Sozialpsychologie Wdhl at FOM Hochschule Für Oekonomie & Management | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Sozialpsychologie Wdhl an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sozialpsychologie Wdhl Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu.

TESTE DEIN WISSEN
Womit beschäftigt sich die soziale Kognition?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Automatischen und kontrollierten Info- Verarbeitungen 

Mentalen Prozessen die dem sozialen Verhalten der Menschen zugrunde liegen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
worin liegt der  Nutzen von Heuristiken?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Schnelle und sparsame Entscheidungsregeln im Alltag.
Beispielsweise denken wir nicht jedes Mal neu darüber nach, was Nudeln sind.
Wir kennen sie und packen sie ohne groß Nachdenken ein.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nennen sie mögliche biases ( kognitive Verzerrungen) die bei der Repräsentativheuristik auftreten können
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Konjunktionsfehler 
-> Linda Problem: Es ist wahrscheinlich das Linda Banknangestellte ist statt Bankangestellte und Feministin ( Teilmenge kann nie wahrscheinlich sein als Gesamtmenge)

Vernachlässigung der Stichprobe 
-> Menschen ignorieren häufig die Stichprobe bei Entscheidung, kleinere Stichproben weichen mehr vom Mittelwert ab

Basisraten Missachtung 
-> BILD vs FAZ. Was kauft der Anzugsträger die am wahrscheinlichsten 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
a) wie funktioniert die  Verfügbarkeitsheuristik 

b) 
Leider kann es durch biases zu Fehlurteilen kommen. Erklären sie dieses Phänomen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
a) 


b)
Präsenz der Ereignisse 
-> Wahrscheinlich des Ereignis ändert sich nicht, glauben wir aber durch die Präsenz:
(Autounfall und Versicherungsabschluss)

illusorische Ereignisverknüpfung
-> Wir nehmen eher das Auftreten von Ereignissen als das Nichtauftreten wahr:

z.B: Flüchtlinge, die straffällig werden und das in Medien gezeigt wird:
-> Das aber insgesamt weniger Straftaten als je zu vor gibt, lassen wir außer acht

Lebhaftigkeit:
-> Urteil wird davon beeinflusst, wie lange es her ist, dass man etwas ähnliches erlebt hat.
-> Je häufiger man von Ereignis gehört hat, desto höher fallen die Schätzungen aus
(Nachrichten in den Medien )
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ankerheuristik:
a) Wie funktioniert sie?
b) welche Biases ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
a) Wenn Infos (Explizit oder Implizit) Hinweis für Annäherung an die Schätzung geben.
-> Schätzwert wird an den Anker angepasst

b)
 Fehleinschätzung nummerischer Größen 

Verzerrung der Erinnerung: Rückschaufehler

Fehlerhafte Vorstellung: Verhandlungsergebnisse 
-> Erstes Angebot in Verhandlung macht bedeutenden Unterschied aus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Giganrenzers Adaptive Toolbox:

a) Welche Bausteine 

b) Welche biases
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
a)
Suchregel: Wie suche ich?
Abbruchregel: Wann höre ich auf zu Suchen im Kopf?
Entscheidungsregeln: Auf welcher Grundlage die Entscheidung?

b) Rekognitionsheuristik 
-> Suchregel:Es wird gewählt, was man kennt

Take the best:
Wir vergleichen 2 Objekte Nacheinander bis ein Kriterium differenziert ( New York & LA) 
(Tipp: Hat Stadt Flughafen..? ) ( Sequentielle Entscheidung!)

Tanz aus der Reihe Heuristik:
-> Menschen richten sich lieber nach Vorgaberegel und vermeiden aktive Entscheidung.  ( Organspende: Länder mit Pflicht und ohne)

Gedankenleseheuristik:
->  Kinder können Gedankenlesen aufgrund minimaler Hinweise: z.B. Blickrichtung 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Auf welchen Ebenen funktioniert Persuasion?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Persuasion wird oft genutzt bei der Produktansprache:

Kognitiv: Produkte die das Denken anregen

Emotional: P die das Gefühl ansprechen

Motivational: Beides 

Beeinflussung des Handels: ( Kauf und Weiterempfehlung)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Attributionstheorie: Erkläre
Konsistenz 
Konsens
Distinktheit


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Konsistenz: Wie konsistent ( wie normal )
ist das Verhalten der Person
Konsens: wie gleichförmig im Vergleich zu anderen Personen,( wie akzeptiert.)
Distinktheit: Wie stark unterscheidet sich das Verhalten von normalen Umständen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was in eine interne Kausalattribution?

