Finanzintermediation und Bankmanagement at FernUniversität in Hagen

Flashcards and summaries for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Nenne drei Beispiele für Spezialbanken im deutschen Baneksystem

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Welche Lösungsansätze zur Behebung asymmetrischer Information gibt es im Diamond Modell?

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Benenne die Offenlegungspflichten gem. Basel II Säule 3 und gib jeweils 1 Beispiel.

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Was besagt die Repräsentationshypothese?

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Wie definiert das KWG Kreditinstitute?

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Wie erklärt das Diamond Modell die existenz von Finanzintermediären?

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Nach welchen 2 Ansätzen ist die Anerkennung von Sicherheiten als Kreditrisikomindernd zu unterscheiden?

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Mit welchen Kreditrisikominderungstechniken lassensich Eigenkapitalanforderungen reduzieren?

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Welche drei Punkte wurden in der Rahmenvereinbarung Basel II gegenüber den Vorgänger insbesondere überarbeitet?

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Warum haben die Eigenkapitalgeber insbesondere bei niedrigem Eigenkapital ein Interesse an einem hohen Risiko?

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Nenne und beschreibe 3 Arten der Risikoreduktion.

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Was sind die Merkmale eines vollkommenen Finanzmarktes?

Your peers in the course Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Finanzintermediation und Bankmanagement

Nenne drei Beispiele für Spezialbanken im deutschen Baneksystem

Pfandbriefbanken

Bausparkassen

Wertpapiersammelbanken

Investmentgesellschaften

Zahlungsinstitute

Banken mit Sonderaufgaben

sonstige Spezialinstitute

Finanzintermediation und Bankmanagement

Welche Lösungsansätze zur Behebung asymmetrischer Information gibt es im Diamond Modell?

1. Nicht monetäre Strafen bei Misserfolg (z.B. Haftstrafe bei Betrug)

2. Monitoring durch Kapitalgeber

Finanzintermediation und Bankmanagement

Benenne die Offenlegungspflichten gem. Basel II Säule 3 und gib jeweils 1 Beispiel.

• Qualitative und quantitative Informationen über den Anwendungsbereich innerhalb eines Konzerns, insbesondere ein Überblick über die grundlegenden Unterschiede der Konsolidierung zu Rechnungslegungs-
und aufsichtsrechtlichen Zwecken

• Eigenkapitalstruktur
Quantitative Angaben zur Höhe von Kernkapital und Ergänzungskapital, weiter aufgespalten nach Art der Instrumente

Angemessenheit der Eigenkapitalausstattung

– Gesamt und Kernkapitalquote

• Informationen über eingegangene Risiken

– Kreditvolumina gegliedert nach Forderungsart, geografischer Verteilung etc.

Finanzintermediation und Bankmanagement

Was besagt die Repräsentationshypothese?

Viele kleine Einleger benötigen Repräsentanten, die die Überwachung übernehmen. Diese Aufgabe übernehmen Staat bzw. Regulierungsbehörden.

Finanzintermediation und Bankmanagement

Wie definiert das KWG Kreditinstitute?

Das KWG definiert Kreditinstitute als „Unternehmen, die Bankgeschäfte gewerbsmäßig oder in einem Umfang betreiben, der einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordert”
Dabei muss das Kreditinstitut mindestens eines der folgenden Bankgeschäfte betreiben:
– Einlagengeschäft

– Pfandbriefgeschäft

– Kreditgeschäft

– Diskontgeschäft (Scheck und Wechselankauf)

– Revolving

– Garantiegeschäft

– Scheckeinzugs-, Wechseleinzugs- und Reisescheckgeschäft

– Finanzkommissionsgeschäft

– Depotgeschäft

– Emissionsgeschäft

– Zentraler Kontrahent

Finanzintermediation und Bankmanagement

Wie erklärt das Diamond Modell die existenz von Finanzintermediären?

Kapitalgeber könnnen die Aufgabe des Monitoring an den Finanzintermediär delegieren.  Im Zuge der Delegation muss nicht jeder einzelne Kapitalgeber die Monitoring-Kosten in Höhe von c tragen, sondern nur noch der in ihrem Auftrag handelnde Finanzintermediär. Die Gesamtkosten reduzieren sich also von m · c auf 1 · c.

Die Strafkosten hängen mit dem Risiko des Kontrakts zusammen. Wenn es dem Finanzintermediär gelingt, das Risiko zu reduzieren, kann er die Kosten des Vertrages senken. Die geschieht über Diversifikation.

Finanzintermediation und Bankmanagement

Nach welchen 2 Ansätzen ist die Anerkennung von Sicherheiten als Kreditrisikomindernd zu unterscheiden?

Im einfachen Ansatz tritt anstelle des Risikogewichts des Kredites für den
besicherten Teil das Risikogewicht der Sicherheit, sofern dieses kleiner ist. Hier-
bei gilt mit wenigen Ausnahmen eine Untergrenze von 20 %. Maßgeblich für
die Höhe der anzuerkennenden Sicherheit ist ihr Marktwert.

