Soziologie at Hochschule Für Angewandte Wissenschaften Hamburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Soziologie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Soziologie Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was ist Soziologie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Jene Wissenschaft, die menschliches Zusammenleben beobachtet, beschreibt, interpretiert, analysiert u. aktiv mitgestalten will

2. Ziel: Erklärung gesellschaftlicher Prozesse

3. Aufdecken, wie verschiedene Aspekte des sozialen Lebens sich wechselseitig beeinflussen 
+Muster, Gesetzmäßigkeiten, Einstellungen u. Handlungen in vers. Zeiten, Orten u. Kulturen und ihre Wirkung verstehen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Disease?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Abweichung einer biologischen Norm, die ein Arzt objektiv feststellen kann, Normalzustand soll wiederhergestellt werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sickness?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

gesellschaftlich, keine objektive Messform, kein subjektives Empfinden, wird sozial konstruiert, Zuschreibung d. Gesellschaft für krank u. gesund, aber nicht immer gleich, Unterscheidung z.B. durch sozialen Status

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie erfolgt eine Stigmatisierung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Soziale Konstruktion, durch Zuschreibung von Merkmalen/Eigenschaften, die diskreditierbar sind

  • Durch Diskreditierung von Merkmalen/Eigenschaften, die diskreditierbar sind.           (haben schon Merkmale, die als schlecht gelten, und diese werden genutzt)

  • Durch Diskreditierung bereits vorhandener, sichtbarer Merkmale/Eigenschaften

 


  • Personen mit sichtbarem Stigma werden anhand dessen bewertet und behandelt (physischer, psychischer oder sozialer Natur)


 


  • Diskriminierung durch Andere -> Lebenschancen werden reduziert


 


  • Betroffene werden evtl. Zur Korrektur gedrängt, können aber nie einen vollkommen „normalen“ Status erreichen


 


  • Machtlosigkeit der Betroffenen – Psychische Folgen


Stigmatisierungen sind Reaktionen auf nicht erfüllte Normenerwartungen


Gesellschaft -> Mittel zur Kategorisierung -> Normenerwartung

Diskrepanz zwischen virtueller sozialer Identität (Erwartung) und aktualer sozialer Identität (Ist-Zustand)

 

Merkmale und Eigenschaften, die diskreditierbar sind, bzw. dazu genutzt werden:

  • Vorstrafen
  • Bestimmte Krankheiten (HIV positiv)
  • Sexuelle Orientierung
  • Zugehörigkeit zu einer Nationalität/Ethnie (z.B. Roma/Sinti)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Geschlechtsunterschiede?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Männliche und weibliche Eigenschaften sind nicht universell an das Geschlecht gebunden, es werden ihnen jedoch über soziobiologische Modelle vielfach unterschiedliche Eigenschaften zugeschrieben

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Soziale Normen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

allgemein geltende Vorschriften für menschliches Handeln, orientiert an Wertvorstellungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Normen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

eine spezielle Richtlinie/Regel, wie man sich in bestimmten Situationen verhalten soll


ohne schriftliche Fixierung (=Sitten, Bräuche -> Kann-, Soll-, Muss-Normen)


verpflichtende Verhaltenserwartung; werden durch Sozialisation erlernt


Abweichung; Normdurchsetzung, Sanktion kann zu Konflikten führen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Soziale Struktur?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

aufeinander bezogene Verhaltensregelmäßigkeiten in einem Ausschnitt gesellschaftlichen Geschehens

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mikro-Soziologie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

(Blumer, Mead) 



Individuen, Handlungen, Interaktionen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Methoden der Soziologie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Theoretische Herangehensweise (leitet Erkenntnisse aufgrund theoriebasiert ab)
  • Empirische Sozialforschung (qualitative -> was man zählen kann u. quantitative inhaltliche Beurteilung, komplex)
  • Interviews, Fragebögen, Experteninterviews, teilnehmende Beobachtung, Literaturforschung

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition der Wissenschaft Soziologie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


  • Max Weber: „Soziologie soll heißen: eine Wissenschaft, welche soziales Handeln deutend verstehen und dadurch in seinem Ablauf und seinen Wirkungen ursächlich erklären will… ‚SozialesHandeln aber soll ein solches Handeln heißen, welches seinem von dem oder den Handelnden gemeinten Sinn nach auf das Verhalten anderer bezogen wird und daran in seinem Ablauf orientiert ist.“


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Soziale Tatsachen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

relativ beständige Eigenschaften der sozialen Realität, die den Rahmen der Handlungen der Individuen setzen u. prägen

Lösung ausblenden
  • 74973 Karteikarten
  • 1822 Studierende
  • 107 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Soziologie Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was ist Soziologie?
A:
1. Jene Wissenschaft, die menschliches Zusammenleben beobachtet, beschreibt, interpretiert, analysiert u. aktiv mitgestalten will

2. Ziel: Erklärung gesellschaftlicher Prozesse

3. Aufdecken, wie verschiedene Aspekte des sozialen Lebens sich wechselseitig beeinflussen 
+Muster, Gesetzmäßigkeiten, Einstellungen u. Handlungen in vers. Zeiten, Orten u. Kulturen und ihre Wirkung verstehen 
Q:

Disease?

