Marketing at FOM Hochschule Für Oekonomie & Management | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für marketing an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen marketing Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was sagt das Shannon/Weaver Kommunikationsmodell ? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- ich versende meine codierte Botschaft, die der andere empfängt und decodiert:


Dabei kommt es zu Missverständnissen 

1. technische Störungen : Lärm, geräusche


2. Nicht technische Störungen: 

Unaufmerksamkeit, Körpersprache anders gedeutet 


= Ein Großteil der Kommunikationsstörungen kommt durch psychologische Faktoren 

= Kommunikation ist unwahrscheinlich = Mach Werbung überhaupt sinn?

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Aktivierung? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Kunden zum Handeln aktivieren 

- allen anderen vorgelagert 

- unterschieden in :  


tonisch und phasisch


innere (Gedanken) und äußere (Reize) 


Unterscheidung der aktivierenden Reize in: 

Emotional z:b. Erregung 

Kognitiv z.B. gedanklicher Konflikt 

Psychisch z.B. Lautstärke 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Werte? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- dauerhafte Überzeugung 

- unterscheiden sich nach Ländern 

Bsp. 

Deutschland = möchte abgesichert sein = viele Versicherungen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Maslow Bedüfnispyramide? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Defizitbedürfnisse : 

Grundbedürfnisse

Sicherheit 

soziale Bedürfnisse


2. Wachstumsbedürfnisse 

Individualisierungsbedürfnisse 

Selbstverwirklichung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Involvment? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- zielgerichtete Form der Aktivierung des Konsumenten zur Suche, Aufnahme, Verarbeitung und Speicherung von Infos 


langfristig: 

- Kunde zeigt für eine längere Periode Interesse gegenüber Objekt z.B.  Bau eines Eigenheims


situativ: 

- Kunde zeigt nur kurzfristiges Interesse, welches nach Kauf/Nichtkauf schnell verfliegt 


kognitiv: 

- Kunde möchte möglichst viele Informationen über das Produkt sammeln = technische Daten einer Stereoanlage 


emotional: 

- Kunde ist hat besondere. Gefühle gegenüber einer Objektkategorie  

- Fan - Merch


High: 

- Kunde ist bereit viel Zeit und Interesse in den Kaufprozess zu investieren 

- Kauf ist mit Risiken verbunden 

Bsp. Hauskauf 


low: 

- Kaufprozess ist für Kunde nur Gewohnheitssache 

- passiver Prozess 

- geringes Risiko 

Bsp. Kauf von Mehl 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Einstellungen? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Innere Denkhaltung gegenüber Personen, Verhalten und Ideen 

- erlebt und schwer Änderbar 

- stabil und instabil 

-auf Kognitionen und Emotionen basierend 

- basierend auf Erfahrungen oder von anderen übernommen (Influencer) 


Unterscheidung: 

kategorial (Alkohol) oder spezifisch (Jim Beam) 


- Messung (Werbewirkungsanalyse

  • - psychischer Reaktion (Puls) 
  • - Verhalten 
  • - Befragung 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Motivation? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Menschen zum einem gewissen Verhalten bewegen 

 
Erwartungs-Wert-Modell

Motivation: Erwartung x Wert 


= Um die Motivation zu Steiger muss ich entweder meinen Wert des Produktes steigern oder mögliche Zweifel Reduzieren (Erwartung) 


Means-End-Kette: 

Produkteigenschaft- Nutzkomponente - Beürfnisse 

Bsp. teures Produkt- gute Qualität- Sicherheit 


Beispiele

Stiftung Warentest 

Bewertungen bei Amazon 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Emotionen ? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Augenblick oder anhaltender Gefühlszustand 

( Freude, Überraschung, Furcht ) 


Zustandekommen: 

1. Emotionen entstehen durch Interpretation von subjektiv erlebten Erlebnissen 


2. Emotionen sind in Erbanlagen vorprogrammiert und durch Reize aktiviert 


- keine allgemein gültige Liste von Emotionen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

welche zwei Erklärungsmodelle gibt es im Konsumverhalten? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

SR-Modell und SOR-Modell 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was besagt das SR-Modell? (Black-Box-Modell) 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

. Stimulus = Werbung und Response = Absatzsteigerung 

- das innere interessiert mich nicht 

- behavioristisch 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das AOR Modell ? 

Stimulus-Organismus-Response-Modell? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mich interessieret das innere der Blackbox

- Warum habe ich mehr Absatz gemacht? 

- neobehavioristisch 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die 7 P's des Marketings 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Product 


Price


Place


People


Process 


Psychical Facilities 


Promotion 

Lösung ausblenden
  • 276360 Karteikarten
  • 7763 Studierende
  • 250 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen marketing Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was sagt das Shannon/Weaver Kommunikationsmodell ? 