Im umfassenden Ansatz kann der Marktwert der Sicherheit, C (für englisch
collateral), prinzipiell vom Forderungsbetrag abgezogen werden, so dass sich ein reduziertes Exposure ergibt:
EAD∗ = EAD −C.

Allerdings sind zusätzlich so genannte Haircuts zu berücksichtigen. Hierbei
handelt es sich um prozentuale Sicherheitsauf- bzw. abschläge, die der Un-
sicherheit in der zukünftigen Wertentwicklung der Sicherheiten und des zu besichernden Kredites Rechnung tragen.
Die Haircuts sind umso größer, je höher das Risiko der Wertschwankung ist.

Finanzintermediation und Bankmanagement

Mit welchen Kreditrisikominderungstechniken lassensich Eigenkapitalanforderungen reduzieren?

– Ansprüche auf Bareinlagen oder WP

– Garantien durch Dritte
– Nettingvereinbarungen, die die Aufrechnung von Krediten mit Einlagen
desselben Kontrahenten ermöglichen

– Kreditderivate mit denen Kreditrisiko auf Dritte transferiert werden kann 

Achtung: Die Besicherung von Hypothekarkrediten durch Immobilien n
bzw. Grundpfandrechte wird im Standardansatz nicht explizit anerkannt, da
eine solche Besicherung konstituierend für die Forderungsklasse der Hypothe-
karkredite ist und bereits durch entsprechend reduzierte Risikogewichte be-
rücksichtigt wird. Im Rahmen des IRB-Ansatzes kann hingegen eine dezidiertere Berücksichtigung von Grundpfandrechten erfolgen.

Finanzintermediation und Bankmanagement

Welche drei Punkte wurden in der Rahmenvereinbarung Basel II gegenüber den Vorgänger insbesondere überarbeitet?

1. Risikogerechtere Ermittlung der EK-Anforderungen für Adressrisiken (berücksichtigung von Ratings).

2. Berücksichtigung operationelle Risiken

3. Einführung von Standards zum Überwachungsprozess durch die Aufsichtsbehörden und zur Offenlegungspflicht

Finanzintermediation und Bankmanagement

Warum haben die Eigenkapitalgeber insbesondere bei niedrigem Eigenkapital ein Interesse an einem hohen Risiko?

Da die Eigenkapitalgeber lediglich mit dem der Bank überlassenen Eigenkapital haften, haben Sie wenig zu verlieren, können aber auf hohe Gewinne hoffen. (Gambling for Resurrection)

Finanzintermediation und Bankmanagement

Nenne und beschreibe 3 Arten der Risikoreduktion.

1. Diversifikation: Durch Aufteilen des Kapitals auf mehrere Kreditnehmer werden spezifische Risiken einzelner Kreditnehmer reduziert.

2. Risikoseparation: Ein Kontrakt wird in mehrere separate
Kontrakte mit unterschiedlichem Risikoprofil aufgespalten

3. Hinterlegung von Sicherheiten

Finanzintermediation und Bankmanagement

Was sind die Merkmale eines vollkommenen Finanzmarktes?

• Es gibt keine Informationskosten.
• Es gibt keine Transaktionskosten (insb. keine Steuern).
• Es gibt keine Marktzugangsbeschränkungen.
• Alle gehandelten Finanztitel sind beliebig teilbar.
• Alle Marktteilnehmer handeln rational im Sinne der Erwartungsnutzenmaximierung.

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Economics at the FernUniversität in Hagen there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to FernUniversität in Hagen overview page

Öffentliche Ausgaben

Einführung in die Wirtschaftswissenschaft

Externes Rechnungswesen (BWL I)

Grundzüge der Wirtschaftsinformatik

Internes Rechnungswesen und funktionale Steuerung (BWL III)

Makroökonomie

Unternehmensführung (BWL IV)

Finanzwirtschaft

Instrumente des Controlling

Innovationscontrolling

Betriebswirtschaftslehre

Buchhaltung

Jahresabschluss

Knowledge Management

Produktionsplanung

Jahresabschluss

Grundzüge der betrieblichen Steuerlehre

Mikroökonomie

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Finanzintermediation und Bankmanagement at the FernUniversität in Hagen or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards

How it works

Top-Image

Get a learning plan

Prepare for all of your exams in time. StudySmarter creates your individual learning plan, tailored to your study type and preferences.

Top-Image

Create flashcards

Create flashcards within seconds with the help of efficient screenshot and marking features. Maximize your comprehension with our intelligent StudySmarter Trainer.

Top-Image

Create summaries

Highlight the most important passages in your learning materials and StudySmarter will create a summary for you. No additional effort required.

Top-Image

Study alone or in a group

StudySmarter automatically finds you a study group. Share flashcards and summaries with your fellow students and get answers to your questions.

Top-Image

Statistics and feedback

Always keep track of your study progress. StudySmarter shows you exactly what you have achieved and what you need to review to achieve your dream grades.

1

Learning Plan

2

Flashcards

3

Summaries

4

Teamwork

5

Feedback