Emotionspsychologie I at Hochschule Fresenius | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Emotionspsychologie I an der Hochschule Fresenius

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Emotionspsychologie I Kurs an der Hochschule Fresenius zu.

TESTE DEIN WISSEN

Emotionen im Kontext 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bedeutsam für Motivationsprozesse 
  • Erlangen von positiven Gefühlen/Vermeidung negativer 
  • verhaltensvorbereitende/ Verhaltenssteuerende Funktionen 
  • Emotionen haben kommunikative Funktion. (positiv oder negativ)
  • Emotionen resultieren aus Bewertungsprozessen 

     

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entstehung von Prüfungsangst 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • übermäßiger Leistungsdruck 
  • Bestrafung bei Misserfolg 
  • inkonsistente Umgang mit schulischen Regeln 
  • unberechenbares/autoritäres Elternverhalten 
  • Klassenklima 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

transaktionales Stressmodell 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Situationsbewertung von Personen in Stresssituationen 
  • Einschätzung der Bedrohlichkeit der Situation 
  • Prüfung der vorhandenen Bewältigungsmöglichkeiten 
  • Bewertungen hängen von wahrgenommenen Ressourcen ab & nehmen Einfluss auf Regulation der Emotion 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erwartungs - mal- Wert- Modell (Pekrun, 1992) 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Beziehung zwischen Erwartung und Bedeutung einer Situation 
  • 3 Einschätzung die bei Prüfungsangst eine wichtige Rolle spielen 
  • 1. Situations-Folge-Erwartung 
    • Ohne Handlung --> Misserfolg
  • 2. Handlungs-kontroll-Erwartung 
    • Inwieweit kann der Misserfolg vermieden werden 
  • 3. subjektive Bedeutsamkeit 
    • des Misserfolgs einschätzen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Feeling as information /affect heuristics 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • positiven Emotionen Urteile über uns selbst und unsere Umgebung positiver als bei negativen 
  • Lebenszufriedenheit abhängig von momentaner Gefühlslage 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Begriffserklärung Stimmung 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Stimmung 

  • Unklare Ursache 
  • längere Dauer 
  • niedrige Intensität 
  • Stimmung bildet "Hintergrund" des bewussten Erlebens/Denkens/Verhaltens 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Emotion und Kognition 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Positive Ereignisse werden für wahrscheinlicher gehalten 
  • in positiven Emotionslagen schnellere Entscheidungsfindung 
  • Bauchgefühl (wenig auf dem Spiel steht/kognitive Ressourcen knapp/ keine zuverlässigen Entscheidungshilfen) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Basisemotion (Tabelle) 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Freude

  • Erreichen eines Etappenziels/Setze Plan fort und modifiziere ihn/ kein Grund für die Veränderung des Verhaltens 

Traurigkeit 

  • Scheitern eines wichtigen Plans oder Unerreichbarkeit eines Ziels/ Tue nichts --> Suche nach neuem Plan/ Unterbrechung einer Handlung 

Angst 

  • Bedrohtes Selbsterhaltungsziel/ Stoppe, überwache die Umwelt oder ergreife die Flucht

Ärger

  • Frustration eines aktiven Ziels/ Streng dich mehr an/attackiere

Ekel 

  • Verletzung eines Geschmacksziels/ Weise die Substanz zurück/ziehe dich zurück
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Positive Emotionen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • regen flexible, heuristische und globale Informationsverarbeitung an
  • fördern kreatives/flexibleres   Problemlösen
  • dienen dem Aufbau & Erweiterung von Fertigkeiten und Ressourcen 



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Negative Emotionen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • begünstigen eine systematische, detaillierte und fokussierte Verarbeitung
  • dienen der Bewältigung eines spezifischen Problems 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kognitive Emotionstheorie (Lazarus, 1966) 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Situation --> Emotionsentstehung  

  • Primäre Einschätzung 
    • Positiv oder neutral 
    • negativ  
  • Sekundäre Einschätzung 
    • Positiv oder neutral 
    • negativ 
  • negativ --> Stress/Angst 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Prüfungsangst und Lernen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Folge der Prüfungsangst: Reduktion Aufgabenorientierter Aufmerksamkeit 
  • positive Emotionen begünstigen verstehensorientierte Strategien/ flexibler Einsatz von Lernstrategien 
  • negative Emotionen führen zu unflexibler und oberflächlicher Informationsverarbeitung 
Lösung ausblenden
  • 196019 Karteikarten
  • 3540 Studierende
  • 63 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Emotionspsychologie I Kurs an der Hochschule Fresenius - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Emotionen im Kontext 

