Persönlichkeitspsychologie at Freie Universität Berlin | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Persönlichkeitspsychologie an der Freie Universität Berlin

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Persönlichkeitspsychologie Kurs an der Freie Universität Berlin zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nenne die drei zentralen Fragestellungen der Persönlichkeitspsychologie und deren Kontroversen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Beschreibung: Wie lässt sich Persönlichkeit beobachten, erfassen, definieren und systematisieren? // Einzigartigkeit versus Generalisierbarkeit

-> idiographischer versus nomothetischer Ansatz

Beispielfrage: Was ist Intelligenz?

2.  Erklärung: Wie kommen Persönlichkeitsunterschiede zustande? // Anlage und Person vs. Umwelt

Beispielfrage: Ist Intelligenz erblich?

3. Vorhersage: Wie beeinflusst die Persönlichkeit unser zukünftiges Erleben und Verhalten? // Person versus Situation 

Beispielfrage: Welche Eigenschaften beeinflussen beruflichen Erfolg?

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne drei Methoden der Datenerhebung.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Selbstbeobachtung

- Fremdbeobachtung

- Verhaltensbeobachtung

- objektive Testverfahren

- psychophysiologische Messungen


Analyse durch: Korrelation und Faktorenanalyse 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere die Begriffe Persönlichkeitseigenschaft und Persönlichkeit.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Persönlichkeitseigenschaft:

- latente Konstrukte

- Merkmal im Denken, Fühlen und/oder Verhalten, in dem sich Personen voneinander unterscheiden 

- nicht direkt beobachtbar 

- relativ stabil über die Zeit 

- relativ stabil über verschiedene Situationen hinweg 


Persönlichkeit:

- Gesamtheit aller Persönlichkeitseigenschaften


- “...ein bei jedem Menschen einzigartiges, relativ stabiles und den Zeitablauf überdauerndes Verhaltenskorrelat.”

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe das Informationsverarbeitungs-Paradigma.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Fokus liegt auf Rolle der Informationsverarbeitung beim Verhalten und Erleben

- Persönlichkeitseigenschaften durch individuelle, zeitlich stabile informationsverarbeitende Prozesse und individuelle Gedächtnisinhalte im Langzeitgedächtnis

BEISPIELE:

- Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung

- Kapazität des Arbeitsgedächtnisses 

-> Intelligenz



- impulsive versus reflektive Informationsverarbeitung

- implizite Einstellungen 

-> Bewertungsdisposition

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen differentieller Psychologie und Persönlichkeitspsychologie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Differentielle Psychologie:

- Unterschiede zwischen Menschen

- Veränderungen innerhalb von Personen über Zeit


Persönlichkeitspsychologie:

- Gesamtheit der Persönlichkeitseigenschaften eines Menschen

- betont die Einzigartigkeit und Besonderheit eines Individuums und Zusammenspiel der Merkmale

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Teile Persönlichkeitsmerkmale inhaltlich ein.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Temperamentsmerkmale (z.B. Extra- und Introversion, Ängstlichkeit...)

2. Leistungsmerkmale (z.B. fluide und kristalline Intelligenz)

3. Selbst- und umweltbezogene Kognitionen (z.B. Selbstkonzept und Selbstwirksamkeit)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Eigenschafts-Paradigma

Welcher Ansatz wird laut Stern benutzt, wenn man personenorientiert vorgeht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Idiographischer Ansatz

-> Eine Individualität in Bezug auf viele Merkmale (Psychographie)

= Beschreibung eines Profils einer Person anhand von vielen Merkmalen (z.B. Persönlichkeitsprofil, Intelligenzprofil)


-> mehrere Individualitäten in Bezug auf viele Merkmale (Komparationsforschung)

= Unterschiede zwischen Personen feststellbar durch Vergleiche

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne drei berufsbezogene Anwendungsbeispiele.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Personalauswahl und Personalentwicklung

