nutzenmaximierung

- Z.B. Gesundheit- > Zwischenziel gesundheitsfördernde Ernährung, Unterziel höherer Obstkonsum, Einsparung von Fett

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind meritorische Güter und warum gibt es diese? Was ist das Problem? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Grundsätzliche private Güter, die durch politische Entscheidung zu öffentlichen Gütern werden. 

Begründung: Nachfrage in der freien Marktwirtschaft geringer als gesellschaftlich gewünschtes Ausmaß. 

- Staatliche Förderung (Subventionierung) 

Problem: Gefahr durch starke staatliche Einflussnahme.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Ziele des Wirtschaftssubjekts "Staat"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Oberziel: Wohlfahrtsmaximierung

Zwischenziel: Magisches Viereck (Vollbeschäftigung, Wachstum, Preisniveaustabilität, Außenwirt. Gleichgewicht -> nicht alle Ziele des magischen Vierecks können gleichzeitig erfüllt sein

Unterziel: Exportförderung, Sicherung des Wettbewerbs

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne und erläutere die Prinzipien wirtschaftlichen Handelns (ökonomisches Prinzip)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Maximalprinzip: Mit vorgegebenen Mitteln das maximale (beste) Ergebnis erzielen

Minimalprinzip: Mit minimalen Einsatz zu einem bestimmten Ergebnis

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Betrachtungsmöglichkeit gibt es in einem Analysemodell und wie beginnt sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


  • der Beginn ist immer abstrakt
  • dann folgen Annahmen in zeitlicher Dimension:
    • dynamisch: Bsp. dynamische Analyse des Mindestlohns betrachtet einen 5 Jahres Zeitraum
    • komparativ-statisch: ein Vergleich zwischen Zeitpunkt x und y
    • statisch: ein konkreter Zeitpunkt wird betrachtet
  • oder in Bezug auf die Präferenzen des Entscheidenden (homo oeconomicus)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu dient die Modellanalyse?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Modelle dienen dazu, sich grundlegende Wirkungszusammenhänge anschaulich klarzumachen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie definiert man Nachfrage?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Summe der Bedarfe; wird am Markt durch Kaufentscheidung wirksam

Lösung ausblenden
  • 64953 Karteikarten
  • 1633 Studierende
  • 96 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Volkswirtschaftslehre Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Arten der Knappheit gibt es?

A:

Objektive Knappheit:

  • effiziente Verteilung knapper Güter


Subjektive Knappheit:

  • unbestimmtes Gefühl z.B. zu wenig Geld


Objektive und subjektive Knappheit schließen sich gegenseitig nicht aus

Q:

Wie lautet das 1. Gossensche Gesetz?

A:

Gesetz vom abnehmenden Grenznutzen:

Bsp.: Kaffeekonsum 

Der erste Kaffee hat den größten Nutzen.

Der zweite Kaffee hat nicht mehr die gleiche Wirkung.

Der dritte Kaffee ist nicht mehr nützlich für die Bedürfnisbefriedigung


  • je mehr ich das Produkt konsumiere, desto weniger befriedigt es das Bedürfnis noch
Q:

Wovon geht die Vwl grundsätzlich aus?

A:

Von einer Knappheit.

Q:

Wie unterteilt sich die Maslow`sche Bedürfnispyramide? 

A:

Defizitbedürfnisse: greifen in das Wohlbefinden ein, ohne dessen Befriedigung fehlt etwas im Leben

  • Physiologische Bedürfnisse (biolog. Grundbedürfnisse der Selbsterhaltung)
  • Sicherheitsbedürfnisse (sichere und strukturierte Umgebung)
  • Soziale Bedürfnisse (Zugehörigkeit, Zuwendung, Akzeptanz)


erst wenn diese erfüllt sind folgen die Wachstumsbedürfnisse: diese verursachen kein Defizit, man wächst an ihnen

  • Wertschätzungsbedürfnisse (Selbstbestätigung, Respekt durch Andere)
  • Selbstverwirklichungsbedürfnisse (Verlangen nach Entfaltung)


Das wichtigste Bedürfnis (Physiologisches Bedürfnis)  steht in der Pyramide unten als Basis und alles andere baut sich darauf auf.


Q:

Was und wer sind Wirtschaftssubjekte?

A:

Wirtschaftssubjekte sind selbstständige Entscheidungsträger. 

- Private Haushalte (HH) -> Konsument

- Private Unternehmen -> Produzent

- Staat (Bund, Länder, Gemeinden)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was sind die Ziele des Wirtschaftssubjekts "Haushalt"?

A:

Oberziel: Nutzenmaximierung

- Z.B. Gesundheit- > Zwischenziel gesundheitsfördernde Ernährung, Unterziel höherer Obstkonsum, Einsparung von Fett

Q:

Was sind meritorische Güter und warum gibt es diese? Was ist das Problem? 

A:

Grundsätzliche private Güter, die durch politische Entscheidung zu öffentlichen Gütern werden. 

Begründung: Nachfrage in der freien Marktwirtschaft geringer als gesellschaftlich gewünschtes Ausmaß. 

- Staatliche Förderung (Subventionierung) 

Problem: Gefahr durch starke staatliche Einflussnahme.

Q:

Was sind die Ziele des Wirtschaftssubjekts "Staat"?

A:

Oberziel: Wohlfahrtsmaximierung

Zwischenziel: Magisches Viereck (Vollbeschäftigung, Wachstum, Preisniveaustabilität, Außenwirt. Gleichgewicht -> nicht alle Ziele des magischen Vierecks können gleichzeitig erfüllt sein

Unterziel: Exportförderung, Sicherung des Wettbewerbs

Q:

Nenne und erläutere die Prinzipien wirtschaftlichen Handelns (ökonomisches Prinzip)

A:

Maximalprinzip: Mit vorgegebenen Mitteln das maximale (beste) Ergebnis erzielen

Minimalprinzip: Mit minimalen Einsatz zu einem bestimmten Ergebnis

Q:

Welche Betrachtungsmöglichkeit gibt es in einem Analysemodell und wie beginnt sie?

A:


  • der Beginn ist immer abstrakt
  • dann folgen Annahmen in zeitlicher Dimension:
    • dynamisch: Bsp. dynamische Analyse des Mindestlohns betrachtet einen 5 Jahres Zeitraum
    • komparativ-statisch: ein Vergleich zwischen Zeitpunkt x und y
    • statisch: ein konkreter Zeitpunkt wird betrachtet
  • oder in Bezug auf die Präferenzen des Entscheidenden (homo oeconomicus)
Q:

Wozu dient die Modellanalyse?

A:

Modelle dienen dazu, sich grundlegende Wirkungszusammenhänge anschaulich klarzumachen

Q:

Wie definiert man Nachfrage?

A:

Summe der Bedarfe; wird am Markt durch Kaufentscheidung wirksam

Volkswirtschaftslehre

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Volkswirtschaftslehre an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Für deinen Studiengang Volkswirtschaftslehre an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Volkswirtschaftslehre Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Volkswirtschaftslehre

Hochschule für angewandtes Management

Zum Kurs
VWL-Volkswirtschaftslehre

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
VWL - Volkswirtschaftslehre

Technische Hochschule Mittelhessen

Zum Kurs
Volkswirtschaftslehre

SRH Fernhochschule - The Mobile University

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Volkswirtschaftslehre
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Volkswirtschaftslehre