Was extern?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Intern: Wenn Person die Ursache eines Ereignisses bei sich sieht
Extern: Ursache des Ereignisses ist die Umwelt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erklären sie das Zwei Prozess Modell:
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Informationensverarbeitung läuft auf 2 Wegen ab:

1) heuristisch/ automatisch
-> hier greifen wir auf z.T. auf Heuristiken zurück. Die Info- Verarbeitung ist schneller und spontaner 
2) kontrolliert/ systematisch:
-> Wir denken bewusst drüber nach, wegen Alternativen ab, Gewichten..

STROOP Test: Beweis dafür wo sich beide Prozesse in die Quere kommen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist das Problem mit Heuristiken? (Beispielweise wenn man ein Skinhead sieht) 
Welche Heuristik greift hier?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die Erfahrung der Person greift hier:

-> Die Anwendung dieser Heuristiken kann zu falschen Urteilen führen.
z.B. könnte der Skinhead wenn er auf jemanden zurennt ihn beschützen wollen. 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Zwei Stufen Prozess der Attribution:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verhalten wird beobachtet 

Schritt 1: Automatische Verarbeitung
- Spontan, automatisch 
- dispositionale Verarbeitung 
=> Internale Attribution

Schritt 2: kontrollierte Verarbeitung 
- Wenn Zeit und Motivation und Kopf, vorhanden 
- Anpassung an die Situation 
=> korrigierte Attribution
Lösung ausblenden
  • 442733 Karteikarten
  • 10737 Studierende
  • 362 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sozialpsychologie Wdhl Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Womit beschäftigt sich die soziale Kognition?

A:
Automatischen und kontrollierten Info- Verarbeitungen 

Mentalen Prozessen die dem sozialen Verhalten der Menschen zugrunde liegen
Q:
worin liegt der  Nutzen von Heuristiken?
A:
Schnelle und sparsame Entscheidungsregeln im Alltag.
Beispielsweise denken wir nicht jedes Mal neu darüber nach, was Nudeln sind.
Wir kennen sie und packen sie ohne groß Nachdenken ein.
Q:
Nennen sie mögliche biases ( kognitive Verzerrungen) die bei der Repräsentativheuristik auftreten können
A:
Konjunktionsfehler 
-> Linda Problem: Es ist wahrscheinlich das Linda Banknangestellte ist statt Bankangestellte und Feministin ( Teilmenge kann nie wahrscheinlich sein als Gesamtmenge)

Vernachlässigung der Stichprobe 
-> Menschen ignorieren häufig die Stichprobe bei Entscheidung, kleinere Stichproben weichen mehr vom Mittelwert ab

Basisraten Missachtung 
-> BILD vs FAZ. Was kauft der Anzugsträger die am wahrscheinlichsten 
Q:
a) wie funktioniert die  Verfügbarkeitsheuristik 

b) 
Leider kann es durch biases zu Fehlurteilen kommen. Erklären sie dieses Phänomen
A:
a) 


b)
Präsenz der Ereignisse 
-> Wahrscheinlich des Ereignis ändert sich nicht, glauben wir aber durch die Präsenz:
(Autounfall und Versicherungsabschluss)

illusorische Ereignisverknüpfung
-> Wir nehmen eher das Auftreten von Ereignissen als das Nichtauftreten wahr:

z.B: Flüchtlinge, die straffällig werden und das in Medien gezeigt wird:
-> Das aber insgesamt weniger Straftaten als je zu vor gibt, lassen wir außer acht