A:

- ich versende meine codierte Botschaft, die der andere empfängt und decodiert:


Dabei kommt es zu Missverständnissen 

1. technische Störungen : Lärm, geräusche


2. Nicht technische Störungen: 

Unaufmerksamkeit, Körpersprache anders gedeutet 


= Ein Großteil der Kommunikationsstörungen kommt durch psychologische Faktoren 

= Kommunikation ist unwahrscheinlich = Mach Werbung überhaupt sinn?

Q:

Was ist Aktivierung? 

A:

- Kunden zum Handeln aktivieren 

- allen anderen vorgelagert 

- unterschieden in :  


tonisch und phasisch


innere (Gedanken) und äußere (Reize) 


Unterscheidung der aktivierenden Reize in: 

Emotional z:b. Erregung 

Kognitiv z.B. gedanklicher Konflikt 

Psychisch z.B. Lautstärke 

Q:

Was sind Werte? 

A:

- dauerhafte Überzeugung 

- unterscheiden sich nach Ländern 

Bsp. 

Deutschland = möchte abgesichert sein = viele Versicherungen 

Q:

Maslow Bedüfnispyramide? 

A:

1. Defizitbedürfnisse : 

Grundbedürfnisse

Sicherheit 

soziale Bedürfnisse


2. Wachstumsbedürfnisse 

Individualisierungsbedürfnisse 

Selbstverwirklichung 

Q:

Was ist Involvment? 

A:

- zielgerichtete Form der Aktivierung des Konsumenten zur Suche, Aufnahme, Verarbeitung und Speicherung von Infos 


langfristig: 

- Kunde zeigt für eine längere Periode Interesse gegenüber Objekt z.B.  Bau eines Eigenheims


situativ: 

- Kunde zeigt nur kurzfristiges Interesse, welches nach Kauf/Nichtkauf schnell verfliegt 


kognitiv: 

- Kunde möchte möglichst viele Informationen über das Produkt sammeln = technische Daten einer Stereoanlage 


emotional: 

- Kunde ist hat besondere. Gefühle gegenüber einer Objektkategorie  

- Fan - Merch


High: 

- Kunde ist bereit viel Zeit und Interesse in den Kaufprozess zu investieren 

- Kauf ist mit Risiken verbunden 

Bsp. Hauskauf 


low: 

- Kaufprozess ist für Kunde nur Gewohnheitssache 

- passiver Prozess 

- geringes Risiko 

Bsp. Kauf von Mehl 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was sind Einstellungen? 

A:

- Innere Denkhaltung gegenüber Personen, Verhalten und Ideen 

- erlebt und schwer Änderbar 

- stabil und instabil 

-auf Kognitionen und Emotionen basierend 

- basierend auf Erfahrungen oder von anderen übernommen (Influencer) 


Unterscheidung: 

kategorial (Alkohol) oder spezifisch (Jim Beam) 


- Messung (Werbewirkungsanalyse

  • - psychischer Reaktion (Puls) 
  • - Verhalten 
  • - Befragung 


Q:

Was ist Motivation? 

A:

- Menschen zum einem gewissen Verhalten bewegen 

 
Erwartungs-Wert-Modell

Motivation: Erwartung x Wert 


= Um die Motivation zu Steiger muss ich entweder meinen Wert des Produktes steigern oder mögliche Zweifel Reduzieren (Erwartung) 


Means-End-Kette: 

Produkteigenschaft- Nutzkomponente - Beürfnisse 

Bsp. teures Produkt- gute Qualität- Sicherheit 


Beispiele

Stiftung Warentest 

Bewertungen bei Amazon 

Q:

Was sind Emotionen ? 

A:

Augenblick oder anhaltender Gefühlszustand 

( Freude, Überraschung, Furcht ) 


Zustandekommen: 

1. Emotionen entstehen durch Interpretation von subjektiv erlebten Erlebnissen 


2. Emotionen sind in Erbanlagen vorprogrammiert und durch Reize aktiviert 


- keine allgemein gültige Liste von Emotionen 

Q:

welche zwei Erklärungsmodelle gibt es im Konsumverhalten? 

A:

SR-Modell und SOR-Modell 

Q:

Was besagt das SR-Modell? (Black-Box-Modell) 


A:

. Stimulus = Werbung und Response = Absatzsteigerung 

- das innere interessiert mich nicht 

- behavioristisch 

Q:

Was ist das AOR Modell ? 

Stimulus-Organismus-Response-Modell? 

A:

Mich interessieret das innere der Blackbox

- Warum habe ich mehr Absatz gemacht? 

- neobehavioristisch 

Q:

Nenne die 7 P's des Marketings 

A:

Product 


Price


Place


People


Process 


Psychical Facilities 


Promotion 

marketing

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang marketing an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Für deinen Studiengang marketing an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten marketing Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Marketing

Universität Mannheim

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden marketing
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen marketing