Einführung In Die Immobilienwirtschaft at Hochschule Fresenius | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Einführung in die immobilienwirtschaft an der Hochschule Fresenius

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Einführung in die immobilienwirtschaft Kurs an der Hochschule Fresenius zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was beinhaltet das Liegenschaftskataster?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Amtliche Sammlung von Liegenschaftskarte 
Umfasst Lage, Bebauung und Nummerierung einzelner Grundstücke 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche gängigen Risikoeinteilungen gibt es bei Immobilien? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Core und Core+

-Risikoarm

-Guter Standort und gute Qualität 

-Sichere Erträge

-Einnahmen mehr im Fokus als Wertsteigerung

-Betongold 


Value Add

-Mehr Risiko 

-Wertsteigerung durch Beseitigung der Objektdefizite 

-Z.B Sanierung, Revitalisierung, Neuvermietung 


Opportunistic

-Höchstes Risiko 

-Wertsteigerung als Ziel 

-Schwache Objekte in schwachen Lagen

-Marktzyklus oft auf Tiefpunkt 

-Spekulativer Charakter 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wieso hat der Immobilienmarkt eine geringe Anpassungselastizität am Marktveränderungen? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aufgrund es langen Lebenszyklus ist eine kurzfristige Verringerung des Angebots nicht möglich 


Ebenso ist eine kurzfristige Erweiterung des Angebots nicht möglich da einer Immobilie ein langer Entstehungsprozess vorausgeht. 


Die Nachfrage nach Immobilien ist hingegen als recht konstant zu bezeichnen, nach dem Motto Gewohnt wird immer 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Risiken gibt es bei der Projektentwicklung? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Entwicklungsrisiko=  Probleme Marktkonformität bei Vermietung oder Verkauf

Prognose und Planungsrisiko = Analysen und Planungen entsprechen nicht der Realität.

Zeitrisiko= Überschreitung des Zeithorizonts 

Genehmigungsrisiko= Risiko der Baugenehmigung oder weitere Auflagen 

Finanzierungsrisiko= Risiko der Kapitalaufbringung 

Boden oder Baugrundrisiko = Altlasten, Bodendenkmäler, Bodentragfähigkeit

Kostenrisiko: Kosten übersteigen Prognosen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind offene und geschlossene Fonds? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Offene: 

Neue Investoren möglich durch Ausgabe von Anteilsscheinen, Investoren können auch wieder zurückgeben und Kapital zurückerhalten innerhalb von Fristen und Vorgaben . Laufzeit ist hierbei unbegrenzt 


Geschlossene:

Nach Starten des Fonds keine neuen Kapitalgeber da keine neue Ausgabe mehr stattfindet. 

Es gibt eine feste Laufzeit mit einem Endtermin, wo die Vermögenswerte veräußert werden und die Geldgeber ihr Kapital zurückerhalten. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Besonderheiten haben Immobilien als Wirtschaftsgut?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
immobilität
Heterogenität
Dauer des Entwicklungsprozess 
Hoehe des Investitionsvolumens
Höhe der Transaktionskosten 
Laenge des Lebenszyklus 
Begrenzte Substituierbarkeit 
 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche institutionellen Investoren gibt es ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kapitalverwaltungsgesellschaften 

REITS

Immobilienaktiengesellschaften

Versicherungen und Pensionskassen 

Immobilienleasinggesellschaften 

Ausländische Investoren 



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist das Grundbuch und was beinhaltet es? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Amtliches BestandsverzeIchnis der Vorgänge eines Grundstuecks 

Rechtsvorlage für Kaeufe und Schenkungen

Umfasst Lage und Groesse, Eigentumsverhaeltnisse, Rechte, Kredite und Hypotheken,

Es unterteilt sich  in drei Abteilungen

1 Eigentümer 
2 Lasten und Beschränkungen 
3 Hypotheken Grundschulden und Rentenschulden 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was macht die Immobilität so besonders? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Standortgebundenheit der Immobilie / Mobilität unverhältnismäßig teuer
Wichtigster Faktor des Ökonomischen Wertes / Lage Lage Lage 
Schlechte Standortentscheidung i d R nicht heilbar 

Unterteilung in Mikro und Makrostandort 
Mikro ist die nähere Umgebung einer Immobilie 
Makro ist die Regionale Umgebung der Immobilie 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine Baulinie und was ist die Baugrenze bzw Straßenbegrenzungslinie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Baulinie= rote Linie auf der, bis auf wenige Ausnahmen, gebaut werden muss / bspw Einheitliches Stadtbild 


Baugrenze=  eine blaue Linie, die nicht überbaut werden darf. Baugrenze ist nicht äquivalent zur Grundstücksgrenze, dient lediglich um bspw schützenswerte Bäume zu retten. 


