Klausur at FOM Hochschule Für Oekonomie & Management | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Klausur an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Klausur Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was erforscht die Wirtschaftswissenschaft, die Lehre der Wirtschaft?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Gesetzmäßigkeiten (den geltenden Regeln entsprechend) in der Wirtschaft

Betrachtung des rationalen Umgangs mit Gütern die nur beschränkt verfügbar sind 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was beinhaltet die Wirtschaftswissenschaften?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

VWL (Volkswirtschaftslehre) Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaft, 


BWL (Betriebswirtschaftslehre, Betriebsökonomie) befasst sich mit den Wirtschaften in Betrieben 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist BWL ( Betriebswirtschaftslehre)? 

.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- der Betrieb: einzelwirtschaftliche Betrachtung

- kümmert sich ums eigene Unternehmen (eigene Finanzabtleilung)


- Allgemein: gültig für alle Betriebe, Unternehmensführung, Marketing, Human Resources ( Personalwirtschaft, Personalwesen, Bereitstellung und zielorientierter Personaleinsatz), Finanzwirtschaft, Controlling (Budgetpläne, , Rechnungswesen, Aufbereitung und Übermittlung der Zahlen an das Management)


-Speziell: Befasst sich genauer mit einzelnen Wirtschaftsbereichen/ Zweigen (Industrie, Handel, Banken, Versicherung, Steuerlehre), nicht allgemein gültig, zielt auf die einzelnen Unternehmungen ab


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist VWL (Volkswirtschaftslehre)

Wer gehört dazu?

Wie ist sie unterteilt?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge, untersucht und erklärt diese

-allgemeine Verwaltung

- alle privaten Haushalte, Firmen, Unternehmen, Einrichtungen eines Staates bilden die Volkswirtschaft.

- Alle die Güter produzieren, verteilen und verbrauchen gehören zur Volkswirtschaft

- Unterteilt in Mikroökonomie und Makroökonomie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Was sind die Merkmale von Mikroökonomie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mikroökonomie fragt nach dem wirtschaftlichen Verhalten von einzelnen privaten Haushalten (wie wird das Einkommen verwendet) und einzelnen Unternehmen (wie werden Investitionsentscheidungen getroffen).

Untersucht die Konsequenzen der wirtschaftlichen Entscheidungen der Haushalte und Unternehmen für Angebot und Nachfrage auf den Märkten 


- Haushaltstheorie ( Untersuchung der wirtschaftliches Entscheidungen der privaten Haushalte, Konsumentscheidungen)

 - Produktionstheorie ( Umwandlung von Gütern, Analyse von Güterproduktion, Gewinnmaximierung)

- Preistheorie ( Untersuchung wie sich Preise auf den Märkten bilden, Angebot und Nachfrage)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Merkmale von Makroökonomie?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Makroökonomie untersucht das wirtschaftliche Verhalten der Haushalte, Unternehmen und des Staates in ihrer Gesamtheit. 


- Arbeitsmarkt ( Nachfrage und Angebot von Arbeitskräften)

- Politik 

- Geldtheorie ( Rolle der einzelnen Größen Geld, Kredit, Zins im Wirtschaftsablauf) 

- Inflation ( Verminderung des Geldwertes oder Steigerung des Preisniveaus) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen BWL und VWL?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- BWL: kümmert sich um das eigene Unternehmen, einzelwirtschaftliche Betrachtung der Betriebe, setzt sich mit Sachverhalten und Abläufen innerhalb eines Unternehmens auseinander ( Einkauf von Produkten, Logistik, Marketing, Controlling)


- VWL: gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge, allgemeine Verwaltung, volkswirtschaftliche Analysen, Inflation, Steuern und Abgaben. Zur VWL gehören Staaten, Staatenverbunde zb. Europäische Union. Unterteilt in Mikro und Makroökonomie


Beide sind voneinander abhängig/ verknüpft. 

BWL kommt nicht ohne gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge aus und VWL nicht ohne einzelwirtschaftliche Zusammenhänge. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Erläutere Solidaritätsprinzip
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Orientierung nicht nur an Eigenbedürfnissen, sondern auch an Bedürfnissen der Gemeinschaft 


z.b strukturelle Basis der gesetzlichen Krankenkassen (GKV)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutere Subsidiaritätsprinzip


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorrang der persönlichen Leistungsfähigkeit vor der Leistungsfähigkeit der Gesellschaft bzw des Staates. Ein Problem wird auf der niedrigsten möglichen Stufe gelöst. 

Höhere staatliche Institutionen greifen dann regulativ ein, wenn die Möglichkeit des Einzelnen nicht ausreichen um bestimmte Aufgaben zu lösen. 