- zielgruppenorientiertes Marketing und Prävention

- individualisierte Erziehung und Unterricht

- Beratung von Individuen, Paaren und Gruppen

- Begutachtung (z. B. Fahrtauglichkeit, Schuldfähigkeit, Rückfallrisiko, Lese-Rechtschreib-Schwäche, Hochbegabung)

- Matching (Partneragenturen, Profiling...)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lerntheoretisches Paradigma

Wie wird hier Persönlichkeit definiert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Menge aller erlernter Verhaltensdispositionen

 -> Person als „Opfer“ seiner Umwelt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lerntheoretisches Paradigma

Welche Methodik wird hier angewandt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Labor und Tierexperimente

- Beobachtung von Reaktionen auf vorgegebene Reize 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Eigenschaftstheoretisches Paradigma 

Wie sind hier die Persönlichkeitseigenschaften zu beschreiben?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- individuelle Unterschiede

- verhaltensrelevant 

- nicht-pathologisch 

- nicht direkt beobachtbar 

- mittelfristig stabil 

- transsituativ konsistent 

- reaktionskohärent

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lerntheoretisches Paradigma

Definiere den Begriff.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- umfasst Ideen des Behaviorismus und der sozial-kognitiven Lerntheorie

- Kritik an der Introspektionsmethode

- Forderung nach Analyse direkt beobachtbaren Verhaltens

- auch: Reiz-Reaktions-Theorien

- Mensch kommt als „tabula rasa“ zur Welt und erlernt alle komplexen Reaktionen durch Einfluss von Umweltreizen

Lösung ausblenden
  • 217000 Karteikarten
  • 3411 Studierende
  • 106 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Persönlichkeitspsychologie Kurs an der Freie Universität Berlin - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nenne die drei zentralen Fragestellungen der Persönlichkeitspsychologie und deren Kontroversen.

A:

1. Beschreibung: Wie lässt sich Persönlichkeit beobachten, erfassen, definieren und systematisieren? // Einzigartigkeit versus Generalisierbarkeit

-> idiographischer versus nomothetischer Ansatz

Beispielfrage: Was ist Intelligenz?

2.  Erklärung: Wie kommen Persönlichkeitsunterschiede zustande? // Anlage und Person vs. Umwelt

Beispielfrage: Ist Intelligenz erblich?

3. Vorhersage: Wie beeinflusst die Persönlichkeit unser zukünftiges Erleben und Verhalten? // Person versus Situation 

Beispielfrage: Welche Eigenschaften beeinflussen beruflichen Erfolg?

Q:

Nenne drei Methoden der Datenerhebung.

A:

- Selbstbeobachtung

- Fremdbeobachtung

- Verhaltensbeobachtung

- objektive Testverfahren

- psychophysiologische Messungen


Analyse durch: Korrelation und Faktorenanalyse 

Q:

Definiere die Begriffe Persönlichkeitseigenschaft und Persönlichkeit.

A:

Persönlichkeitseigenschaft:

- latente Konstrukte

- Merkmal im Denken, Fühlen und/oder Verhalten, in dem sich Personen voneinander unterscheiden 

- nicht direkt beobachtbar 

- relativ stabil über die Zeit 

- relativ stabil über verschiedene Situationen hinweg 


Persönlichkeit:

- Gesamtheit aller Persönlichkeitseigenschaften


- “...ein bei jedem Menschen einzigartiges, relativ stabiles und den Zeitablauf überdauerndes Verhaltenskorrelat.”

Q:

Beschreibe das Informationsverarbeitungs-Paradigma.


A:

- Fokus liegt auf Rolle der Informationsverarbeitung beim Verhalten und Erleben

- Persönlichkeitseigenschaften durch individuelle, zeitlich stabile informationsverarbeitende Prozesse und individuelle Gedächtnisinhalte im Langzeitgedächtnis

BEISPIELE:

- Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung

- Kapazität des Arbeitsgedächtnisses 

-> Intelligenz



- impulsive versus reflektive Informationsverarbeitung

- implizite Einstellungen 

-> Bewertungsdisposition

Q:

Was ist der Unterschied zwischen differentieller Psychologie und Persönlichkeitspsychologie?

