Sicherheitsmanagement at FOM Hochschule Für Oekonomie & Management | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Sicherheitsmanagement an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sicherheitsmanagement Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie Vor- & Nachteile von statischen Adressierungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vortei

  • Vergebene IP-Adressen sind gut zudokumentieren (IPAM)

  • Statische IP-Adressen benötigen beim Start des Systems kein Netzwerk

Nachteile

  • Manuelle Pflege der IP-Adressen direkt am System

  • Konfiguration je nach System unterschiedlich



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was versteht man unter Polling?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Media Access Administrator (Controller, Primary) fragt andere Einheiten und Secondaries, ob sie Daten zu übertragen haben

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie Point-to-Point


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Zwei Endgeräte sind physikalisch oder logisch direkt miteinander verbunden

  • Der Zugriff auf die Physik kann einfach gehalten sein, weil nur zwei Teilnehmer vorhanden sind

  • Sofern die (logische) Verbindung zwischen den Geräten über weitere Geräte läuft, handelt es sich um Virtuelle Verbindungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nennen Sie die Grundfunktionen eines Switches
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Learning

  • Aging

  • Flooding

  • Selective Forwarding

  • Filtering


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erklären Sie Multi-Access
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Mehrere Endgeräte nutzen das gleiche Übertragungsmedium

  • Es kann nur immer ein Gerät geben, das gerade sendet

  • Alle angeschlossenen Geräte lauschen an der Leitung, aber nur das adressierte Gerät verarbeitet die empfangenen Frames

  • Hier ist eine Zugriffskontrolle zwingend notwendig, z.B. CSMA/CD oder Token Ring


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist RFC?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Request for Comment.


In den verschiedenen RFC‘s sind die „Gesetze des Internet“ für die hier eingesetzte Technik festgelegt.



Jeder einzelne RFC hat eine Nummer und einen Status:

  • Proposed (Standard), Draft (Standard), Standard, offizielle Dokumente zu geltenden Standards der IETF

  • Best Current Practice: Offizielle Guidelines und Empfehlungen, nicht von IETF „Almost Standard“

  • Experimental, Informational, Historic: Weitere Informationen von IETF und anderen bzw. Status ‚depreciated‘


  • RFCs bilden eine sog. ARCHIVAL SERIES, d.h. sie gelten für immer
  • Einmal veröffentlicht, werden sie nie mehr geändert, ggf. nur der Status
  • Dadurch ist eine über 40-jährige Historie der Internet-Technologie vorhanden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist NDP?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Neighbor Discovery Protocol (NDP)


Zuordnung der logischen IPv6 Adresse aus der Netzwerkschicht zur physikalischen Adresse (MAC) des Netzwerk-Interfaces

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erklären Sie die Ring Topologie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ein Token kreist in dem Ring permanent, meist Token-Passing genannt

  • Nur das Gerät, das den Token im Moment gerade besitzt, kann bzw. darf senden

  • Der gesendete Frame wird von Gerät zu Gerät weitergeleitet, nur das adressierte Gerät verarbeitet dann die Daten

  • Anwendung im LAN, aber auch im SAN


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erklären Sie die Stern Topologie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Alle Geräte sind mit einem zentralen Gerät verbunden (z.B. Hub, Switch)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ATM?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Asynchonous Transfer Mode


Verbindungsorientierte Multiplex- und Vermittlungstechnik, Layer 1 und 2, geeignet für die Übertragung von Daten, Sprache und Video Stellt eine Kombination aus Paketvermittlung (variable Bitraten) und Leitungsvermittlung (Echtzeitfähigkeit) dar. Keine neue Übertragungsart, Nutzung bereits existierender Übertragungsmedien (z.B. Monomode Glasfaser) und –verfahren (z.B. SDH) Einsatz in globalen, multimediafähigen Netzen, Grundlage für Breitband-ISDN, Übertragungsraten 1,5 MBit/s bis 622 MBit/s
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ARP?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Addres Resolution Protocol


Zuordnung der logischen IPv4 Adresse aus der Netzwerkschicht zur physikalischen Adresse (MAC) des Netzwerk-Interfaces

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Token-Passing?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Token läuft im Ring und erlaubt temporären Zugriff auf das Medium für das jeweilige Gerät

  • Geordnete Weiterleitung des Tokens von Gerät zu Gerät

Lösung ausblenden
  • 439891 Karteikarten
  • 10663 Studierende
  • 362 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sicherheitsmanagement Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nennen Sie Vor- & Nachteile von statischen Adressierungen

A:

Vortei

  • Vergebene IP-Adressen sind gut zudokumentieren (IPAM)

