Ökologie Und Botanik at Freie Universität Berlin | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Ökologie und Botanik an der Freie Universität Berlin

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Ökologie und Botanik Kurs an der Freie Universität Berlin zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nenne die wichtigen Anpassungen, die Pflanzen vornehmen mussten um am land zu überleben

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Austrockungsschutz
Nährstoffaufnahme

durch keinen Auftrieb die Festigung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

wann sind die Pflanzen an Land gekommen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

vor ca. 450 Mio. Jahren 

#Ordovicium

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Nachteile der 'Verhemrung durch Zellteilung' ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

keine vorteilhaften Mutationen möglich, 

Evolution eingeschränkt

keine genetische Rekombination

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Fachwort Geschlechtszellen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gameten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sexualität von Pflanzen

also quasi sex... wie geht das?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gameten (Geschlechtszellen) könne zu Zygoten verschmelzen

dadurch entsteht ein doppelter Chromosomensatz

Rekombination ist am Start!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was folgt nach der Verschmelzung der Zellen?

nur Fachwort gesucht

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Meiose 1

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist am Ende der Meiose entstanden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

4 haploide, rekombinierte Einzelzellen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vorteil der Sexuellen Rekombination?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dadurch, dass sich sich vorteilhafte Mutationen auch miteinander verknüpfen können, gibt es eine positive Verstärkung was die Mutation angeht


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bedeutung Haplont

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

somantische Zellen sind haploide, also einfach vorhanden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Schritte der sexuellen vermehrung mit doppelten Chromosomensatz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Diplophase also doppelter Chromosomensatz->Start bei Mitose

-Reduktionsteilung (Meiose)-> 4 Geschlechtszellen

-Syngamie/Karyogamie-> Zygote mit doppelten Chromosomensatz

-weider von Anfang an


=> Gametischer Kernphasenwechsel (beispiel Mensch)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die Schritte der sexuelle Fortpflanzung mit Generationswechsel

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Gametophyt->einfacher Chromosomensatz->vermehrung mit Mitose

-Gameten entwickeln sich->einfacher Chromosomensatz

-Syngamie/karygamie-> daraus entsteht Zygote mit doppelten Chromosomensatz

-Sporophyt->doppelter Chromosomensatz->macht Mitose

-Reduktionsteilung ist durch Meiose

-Meiosporen entstehen -> einfacher Chromosomensatz

->daraus kann Gametophyt entstehen und es begionnt von vorne


=>Intermediärer Kernphasenwechsel

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Bedingungen waren nötig, damit die Pflanzen an Land leben konnten?
Besonders gegen die Austrockung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Austrocknungsschutz (Cuticula also Hülle)
Poren (Stomata)
trockenresiste Sporen

Lösung ausblenden
  • 216280 Karteikarten
  • 3424 Studierende
  • 106 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Ökologie und Botanik Kurs an der Freie Universität Berlin - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nenne die wichtigen Anpassungen, die Pflanzen vornehmen mussten um am land zu überleben

A:

Austrockungsschutz
Nährstoffaufnahme

durch keinen Auftrieb die Festigung

Q:

wann sind die Pflanzen an Land gekommen?

A:

vor ca. 450 Mio. Jahren 

#Ordovicium

Q:

Was sind Nachteile der 'Verhemrung durch Zellteilung' ?

A:

keine vorteilhaften Mutationen möglich, 

Evolution eingeschränkt

keine genetische Rekombination

Q:

Fachwort Geschlechtszellen

A:

Gameten

Q:

Sexualität von Pflanzen

also quasi sex... wie geht das?

A:

Gameten (Geschlechtszellen) könne zu Zygoten verschmelzen

dadurch entsteht ein doppelter Chromosomensatz

Rekombination ist am Start!

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was folgt nach der Verschmelzung der Zellen?

nur Fachwort gesucht

A:

Meiose 1

Q:

Was ist am Ende der Meiose entstanden?

A:

4 haploide, rekombinierte Einzelzellen

Q:

Vorteil der Sexuellen Rekombination?

A:

Dadurch, dass sich sich vorteilhafte Mutationen auch miteinander verknüpfen können, gibt es eine positive Verstärkung was die Mutation angeht


Q:

Bedeutung Haplont

A:

somantische Zellen sind haploide, also einfach vorhanden

Q:

Schritte der sexuellen vermehrung mit doppelten Chromosomensatz

A:

-Diplophase also doppelter Chromosomensatz->Start bei Mitose

-Reduktionsteilung (Meiose)-> 4 Geschlechtszellen

-Syngamie/Karyogamie-> Zygote mit doppelten Chromosomensatz

-weider von Anfang an


=> Gametischer Kernphasenwechsel (beispiel Mensch)

Q:

Nenne die Schritte der sexuelle Fortpflanzung mit Generationswechsel

A:

-Gametophyt->einfacher Chromosomensatz->vermehrung mit Mitose

-Gameten entwickeln sich->einfacher Chromosomensatz

-Syngamie/karygamie-> daraus entsteht Zygote mit doppelten Chromosomensatz

-Sporophyt->doppelter Chromosomensatz->macht Mitose

-Reduktionsteilung ist durch Meiose

-Meiosporen entstehen -> einfacher Chromosomensatz

->daraus kann Gametophyt entstehen und es begionnt von vorne


=>Intermediärer Kernphasenwechsel

Q:

Welche Bedingungen waren nötig, damit die Pflanzen an Land leben konnten?
Besonders gegen die Austrockung?

A:

Austrocknungsschutz (Cuticula also Hülle)
Poren (Stomata)
trockenresiste Sporen

Ökologie und Botanik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Ökologie und Botanik an der Freie Universität Berlin

Für deinen Studiengang Ökologie und Botanik an der Freie Universität Berlin gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Ökologie und Botanik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Botanik und Ökologie

LMU München

Zum Kurs
Biologie (Botanik und Zoologie)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Zum Kurs
botanik und zoologie I

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Zum Kurs
Zellbiologie und Botanik

Universität Regensburg

Zum Kurs
Ökologie-Botanik

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Ökologie und Botanik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Ökologie und Botanik