Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at FernUniversität in Hagen

Flashcards and summaries for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

STUDIENBRIEF - STICHPUNKTE ZUR GESCHICHTE DER PSYCHOLOGISCHEN DIAGNOSTIK Meilensteine 1. Leistungsprüfung im alten china (vor 3000 Jahren)= a) Bestand aus verschiedenen Teilen (2)=

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

2.Messung allgemeiner psychischer Gesetzmäßigkeiten - 19Jhrd. a) Annahme Kant= b) Annahme Fechner=

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

3.Galton und die 1.Periode der Diagnostik (fand in Experimentallabors statt)= a) Galton Pfeife= b) Cattell führte welchen Begriff ein?

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

4. Die 2te Periode der Diagnostik - gekennzeichnet durch Problemstellungen von (2)= a) Ebbinghaus= b) Binet=

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

PFLICHTLITERATUR - ENTWICKLUNG DES WISSENSCHAFTLICHEN DIAGNOSTIZIERENS Am Anfang der psychologischen Diagnostik stand die Frage der=

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

In China vor 300 Jahren Leistungsprüfungen für höhere Posten (blieb bis 1905 in gebraucht) Aufbaue des Programms (2)= a) wussten schon damals dass man daten obejtkiv auswerten musste deshalb=

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Plato in Griechenland postulierte= a) Seine Ahnnahme ist dass sich für bestimmte Berufe nur bestimmte Menschen eignen - um die zu erkennen muss man= b) Durch Untergang der antiken welt aber=

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

DIE ALLGEMEINE MESSUNG PSYCHISCHER MERKMALE 1.Der Anfang der entwicklung der modernen Diagnostik war nicht die Untersuchung zu interindividuellen Differenzen sondern= 2.Bahnbrechend war Fechner - Elemente der Psychopyhsik= a) fundamentalformel= b) wiedersprach damit Kant (19Jhrd)=

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Galton und die 1.te Periode der Diagnostik - Beginn der erforschung von= a) Annahme= b) Frage hierbei= c) entwickelte verschiedene psychometrische Verfahren und verwendete hier vor allem= (3) d) entwickelte Tests zur Prüfung von= e) entwickelte den index of correlation der dann von Pearson aufgegriffen + weiterverarbeitet wurde zum=

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Gauß 1809 - mathematische Gleichung der Normalverteilung für die Verteilung von= a) Annahme dass diese Verteilung auch gilt für= b) Konnte zeigen dass Hochbegabung=

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Cattell - Individuelle Unterschiede in Reaktionszeit - führt welches Wort ein? a) schaffte Testbatterie bestehend aus 10 Einzeltests= b) stellte als Erster welche Forderung? bzg Forschung c) Cattels mentale Test hatten zqar gute interne Korrelation aber schlechte= -> mit der Zerschlagung von Cattells mentalen Tests durch geringen extern Korrelation endete die erste Periode im Jahre 1901

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Cattels kognitive Tests wurden widerlegt durch Wissler - Problem mit Wisslers Studien=

Your peers in the course Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

STUDIENBRIEF - STICHPUNKTE ZUR GESCHICHTE DER PSYCHOLOGISCHEN DIAGNOSTIK Meilensteine 1. Leistungsprüfung im alten china (vor 3000 Jahren)= a) Bestand aus verschiedenen Teilen (2)=
= Leistungsprüfung zur Eignung von gehobenen Positionen im öffentlichen Dienst (Eingesetzt noch bis 1905) a)1. Schriftlicher teil= Themen wie rest + Militär + Geographie + finanzen - wurde von 2 unabhängigen Beurteilern bewertet (Prinzip der intersubjektiven Übereinstimmung) 2. Handlungsteil (verhaltensstichproben)= Themen wie Reiten + Musik + Bogenschießen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

2.Messung allgemeiner psychischer Gesetzmäßigkeiten - 19Jhrd. a) Annahme Kant= b) Annahme Fechner=
a)= Psychologie kann niemals eine Wissenschaft werden weil psychische Phänomene nicht quantifizierbar seien b)= widerlegt Kant mit seiner Fundamentalformel: Sinnesempfindung ist logarithmische Funktion der Reizstärke + Messung von allgemeinen Gesetzten durch Laborexperimente + Reaktionszeitmessung