  • Statische IP-Adressen benötigen beim Start des Systems kein Netzwerk

Nachteile

  • Manuelle Pflege der IP-Adressen direkt am System

  • Konfiguration je nach System unterschiedlich



Q:
Was versteht man unter Polling?
A:

Der Media Access Administrator (Controller, Primary) fragt andere Einheiten und Secondaries, ob sie Daten zu übertragen haben

Q:

Erklären Sie Point-to-Point


A:
  • Zwei Endgeräte sind physikalisch oder logisch direkt miteinander verbunden

  • Der Zugriff auf die Physik kann einfach gehalten sein, weil nur zwei Teilnehmer vorhanden sind

  • Sofern die (logische) Verbindung zwischen den Geräten über weitere Geräte läuft, handelt es sich um Virtuelle Verbindungen

Q:
Nennen Sie die Grundfunktionen eines Switches
A:
  • Learning

  • Aging

  • Flooding

  • Selective Forwarding

  • Filtering


Q:
Erklären Sie Multi-Access
A:
  • Mehrere Endgeräte nutzen das gleiche Übertragungsmedium

  • Es kann nur immer ein Gerät geben, das gerade sendet

  • Alle angeschlossenen Geräte lauschen an der Leitung, aber nur das adressierte Gerät verarbeitet die empfangenen Frames

  • Hier ist eine Zugriffskontrolle zwingend notwendig, z.B. CSMA/CD oder Token Ring


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was ist RFC?
A:

Request for Comment.


In den verschiedenen RFC‘s sind die „Gesetze des Internet“ für die hier eingesetzte Technik festgelegt.



Jeder einzelne RFC hat eine Nummer und einen Status:

  • Proposed (Standard), Draft (Standard), Standard, offizielle Dokumente zu geltenden Standards der IETF

  • Best Current Practice: Offizielle Guidelines und Empfehlungen, nicht von IETF „Almost Standard“

  • Experimental, Informational, Historic: Weitere Informationen von IETF und anderen bzw. Status ‚depreciated‘


  • RFCs bilden eine sog. ARCHIVAL SERIES, d.h. sie gelten für immer
  • Einmal veröffentlicht, werden sie nie mehr geändert, ggf. nur der Status
  • Dadurch ist eine über 40-jährige Historie der Internet-Technologie vorhanden

Q:
Was ist NDP?
A:

Neighbor Discovery Protocol (NDP)


Zuordnung der logischen IPv6 Adresse aus der Netzwerkschicht zur physikalischen Adresse (MAC) des Netzwerk-Interfaces

Q:
Erklären Sie die Ring Topologie
A:
  • Ein Token kreist in dem Ring permanent, meist Token-Passing genannt

  • Nur das Gerät, das den Token im Moment gerade besitzt, kann bzw. darf senden

  • Der gesendete Frame wird von Gerät zu Gerät weitergeleitet, nur das adressierte Gerät verarbeitet dann die Daten

  • Anwendung im LAN, aber auch im SAN


Q:
Erklären Sie die Stern Topologie
A:

Alle Geräte sind mit einem zentralen Gerät verbunden (z.B. Hub, Switch)

Q:
Was ist ATM?
A:

Asynchonous Transfer Mode


Verbindungsorientierte Multiplex- und Vermittlungstechnik, Layer 1 und 2, geeignet für die Übertragung von Daten, Sprache und Video Stellt eine Kombination aus Paketvermittlung (variable Bitraten) und Leitungsvermittlung (Echtzeitfähigkeit) dar. Keine neue Übertragungsart, Nutzung bereits existierender Übertragungsmedien (z.B. Monomode Glasfaser) und –verfahren (z.B. SDH) Einsatz in globalen, multimediafähigen Netzen, Grundlage für Breitband-ISDN, Übertragungsraten 1,5 MBit/s bis 622 MBit/s
Q:
Was ist ARP?
A:

Addres Resolution Protocol


Zuordnung der logischen IPv4 Adresse aus der Netzwerkschicht zur physikalischen Adresse (MAC) des Netzwerk-Interfaces

Q:
Was ist Token-Passing?
A:
  • Token läuft im Ring und erlaubt temporären Zugriff auf das Medium für das jeweilige Gerät

  • Geordnete Weiterleitung des Tokens von Gerät zu Gerät

Sicherheitsmanagement

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Sicherheitsmanagement an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Für deinen Studiengang Sicherheitsmanagement an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Sicherheitsmanagement Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Netzwerktechnik & Sicherheitsmanagement

Hochschule Wismar

Zum Kurs
IT Management & Sicherheit

Hochschule Pforzheim

Zum Kurs
Risiko und Sicherheitsmanagement

Hochschule München

Zum Kurs
IT Sicherheitsmanagement

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sicherheitsmanagement
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sicherheitsmanagement