A:

Differentielle Psychologie:

- Unterschiede zwischen Menschen

- Veränderungen innerhalb von Personen über Zeit


Persönlichkeitspsychologie:

- Gesamtheit der Persönlichkeitseigenschaften eines Menschen

- betont die Einzigartigkeit und Besonderheit eines Individuums und Zusammenspiel der Merkmale

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Teile Persönlichkeitsmerkmale inhaltlich ein.

A:

1. Temperamentsmerkmale (z.B. Extra- und Introversion, Ängstlichkeit...)

2. Leistungsmerkmale (z.B. fluide und kristalline Intelligenz)

3. Selbst- und umweltbezogene Kognitionen (z.B. Selbstkonzept und Selbstwirksamkeit)

Q:

Eigenschafts-Paradigma

Welcher Ansatz wird laut Stern benutzt, wenn man personenorientiert vorgeht?

A:

Idiographischer Ansatz

-> Eine Individualität in Bezug auf viele Merkmale (Psychographie)

= Beschreibung eines Profils einer Person anhand von vielen Merkmalen (z.B. Persönlichkeitsprofil, Intelligenzprofil)


-> mehrere Individualitäten in Bezug auf viele Merkmale (Komparationsforschung)

= Unterschiede zwischen Personen feststellbar durch Vergleiche

Q:

Nenne drei berufsbezogene Anwendungsbeispiele.

A:

- Personalauswahl und Personalentwicklung

- zielgruppenorientiertes Marketing und Prävention

- individualisierte Erziehung und Unterricht

- Beratung von Individuen, Paaren und Gruppen

- Begutachtung (z. B. Fahrtauglichkeit, Schuldfähigkeit, Rückfallrisiko, Lese-Rechtschreib-Schwäche, Hochbegabung)

- Matching (Partneragenturen, Profiling...)

Q:

Lerntheoretisches Paradigma

Wie wird hier Persönlichkeit definiert?

A:

Menge aller erlernter Verhaltensdispositionen

 -> Person als „Opfer“ seiner Umwelt

Q:

Lerntheoretisches Paradigma

Welche Methodik wird hier angewandt?

A:

- Labor und Tierexperimente

- Beobachtung von Reaktionen auf vorgegebene Reize 

Q:

Eigenschaftstheoretisches Paradigma 

Wie sind hier die Persönlichkeitseigenschaften zu beschreiben?

A:

- individuelle Unterschiede

- verhaltensrelevant 

- nicht-pathologisch 

- nicht direkt beobachtbar 

- mittelfristig stabil 

- transsituativ konsistent 

- reaktionskohärent

Q:

Lerntheoretisches Paradigma

Definiere den Begriff.

A:

- umfasst Ideen des Behaviorismus und der sozial-kognitiven Lerntheorie

- Kritik an der Introspektionsmethode

- Forderung nach Analyse direkt beobachtbaren Verhaltens

- auch: Reiz-Reaktions-Theorien

- Mensch kommt als „tabula rasa“ zur Welt und erlernt alle komplexen Reaktionen durch Einfluss von Umweltreizen

Persönlichkeitspsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Persönlichkeitspsychologie an der Freie Universität Berlin

Für deinen Studiengang Persönlichkeitspsychologie an der Freie Universität Berlin gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Persönlichkeitspsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Persönlichkeitspsychologie

Katholische Hochschule Mainz

Zum Kurs
persönlichkeitspsychologie

Hochschule Aalen

Zum Kurs
persönlichkeitspsychologie

Rheinische Fachhochschule

Zum Kurs
Persönlichkeitspsychologie 2

Universität Jena

Zum Kurs
Persönlichkeitspsychologie I.

Universität Bamberg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Persönlichkeitspsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Persönlichkeitspsychologie