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

3.Galton und die 1.Periode der Diagnostik (fand in Experimentallabors statt)= a) Galton Pfeife= b) Cattell führte welchen Begriff ein?
3.= systematische erorschung + erfassung von intrindividuellen unterschieden(Hintergrund= Evolutionstheorie + biologische Fundierung kognitiver Fähigkeiten) + erfassung von Intelligenz durch elementare Maße wie zb Reaktionszeit + Akustische tests. a)= Prüfung von Hörschwellen b)= mentale Tests

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

4. Die 2te Periode der Diagnostik - gekennzeichnet durch Problemstellungen von (2)= a) Ebbinghaus= b) Binet=
4. Pädagogik + Psychiatrie a)= Anfänge der Intelligenz und leistungsmessung - war experimentalpsychologe - solte testen ob in vor oder nachmittagsunterricht größere Ermüdung? - ergebnis: steigerung der Leistung mit alter b)= soll lernschwache Schüler identifizieren - entwickelte mit Simon einen Intelligenztest bei dem er auch Dinge von Ebbinghaus adaptierte + Führte das Konzept des intelligenzalters ein

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

PFLICHTLITERATUR - ENTWICKLUNG DES WISSENSCHAFTLICHEN DIAGNOSTIZIERENS Am Anfang der psychologischen Diagnostik stand die Frage der=
=Eignungsdiagnostik - Ziel: Verhalten in Bewährungssituationen Vorhersagen - am Anfang bzgl Militär

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

In China vor 300 Jahren Leistungsprüfungen für höhere Posten (blieb bis 1905 in gebraucht) Aufbaue des Programms (2)= a) wussten schon damals dass man daten obejtkiv auswerten musste deshalb=
=1. Schriftlicher Teil= aufgaben aus den bereichen recht + militär + landwirtschaft + finanzen + geografie+ literatur + rechnen 2.Handlungsbezogener Teil= Verhaltensstichproben aus den Feldern reiten + musizieren + bodenschieen a)= 2 unabhängige Bewerter bewerten

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Plato in Griechenland postulierte= a) Seine Ahnnahme ist dass sich für bestimmte Berufe nur bestimmte Menschen eignen - um die zu erkennen muss man= b) Durch Untergang der antiken welt aber=
= kann interindividuelle Differenzen nur durch Beobachung erfassen a) = Verhaltensbeobachtung in kritischen Situationen (Situationen in denen die Merkmale realisiert die wesentlich) b)= keine weiterverfolgung diesen Ansatzes - erst in der Renessance wurden die Erkenntnisse der Antiken wieder aufgegriffen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

DIE ALLGEMEINE MESSUNG PSYCHISCHER MERKMALE 1.Der Anfang der entwicklung der modernen Diagnostik war nicht die Untersuchung zu interindividuellen Differenzen sondern= 2.Bahnbrechend war Fechner - Elemente der Psychopyhsik= a) fundamentalformel= b) wiedersprach damit Kant (19Jhrd)=
1.= Bemühung um die generelle Messung psychischer Merkmale - Suche nach allgemeinen Gesetzmäßigkeiten 2.= zeigte wie man Seelische Größen messen kann + wie sich psychische Größen zu physikalischen Verhalten a) S= k x logR Wenn Reizstärke linear zunimmt dann steigt die Empfindung analog zum logarithmus der Reizstärke b)= PSychologie kann niemals wissenschaft werden

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Galton und die 1.te Periode der Diagnostik - Beginn der erforschung von= a) Annahme= b) Frage hierbei= c) entwickelte verschiedene psychometrische Verfahren und verwendete hier vor allem= (3) d) entwickelte Tests zur Prüfung von= e) entwickelte den index of correlation der dann von Pearson aufgegriffen + weiterverarbeitet wurde zum=
= systematischen Unterschieden zwischen Menschen - erfassung von Fähigkeiten von Menschen a)= Intelligenz ist zu hohem Anteil vererbt + das Konzept Intelligenz ist eine allgemeine kognitive Fähigkeit die den Erfolg eines Individuums bei fast jeder kognitiven Aufgabe bestimmt - biologische fundierung kog Fähigkeiten b)= Frage der vererbung der allgemeinen kognitiven Fähigkeiten - brauchte also Methode zur Erfassung von Unterschieden c) 1. Reaktionszeit 2. Schärfe der Sinne 3. Unterscheidungsfähigkeit der Sinne d)= Farbsehen+ visuelle Diskriminierungsfähigkeit + akustischer Bereich + Gedächtnis e)= Korrelationskoeffizienten + Regression