A:
  • Bedeutsam für Motivationsprozesse 
  • Erlangen von positiven Gefühlen/Vermeidung negativer 
  • verhaltensvorbereitende/ Verhaltenssteuerende Funktionen 
  • Emotionen haben kommunikative Funktion. (positiv oder negativ)
  • Emotionen resultieren aus Bewertungsprozessen 

     

Q:

Entstehung von Prüfungsangst 

A:
  • übermäßiger Leistungsdruck 
  • Bestrafung bei Misserfolg 
  • inkonsistente Umgang mit schulischen Regeln 
  • unberechenbares/autoritäres Elternverhalten 
  • Klassenklima 
Q:

transaktionales Stressmodell 

A:
  • Situationsbewertung von Personen in Stresssituationen 
  • Einschätzung der Bedrohlichkeit der Situation 
  • Prüfung der vorhandenen Bewältigungsmöglichkeiten 
  • Bewertungen hängen von wahrgenommenen Ressourcen ab & nehmen Einfluss auf Regulation der Emotion 
Q:

Erwartungs - mal- Wert- Modell (Pekrun, 1992) 

A:
  • Beziehung zwischen Erwartung und Bedeutung einer Situation 
  • 3 Einschätzung die bei Prüfungsangst eine wichtige Rolle spielen 
  • 1. Situations-Folge-Erwartung 
    • Ohne Handlung --> Misserfolg
  • 2. Handlungs-kontroll-Erwartung 
    • Inwieweit kann der Misserfolg vermieden werden 
  • 3. subjektive Bedeutsamkeit 
    • des Misserfolgs einschätzen 
Q:

Feeling as information /affect heuristics 

A:
  • positiven Emotionen Urteile über uns selbst und unsere Umgebung positiver als bei negativen 
  • Lebenszufriedenheit abhängig von momentaner Gefühlslage 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Begriffserklärung Stimmung 

A:

Stimmung 

  • Unklare Ursache 
  • längere Dauer 
  • niedrige Intensität 
  • Stimmung bildet "Hintergrund" des bewussten Erlebens/Denkens/Verhaltens 
Q:

Emotion und Kognition 

A:
  • Positive Ereignisse werden für wahrscheinlicher gehalten 
  • in positiven Emotionslagen schnellere Entscheidungsfindung 
  • Bauchgefühl (wenig auf dem Spiel steht/kognitive Ressourcen knapp/ keine zuverlässigen Entscheidungshilfen) 
Q:

Basisemotion (Tabelle) 

A:

Freude

  • Erreichen eines Etappenziels/Setze Plan fort und modifiziere ihn/ kein Grund für die Veränderung des Verhaltens 

Traurigkeit 

  • Scheitern eines wichtigen Plans oder Unerreichbarkeit eines Ziels/ Tue nichts --> Suche nach neuem Plan/ Unterbrechung einer Handlung 

Angst 

  • Bedrohtes Selbsterhaltungsziel/ Stoppe, überwache die Umwelt oder ergreife die Flucht

Ärger

  • Frustration eines aktiven Ziels/ Streng dich mehr an/attackiere

Ekel 

  • Verletzung eines Geschmacksziels/ Weise die Substanz zurück/ziehe dich zurück
Q:

Positive Emotionen 

A:
  • regen flexible, heuristische und globale Informationsverarbeitung an
  • fördern kreatives/flexibleres   Problemlösen
  • dienen dem Aufbau & Erweiterung von Fertigkeiten und Ressourcen 



Q:

Negative Emotionen 

A:
  • begünstigen eine systematische, detaillierte und fokussierte Verarbeitung
  • dienen der Bewältigung eines spezifischen Problems 
Q:

Kognitive Emotionstheorie (Lazarus, 1966) 

A:

Situation --> Emotionsentstehung  

  • Primäre Einschätzung 
    • Positiv oder neutral 
    • negativ  
  • Sekundäre Einschätzung 
    • Positiv oder neutral 
    • negativ 
  • negativ --> Stress/Angst 
Q:

Prüfungsangst und Lernen 

A:
  • Folge der Prüfungsangst: Reduktion Aufgabenorientierter Aufmerksamkeit 
  • positive Emotionen begünstigen verstehensorientierte Strategien/ flexibler Einsatz von Lernstrategien 
  • negative Emotionen führen zu unflexibler und oberflächlicher Informationsverarbeitung 
Emotionspsychologie I

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Emotionspsychologie I an der Hochschule Fresenius

Für deinen Studiengang Emotionspsychologie I an der Hochschule Fresenius gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Emotionspsychologie I Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Emotionspsychologie

Universität Mainz

Zum Kurs
Emotionspsychologie

Technische Hochschule Deggendorf

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Emotionspsychologie I
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Emotionspsychologie I