Human Computer Interaction at Hochschule der Medien Stuttgart

Flashcards and summaries for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Sie erstellen mit PowerPoint für „Themen des ID“ eine Präsentation, in der Sie das Teilgebiet „Informationspsychologie“ vorstellen. Erläutern Sie in Begriffen des TOTE-Ansatzes Ihren Handlungsablauf.

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Was ist Evaluation und was bedeutet summative bzw. formative Evaluation? [9 Teilpunkte]

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Erklären Sie was horizontale und vertikale Prototypen sind.

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Grundbegriffe Handeln

b) Was versteht man unter internen und externen Aktivitäten. Erläutern Sie jeweils am Beispiel [4 Teilpunkte]

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Geben Sie an, warum der Eindruck von Glaubwürdigkeit so wichtig ist und erläutern Sie die zwei psychologischen Dimensionen aus denen sich Glaubwürdigkeit zusammensetzt [9 Teilpunkte].

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Stellen Sie sich vor, Sie erhalten den Auftrag, ein Fußgängernavigationssystem zu evaluieren. Zunächst wollen Sie eine Nutzungskontextanalyse machen. Erläutern Sie anhand des Beispiels des Fußgängernavigationssystems, welche Informationen des Nutzungskontextes eine Rolle spielen. [19 Teilpunkte]

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Erläutern Sie was eine Nutzungskontextanalyse ist und warum diese für das Verständnis von Usability so wichtig ist [8 Teilpunkte]

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Erläutern Sie kurz die Begriffe „Effektivität“ und „Effizienz“ aus der Definition. [6 Teilpunkte]

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Erklären Sie, was man unter dem Begriff „Persuasive Technology“ versteht und nennen Sie ein Beispiel [9 Teilpunkte]

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Warum ist nicht mehr vom benutzerorientierter Gestaltung, sondern von menschzentrierter Gestaltung die Rede? [4 Teilpunkte]

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Definieren Sie den Begriff Usability. [4 Teilpunkte]

Wie ist die DIN Norm?

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Nennen Sie mindestens 5 der 7 Dialogprinzipien/ Interaktionsprinzipien [10 Teilpunkte].

Und die dazugehörige DIN NORM.

Your peers in the course Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart on StudySmarter:

Human Computer Interaction

Sie erstellen mit PowerPoint für „Themen des ID“ eine Präsentation, in der Sie das Teilgebiet „Informationspsychologie“ vorstellen. Erläutern Sie in Begriffen des TOTE-Ansatzes Ihren Handlungsablauf.

Übergeordnete TOTE-Einheit: 

PowerPoint-Präsentation für „Themen des ID“ erstellen


besteht aus verketteten, nach einander ablaufenden TOTE Einheiten

die eine Handlungskette ergeben und ein bestimmtes Ziel erreichen (= Hierachie)


diese lassen sich hierarchisch einordnen

1. Inhalte sammeln

2. Präsentation erstellen

    1. Computer starten

    2. Start Menü

    3. PowerPoint öffnen

...


Zeichnung 

TOTE erklären


Human Computer Interaction

Was ist Evaluation und was bedeutet summative bzw. formative Evaluation? [9 Teilpunkte]

Evaluation ist die systematische und zielgerichtete 

Sammlung, Analyse und Bewertung von Daten 

zur Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle

(checkliste Anna)


Summativ: Endkontrolle bei fertigen Produkt -> Qualität des Endprodukts wird kontrolliert, formell z.B. von Auftraggeber

Formativ: Gesammelte Beurteilung während des Entstehungsprozess -> zur Sicherung der Qualität (Schwachstellen?), informell von Gestaltern z.B. selbst, flexibler Vorgang

Human Computer Interaction

Erklären Sie was horizontale und vertikale Prototypen sind.



horizontale Prototypen

vertikale Prototypen

- viele Bereiche

- Breite

- oberflächlich

- wenige Bereiche

- Tiefe

- detailliert


Human Computer Interaction

Grundbegriffe Handeln

b) Was versteht man unter internen und externen Aktivitäten. Erläutern Sie jeweils am Beispiel [4 Teilpunkte]

