Größe Und Tiefe at Freie Universität Berlin | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Größe und Tiefe an der Freie Universität Berlin

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Größe und Tiefe Kurs an der Freie Universität Berlin zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Grundproblem der Tiefenwahrnehmung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Außenwelt ist 3D

- auf Retina wird verzerrte 2D Projektion abgebildet 

Aufgabe der Wahrnehmung:

-> Re-Konstruktion von 3D und 2D Informationen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die monokularen Tiefenreize.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

(Können beim Sehen mit nur einem Augen benutzt werden)


1. Verdeckung

= das verdeckende Objekt ist näher als das verdeckte 


2. Schattenwurf

=  Schattenwurf läßt Inferenz von Position im Raum (und damit Tiefe) zu 


3. Relative Höhe 

- Objekte näher am Horizont werden
als weiter entfernt interpretiert 

- Kleiner erscheinende Objekte werden
als weiter entfernt wahrgenommen 



4. Gewohnte Größe

= Das Wissen um die gewohnte
Größe beeinflusst die
Entfernungswahrnehmung 


5. Perspektive 

Lineare Perspektive: Parallel verlaufende
Linien konvergieren 

Luftperspektive: Entfernte Objekte
erscheinen bläulicher,
heller und unschärfer 


6. Texturgradienten

= Gleichabständige Strukturen erscheinen weiter entfernt, je dichter sie
werden 



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welcher experimenteller Versuch beschäftigt sich mit der Gewohnten Größe?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Epstein

Aufgabe: Monokular die Entfernung von Münzen einschätzen.
Manipulation: physikalische Größe der Münzen wurde manipuliert, Distanz war gleich
Ergebnis: Einschätzung durch gewohnte Größe beeinflusst

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne drei Arten von bewegungsinduzierten Reizen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Bewegungsparallaxe

 = Die Bewegung des Beobachters (parallel zum Horizont) von Position 1 zu Position 2 verschiebt das Netzhautbild eines nahen Punktes (A) stärker als das Netzhautbild eines entfernten Punktes (B) 

-> nahe Objekte scheinen sich schneller zu bewegen


2. Optische Flussmuster

= Bei Parallelbewegung des Beobachters zum Horizont nach links bewegen
sich Objekte vor dem fixierten Objekt nach rechts, dahinter nach links 


3. Zu-und Aufdecken von Flächen

= Wenn sich zwei Flächen in unterschiedlichen Entfernungen befinden, dann führt eine Bewegung zu einem fortschreitenden Verdecken und Aufdecken der Flächen relativ zueinander

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Grundlage von binokularen Tiefenkriterien?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Augen stellen sich so ein, dass fixierte
Objekte auf der Fovea landen 

- Augen liegen etwa 6 cm auseinander

 

-> Abbilder auf den beiden Netzhäuten unterscheiden sich 

-> Abweichungen können zum binokularen Abschätzen relativer Entfernungen von Objekten genutzt werden (Stereopsis) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre den Begriff Horopter und was dazu gehört.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Horopter (Vieth-Mueller-Kreis): Alle Punkte im Raum, die durch
Fixationspunkt und Augäpfel gehen


Korrespondierende Netzhautpunkte: Punkte auf der Retina, die bei Überlagerung der Augen einander entsprechen (alle Punkte auf dem Horopter) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie sieht die Stereopsis in Anwendung aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Stereoskop

Dem rechten und linken Auge
werden unterschiedliche
Informationen so dargeboten,
dass durch Querdisparation ein
Tiefeneindruck entsteht


3D-Kino

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre das Korrespondenzproblem. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bevor Disparität festgestellt werden kann, müssen korrespondierende
Informationen der beiden Netzhäute in Beziehung gesetzt werden. 


Problem: Es potentiell unendlich viele Möglichkeiten ein retinales Bild zu
erzeugen (mit Objekten in unterschiedlicher Tiefe und damit Disparität) 


Lösungunklar, aber Vorwissen und Wahrscheinlichkeiten des Auftretens
bestimmter Fälle spielt eine Rolle 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie funktioniert die Querdisparation im Gehirn?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Ab V1 existieren in vielen kortikalen Regionen Zellen, die selektiv auf bestimmte Werte der Querdisparation reagieren. 


