Methoden Empirischer Sozialforschung at Hochschule Der Medien Stuttgart | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Methoden empirischer Sozialforschung an der Hochschule der Medien Stuttgart

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Methoden empirischer Sozialforschung Kurs an der Hochschule der Medien Stuttgart zu.

TESTE DEIN WISSEN

Tiefeninterview

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

•    „ungestört“ eine individuelle Perspektive auf bei evtl. heiklen Themen
•    Dauer 30-120 min
•    Leiter: 1 Interviewer
•    Hilfsmittel: Interviewleitfaden, Aufzeichnungsgeräte
•    Problemorientiert, teil-standardisiert
•    Einfühlungsvermögen des Interviewers
•    Pull- und Push-Prinzip


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Frageninhalte (quantitativ)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wissen, Meinungen, Verhalten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

qualitative Befragung    

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Tiefeninterview
- Gruppendiskussion
- Experteninterview

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vor- und Nachteile der Befragungsmodi

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Eignung von Thema und Fragebogen
  • Umfang des Fragebogens
  • Was wird abgefragt (Wissen, Meinung, Verhalten?)
  • Erreichbarkeit der Zielgruppe
    • Technisch
    • Praktisch
    • Ökonomisch
  • Forschungsökonomie
    • Zeit
    • Geld
    • Personal
  • Befragungsmethoden müssen vom Thema abhängen (heikle Themen eher unpersönlich befragen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Repräsentativität    

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

in allen Charakteristika / Parameter spiegelt eine repräsentative Stichprobe eine Population genau wider
-> repräsentative Stichproben sind nur bei strikter Einhaltung des Zufallsprinzips möglich

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sonderformen der Befragung (quantitativ)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Mehrthemenumfrage
Panel
Delphistudie
(zukünftige Ereignisse und Trends vorraussagen können, Schätzmethode, mehrstufiges systematisches Befragungsverfahren mit Rückkopplung)
Tagebuchstudie
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
der Fragebogen 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
offene Fragen
geschlossene Fragen
Filterfragen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ablauf der Inhaltsanalyse (quantitativ)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Forschungsfrage
2. Stichprobe der Textmaterialien
3. Analytische Kategorien aufstellen
4. Kodierregeln aufstellen
5. Kodieren: Textmaterial den Kategorien (Kodiereinheiten) zuordnen
6. Ergebnis: Daten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Anzahl der anwesenden Befragten
(quantitativ)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Einzelinterview
Gruppeninterview
Sonderform: Gruppendiskussion
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Intrakoder-Reliabilität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

wenn der gleiche INhaltsanalytiker am Ende der Analyse nochmals das Material kodiert, ohne seine ersten Kodierungen zu kennen
-> gleiche Kodierung soll herauskommen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Inhaltsanalyse (quantitativ)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Inhalte zerlegen -> Kategorien zuordnen -> Vorkommen zählen
man "befragt" Texte

Die Botschaft (der Text) sagt etwas über die Quelle (Produzenten) der Botschaft und die Gesellschaft (den sozialen Kontext), in dem die Botschaft entstanden ist.
 -> Rekonstruktion von intendierten Bedeutungen


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Befragungsverfahren    
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
mündlich-persönlich (face to face)
mündlich-telefonisch
schriftlich/postalisch
online
Lösung ausblenden
  • 51277 Karteikarten
  • 1398 Studierende
  • 61 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Methoden empirischer Sozialforschung Kurs an der Hochschule der Medien Stuttgart - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Tiefeninterview

A:

•    „ungestört“ eine individuelle Perspektive auf bei evtl. heiklen Themen
•    Dauer 30-120 min
•    Leiter: 1 Interviewer
•    Hilfsmittel: Interviewleitfaden, Aufzeichnungsgeräte
•    Problemorientiert, teil-standardisiert
•    Einfühlungsvermögen des Interviewers
•    Pull- und Push-Prinzip


Q:

Frageninhalte (quantitativ)

A:

Wissen, Meinungen, Verhalten

Q:

qualitative Befragung    

A:

- Tiefeninterview
- Gruppendiskussion
- Experteninterview

Q:

Vor- und Nachteile der Befragungsmodi

A:
  • Eignung von Thema und Fragebogen
  • Umfang des Fragebogens
  • Was wird abgefragt (Wissen, Meinung, Verhalten?)
  • Erreichbarkeit der Zielgruppe
    • Technisch
    • Praktisch
    • Ökonomisch
  • Forschungsökonomie
    • Zeit
    • Geld
    • Personal
  • Befragungsmethoden müssen vom Thema abhängen (heikle Themen eher unpersönlich befragen)
Q:

Repräsentativität    

A:

in allen Charakteristika / Parameter spiegelt eine repräsentative Stichprobe eine Population genau wider
-> repräsentative Stichproben sind nur bei strikter Einhaltung des Zufallsprinzips möglich

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Sonderformen der Befragung (quantitativ)

A:
Mehrthemenumfrage
Panel
Delphistudie
(zukünftige Ereignisse und Trends vorraussagen können, Schätzmethode, mehrstufiges systematisches Befragungsverfahren mit Rückkopplung)
Tagebuchstudie
Q:
der Fragebogen 
A:
offene Fragen
geschlossene Fragen
Filterfragen
Q:

Ablauf der Inhaltsanalyse (quantitativ)

A:

1. Forschungsfrage
2. Stichprobe der Textmaterialien
3. Analytische Kategorien aufstellen
4. Kodierregeln aufstellen
5. Kodieren: Textmaterial den Kategorien (Kodiereinheiten) zuordnen
6. Ergebnis: Daten

Q:
Anzahl der anwesenden Befragten
(quantitativ)
A:
Einzelinterview
Gruppeninterview
Sonderform: Gruppendiskussion
Q:

Intrakoder-Reliabilität

A:

wenn der gleiche INhaltsanalytiker am Ende der Analyse nochmals das Material kodiert, ohne seine ersten Kodierungen zu kennen
-> gleiche Kodierung soll herauskommen

Q:

Inhaltsanalyse (quantitativ)

A:

Inhalte zerlegen -> Kategorien zuordnen -> Vorkommen zählen
man "befragt" Texte

Die Botschaft (der Text) sagt etwas über die Quelle (Produzenten) der Botschaft und die Gesellschaft (den sozialen Kontext), in dem die Botschaft entstanden ist.
 -> Rekonstruktion von intendierten Bedeutungen


Q:
Befragungsverfahren    
A:
mündlich-persönlich (face to face)
mündlich-telefonisch
schriftlich/postalisch
online
Methoden empirischer Sozialforschung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Methoden empirischer Sozialforschung an der Hochschule der Medien Stuttgart

Für deinen Studiengang Methoden empirischer Sozialforschung an der Hochschule der Medien Stuttgart gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Methoden empirischer Sozialforschung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Methoden empirischer Sozialforschung

Europa-Universität Flensburg

Zum Kurs
Methoden empirischer Sozialforschung

Universität zu Köln

Zum Kurs
Methoden Empirischer Sozialforschung

Universität Würzburg

Zum Kurs
methoden empirischer sozialforschung

Universität zu Köln

Zum Kurs
Methoden empirischer Sozialforschung 2

TU Dresden

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Methoden empirischer Sozialforschung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Methoden empirischer Sozialforschung