CP - Themen - Akkulturationsforschung at FernUniversität in Hagen

Flashcards and summaries for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen

Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

Studie: Stürmer - Rolle der Ähnlichkeit des Gesundheitsstatus zwischen Berater und Klient im Rahmen eines HIV spezifischen BEratungsgebiets für mit HIV lebende Frauen

1.HIV po Frauen waren eher bereit beratungsangebot anzunehmen wenn=

2.pos effekt von Ähnlichkeit auf die annahmebereitschaft konnte erklärt werden durch=

Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

Kreuter + McClure:

3.Linguistische Strategien=

4.Soziokulturelle Ansätze=

Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

Kreuter + McClure:

1.Periphere Ansätze=
>dadurch erhöhung von=

2.Evidenz Ansätze
>dadurch=

Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

KULTURSENSIBLE INTERVENTIONEN

Kreuter + McClure: 4 Ansätze die die C0mpliance und die aufnahme von Gesundheitsbotschaften in verschiedene Kontexten fördern können (4)=

Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

KULTURSENSIBLE INTERVENTIONEN

1.wenn eine intervention wirksam dann heißt dass nicht dass in allen kulturen wirksamk weil=

Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

INTERVENTIONEN

1.Cochrane Collaboration=

Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

INTERVENTIONEN

DER SOZIALÖKOLOGISCHE ANSATZ

1.Der sozialökologische Ansatz zur förderung von gesundheit ist charakterisiert durch= (3)

2.Wichtige Hauptkonzepte bei erreichen eines Ziels= (2)

Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

INTERVENTIONEN

1. DER SOZIALÖKOLOGISCHE ANSATZ

1.aus Forschung - Interventionen die vielfältige Ebenen adressieren=


Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

SOZIOÖKONOMISCHER STATUS UND GESUNDHEIT - ROLLE ZWISCHENMENSCHLICHER KOMMUNIKATION

1.Frauen berichten allg mehr symptome und=

a.berichten bei mehr investition in gesundheitvorsorge aber=

b.bzgl der medizinischen BEhandlung bei Frauen=

c.bzgl korrektheit der Diagnose=
> erklärung dafür=


Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

GESCHLECHT UND GESUNDHEIT ALS DETERMINIANTEN SOZIALER UNGLEICHHEIT

Der sozio - ökologische Ansatz zur Betrachtung von Gesundheit von Frauen

1.die Mikroebene=

2.Mesoebene=

3.Makroebene=

Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

DIE ROLLE ZWISCHENMENSCHLICHER KOMUNIKATION

1.Qualität der INterkation Arzt - PAtient ist geringer wenn anderen kulturellen Hintergrund haben=

a.diese kommunikative Herausforderung führt zu=

b.verbesserung mgl durch=

c.niederschwelligerer Ansatz=

Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

ZUSAMMENFASSUNG

1.ungleichheit wegen kulturelle + ökonomischer + geschlechtlicher diversität kann die gesundheit von meneschen beeinträchtigen

2.ungleichheit hat direkte + indirekte folgen für die gesundheit + beeinflusst auch wie ärzte + das gesundheitsversorgungssystem mit personen interagieren

3.stigmatisierung und diskriminierung soielen wichtige rolle weil sie stress auslösen

4.Interventionen sollten einen mehrebenen ansatz verfolgen und psychologische + soziale + community + politisiche + physische Umweltfaktoren einbeziehen die gesundheitsverhalten beeinflussen

Your peers in the course CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen on StudySmarter:

CP - Themen - Akkulturationsforschung

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

Studie: Stürmer - Rolle der Ähnlichkeit des Gesundheitsstatus zwischen Berater und Klient im Rahmen eines HIV spezifischen BEratungsgebiets für mit HIV lebende Frauen

1.HIV po Frauen waren eher bereit beratungsangebot anzunehmen wenn=

2.pos effekt von Ähnlichkeit auf die annahmebereitschaft konnte erklärt werden durch=

1.= wenn hohe Ähnlichkeit – BErater auch HIV pos

2.= erwartete Glaubwürdigkeit + Empathie 

CP - Themen - Akkulturationsforschung

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

Kreuter + McClure:

3.Linguistische Strategien=

4.Soziokulturelle Ansätze=

3.= materialen in SPrache der Zielgruppe darbieten  – nicht nur übersetzen sondern auch auf Bedeutung achten

4.= wichtig sind kulturelle Normen + Gewohnheiten – wichtig ist die integration von kulturellen Werten + GEschichte + glaubensvorstellungen + verhalten der zielgruppe
zb gesundheitsnachrichten so gestalten dass sie im einklang sind mit zentralen kulturellen charakteristika

