Thema 4: NHST at FernUniversität In Hagen | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Thema 4: NHST an der FernUniversität in Hagen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Thema 4: NHST Kurs an der FernUniversität in Hagen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wozu dienen Resampling-Verfahren?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Resampling-Verfahren zum Generieren empirischer Stichprobenverteilungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die verschiedenen T-Verteilungen sind von den Freiheitsgraden abhängig. Richtig oder Falsch?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

richtig 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zufallsvariablen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

mögliche Ergebnisse sind bekannt, aktuelles Ergebnis


hängt vom Zufall (meist der Stichprobenziehung) ab

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu dient die Poweranalyse?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

− Power-Analyse zur Schätzung der „richtigen“ Stichprobengröße

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Eigenschaften des Wahrscheinlichkeitsintervalls

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Je größer die Stichprobe, desto schmaler das Intervall, da die Form der
Stichprobenverteilung vom Standardfehler abhängt


Je größer die Wahrscheinlichkeit, desto breiter das Intervall

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Richtig oder Falsch?

Die Binomalverteilung nähert sich bereits bei kleinen Stichproben der Normalverteilung an.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

richtig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Statistik ist die Beste um das Populationsparameter zu schätzen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Stichprobenstatistik

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Produktregel


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

𝑝 𝐴 ∧ 𝐵 = 𝑝(𝐴) · 𝑝 (𝐵 )


bei unabhängigen Ereignissen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Empirisches Gesetz der großen Zahlen


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Je größer die Stichprobe, desto genauer die Schätzungen (z. B. für Anteile
oder Mittelwerte)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zentraler Grenzwertsatz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Je größer die Stichprobe, desto mehr nähert sich die Stichprobenverteilung einer Normalverteilung an

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wahrscheinlichkeitsintervall


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

− Populationswert ist bekannt
− Herleiten einer Stichprobenverteilung
− Die mittleren 90 % der Stichprobenverteilung sind das 90 %-
Wahrscheinlichkeitsintervall
− Ergebnisse liegen mit 90 %iger Wahrscheinlichkeit in diesem Intervall

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Richtig oder falsch?


Die t-Verteilung liefert bei kleinen Stichproben genauere Schätzungen als die
Standardnormalverteilung (bei großen Stichproben geht die t-Verteilung
in die Standardnormalverteilung über)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

richtig

Lösung ausblenden
  • 358357 Karteikarten
  • 7871 Studierende
  • 100 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Thema 4: NHST Kurs an der FernUniversität in Hagen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wozu dienen Resampling-Verfahren?

A:

Resampling-Verfahren zum Generieren empirischer Stichprobenverteilungen

Q:

Die verschiedenen T-Verteilungen sind von den Freiheitsgraden abhängig. Richtig oder Falsch?

A:

richtig 

Q:

Zufallsvariablen

A:

mögliche Ergebnisse sind bekannt, aktuelles Ergebnis


hängt vom Zufall (meist der Stichprobenziehung) ab

Q:

Wozu dient die Poweranalyse?

A:

− Power-Analyse zur Schätzung der „richtigen“ Stichprobengröße

Q:

Eigenschaften des Wahrscheinlichkeitsintervalls

A:

Je größer die Stichprobe, desto schmaler das Intervall, da die Form der
Stichprobenverteilung vom Standardfehler abhängt


Je größer die Wahrscheinlichkeit, desto breiter das Intervall

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Richtig oder Falsch?

Die Binomalverteilung nähert sich bereits bei kleinen Stichproben der Normalverteilung an.

A:

richtig

Q:

Welche Statistik ist die Beste um das Populationsparameter zu schätzen?

A:

Stichprobenstatistik

Q:

Produktregel


A:

𝑝 𝐴 ∧ 𝐵 = 𝑝(𝐴) · 𝑝 (𝐵 )


bei unabhängigen Ereignissen

Q:

Empirisches Gesetz der großen Zahlen


A:

Je größer die Stichprobe, desto genauer die Schätzungen (z. B. für Anteile
oder Mittelwerte)

Q:

Zentraler Grenzwertsatz

A:

Je größer die Stichprobe, desto mehr nähert sich die Stichprobenverteilung einer Normalverteilung an

Q:

Wahrscheinlichkeitsintervall


A:

− Populationswert ist bekannt
− Herleiten einer Stichprobenverteilung
− Die mittleren 90 % der Stichprobenverteilung sind das 90 %-
Wahrscheinlichkeitsintervall
− Ergebnisse liegen mit 90 %iger Wahrscheinlichkeit in diesem Intervall

Q:

Richtig oder falsch?


Die t-Verteilung liefert bei kleinen Stichproben genauere Schätzungen als die
Standardnormalverteilung (bei großen Stichproben geht die t-Verteilung
in die Standardnormalverteilung über)

A:

richtig

Thema 4: NHST

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Thema 4: NHST an der FernUniversität in Hagen

Für deinen Studiengang Thema 4: NHST an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Thema 4: NHST Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Thema 5

Universität Marburg

Zum Kurs
Thema 7

Universität Marburg

Zum Kurs
theme 4

University of Sussex

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Thema 4: NHST
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Thema 4: NHST