 - Selbstbestimmung und Eigenverantwortung des Individuums

- Subsidär = Unterstützend 

- Hilfe zur Selbsthilfe


EU: Eigenständigkeit der Mitgliedstaaten soll erhalten bleiben, Eingriff nur wenn EU überbessere Mittel verfügt


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Stakeholder?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

​Anspruchsgruppen in einem Unternehmen: 

- Kunden

- Lieferanten

​- Gesellschaft (Ansprüche insgesamt)

- Staat

Mitarbeiter 


Die Interessen der verschiedenen Anspruchsgruppen müssen bei der Zielfindung berücksichtigt werden

z.B Kunde: Qualität, Preis und Service, Patient gute Behandlung

Lieferanten: Konditionen und Geschäftsbeziehungen 

Beschäftigt: gute Arbeitsbedingungen, Bezahlung, Aufstiegschancen


Neben der Gewinnabsicht müssen die Erwartungen der Anspruchsgruppen berücksichtigt werden ( Was möchte der Betrieb - was akzeptieren die Mitarbeiter?) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Was sind Shareholder?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eigenkapitalgeber/ Eigentümer und Aktionäre einer Aktiengesellschaft , Anteilseigner eines Unternehmens 

z.b bei VW

z.b KH: Stadt ist Shareholder 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterschied  interne und externe Stakeholder


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Intern: 

Eigenkapitalgeber (Mehrung des Eingesetzen Kapitals, Einfluss auf strategische Entscheidungen)

Arbeitnehmer (Entlohnung, Arbeitsbedingungen, soziale Sicherheit)

Management ( Gehalt, Einfluss, schöpferische Ideen, Prestige)


Extern: Anspruchs und Interessengruppen ohne Betriebszugehörigkeit

Fremdkapitalgeber ( Verzinsung, Vermögenszuwachs, sichere Anlage)

Kunden (Service, Beratung, preisgünstig, qualitative Güter)

Lieferanten (günstige Lieferkonditionen, langfristige Lieferbeziehung)

Staat und Gesellschaft (Steuern, Rechtsvorschriften, Umweltschonung, Schaffung von Arbeitsplätzen)

Konkurrenten ( Informationen, fairer Wettbewerb)

Lösung ausblenden
  • 442733 Karteikarten
  • 10737 Studierende
  • 362 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Klausur Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was erforscht die Wirtschaftswissenschaft, die Lehre der Wirtschaft?

A:

Die Gesetzmäßigkeiten (den geltenden Regeln entsprechend) in der Wirtschaft

Betrachtung des rationalen Umgangs mit Gütern die nur beschränkt verfügbar sind 

Q:
Was beinhaltet die Wirtschaftswissenschaften?


A:

VWL (Volkswirtschaftslehre) Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaft, 


BWL (Betriebswirtschaftslehre, Betriebsökonomie) befasst sich mit den Wirtschaften in Betrieben 

Q:

Was ist BWL ( Betriebswirtschaftslehre)? 

.
A:

- der Betrieb: einzelwirtschaftliche Betrachtung

- kümmert sich ums eigene Unternehmen (eigene Finanzabtleilung)


- Allgemein: gültig für alle Betriebe, Unternehmensführung, Marketing, Human Resources ( Personalwirtschaft, Personalwesen, Bereitstellung und zielorientierter Personaleinsatz), Finanzwirtschaft, Controlling (Budgetpläne, , Rechnungswesen, Aufbereitung und Übermittlung der Zahlen an das Management)


-Speziell: Befasst sich genauer mit einzelnen Wirtschaftsbereichen/ Zweigen (Industrie, Handel, Banken, Versicherung, Steuerlehre), nicht allgemein gültig, zielt auf die einzelnen Unternehmungen ab


Q:

Was ist VWL (Volkswirtschaftslehre)

Wer gehört dazu?

Wie ist sie unterteilt?
A:

-Gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge, untersucht und erklärt diese

-allgemeine Verwaltung

- alle privaten Haushalte, Firmen, Unternehmen, Einrichtungen eines Staates bilden die Volkswirtschaft.

- Alle die Güter produzieren, verteilen und verbrauchen gehören zur Volkswirtschaft

- Unterteilt in Mikroökonomie und Makroökonomie

Q:


Was sind die Merkmale von Mikroökonomie?

A:

Mikroökonomie fragt nach dem wirtschaftlichen Verhalten von einzelnen privaten Haushalten (wie wird das Einkommen verwendet) und einzelnen Unternehmen (wie werden Investitionsentscheidungen getroffen).

Untersucht die Konsequenzen der wirtschaftlichen Entscheidungen der Haushalte und Unternehmen für Angebot und Nachfrage auf den Märkten 


- Haushaltstheorie ( Untersuchung der wirtschaftliches Entscheidungen der privaten Haushalte, Konsumentscheidungen)

 - Produktionstheorie ( Umwandlung von Gütern, Analyse von Güterproduktion, Gewinnmaximierung)

- Preistheorie ( Untersuchung wie sich Preise auf den Märkten bilden, Angebot und Nachfrage)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was sind die Merkmale von Makroökonomie?