CP - Themen - Akkulturationsforschung

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

Kreuter + McClure:

1.Periphere Ansätze=
>dadurch erhöhung von=

2.Evidenz Ansätze
>dadurch=

1.= verwenden von farben + bilder die die  soziale + kulturelle welt der Zielgruppe widerspigelt
>= Akzeptanz der Gesundheitsbotschaft weil sie eher als vertraut wahrgenommen wird

2.= Gesundheitsinfos enthalten epidemiologische oder andere Daten um die Relevnaz der besonderen GEsundheitsproblematik für eine bestimmte Gruppe zu veranschaulichen

>=präsentieren der Zielgruppe belege dafür dass ein bestimmtes gesundheitssthema vor allem für sie relevant ist

CP - Themen - Akkulturationsforschung

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

KULTURSENSIBLE INTERVENTIONEN

Kreuter + McClure: 4 Ansätze die die C0mpliance und die aufnahme von Gesundheitsbotschaften in verschiedene Kontexten fördern können (4)=

1.Periphere Ansätze

2.Evidenz Ansätze

3.Linguistische Strategien

4.Soziokulturelle Ansätze

CP - Themen - Akkulturationsforschung

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

KULTURSENSIBLE INTERVENTIONEN

1.wenn eine intervention wirksam dann heißt dass nicht dass in allen kulturen wirksamk weil=

1.= interventionen wurden meistens in einer spezifischen kultur entwickelt  – muss material an bestimmte zielgruppe anpassen
+ ebenfalls kommunikation über intervention sollte angepasst werden auf community

CP - Themen - Akkulturationsforschung

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

INTERVENTIONEN

1.Cochrane Collaboration=

1.= erstellt reviews im bereich der medizin die verfügbare einzelstudien zu einem gegenstandsbereich zusammenfassen

CP - Themen - Akkulturationsforschung

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

INTERVENTIONEN

DER SOZIALÖKOLOGISCHE ANSATZ

1.Der sozialökologische Ansatz zur förderung von gesundheit ist charakterisiert durch= (3)

2.Wichtige Hauptkonzepte bei erreichen eines Ziels= (2)

1.= 1.mehrebenen Ansatz
2.Evidenzbasiert – bzgl aktuellem Forschungsstand
3.präventiv + ressourcenorienteirt statt defizitorientiert

2.= 1.PArtizipation/ aktive Teilnahme – mitglieder wirken in allen Phasen mit

2.Empowerment von Communities – Mitglieder müssen die Kontrolle + den Einfluss haben + kann ressourcen freisetzen die die mitglieder widerstandsfähiger macht 

CP - Themen - Akkulturationsforschung

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

INTERVENTIONEN

1. DER SOZIALÖKOLOGISCHE ANSATZ

1.aus Forschung - Interventionen die vielfältige Ebenen adressieren=


1.= wirken pos auf das GEsundheitsverhalten + erleben von selbstwirksamkeit + wahrgenommene soziale Unterstützung

CP - Themen - Akkulturationsforschung

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

SOZIOÖKONOMISCHER STATUS UND GESUNDHEIT - ROLLE ZWISCHENMENSCHLICHER KOMMUNIKATION

1.Frauen berichten allg mehr symptome und=

a.berichten bei mehr investition in gesundheitvorsorge aber=

b.bzgl der medizinischen BEhandlung bei Frauen=

c.bzgl korrektheit der Diagnose=
> erklärung dafür=


1.= nehmen öfter gesundheitsleistungen in anspruch + geben mehr geld aus für gesundheitsvorsorge als männer

a.= geringere zufriedenheit mit der qualität der versorgung als männer – belegt frauen bekommen mit größeren schwierigkeiten eine medizinische VErsorgung

b.=sie bekommen öfter eine unsachgemäße medizinische Behandlung

c.= Frauen bekommen mit geringerer wahrscheinlichkeit die korrekte diagnose + behandlung für herzkrankheiten als Männer auch wenn sie die richtigen symptome darlegen (aus experiment)
>=in periode haben wir hormonelle schwankungen die nicht kontrollierbar sind und dadurch werden wir von medizinischen studien zu herzerkrankung ausgeschlossen

CP - Themen - Akkulturationsforschung

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

GESCHLECHT UND GESUNDHEIT ALS DETERMINIANTEN SOZIALER UNGLEICHHEIT

Der sozio - ökologische Ansatz zur Betrachtung von Gesundheit von Frauen

1.die Mikroebene=

2.Mesoebene=

3.Makroebene=

1.= am engsten verbunden mit der individuellen Gesundheit – Frauen sind bestimmten gesundheitsrisiken wegen ihrer biologie vermehrt ausgesetzt (schwangerschaft + geburt + hormonelle Schwankungen..)

2.= Haushalt – deutsche Frauen erledigen trotzdem von 70 – 80% des Haushalts haben dadurch eine Doppelbelastung sowohl für Haushalt als auch für ihre Erwerbsarbeit
+ Arbeitsmarkt

3.= politische + kulturelle + historische + gesellschaftliche faktoren die die unterschiede zwischen männern und frauen formen
+ Frauen höheres Risiko von sexueller gewalt
+ kultur/ religion verweht ihr zugang zu verhütung

CP - Themen - Akkulturationsforschung

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

DIE ROLLE ZWISCHENMENSCHLICHER KOMUNIKATION

1.Qualität der INterkation Arzt - PAtient ist geringer wenn anderen kulturellen Hintergrund haben=

a.diese kommunikative Herausforderung führt zu=

b.verbesserung mgl durch=

c.niederschwelligerer Ansatz=

1.= Patienten zeigen weniger teilnehmendes verhalten + Arzt drückt weniger GEfühle aus & insgesamt wenig kulturelle sensibilität

a.= unzufriedenheit + fehlendes commitment beider seiten

b.= größeres Angebot von interkulturellen Kompetenztrainings für personen mit medizinischen + sozialen Berufen

c.= erhöhtes BEwusstsein für möglicherweise bestehende unterschiedliche erwartungen auf seiten der erkrankten und des ärztlichen fachpersonals

CP - Themen - Akkulturationsforschung

Van Egmond: Diversität & soziale Ungleichheit

ZUSAMMENFASSUNG

1.ungleichheit wegen kulturelle + ökonomischer + geschlechtlicher diversität kann die gesundheit von meneschen beeinträchtigen

2.ungleichheit hat direkte + indirekte folgen für die gesundheit + beeinflusst auch wie ärzte + das gesundheitsversorgungssystem mit personen interagieren

3.stigmatisierung und diskriminierung soielen wichtige rolle weil sie stress auslösen

4.Interventionen sollten einen mehrebenen ansatz verfolgen und psychologische + soziale + community + politisiche + physische Umweltfaktoren einbeziehen die gesundheitsverhalten beeinflussen

x

Sign up for free to see all flashcards and summaries for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Psychology at the FernUniversität in Hagen there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to FernUniversität in Hagen overview page

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Biologische Psychologie und Allgemeine Psychologie II: Lernen, Motivation, Emotion

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Diagnostik

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

M2 - Statistik

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Psychoneuroendokrinologie

Intrinsische Motivation

Superquiz M1

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Psychologie Unit 3

Synaptische Erregung & Hemmung

Synaptische Transmitter und Modulatoren

Ziele auswählen und umsetzen

10 Leistungsmotiv/Training

Alltagsgedächtnis

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

Emotionsausdruck

Emotion und neuronale Grundlagen

bildungspsychologie

Emotionales Konditionieren

Fragebogen- und Testkonstruktion

Englisch Grundwortschatz

Französisch Grundwortschatz

Biopsychologie 1

Biopsychologie 2

Statistik

M3b Biologische Psychologie

Psychologie als Wissenschaft

Allgemeine Thema 1 Wahrnehmung

M1 Allgemeine Psychologie

schlüsselbegriffe Modul 1

Allgemeine Thema Aufmersamkeit&leistung

M1 Psychologie und kulturelle Vielfalt

Die menschliche Persönlichkeit

Einführung Statistik

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for CP - Themen - Akkulturationsforschung at the FernUniversität in Hagen or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards

How it works

Top-Image

Get a learning plan

Prepare for all of your exams in time. StudySmarter creates your individual learning plan, tailored to your study type and preferences.

Top-Image

Create flashcards

Create flashcards within seconds with the help of efficient screenshot and marking features. Maximize your comprehension with our intelligent StudySmarter Trainer.

Top-Image

Create summaries

Highlight the most important passages in your learning materials and StudySmarter will create a summary for you. No additional effort required.

Top-Image

Study alone or in a group

StudySmarter automatically finds you a study group. Share flashcards and summaries with your fellow students and get answers to your questions.

Top-Image

Statistics and feedback

Always keep track of your study progress. StudySmarter shows you exactly what you have achieved and what you need to review to achieve your dream grades.

1

Learning Plan

2

Flashcards

3

Summaries

4

Teamwork

5

Feedback