- Informationen bezüglich Querdisparation werden eher im dorsalen Pfad verarbeitet 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie findet die Integration von Tiefenreizen statt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Prinzip der Additivität
Alle Tiefenreize werden gleichermaßen berücksichtigt


Prinzip der Selektivität
Tiefenreize werden nach Verlässlichkeit gewichtet (ermittelt durch Vergleich zwischen Reizen oder aus der Erfahrung über die Zeit) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie funktioniert das Grundprinzip der Größenwahrnehmung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Retinale Projektion

= Die Größe der Projektion eines Objektes auf die Retina wird in
Sehwinkel gemessen 


Der Sehwinkel wird sowohl durch die Größe eines Objektes als auch
durch seine Entfernung beeinflusst (euklidische Geometrie)


Größenkonstanz: Obwohl sich der Sehwinkel eines Objektes mit der
Entfernung verändert, bleibt die wahrgenommen Größe konstant 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was waren die Vorhersagen und was die Ergebnisse von Holway und Boring?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorhersagen:
Gesetz der Größenkonstanz: mit wahrgenommener Entfernung
nimmt die wahrgenommene Größe zu
Gesetz der Sehwinkels: da der Sehwinkel gleich bleibt, bleibt die wahrgenommene Größe gleich  


Ergebnisse:

- Werden die Tiefeninformationen reduziert, verschlechtert sich
die Größenschätzung 

Wird die Entfernung verkannt, wird die Größe eines Objektes
anhand des Sehwinkels geschätzt 


Lösung ausblenden
  • 217000 Karteikarten
  • 3411 Studierende
  • 106 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Größe und Tiefe Kurs an der Freie Universität Berlin - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist das Grundproblem der Tiefenwahrnehmung?

A:

- Außenwelt ist 3D

- auf Retina wird verzerrte 2D Projektion abgebildet 

Aufgabe der Wahrnehmung:

-> Re-Konstruktion von 3D und 2D Informationen

Q:

Nenne die monokularen Tiefenreize.

A:

(Können beim Sehen mit nur einem Augen benutzt werden)


1. Verdeckung

= das verdeckende Objekt ist näher als das verdeckte 


2. Schattenwurf

=  Schattenwurf läßt Inferenz von Position im Raum (und damit Tiefe) zu 


3. Relative Höhe 

- Objekte näher am Horizont werden
als weiter entfernt interpretiert 

- Kleiner erscheinende Objekte werden
als weiter entfernt wahrgenommen 



4. Gewohnte Größe

= Das Wissen um die gewohnte
Größe beeinflusst die
Entfernungswahrnehmung 


5. Perspektive 

Lineare Perspektive: Parallel verlaufende
Linien konvergieren 

Luftperspektive: Entfernte Objekte
erscheinen bläulicher,
heller und unschärfer 


6. Texturgradienten

= Gleichabständige Strukturen erscheinen weiter entfernt, je dichter sie
werden 



Q:

Welcher experimenteller Versuch beschäftigt sich mit der Gewohnten Größe?

A:

Epstein

Aufgabe: Monokular die Entfernung von Münzen einschätzen.
Manipulation: physikalische Größe der Münzen wurde manipuliert, Distanz war gleich
Ergebnis: Einschätzung durch gewohnte Größe beeinflusst

Q:

Nenne drei Arten von bewegungsinduzierten Reizen.

A:

1. Bewegungsparallaxe

 = Die Bewegung des Beobachters (parallel zum Horizont) von Position 1 zu Position 2 verschiebt das Netzhautbild eines nahen Punktes (A) stärker als das Netzhautbild eines entfernten Punktes (B) 

-> nahe Objekte scheinen sich schneller zu bewegen


2. Optische Flussmuster

= Bei Parallelbewegung des Beobachters zum Horizont nach links bewegen
sich Objekte vor dem fixierten Objekt nach rechts, dahinter nach links 


3. Zu-und Aufdecken von Flächen

= Wenn sich zwei Flächen in unterschiedlichen Entfernungen befinden, dann führt eine Bewegung zu einem fortschreitenden Verdecken und Aufdecken der Flächen relativ zueinander

Q:

Was ist die Grundlage von binokularen Tiefenkriterien?