A:

Abweichung einer biologischen Norm, die ein Arzt objektiv feststellen kann, Normalzustand soll wiederhergestellt werden

Q:

Sickness?

A:

gesellschaftlich, keine objektive Messform, kein subjektives Empfinden, wird sozial konstruiert, Zuschreibung d. Gesellschaft für krank u. gesund, aber nicht immer gleich, Unterscheidung z.B. durch sozialen Status

Q:

Wie erfolgt eine Stigmatisierung?

A:
  • Soziale Konstruktion, durch Zuschreibung von Merkmalen/Eigenschaften, die diskreditierbar sind

  • Durch Diskreditierung von Merkmalen/Eigenschaften, die diskreditierbar sind.           (haben schon Merkmale, die als schlecht gelten, und diese werden genutzt)

  • Durch Diskreditierung bereits vorhandener, sichtbarer Merkmale/Eigenschaften

 


  • Personen mit sichtbarem Stigma werden anhand dessen bewertet und behandelt (physischer, psychischer oder sozialer Natur)


 


  • Diskriminierung durch Andere -> Lebenschancen werden reduziert


 


  • Betroffene werden evtl. Zur Korrektur gedrängt, können aber nie einen vollkommen „normalen“ Status erreichen


 


  • Machtlosigkeit der Betroffenen – Psychische Folgen


Stigmatisierungen sind Reaktionen auf nicht erfüllte Normenerwartungen


Gesellschaft -> Mittel zur Kategorisierung -> Normenerwartung

Diskrepanz zwischen virtueller sozialer Identität (Erwartung) und aktualer sozialer Identität (Ist-Zustand)

 

Merkmale und Eigenschaften, die diskreditierbar sind, bzw. dazu genutzt werden:

  • Vorstrafen
  • Bestimmte Krankheiten (HIV positiv)
  • Sexuelle Orientierung
  • Zugehörigkeit zu einer Nationalität/Ethnie (z.B. Roma/Sinti)
Q:

Geschlechtsunterschiede?

A:

Männliche und weibliche Eigenschaften sind nicht universell an das Geschlecht gebunden, es werden ihnen jedoch über soziobiologische Modelle vielfach unterschiedliche Eigenschaften zugeschrieben

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Soziale Normen?

A:

allgemein geltende Vorschriften für menschliches Handeln, orientiert an Wertvorstellungen

Q:

Normen?

A:

eine spezielle Richtlinie/Regel, wie man sich in bestimmten Situationen verhalten soll


ohne schriftliche Fixierung (=Sitten, Bräuche -> Kann-, Soll-, Muss-Normen)


verpflichtende Verhaltenserwartung; werden durch Sozialisation erlernt


Abweichung; Normdurchsetzung, Sanktion kann zu Konflikten führen

Q:

Soziale Struktur?

A:

aufeinander bezogene Verhaltensregelmäßigkeiten in einem Ausschnitt gesellschaftlichen Geschehens

Q:

Mikro-Soziologie?

A:

(Blumer, Mead) 



Individuen, Handlungen, Interaktionen

Q:

Methoden der Soziologie?

A:
  • Theoretische Herangehensweise (leitet Erkenntnisse aufgrund theoriebasiert ab)
  • Empirische Sozialforschung (qualitative -> was man zählen kann u. quantitative inhaltliche Beurteilung, komplex)
  • Interviews, Fragebögen, Experteninterviews, teilnehmende Beobachtung, Literaturforschung

 

Q:

Definition der Wissenschaft Soziologie?

A:


  • Max Weber: „Soziologie soll heißen: eine Wissenschaft, welche soziales Handeln deutend verstehen und dadurch in seinem Ablauf und seinen Wirkungen ursächlich erklären will… ‚SozialesHandeln aber soll ein solches Handeln heißen, welches seinem von dem oder den Handelnden gemeinten Sinn nach auf das Verhalten anderer bezogen wird und daran in seinem Ablauf orientiert ist.“


Q:

Soziale Tatsachen?

A:

relativ beständige Eigenschaften der sozialen Realität, die den Rahmen der Handlungen der Individuen setzen u. prägen

Soziologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Soziologie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Für deinen Studiengang Soziologie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Soziologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Soziologie

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
soziologie

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Soziologie

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Soziologie

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Soziologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Soziologie