Lebhaftigkeit:
-> Urteil wird davon beeinflusst, wie lange es her ist, dass man etwas ähnliches erlebt hat.
-> Je häufiger man von Ereignis gehört hat, desto höher fallen die Schätzungen aus
(Nachrichten in den Medien )
Q:
Ankerheuristik:
a) Wie funktioniert sie?
b) welche Biases ?
A:
a) Wenn Infos (Explizit oder Implizit) Hinweis für Annäherung an die Schätzung geben.
-> Schätzwert wird an den Anker angepasst

b)
 Fehleinschätzung nummerischer Größen 

Verzerrung der Erinnerung: Rückschaufehler

Fehlerhafte Vorstellung: Verhandlungsergebnisse 
-> Erstes Angebot in Verhandlung macht bedeutenden Unterschied aus

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Giganrenzers Adaptive Toolbox:

a) Welche Bausteine 

b) Welche biases
A:
a)
Suchregel: Wie suche ich?
Abbruchregel: Wann höre ich auf zu Suchen im Kopf?
Entscheidungsregeln: Auf welcher Grundlage die Entscheidung?

b) Rekognitionsheuristik 
-> Suchregel:Es wird gewählt, was man kennt

Take the best:
Wir vergleichen 2 Objekte Nacheinander bis ein Kriterium differenziert ( New York & LA) 
(Tipp: Hat Stadt Flughafen..? ) ( Sequentielle Entscheidung!)

Tanz aus der Reihe Heuristik:
-> Menschen richten sich lieber nach Vorgaberegel und vermeiden aktive Entscheidung.  ( Organspende: Länder mit Pflicht und ohne)

Gedankenleseheuristik:
->  Kinder können Gedankenlesen aufgrund minimaler Hinweise: z.B. Blickrichtung 


Q:
Auf welchen Ebenen funktioniert Persuasion?


A:
Persuasion wird oft genutzt bei der Produktansprache:

Kognitiv: Produkte die das Denken anregen

Emotional: P die das Gefühl ansprechen

Motivational: Beides 

Beeinflussung des Handels: ( Kauf und Weiterempfehlung)


Q:
Attributionstheorie: Erkläre
Konsistenz 
Konsens
Distinktheit


A:
Konsistenz: Wie konsistent ( wie normal )
ist das Verhalten der Person
Konsens: wie gleichförmig im Vergleich zu anderen Personen,( wie akzeptiert.)
Distinktheit: Wie stark unterscheidet sich das Verhalten von normalen Umständen
Q:
Was in eine interne Kausalattribution?

Was extern?
A:
Intern: Wenn Person die Ursache eines Ereignisses bei sich sieht
Extern: Ursache des Ereignisses ist die Umwelt
Q:
Erklären sie das Zwei Prozess Modell:
A:
Informationensverarbeitung läuft auf 2 Wegen ab:

1) heuristisch/ automatisch
-> hier greifen wir auf z.T. auf Heuristiken zurück. Die Info- Verarbeitung ist schneller und spontaner 
2) kontrolliert/ systematisch:
-> Wir denken bewusst drüber nach, wegen Alternativen ab, Gewichten..

STROOP Test: Beweis dafür wo sich beide Prozesse in die Quere kommen

Q:
Was ist das Problem mit Heuristiken? (Beispielweise wenn man ein Skinhead sieht) 
Welche Heuristik greift hier?
A:
Die Erfahrung der Person greift hier:

-> Die Anwendung dieser Heuristiken kann zu falschen Urteilen führen.
z.B. könnte der Skinhead wenn er auf jemanden zurennt ihn beschützen wollen. 


Q:
Zwei Stufen Prozess der Attribution:

A:
Verhalten wird beobachtet 

Schritt 1: Automatische Verarbeitung
- Spontan, automatisch 
- dispositionale Verarbeitung 
=> Internale Attribution

Schritt 2: kontrollierte Verarbeitung 
- Wenn Zeit und Motivation und Kopf, vorhanden 
- Anpassung an die Situation 
=> korrigierte Attribution
Sozialpsychologie Wdhl

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Sozialpsychologie Wdhl an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Für deinen Studiengang Sozialpsychologie Wdhl an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Sozialpsychologie Wdhl Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Sozialpsychologie

Private Hochschule Göttingen

Zum Kurs
Sozialpsychologie

Technische Hochschule Deggendorf

Zum Kurs
Sozialpsychologie

Hochschule Harz

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sozialpsychologie Wdhl
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sozialpsychologie Wdhl