  • Interne Aktivitäten
    • nicht direkt beobachtbar
    • Vorstellung vom Ziel, Entscheiden, Planen, etc.
    • Beispiel: Ziel ist, dass die Lampe leuchtet
  • Externe Aktivitäten
    • direkt beobachtbar
    • Motorisches Verhalten zur Zielerreichung
    • Beispiel: Drücken auf den Lichtschalter

Human Computer Interaction

Geben Sie an, warum der Eindruck von Glaubwürdigkeit so wichtig ist und erläutern Sie die zwei psychologischen Dimensionen aus denen sich Glaubwürdigkeit zusammensetzt [9 Teilpunkte].

Glaubwürdigkeit ist wichtig, weil...

  1. potenzielle Kunden das Produkt eher kaufen
    🎁
  2. das Image der Firma daran hängt (Kundenbindung) 🤓
  3. Produkte als zuverlässiger/ besser funktionierend empfunden werden (Wertigkeit steigt)🧐
  4. die Sympathie steigt 😍


› Wahrgenommene Vertrauenswürdigkeit

Eigenschaften: „wahr“, „gerecht“, „objektiv“


› Wahrgenommene Expertise 

z.B. ausgewiesen durch Titel, sichtbare Hinweise, Leistungen

Human Computer Interaction

Stellen Sie sich vor, Sie erhalten den Auftrag, ein Fußgängernavigationssystem zu evaluieren. Zunächst wollen Sie eine Nutzungskontextanalyse machen. Erläutern Sie anhand des Beispiels des Fußgängernavigationssystems, welche Informationen des Nutzungskontextes eine Rolle spielen. [19 Teilpunkte]

Benutzer: die Produkt/DL nutzen  Besuch bei Opa im KH

  1. Soziodemografische Daten (Kind/Oma)
  2. Motorische und sensorische Fähigkeiten (Gehgeschwindigkeit und Gedächtnis/Treppe/Aufzug; Farbe)
  3. Vorerfahrungen, Wissen (Fachbegriffe z.B. Krankenhaus))
  4. Kulturzugehörigkeit (Symbole)


Ziel: angestrebtes Ergebnis effektiv, effizient, zufriedenstellend


Aufgabe: Aktivitäten zur Erreichung des Ziels
Häufigkeit

Dauer

Komplexität

Sicherheit

Grund

Umgebung der Nutzung  Krankenhaus (Flughafen)


  1. Physische Umgebung => visuelle Bedingungen
    Stress,Notfälle, viele Menschen, Lärm, hohe Decken (große Schilder)
  2. Soziale, kulturelle und organisationsbezogene Umgebung => Sprache

Ressourcen Infopoint


  1. wiederverwendbare Ressource => Information
  2. menschlicher Aufwand (geistig und körperlich); Zeit kann Leben retten


Stakeholder

Wartungstechniker -> wie kann man das System warten?

Krankenhaus als Organisation: Image


-> Daten empirisch erheben, dokumentieren, analysieren, Anforderungen finden

Human Computer Interaction

Erläutern Sie was eine Nutzungskontextanalyse ist und warum diese für das Verständnis von Usability so wichtig ist [8 Teilpunkte]

Nutzungskontextanalyse: Beschaffung von Informationen über den Nutzungskontext (Eigenschaften der Benutzer, Ziele und Aufgaben der Benutzer, Umgebung der Nutzung, Ressourcen, Stakeholder)


Wichtig, da nur durch die Einbeziehung des Nutzers/des Nutzungskontextes die Usability für den Nutzer getestet und verbessert werden kann.