Straßenbegrenzungslinie= 


schwarze Linie die die grenze zur Straße darstellt und zumeist auch die vordere Grundstücksgrenze darstellt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was macht die Dauer des Entwicklungsprozess so besonders?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Langer Entwicklungsprozess 2 Jahre+


Durchläuft verschiedene Phasen wie bspw Idee,Grundstückssuche, Planung, Bauerlaubnis,Bau, Übergabe evtl Vermarktung und Verkauf 


Sowie eine träge Reaktionsfähigkeit auf Nachfrageschwankungen aufgrund der Dauer der Entwicklung eines Projekts siehe Hotels während Corona 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Immobilienleasinggesellschaften? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Immobiliengesellschaften vermieten im Prinzip Wohnungen wie auch bei der gewöhnlichen Vermietung, Der Unterschied liegt hier in der Instandhaltung und Wartung. Wohingegen solche Aspekte bereits im Mietpreis mit einkalkuliert sind und er Vermieter für sämtliche Aufwendungen zu leisten hat, sieht das bei ´Leasing anders aus. Im Prinzip übernimmt der Leasingnehmer alle laufenden Kosten, die innerhalb der Leasingperiode zu befürchten sind. Desweiteren gibt es eine vordefinierte Laufzeit 

Lösung ausblenden
  • 192702 Karteikarten
  • 3495 Studierende
  • 63 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Einführung in die immobilienwirtschaft Kurs an der Hochschule Fresenius - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was beinhaltet das Liegenschaftskataster?
A:
Amtliche Sammlung von Liegenschaftskarte 
Umfasst Lage, Bebauung und Nummerierung einzelner Grundstücke 
Q:

Welche gängigen Risikoeinteilungen gibt es bei Immobilien? 

A:

Core und Core+

-Risikoarm

-Guter Standort und gute Qualität 

-Sichere Erträge

-Einnahmen mehr im Fokus als Wertsteigerung

-Betongold 


Value Add

-Mehr Risiko 

-Wertsteigerung durch Beseitigung der Objektdefizite 

-Z.B Sanierung, Revitalisierung, Neuvermietung 


Opportunistic

-Höchstes Risiko 

-Wertsteigerung als Ziel 

-Schwache Objekte in schwachen Lagen

-Marktzyklus oft auf Tiefpunkt 

-Spekulativer Charakter 


Q:

Wieso hat der Immobilienmarkt eine geringe Anpassungselastizität am Marktveränderungen? 

A:

Aufgrund es langen Lebenszyklus ist eine kurzfristige Verringerung des Angebots nicht möglich 


Ebenso ist eine kurzfristige Erweiterung des Angebots nicht möglich da einer Immobilie ein langer Entstehungsprozess vorausgeht. 


Die Nachfrage nach Immobilien ist hingegen als recht konstant zu bezeichnen, nach dem Motto Gewohnt wird immer 

Q:

Welche Risiken gibt es bei der Projektentwicklung? 

A:

Entwicklungsrisiko=  Probleme Marktkonformität bei Vermietung oder Verkauf

Prognose und Planungsrisiko = Analysen und Planungen entsprechen nicht der Realität.

Zeitrisiko= Überschreitung des Zeithorizonts 

Genehmigungsrisiko= Risiko der Baugenehmigung oder weitere Auflagen 

Finanzierungsrisiko= Risiko der Kapitalaufbringung 

Boden oder Baugrundrisiko = Altlasten, Bodendenkmäler, Bodentragfähigkeit

Kostenrisiko: Kosten übersteigen Prognosen 

Q:

Was sind offene und geschlossene Fonds? 

A:

Offene: 

Neue Investoren möglich durch Ausgabe von Anteilsscheinen, Investoren können auch wieder zurückgeben und Kapital zurückerhalten innerhalb von Fristen und Vorgaben . Laufzeit ist hierbei unbegrenzt 


Geschlossene:

Nach Starten des Fonds keine neuen Kapitalgeber da keine neue Ausgabe mehr stattfindet. 