A:

Makroökonomie untersucht das wirtschaftliche Verhalten der Haushalte, Unternehmen und des Staates in ihrer Gesamtheit. 


- Arbeitsmarkt ( Nachfrage und Angebot von Arbeitskräften)

- Politik 

- Geldtheorie ( Rolle der einzelnen Größen Geld, Kredit, Zins im Wirtschaftsablauf) 

- Inflation ( Verminderung des Geldwertes oder Steigerung des Preisniveaus) 

Q:

Was ist der Unterschied zwischen BWL und VWL?


A:

- BWL: kümmert sich um das eigene Unternehmen, einzelwirtschaftliche Betrachtung der Betriebe, setzt sich mit Sachverhalten und Abläufen innerhalb eines Unternehmens auseinander ( Einkauf von Produkten, Logistik, Marketing, Controlling)


- VWL: gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge, allgemeine Verwaltung, volkswirtschaftliche Analysen, Inflation, Steuern und Abgaben. Zur VWL gehören Staaten, Staatenverbunde zb. Europäische Union. Unterteilt in Mikro und Makroökonomie


Beide sind voneinander abhängig/ verknüpft. 

BWL kommt nicht ohne gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge aus und VWL nicht ohne einzelwirtschaftliche Zusammenhänge. 

Q:


Erläutere Solidaritätsprinzip
A:

Orientierung nicht nur an Eigenbedürfnissen, sondern auch an Bedürfnissen der Gemeinschaft 


z.b strukturelle Basis der gesetzlichen Krankenkassen (GKV)

Q:

Erläutere Subsidiaritätsprinzip


A:

Vorrang der persönlichen Leistungsfähigkeit vor der Leistungsfähigkeit der Gesellschaft bzw des Staates. Ein Problem wird auf der niedrigsten möglichen Stufe gelöst. 

Höhere staatliche Institutionen greifen dann regulativ ein, wenn die Möglichkeit des Einzelnen nicht ausreichen um bestimmte Aufgaben zu lösen. 

 - Selbstbestimmung und Eigenverantwortung des Individuums

- Subsidär = Unterstützend 

- Hilfe zur Selbsthilfe


EU: Eigenständigkeit der Mitgliedstaaten soll erhalten bleiben, Eingriff nur wenn EU überbessere Mittel verfügt


Q:

Was sind Stakeholder?


A:

​Anspruchsgruppen in einem Unternehmen: 

- Kunden

- Lieferanten

​- Gesellschaft (Ansprüche insgesamt)

- Staat

Mitarbeiter 


Die Interessen der verschiedenen Anspruchsgruppen müssen bei der Zielfindung berücksichtigt werden

z.B Kunde: Qualität, Preis und Service, Patient gute Behandlung

Lieferanten: Konditionen und Geschäftsbeziehungen 

Beschäftigt: gute Arbeitsbedingungen, Bezahlung, Aufstiegschancen


Neben der Gewinnabsicht müssen die Erwartungen der Anspruchsgruppen berücksichtigt werden ( Was möchte der Betrieb - was akzeptieren die Mitarbeiter?) 

Q:


Was sind Shareholder?
A:

Eigenkapitalgeber/ Eigentümer und Aktionäre einer Aktiengesellschaft , Anteilseigner eines Unternehmens 

z.b bei VW

z.b KH: Stadt ist Shareholder 

Q:

Unterschied  interne und externe Stakeholder


A:

Intern: 

Eigenkapitalgeber (Mehrung des Eingesetzen Kapitals, Einfluss auf strategische Entscheidungen)

Arbeitnehmer (Entlohnung, Arbeitsbedingungen, soziale Sicherheit)

Management ( Gehalt, Einfluss, schöpferische Ideen, Prestige)


Extern: Anspruchs und Interessengruppen ohne Betriebszugehörigkeit

Fremdkapitalgeber ( Verzinsung, Vermögenszuwachs, sichere Anlage)

Kunden (Service, Beratung, preisgünstig, qualitative Güter)

Lieferanten (günstige Lieferkonditionen, langfristige Lieferbeziehung)

Staat und Gesellschaft (Steuern, Rechtsvorschriften, Umweltschonung, Schaffung von Arbeitsplätzen)

Konkurrenten ( Informationen, fairer Wettbewerb)

Klausur

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Klausur an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Für deinen Studiengang Klausur an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Klausur Kurse im gesamten StudySmarter Universum

klausur

Universität zu Kiel

Zum Kurs
klausur

Leibniz Universität Hannover

Zum Kurs
klausur 2

Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf

Zum Kurs
Klausur

Medical School Berlin

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Klausur
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Klausur