Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Abwasser-& Abluftbehandlung an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Abwasser-& Abluftbehandlung Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was sind Vor und Nachteile beim Entwässerungssystem Mischverfahren?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gemeinsame Ableitung von Schmutz- und Regenwasser in einem Kanal.


+ Nur ein Anschlusskanal

+ Weniger Platzbedarf

+ Fehlanschlüsse nicht möglich

+ Gefälle niedriger als beim Schmutzwasserkanal


- Bei Starkregen Entlastung der Kanalisation erforderlich

- Regenbecken ggf. mit nachgeschalteter Behandlung erforderlich

- Betrieb teurer

- Unterschiedliche Belastungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Vor- und Nachteile beim Entwässerungssystem Trennverfahren?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Getrennte Ableitung von Schmutz und Regenwasser.


+ Kläranlage wird nur mit Schmutzwasser belastet

+ Hydraulische Bemessungswerte der Kläranlage kleiner 

+ Keine Regenbecken erforderlich 

+ Pumpstationen nur für Schmutzwasser, Betrieb billig


- Zwei Anschlusskanäle erforderlich, sprich mehr Platz

- Fehlanschlüsse möglich

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was gibt der CSB an?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Chemischer Sauerstoffbedarf  - gibt an wie viel Sauerstoff erforderlich ist, um die organischen Abwasserinhaltsstoffe chemisch zu CO2 und H20 zu oxidieren.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der BSB5?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Biochemischer Sauerstoffbedarf - gibt an wieviel Sauerstoff von Mikroorganismen zum biologischen Abbau der Abwasserinhaltsstoffe innerhalb von 5 Tagen verbraucht wird. 


Es gilt IMMER: BSB5 < CSB!

Organische Abwasserinhaltsstoffe sind nur teilweise biologisch abbaubar.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Es gibt unterschiedliche Arten von Verbrennungsanlagen. Nennen Sie 2 Arten und erläutern Sie die Ziele.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verbrennungsanlagen: 

Ziel -> Zerstörung von Schadstoffen 

Art -> Stationär


Kraftwerke: 

Ziel -> Wärme und Strom

Art -> Stationär


Feuerungsanlagen:

Ziel -> Wärme 

Art -> Stationär

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die 3 häufigsten Oxidationsprodukte bei der Verbrennung.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Kohlendioxid CO2

- Wasser H20

- Schwefeldioxid SO2

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mindestluftbedarf bedeutet...

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

stöchiometrisch erforderliche Luftmenge zur Oxidation von Brennstoffen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie 2 primäre Maßnahmen zur optimalen Verbrennung von Feststoffen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- gestufte Brennstoffzugabe

- gestufte Luftzuführung

- Homogenisierung des Brennstoffs

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie Zweck und Prinzip einer SNCR.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Selektive nichtkatalytische Reduktion


Zweck: Reduktion von Stickoxiden zu Stickstoff und Wasser 

Prinzip: Eindüsen von Ammoniak, Ammoniakwasser oder Harnstoff in den Kessel bei Temperaturen von 900 - 1100 °C

6NO + 4 NH3 --> 5 N2 + 6 H20

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussage ist richtig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zyklone scheiden besonders gut Stäube mit kleinen Korngrößen ab.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum werden Verbrennungsanlagen mit Luftüberschuss betrieben? + Beispiel

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Um eine möglichst vollständige Verbrennung zu erreichen. Bei der Holzverbrennung wird z.B zu den unterschiedlichen Phasen der Verbrennung Luft zugegeben. 

Es gelingt nicht stöchiometrische Verhältnisse im Brennraum zu erreichen, weshalb ein Überschuss an Luft zugegeben wird. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Emissionen & was Immissionen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Emissionen: 

Von einer Emissionsquelle ausgehende Luftverunreinigung, Strahlung, Erschütterung. 


Immissionen: An einem Beurteilungspunkt feststellbare Luftverunreinigung, Strahlung, Erschütterung. 

Lösung ausblenden
  • 52999 Karteikarten
  • 1405 Studierende
  • 83 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Abwasser-& Abluftbehandlung Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was sind Vor und Nachteile beim Entwässerungssystem Mischverfahren?

A:

Gemeinsame Ableitung von Schmutz- und Regenwasser in einem Kanal.