Es gibt eine feste Laufzeit mit einem Endtermin, wo die Vermögenswerte veräußert werden und die Geldgeber ihr Kapital zurückerhalten. 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Welche Besonderheiten haben Immobilien als Wirtschaftsgut?
A:
immobilität
Heterogenität
Dauer des Entwicklungsprozess 
Hoehe des Investitionsvolumens
Höhe der Transaktionskosten 
Laenge des Lebenszyklus 
Begrenzte Substituierbarkeit 
 
Q:

Welche institutionellen Investoren gibt es ?

A:

Kapitalverwaltungsgesellschaften 

REITS

Immobilienaktiengesellschaften

Versicherungen und Pensionskassen 

Immobilienleasinggesellschaften 

Ausländische Investoren 



Q:
Was ist das Grundbuch und was beinhaltet es? 
A:
Amtliches BestandsverzeIchnis der Vorgänge eines Grundstuecks 

Rechtsvorlage für Kaeufe und Schenkungen

Umfasst Lage und Groesse, Eigentumsverhaeltnisse, Rechte, Kredite und Hypotheken,

Es unterteilt sich  in drei Abteilungen

1 Eigentümer 
2 Lasten und Beschränkungen 
3 Hypotheken Grundschulden und Rentenschulden 

Q:
Was macht die Immobilität so besonders? 
A:
Standortgebundenheit der Immobilie / Mobilität unverhältnismäßig teuer
Wichtigster Faktor des Ökonomischen Wertes / Lage Lage Lage 
Schlechte Standortentscheidung i d R nicht heilbar 

Unterteilung in Mikro und Makrostandort 
Mikro ist die nähere Umgebung einer Immobilie 
Makro ist die Regionale Umgebung der Immobilie 
Q:

Was ist eine Baulinie und was ist die Baugrenze bzw Straßenbegrenzungslinie?

A:

Baulinie= rote Linie auf der, bis auf wenige Ausnahmen, gebaut werden muss / bspw Einheitliches Stadtbild 


Baugrenze=  eine blaue Linie, die nicht überbaut werden darf. Baugrenze ist nicht äquivalent zur Grundstücksgrenze, dient lediglich um bspw schützenswerte Bäume zu retten. 


Straßenbegrenzungslinie= 


schwarze Linie die die grenze zur Straße darstellt und zumeist auch die vordere Grundstücksgrenze darstellt.

Q:

Was macht die Dauer des Entwicklungsprozess so besonders?

A:

Langer Entwicklungsprozess 2 Jahre+


Durchläuft verschiedene Phasen wie bspw Idee,Grundstückssuche, Planung, Bauerlaubnis,Bau, Übergabe evtl Vermarktung und Verkauf 


Sowie eine träge Reaktionsfähigkeit auf Nachfrageschwankungen aufgrund der Dauer der Entwicklung eines Projekts siehe Hotels während Corona 

Q:

Was sind Immobilienleasinggesellschaften? 

A:

Immobiliengesellschaften vermieten im Prinzip Wohnungen wie auch bei der gewöhnlichen Vermietung, Der Unterschied liegt hier in der Instandhaltung und Wartung. Wohingegen solche Aspekte bereits im Mietpreis mit einkalkuliert sind und er Vermieter für sämtliche Aufwendungen zu leisten hat, sieht das bei ´Leasing anders aus. Im Prinzip übernimmt der Leasingnehmer alle laufenden Kosten, die innerhalb der Leasingperiode zu befürchten sind. Desweiteren gibt es eine vordefinierte Laufzeit 

Einführung in die immobilienwirtschaft

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Einführung in die immobilienwirtschaft an der Hochschule Fresenius

Für deinen Studiengang Einführung in die immobilienwirtschaft an der Hochschule Fresenius gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Einführung in die immobilienwirtschaft Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung in die Immoblienwirtschft

Hochschule Fresenius

Zum Kurs
Einführung in die Forstwirtschaft

Universität für Bodenkultur Wien

Zum Kurs
Einführung in die Volkswirtschaft

Universität Düsseldorf

Zum Kurs
Einführung in die digitale Wirtschaft

Hochschule Kempten

Zum Kurs
Einführung in die Finanzwirtschaft

Universität Göttingen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Einführung in die immobilienwirtschaft
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Einführung in die immobilienwirtschaft