Videotechnik at Hochschule Der Medien Stuttgart | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Videotechnik an der Hochschule der Medien Stuttgart

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Videotechnik Kurs an der Hochschule der Medien Stuttgart zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was sind keine zeitbasierten Medien ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gemälde, Fotografien, Texte, etc.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind zeitbasierte Medien ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Illusionsmedien, die einem das Gefühl einer visuellen Welt darbieten. Zeitgebundenheit der Präsentation ist entscheidend.

Verbindung mit Ton -> zeitbasierte Medien.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Flimmer-Verschmelzungsfrequenz ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- störende Empfindung (Großflächenflimmern) verschwindet

- liegt oberhalb 50 Hz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit ? (Licht)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- im Vakuum c=2,998*10^8 m/s (Lichtgeschwindigkeit)

- in dichten Medien ist die Geschwindigkeit um den Faktor 1/n kleiner, n -> Brechungsindex

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welcher Umstand wird beim Farbfernsehen zur Darstellung der Farben ausgenutzt ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Um einen Großteil der Farben wiedergeben zu können, reicht es aus, eine additive Mischung aus den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau vorzunehmen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Recherchieren sie folgende Begriffe

- Frequenz

- Periodendauer

- Kreisfrequenz

- Wellenlänge 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Frequenz -> Anzahl der Periodendauer pro Sekunde f=1/T

Periodendauer  -> T, gibt an wie lange eine vollständige Schwingung dauert

Kreisfrequenz -> gibt überstrichenen Phasenwinkel der Schwingung pro Zeitspanne an -> ω = 2 · π · f

Wellenlänge -> λ räumliche Periode

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wo ist der Bereich des schärfsten Sehens in unserem Auge ? Dieser Bereich ist sehr klein. Warum kann dennoch ein großer Bereich scharf gesehen werden ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- horizontal verteilte Stäbchen und Zapfen in der Netzhaut

- Zapfen sind am stärksten in der Fovea centralis, dem kleinen Bereich des deutlichen Sehens konzentriert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Farbtemperatur haben professionelle Scheinwerfer ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ca. 3200 K 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Laserlicht ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

durchlaufen alle an der Lichtemission beteiligten Elektronen dieselbe Energiedifferenz, dann ensteht monochromatisches Licht mit nur einer Wellenlänge (Laser)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

In welcher Beziehung stehen Wellenlänge, Frequenz und Ausbreitungsgeschwindigkeit ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zwischen der Wellenlänge und der Frequenz gilt die Beziehung c = λ * f


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die entsprechenden Einheiten ? (Lichtstrom, Lichtstärke, Leuchtdichte, Beleuchtungsstärke) 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lichtstrom: Lumen (lm)

Lichtstärke: Candela (cd)

Leuchtdichte: Candela pro Quadratmeter (cd/m²)

Beleuchtungsstärke: Lux (lx)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie viele Bildwechsel in der Sekunde sind mind. erforderlich, damit man eine Bildfolge als Bewegtbild wahrnimmt ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

menschliches Gehirn nimmt ab etwa 16 Bildern pro Sekunde eine Bildfolge als zusammenhängende Bewegung war

Lösung ausblenden
  • 51277 Karteikarten
  • 1399 Studierende
  • 61 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Videotechnik Kurs an der Hochschule der Medien Stuttgart - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was sind keine zeitbasierten Medien ?

A:

Gemälde, Fotografien, Texte, etc.

Q:

Was sind zeitbasierte Medien ?

A:

Illusionsmedien, die einem das Gefühl einer visuellen Welt darbieten. Zeitgebundenheit der Präsentation ist entscheidend.

Verbindung mit Ton -> zeitbasierte Medien.

Q:

Was ist die Flimmer-Verschmelzungsfrequenz ?

A:

- störende Empfindung (Großflächenflimmern) verschwindet

- liegt oberhalb 50 Hz

Q:

Wie ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit ? (Licht)

A:

- im Vakuum c=2,998*10^8 m/s (Lichtgeschwindigkeit)

- in dichten Medien ist die Geschwindigkeit um den Faktor 1/n kleiner, n -> Brechungsindex

Q:

Welcher Umstand wird beim Farbfernsehen zur Darstellung der Farben ausgenutzt ?

A:

Um einen Großteil der Farben wiedergeben zu können, reicht es aus, eine additive Mischung aus den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau vorzunehmen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Recherchieren sie folgende Begriffe

- Frequenz

- Periodendauer

- Kreisfrequenz

- Wellenlänge 

A:

Frequenz -> Anzahl der Periodendauer pro Sekunde f=1/T

Periodendauer  -> T, gibt an wie lange eine vollständige Schwingung dauert

Kreisfrequenz -> gibt überstrichenen Phasenwinkel der Schwingung pro Zeitspanne an -> ω = 2 · π · f

Wellenlänge -> λ räumliche Periode

Q:

Wo ist der Bereich des schärfsten Sehens in unserem Auge ? Dieser Bereich ist sehr klein. Warum kann dennoch ein großer Bereich scharf gesehen werden ?

A:

- horizontal verteilte Stäbchen und Zapfen in der Netzhaut

- Zapfen sind am stärksten in der Fovea centralis, dem kleinen Bereich des deutlichen Sehens konzentriert

Q:

Welche Farbtemperatur haben professionelle Scheinwerfer ?

A:

ca. 3200 K 

Q:

Was ist Laserlicht ?

A:

durchlaufen alle an der Lichtemission beteiligten Elektronen dieselbe Energiedifferenz, dann ensteht monochromatisches Licht mit nur einer Wellenlänge (Laser)

Q:

In welcher Beziehung stehen Wellenlänge, Frequenz und Ausbreitungsgeschwindigkeit ?

A:

Zwischen der Wellenlänge und der Frequenz gilt die Beziehung c = λ * f


Q:

Was sind die entsprechenden Einheiten ? (Lichtstrom, Lichtstärke, Leuchtdichte, Beleuchtungsstärke) 

A:

Lichtstrom: Lumen (lm)

Lichtstärke: Candela (cd)

Leuchtdichte: Candela pro Quadratmeter (cd/m²)

Beleuchtungsstärke: Lux (lx)

Q:

Wie viele Bildwechsel in der Sekunde sind mind. erforderlich, damit man eine Bildfolge als Bewegtbild wahrnimmt ?

A:

menschliches Gehirn nimmt ab etwa 16 Bildern pro Sekunde eine Bildfolge als zusammenhängende Bewegung war

Videotechnik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Videotechnik an der Hochschule der Medien Stuttgart

Für deinen Studiengang Videotechnik an der Hochschule der Medien Stuttgart gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Videotechnik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Videotechnik

Hochschule Furtwangen

Zum Kurs
Videotechnik

Hochschule Furtwangen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Videotechnik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Videotechnik