Wirtschaftspsychologie at FOM Hochschule Für Oekonomie & Management | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

It looks like you are in the US?
We have a website for your region.

Take me there

Lernmaterialien für Wirtschaftspsychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Wirtschaftspsychologie Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche psychologische Möglichkeiten sind mit folgenden Marketing-Instrumenten gegeben?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Produkt (Produktpsychologie)
  • Dienstleistung (Dienstleistungspsychologie)
  • Innovation (Innovationspsychologie)
  • Preis (Preispsychologie)
  • Werbung (Werbepsychologie)
  • Verkauf (Verkaufspsychologie)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne fünf Themen der Organisationspsychologie.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Psychologie der Organisation
  • Gruppe
  • Macht
  • Konflikte
  • Führung
  • Wandel
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie sollte eine Gruppenstruktur gestaltet sein?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • auf Wahl der optimalen Gruppengröße achten, um Kohäsion zu erhalten
  • auf Abweichung der informalen Struktur von der formalen Struktur achten und Kluft zwischen ihnen schließen
  • auf homogene Gruppenmitglieder achten,  z.B. hinsichtlich Ausbildungsniveau, Zielorientierung, Motivation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne strukturelle Zwänge, die Spielräume der Führungsperson einschränken.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Versachlichung der Vorgesetzten-Mitarbeiter-Beziehung
  • Verrechtlichung rechtlicher Sachverhalte
  • Technisierung betrieblicher Abläufe
  • Standardisierung organisationaler Praktiken
  • Autonomisierung und Verselbstständigung der Kontrollbereiche
  • Machtverlagerung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche kulturelle Werte bzw. Gruppen (des Wertewandels) nehmen Einfluss auf das Konsumverhalten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Hedonismus, z.B. Konsum und Leben orientiert sich am Emotionsgrad (Spaßgesellschaft)
  • Freizeitorientierung, z.B. freizeitorientierte Schonhaltung der Generation Y
  • Egozentrismus, z.B. Produkte sollen dem Ego schmeicheln (Personen die sich im Luxus umgeben)
  • Freiheitsorientierung, z.B. Produkte sollen Chancen eröffnen
  • Technikorientierung, z.B. Facebook (like it)
  • Lebensstile, z.B. Dinkys (double income no kids)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die häufigsten Formen des psychischen Konflikts (mit sich selbst und mit anderen).

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mit sich selbst:

  • Entscheidungskonflikte
  • Motivkonflikte
  • Entwicklungskonflikte

Mit anderen:

  • Rollenkonflikte
  • Bewertungskonflikte
  • Verteilungskonflikte
  • Kommunikationskonflikte
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne fünf Themen der Arbeitspsychologie.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Arbeitspersonal
  • Arbeitsgestaltung
  • Arbeitsmotivation
  • Arbeitszufriedenheit
  • Arbeitsbelastung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche fünf Eigenschaften muss eine Führungskraft mitbringen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ziele formulieren
  • Orientierung geben
  • Aufgaben delegieren
  • Kommunikation mit MA und Führungskräften
  • Entscheidungen fällen
  • lösungsorientiert in Strukturen und Prozessen denken
  • methodisches Vorgehen 
  • flexible Rationalität
  • emotionale Stabilität
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die soziale Techniken des Verkaufs.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • vernetzt verkaufen
  • Fragetechniken anwenden
  • Kundentypen erkennen
  • Körpersprache des Kunden erfassen
  • Kundeneinwände behandeln
  • auf verbalisierte Kaufsignale achten
  • auf nonverbale Kaufsignale achten
  • Kaufreue reduzieren und „Geschenke“ machen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie bleibt Werbung möglichst lang im Gedächtnis?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Damit Werbung im Gedächtnis bleibt…

  • sind möglichst viele Sinne anzusprechen, d. h. durch Bilder, Gefühle, Musik
  • haben farbige Bilder stärkere Wirkung als schwarz-weiße Bilder
  • haben Filme eine stärkere Wirkung als ein Bild
  • stehen Filmspots in Zusammenhang mit einer Kurzgeschichte
  • sind Überraschungseffekte und die Anregung von Interpretationsspielräume, Fantasie, erotische Reize hilfreich
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann Kundenzufriedenheit geschaffen werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kundenzufriedenheit kann z.B. geschaffen werden durch:

  • Verständnis, Akzeptanz, Respekt für Kundenwünsche zeigen
  • Persönlichkeit zeigen und für Kunden greifbar machen
  • Kundenerwartungen bestätigen oder bestenfalls übertreffen
  • für die Erfüllung der Kundenwünsche verantwortlich zeigen und schnelle, einfache, nachvollziehbare Lösungen anbieten
  • Orientierung geben und im Dialog bleiben
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne mögliche Stressoren im Arbeitsbereich.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Organisationsbedingter Stress, z.B. bürokratische Strukturen, steile Hierarchien, unklare Kompetenzen
  • Aufgabenbedingter Stress, z.B. Aufgabenkomplexität, Zeitdruck, Über-/Unterforderung,
  • Rollenbedingter Stress, z.B. Rollenkonflikt
  • Ökologisch bedingter Stress, z.B. Crowding, Lärm, Hitze
  • Sozial bedingter Stress, z.B. Isolation, Gruppendruck, Rivalität, Intrigen, Meinungsverschiedenheiten
  • Personenbedingter Stress, z.B. Übermotivierung, Unsicherheit, Ängste, mangelnder Arbeitsbezug
Lösung ausblenden
  • 367856 Karteikarten
  • 9638 Studierende
  • 332 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Wirtschaftspsychologie Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche psychologische Möglichkeiten sind mit folgenden Marketing-Instrumenten gegeben?