A:

- Augen stellen sich so ein, dass fixierte
Objekte auf der Fovea landen 

- Augen liegen etwa 6 cm auseinander

 

-> Abbilder auf den beiden Netzhäuten unterscheiden sich 

-> Abweichungen können zum binokularen Abschätzen relativer Entfernungen von Objekten genutzt werden (Stereopsis) 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Erkläre den Begriff Horopter und was dazu gehört.

A:

Horopter (Vieth-Mueller-Kreis): Alle Punkte im Raum, die durch
Fixationspunkt und Augäpfel gehen


Korrespondierende Netzhautpunkte: Punkte auf der Retina, die bei Überlagerung der Augen einander entsprechen (alle Punkte auf dem Horopter) 

Q:

Wie sieht die Stereopsis in Anwendung aus?

A:

1. Stereoskop

Dem rechten und linken Auge
werden unterschiedliche
Informationen so dargeboten,
dass durch Querdisparation ein
Tiefeneindruck entsteht


3D-Kino

Q:

Erkläre das Korrespondenzproblem. 

A:

Bevor Disparität festgestellt werden kann, müssen korrespondierende
Informationen der beiden Netzhäute in Beziehung gesetzt werden. 


Problem: Es potentiell unendlich viele Möglichkeiten ein retinales Bild zu
erzeugen (mit Objekten in unterschiedlicher Tiefe und damit Disparität) 


Lösungunklar, aber Vorwissen und Wahrscheinlichkeiten des Auftretens
bestimmter Fälle spielt eine Rolle 

Q:

Wie funktioniert die Querdisparation im Gehirn?

A:

- Ab V1 existieren in vielen kortikalen Regionen Zellen, die selektiv auf bestimmte Werte der Querdisparation reagieren. 


- Informationen bezüglich Querdisparation werden eher im dorsalen Pfad verarbeitet 

Q:

Wie findet die Integration von Tiefenreizen statt?

A:

Prinzip der Additivität
Alle Tiefenreize werden gleichermaßen berücksichtigt


Prinzip der Selektivität
Tiefenreize werden nach Verlässlichkeit gewichtet (ermittelt durch Vergleich zwischen Reizen oder aus der Erfahrung über die Zeit) 

Q:

Wie funktioniert das Grundprinzip der Größenwahrnehmung?

A:

Retinale Projektion

= Die Größe der Projektion eines Objektes auf die Retina wird in
Sehwinkel gemessen 


Der Sehwinkel wird sowohl durch die Größe eines Objektes als auch
durch seine Entfernung beeinflusst (euklidische Geometrie)


Größenkonstanz: Obwohl sich der Sehwinkel eines Objektes mit der
Entfernung verändert, bleibt die wahrgenommen Größe konstant 

Q:

Was waren die Vorhersagen und was die Ergebnisse von Holway und Boring?

A:

Vorhersagen:
Gesetz der Größenkonstanz: mit wahrgenommener Entfernung
nimmt die wahrgenommene Größe zu
Gesetz der Sehwinkels: da der Sehwinkel gleich bleibt, bleibt die wahrgenommene Größe gleich  


Ergebnisse:

- Werden die Tiefeninformationen reduziert, verschlechtert sich
die Größenschätzung 

Wird die Entfernung verkannt, wird die Größe eines Objektes
anhand des Sehwinkels geschätzt 


Größe und Tiefe

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Größe und Tiefe an der Freie Universität Berlin

Für deinen Studiengang Größe und Tiefe an der Freie Universität Berlin gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Größe und Tiefe Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Größen und Einheiten

University of Vienna

Zum Kurs
Größen und Einheiten

Medizinische Universität Wien

Zum Kurs
Größen und Einheiten

Universität für Bodenkultur Wien

Zum Kurs
03 Tiefe, Größe und Farbe

LMU München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Größe und Tiefe
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Größe und Tiefe