+ Nur ein Anschlusskanal

+ Weniger Platzbedarf

+ Fehlanschlüsse nicht möglich

+ Gefälle niedriger als beim Schmutzwasserkanal


- Bei Starkregen Entlastung der Kanalisation erforderlich

- Regenbecken ggf. mit nachgeschalteter Behandlung erforderlich

- Betrieb teurer

- Unterschiedliche Belastungen

Q:

Was sind Vor- und Nachteile beim Entwässerungssystem Trennverfahren?

A:

Getrennte Ableitung von Schmutz und Regenwasser.


+ Kläranlage wird nur mit Schmutzwasser belastet

+ Hydraulische Bemessungswerte der Kläranlage kleiner 

+ Keine Regenbecken erforderlich 

+ Pumpstationen nur für Schmutzwasser, Betrieb billig


- Zwei Anschlusskanäle erforderlich, sprich mehr Platz

- Fehlanschlüsse möglich

 

Q:

Was gibt der CSB an?

A:

Chemischer Sauerstoffbedarf  - gibt an wie viel Sauerstoff erforderlich ist, um die organischen Abwasserinhaltsstoffe chemisch zu CO2 und H20 zu oxidieren.


Q:

Was ist der BSB5?

A:

Biochemischer Sauerstoffbedarf - gibt an wieviel Sauerstoff von Mikroorganismen zum biologischen Abbau der Abwasserinhaltsstoffe innerhalb von 5 Tagen verbraucht wird. 


Es gilt IMMER: BSB5 < CSB!

Organische Abwasserinhaltsstoffe sind nur teilweise biologisch abbaubar.

Q:

Es gibt unterschiedliche Arten von Verbrennungsanlagen. Nennen Sie 2 Arten und erläutern Sie die Ziele.

A:

Verbrennungsanlagen: 

Ziel -> Zerstörung von Schadstoffen 

Art -> Stationär


Kraftwerke: 

Ziel -> Wärme und Strom

Art -> Stationär


Feuerungsanlagen:

Ziel -> Wärme 

Art -> Stationär

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Nennen Sie die 3 häufigsten Oxidationsprodukte bei der Verbrennung.

A:

- Kohlendioxid CO2

- Wasser H20

- Schwefeldioxid SO2

Q:

Mindestluftbedarf bedeutet...

A:

stöchiometrisch erforderliche Luftmenge zur Oxidation von Brennstoffen.

Q:

Nennen Sie 2 primäre Maßnahmen zur optimalen Verbrennung von Feststoffen.

A:

- gestufte Brennstoffzugabe

- gestufte Luftzuführung

- Homogenisierung des Brennstoffs

Q:

Beschreiben Sie Zweck und Prinzip einer SNCR.

A:

Selektive nichtkatalytische Reduktion


Zweck: Reduktion von Stickoxiden zu Stickstoff und Wasser 

Prinzip: Eindüsen von Ammoniak, Ammoniakwasser oder Harnstoff in den Kessel bei Temperaturen von 900 - 1100 °C

6NO + 4 NH3 --> 5 N2 + 6 H20

Q:

Welche Aussage ist richtig?

A:

Zyklone scheiden besonders gut Stäube mit kleinen Korngrößen ab.

Q:

Warum werden Verbrennungsanlagen mit Luftüberschuss betrieben? + Beispiel

A:

Um eine möglichst vollständige Verbrennung zu erreichen. Bei der Holzverbrennung wird z.B zu den unterschiedlichen Phasen der Verbrennung Luft zugegeben. 

Es gelingt nicht stöchiometrische Verhältnisse im Brennraum zu erreichen, weshalb ein Überschuss an Luft zugegeben wird. 

Q:

Was sind Emissionen & was Immissionen?

A:

Emissionen: 

Von einer Emissionsquelle ausgehende Luftverunreinigung, Strahlung, Erschütterung. 


Immissionen: An einem Beurteilungspunkt feststellbare Luftverunreinigung, Strahlung, Erschütterung. 

Abwasser-& Abluftbehandlung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Abwasser-& Abluftbehandlung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Abwasser

Fachhochschule Aachen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Abwasser-& Abluftbehandlung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Abwasser-& Abluftbehandlung