A:
  • Produkt (Produktpsychologie)
  • Dienstleistung (Dienstleistungspsychologie)
  • Innovation (Innovationspsychologie)
  • Preis (Preispsychologie)
  • Werbung (Werbepsychologie)
  • Verkauf (Verkaufspsychologie)
Q:

Nenne fünf Themen der Organisationspsychologie.

A:
  • Psychologie der Organisation
  • Gruppe
  • Macht
  • Konflikte
  • Führung
  • Wandel
Q:

Wie sollte eine Gruppenstruktur gestaltet sein?

A:
  • auf Wahl der optimalen Gruppengröße achten, um Kohäsion zu erhalten
  • auf Abweichung der informalen Struktur von der formalen Struktur achten und Kluft zwischen ihnen schließen
  • auf homogene Gruppenmitglieder achten,  z.B. hinsichtlich Ausbildungsniveau, Zielorientierung, Motivation
Q:

Nenne strukturelle Zwänge, die Spielräume der Führungsperson einschränken.

A:
  • Versachlichung der Vorgesetzten-Mitarbeiter-Beziehung
  • Verrechtlichung rechtlicher Sachverhalte
  • Technisierung betrieblicher Abläufe
  • Standardisierung organisationaler Praktiken
  • Autonomisierung und Verselbstständigung der Kontrollbereiche
  • Machtverlagerung
Q:

Welche kulturelle Werte bzw. Gruppen (des Wertewandels) nehmen Einfluss auf das Konsumverhalten?

A:
  • Hedonismus, z.B. Konsum und Leben orientiert sich am Emotionsgrad (Spaßgesellschaft)
  • Freizeitorientierung, z.B. freizeitorientierte Schonhaltung der Generation Y
  • Egozentrismus, z.B. Produkte sollen dem Ego schmeicheln (Personen die sich im Luxus umgeben)
  • Freiheitsorientierung, z.B. Produkte sollen Chancen eröffnen
  • Technikorientierung, z.B. Facebook (like it)
  • Lebensstile, z.B. Dinkys (double income no kids)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Nenne die häufigsten Formen des psychischen Konflikts (mit sich selbst und mit anderen).

A:

Mit sich selbst:

  • Entscheidungskonflikte
  • Motivkonflikte
  • Entwicklungskonflikte

Mit anderen:

  • Rollenkonflikte
  • Bewertungskonflikte
  • Verteilungskonflikte
  • Kommunikationskonflikte
Q:

Nenne fünf Themen der Arbeitspsychologie.

A:
  • Arbeitspersonal
  • Arbeitsgestaltung
  • Arbeitsmotivation
  • Arbeitszufriedenheit
  • Arbeitsbelastung
Q:

Welche fünf Eigenschaften muss eine Führungskraft mitbringen?

A:
  • Ziele formulieren
  • Orientierung geben
  • Aufgaben delegieren
  • Kommunikation mit MA und Führungskräften
  • Entscheidungen fällen
  • lösungsorientiert in Strukturen und Prozessen denken
  • methodisches Vorgehen 
  • flexible Rationalität
  • emotionale Stabilität
Q:

Nenne die soziale Techniken des Verkaufs.

A:
  • vernetzt verkaufen
  • Fragetechniken anwenden
  • Kundentypen erkennen
  • Körpersprache des Kunden erfassen
  • Kundeneinwände behandeln
  • auf verbalisierte Kaufsignale achten
  • auf nonverbale Kaufsignale achten
  • Kaufreue reduzieren und „Geschenke“ machen
Q:

Wie bleibt Werbung möglichst lang im Gedächtnis?

A:

Damit Werbung im Gedächtnis bleibt…

  • sind möglichst viele Sinne anzusprechen, d. h. durch Bilder, Gefühle, Musik
  • haben farbige Bilder stärkere Wirkung als schwarz-weiße Bilder
  • haben Filme eine stärkere Wirkung als ein Bild
  • stehen Filmspots in Zusammenhang mit einer Kurzgeschichte
  • sind Überraschungseffekte und die Anregung von Interpretationsspielräume, Fantasie, erotische Reize hilfreich
Q:

Wie kann Kundenzufriedenheit geschaffen werden?

A:

Kundenzufriedenheit kann z.B. geschaffen werden durch:

  • Verständnis, Akzeptanz, Respekt für Kundenwünsche zeigen
  • Persönlichkeit zeigen und für Kunden greifbar machen
  • Kundenerwartungen bestätigen oder bestenfalls übertreffen
  • für die Erfüllung der Kundenwünsche verantwortlich zeigen und schnelle, einfache, nachvollziehbare Lösungen anbieten
  • Orientierung geben und im Dialog bleiben
Q:

Nenne mögliche Stressoren im Arbeitsbereich.

A:
  • Organisationsbedingter Stress, z.B. bürokratische Strukturen, steile Hierarchien, unklare Kompetenzen
  • Aufgabenbedingter Stress, z.B. Aufgabenkomplexität, Zeitdruck, Über-/Unterforderung,
  • Rollenbedingter Stress, z.B. Rollenkonflikt
  • Ökologisch bedingter Stress, z.B. Crowding, Lärm, Hitze
  • Sozial bedingter Stress, z.B. Isolation, Gruppendruck, Rivalität, Intrigen, Meinungsverschiedenheiten
  • Personenbedingter Stress, z.B. Übermotivierung, Unsicherheit, Ängste, mangelnder Arbeitsbezug
Wirtschaftspsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Wirtschaftspsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Grundlagen Wirtschaftspsychologie

Kunsthochschule für Medien Köln

Zum Kurs
Wirtschaftssoziologie - 1.FS

Universität Hohenheim

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Wirtschaftspsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Wirtschaftspsychologie