Human Computer Interaction

Erläutern Sie kurz die Begriffe „Effektivität“ und „Effizienz“ aus der Definition. [6 Teilpunkte]

Effektivität: 

Genauigkeit und Vollständigkeit, mit denen Benutzer bestimmte Ziele erreichen


Wasserkocher (genau 1 Liter = vollständig)


Effizienz: 

Im Verhältnis zu den erreichten Ergebnissen eingesetzte Ressourcen 


leckerer Tee // Wasser und Teebeutel

Human Computer Interaction

Erklären Sie, was man unter dem Begriff „Persuasive Technology“ versteht und nennen Sie ein Beispiel [9 Teilpunkte]

› „Persuasion ist ein absichtlicher Versuch ohne Machtausübung die Einstellung oder das Verhalten einer Person zu verändern."
(Fogg, 2002, S. 359)


Persuasive Technology bedeutet also:

ohne Machtausübung: ohne Zwang, Manipulation oder Täuschung -> Verhaltensänderung durch Überzeugung

Änderung: mithilfe von Computertechnologie

Person: Nutzer


z.B. rot unterstrichenes Wort in Word -> bewegt zu Korrektur

Human Computer Interaction

Warum ist nicht mehr vom benutzerorientierter Gestaltung, sondern von menschzentrierter Gestaltung die Rede? [4 Teilpunkte]

Weil damit auch Stakeholder in die Definition mit eingeschlossen werden.


Stakeholder:

Einzelperson oder Organisation, (M oder ich)

die ein Anrecht, einen Anteil, einen Anspruch oder ein Interesse 

auf ein bzw. an einem System oder an dessen Merkmalen hat, (Waschm.)

die ihren Erfordernissen und Erwartungen entsprechen.“ (trocknet und wäscht)


(z.B. Fußgänger Navigationssystem im Kaufhaus, Stakeholder sind Shops, Kunden sollen den Weg finden)

Human Computer Interaction

Definieren Sie den Begriff Usability. [4 Teilpunkte]

Wie ist die DIN Norm?

DIN EN ISO 9241 11 (2018) (11= Kehrwoche macht man zu zweit, Selbstständigkeit 2018)


(Beispiel Eimer)


1. Ausmaß, (Liter)

2. in dem ein System, ein Produkt oder eine Dienstleistung (Eimer)

3. durch bestimmte Benutzer (ich)

4. in einem bestimmten Nutzungskontext (Kehrwoche)

5. genutzt werden können, 

6. um festgelegte Ziele (Laub wegmachen) 

7. effektiv, effizient und zufriedenstellend (glücklich)

8. zu erreichen.

Human Computer Interaction

Nennen Sie mindestens 5 der 7 Dialogprinzipien/ Interaktionsprinzipien [10 Teilpunkte].

Und die dazugehörige DIN NORM.

DIN ISO EN 9241 110 (2019) (Polizei, 2019 konntest du noch 2 Dialoge/Interaktionen machen vor Corona)


  1. Aufgabenangemessenheit
    z.B. Formular für Lieferadresse fragt nicht nach Hobbys
  2. Selbstbeschreibungsfähigkeit (selbsterklärend)
  3. Steuerbarkeit (zu wissen, dass ich z.B. zurückgehen kann in einem mehrseitigem Formular)
  4. Erwartungskonformität (soll Erwartungen entsprechen)
  5. Fehlertoleranz (Falsche Eingaben korrigieren)
  6. Individualisierbarkeit
  7. Lernbarkeit

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Hochschule der Medien Stuttgart overview page

Informationspsychologie

Mensch Computer Interaktion at

Universität Stuttgart

Mensch-Computer-Interaktion at

Universität zu Lübeck

Computeranimation at

Hochschule der Medien Stuttgart

Human Computer Interaction (HCI) at

Leibniz Universität Hannover

Mobile-Menshc-Computer-Interaktion at

Universität Ulm

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Human Computer Interaction at other universities

Back to Hochschule der Medien Stuttgart overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Human Computer Interaction at the Hochschule der Medien Stuttgart or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
X

StudySmarter - The study app for students

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Rating
Start now!
X

Good grades at university? No problem with StudySmarter!

89% of StudySmarter users achieve better grades at university.

50 Mio Flashcards & Summaries
Create your own content with Smart Tools
Individual Learning-Plan

Learn with over 1 million users on StudySmarter.

Already registered? Just go to Login