MM3 Gesundheitspsychologie at FernUniversität In Hagen | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für MM3 Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen MM3 Gesundheitspsychologie Kurs an der FernUniversität in Hagen zu.

TESTE DEIN WISSEN
Stresstheorien/ Walter Cannon
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Fight-  or- flight/ Prinzip der Homöostase
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Stress/ alltäglicher Sprachgebrauch
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ausdruck von erlebten emotionalen, psychischen oder physischen Zuständen/ Charakterisierung von Situationen oder Anforderungen an die eigene Person
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Allostase
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Es gibt keinen konstanten Sollwert der Kennwerte im Organismus, sondern der Sollwert variiert je nach Anforderungen (Stabilität through Change)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hans Selye/ Pionier der Stressforschung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Stress = universeller Abwehrmechanismus zur Bereitstellung von Energie. Organismus kann spezifisch auf Anforderungen reagieren, diese Reaktionen werden unabhängig von der Art der Belastung oder Anforderung immer von demselben Anpassungsmuster begleitet ( Allgemeines Anpassungssyndrom AAS) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Allostatische Belastung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Dauerhafte Erhöhung der Sollwerte im Organismus
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Situationsbezogene Stresskonzeption
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Stressbegriff bezieht sich auf externe Reize, Anforderungen und Umweltgegebenheiten (Stressoren), die durch ihr Auftreten eine starke Belastung darstellen und dem Individuum eine Neuanpassung an die Situation abverlangen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hans Selye/ Allgemeines Anpassungssyndrom/ Erschöpfungsstadium
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Stress dauert zu lange an,  die mobilisierbaren Reserven sind aufgebraucht, Widerstandskraft fällt unter das Ausgangsniveau und  die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Erkrankungen ansteigt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
ACTH
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Adrenokortikotropes Hormon
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Physiologische Stressreaktion/2 Systeme
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sympathikus- Nebennierenachse: erhöhte Ausschüttung von Katecholaminen (Noradrenalin, Adrenalin). Steuert Reaktion des autonomen Nervensystems/ Steht im Zusammenhang mit Fight-or Flight- Reaktion. Gleicht dem entzünden eines Streichholzes
Hypothalamus- Hypophysen- Nebennierenrinden- Achse: gleicht dem entzünden eines Feuers. Mehr Aufwand nötig um sie in Gang zu setzen hält aber länger an.CRH wird freigesetzt und regt Ausschüttung von ACTH an. ACTH stimuliert Ausschüttung von Kortisol in der Nebennierenrinde
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
CRH
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Kortikotropin-Releasing- Hormon
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hans Selye/ Allgemeines Erschöpfungssyndrom/ Widerstandsphase
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zweite Phase/ Organismus ist in der Lage die Belastungen zu bewältigen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hans Selye/ Allgemeines Anpassungssyndrom/ Alarmphase
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nach anfänglichen Schock werden Kräfte mobilisiert, die den Organismus während der Widerstandsphase in die Lage versetzen, die vermehrten Belastungen zu bewältigen.
Lösung ausblenden
  • 358357 Karteikarten
  • 7871 Studierende
  • 100 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen MM3 Gesundheitspsychologie Kurs an der FernUniversität in Hagen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Stresstheorien/ Walter Cannon
A:
Fight-  or- flight/ Prinzip der Homöostase
Q:
Stress/ alltäglicher Sprachgebrauch
A:
Ausdruck von erlebten emotionalen, psychischen oder physischen Zuständen/ Charakterisierung von Situationen oder Anforderungen an die eigene Person
Q:
Allostase
A:
Es gibt keinen konstanten Sollwert der Kennwerte im Organismus, sondern der Sollwert variiert je nach Anforderungen (Stabilität through Change)
Q:
Hans Selye/ Pionier der Stressforschung
A:
Stress = universeller Abwehrmechanismus zur Bereitstellung von Energie. Organismus kann spezifisch auf Anforderungen reagieren, diese Reaktionen werden unabhängig von der Art der Belastung oder Anforderung immer von demselben Anpassungsmuster begleitet ( Allgemeines Anpassungssyndrom AAS) 
Q:
Allostatische Belastung
A:
Dauerhafte Erhöhung der Sollwerte im Organismus
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Situationsbezogene Stresskonzeption
A:
Stressbegriff bezieht sich auf externe Reize, Anforderungen und Umweltgegebenheiten (Stressoren), die durch ihr Auftreten eine starke Belastung darstellen und dem Individuum eine Neuanpassung an die Situation abverlangen.
Q:
Hans Selye/ Allgemeines Anpassungssyndrom/ Erschöpfungsstadium
A:
Stress dauert zu lange an,  die mobilisierbaren Reserven sind aufgebraucht, Widerstandskraft fällt unter das Ausgangsniveau und  die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Erkrankungen ansteigt
Q:
ACTH
A:
Adrenokortikotropes Hormon
Q:
Physiologische Stressreaktion/2 Systeme
A:
Sympathikus- Nebennierenachse: erhöhte Ausschüttung von Katecholaminen (Noradrenalin, Adrenalin). Steuert Reaktion des autonomen Nervensystems/ Steht im Zusammenhang mit Fight-or Flight- Reaktion. Gleicht dem entzünden eines Streichholzes
Hypothalamus- Hypophysen- Nebennierenrinden- Achse: gleicht dem entzünden eines Feuers. Mehr Aufwand nötig um sie in Gang zu setzen hält aber länger an.CRH wird freigesetzt und regt Ausschüttung von ACTH an. ACTH stimuliert Ausschüttung von Kortisol in der Nebennierenrinde
Q:
CRH
A:
Kortikotropin-Releasing- Hormon
Q:
Hans Selye/ Allgemeines Erschöpfungssyndrom/ Widerstandsphase
A:
Zweite Phase/ Organismus ist in der Lage die Belastungen zu bewältigen.
Q:
Hans Selye/ Allgemeines Anpassungssyndrom/ Alarmphase
A:
Nach anfänglichen Schock werden Kräfte mobilisiert, die den Organismus während der Widerstandsphase in die Lage versetzen, die vermehrten Belastungen zu bewältigen.
MM3 Gesundheitspsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang MM3 Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen

Für deinen Studiengang MM3 Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten MM3 Gesundheitspsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Gesundheitspsychologie

HFH Hamburger Fern-Hochschule

Zum Kurs
Gesundheitspsychologie

Universität Salzburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden MM3 Gesundheitspsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen MM3 Gesundheitspsychologie