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Gauß 1809 - mathematische Gleichung der Normalverteilung für die Verteilung von= a) Annahme dass diese Verteilung auch gilt für= b) Konnte zeigen dass Hochbegabung=
= Messfehlern bei wiederholten Messung a)= kognitive Fähigkeiten - Grundannahme dass psychische Merlmaöe biologische Grundlage haben b)= überzufällig oft in der Familie bleibt/ist - Beweis Vererbarkeit der Intelligenz

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Cattell - Individuelle Unterschiede in Reaktionszeit - führt welches Wort ein? a) schaffte Testbatterie bestehend aus 10 Einzeltests= b) stellte als Erster welche Forderung? bzg Forschung c) Cattels mentale Test hatten zqar gute interne Korrelation aber schlechte= -> mit der Zerschlagung von Cattells mentalen Tests durch geringen extern Korrelation endete die erste Periode im Jahre 1901
= Mental tests a)= bestehend aus phsyical tests (Prfung von einfachsten Funktionen) + mentalen Tests (Prüfung höherer geistiger Fähigkeiten) b)= Vergleichbarkeit der Testergebnisse durch Standardisierung c)= externe korrelation

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Cattels kognitive Tests wurden widerlegt durch Wissler - Problem mit Wisslers Studien=
= Reaktionszeit nicht oft genug gemessen + korlierte mentale Tests nicht mit anderen Intelligenztets sondern mit Zeugnisnoten

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to FernUniversität in Hagen overview page

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Biologische Psychologie und Allgemeine Psychologie II: Lernen, Motivation, Emotion

Sozialpsychologie

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Diagnostik

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

M2 - Statistik

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Psychoneuroendokrinologie

Intrinsische Motivation

Superquiz M1

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Psychologie Unit 3

Synaptische Erregung & Hemmung

Synaptische Transmitter und Modulatoren

Ziele auswählen und umsetzen

10 Leistungsmotiv/Training

Alltagsgedächtnis

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

Emotionsausdruck

Emotion und neuronale Grundlagen

bildungspsychologie

Emotionales Konditionieren

Fragebogen- und Testkonstruktion

Englisch Grundwortschatz

Französisch Grundwortschatz

Biopsychologie 1

Biopsychologie 2

Statistik

M3b Biologische Psychologie

M1 - Einführung in die Psychologie

Allgemeine Thema 1 Wahrnehmung

M1 Allgemeine Psychologie

schlüsselbegriffe Modul 1

Allgemeine Thema Aufmersamkeit&leistung

M1 Psychologie und kulturelle Vielfalt

36601 Psychologie Pearson

Die menschliche Persönlichkeit

Einführung Statistik

36601 LK Fremd

Bildungspsychologie

Sozialpsychologie

Community psychologie komplett

Psychotherapie

Einführung in die Psychologie

Berliner Zeitung Sales Manager

M3b Biologische und Allgemeine Psychologie

M5 Entwicklungspsychologie (Karina)

arbeite- und organisationspsychologie

Statistik M2

M1 Lernen

M1 Bewusstsein

M1 Lernen

M1 kognitive Prozesse

M1 Emotion&Motivation

M1 Wahrnehmung

Trans* Übungen für SDL Verlag

M1 Einführung in die Psychologie

M1 Persönlichkeit

M1 Sozialpsychologie

M1 Biologische Grundlagen

Testtheorien und Testkonstruktion

Modul 3a. Allgemein Psychologie. KOGNITION

Modul 3a

Modul 3b

Modul 3b. Biopsychologie. (Lernen, Motivation, Emotion)

M5 Entwicklungspsychologie (ich)

Entwicklungspsychologie

Sozialpsychologie

M1 Einführung Psychologie Unit 1

M1 Einführung Psychologie

M3a - Allgemeine Psychologie 1 (Kognition)

Einführung in die Forschungsmethoden

M3b - Biologische Psychologie

M1 Einführung Psychologie

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy at the FernUniversität in Hagen or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards