Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Materielle Grundsicherung an der Fachhochschule St. Pölten

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Materielle Grundsicherung Kurs an der Fachhochschule St. Pölten zu.

TESTE DEIN WISSEN

welche  andere  Möglichkeiten  zur  Sicherung  des  Lebensbedarfes dürfen nicht bestehen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Einsatz der eigenen Kräfte z. B. durch die Ergreifung von Arbeitsmöglichkeiten,

•Einsatz eigener Mittel (Einkommen, Vermögen),

•Berücksichtigung gesetzlicher und vertraglicher, tatsächlich durchsetzbarerLeistungsverpflichtungen Dritter, insbesondere Unterhaltsverpflichteter,

•Berücksichtigung     von     Sozialversicherungsleistungen     und     Leistungen     nach Spezialgesetzen, wie Opferfürsorge-und Arbeitsmarktförderungsgesetz.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet SAG?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sozialhilfeausführungsgesetz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Aufgabe?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Leistungen zur Unterstützung des allgemeinen Lebensbedarfes und zur Befriedigung des Wohnbedarfes  (Sozialhilfe)sindstaatliche Förderungenmit  dem  Ziel,  Armut und  soziale Ausschließung  zu  vermeiden  und  zu  bekämpfen.  Sie  sollen  integratonspolitische  und fremdenpolizeiliche Ziele berücksichtigen und insbesondere die (Wieder-)Eingliederung von Bezugsberechtigten   in   das   Erwerbsleben   und   die   optimale   Funktionsfähigkeit   des Arbeitsmarktes  weitest  möglich  fördern.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

was sind die drei Sozialen netze?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Sozialversicherung

2) Haushalt und familienbund

3) sozialhilfe

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Leistungen aus dem Versicherungsfall der Krankheit  (Was ist Krankheit, wie Behandlung, ZieL) 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Krankheit im sozialversicherungsrechtlichen Sinn = regelwidriger Körper- oder Geisteszustand, dermBehandlung notwendig macht. 

Krankenbehandlung muss ausreichend, zweckmäßig, Maß des Notwendigen nicht überschreiten

Ziel = Wiederherstellung, Festigung o. Besserung der Gesundheit, Arbeitsfähigkeit oder Selbsthilfefähigkeit  

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Leistungen im Vorsorgebereich 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vorsorgeuntersuchung -NEU
  • humangenetische Vorsorgemaßnahmen 
  • Impfungen 
  • Aufklärungsarbeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Versicherungsleistung: Sozialversicherung - was gehört dazu?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Krankenversicherung 
  • Unfallversicherung - Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG)
  • Pensionsversicherung (APG)
  • Arbeitslosenversicherung - Arbeitslosenversicherungsgesetz (AIVG) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zwischen welchen 2 Leistungsarten wird grundsätzlich unterschieden? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Versicherungsleistungen 
  • Transferleistungen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Leistungshöhe für einen Unterhaltsvorschuss?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) beantragten Höhe des im Exekutionstitel festgesetzten Unterhaltsbeitrages 2) höchstens  in  der  im  Antrag  auf  Unterhaltsfestsetzung  begehrten  oder  in  der  im Unterhaltsvergleich vereinbarten Höhe.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beginn und Dauer des Unterhalsvorschusses?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ab Beginn des Monats, in dem das Kind dies beantragt, für die Dauer des  voraussichtlichen  Vorliegens  der  Voraussetzungen,  jedoch  jeweils  längstens  für  fünf Jahre–es  ist  immer  wieder  eine  Verlängerung  bis  zur  Vollendung  des  18.  Lebensjahres möglich.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

erkläre Transferleistungen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Transferleistungen = bestimmte Geld- oder Sachleistungen, die gewährt werden, ohne Gegenleistung. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Transferleistungen gibt es? (Ausnahme Wochengeldes=VSleistung) 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Beihilfen 
  • Sozialhilfe
  • Pflegegeld 
  • Wohnbeihilfe 
  • Sonstige Beihilfen 
  • Steuererleichterungen 
Lösung ausblenden
  • 10130 Karteikarten
  • 359 Studierende
  • 15 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Materielle Grundsicherung Kurs an der Fachhochschule St. Pölten - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

welche  andere  Möglichkeiten  zur  Sicherung  des  Lebensbedarfes dürfen nicht bestehen?

A:

Einsatz der eigenen Kräfte z. B. durch die Ergreifung von Arbeitsmöglichkeiten,

•Einsatz eigener Mittel (Einkommen, Vermögen),

•Berücksichtigung gesetzlicher und vertraglicher, tatsächlich durchsetzbarerLeistungsverpflichtungen Dritter, insbesondere Unterhaltsverpflichteter,

•Berücksichtigung     von     Sozialversicherungsleistungen     und     Leistungen     nach Spezialgesetzen, wie Opferfürsorge-und Arbeitsmarktförderungsgesetz.

Q:

Was bedeutet SAG?

A:

Sozialhilfeausführungsgesetz

Q:

Was ist die Aufgabe?

A:

Die Leistungen zur Unterstützung des allgemeinen Lebensbedarfes und zur Befriedigung des Wohnbedarfes  (Sozialhilfe)sindstaatliche Förderungenmit  dem  Ziel,  Armut und  soziale Ausschließung  zu  vermeiden  und  zu  bekämpfen.  Sie  sollen  integratonspolitische  und fremdenpolizeiliche Ziele berücksichtigen und insbesondere die (Wieder-)Eingliederung von Bezugsberechtigten   in   das   Erwerbsleben   und   die   optimale   Funktionsfähigkeit   des Arbeitsmarktes  weitest  möglich  fördern.

Q:

was sind die drei Sozialen netze?

A:

1) Sozialversicherung

2) Haushalt und familienbund

3) sozialhilfe

Q:

Leistungen aus dem Versicherungsfall der Krankheit  (Was ist Krankheit, wie Behandlung, ZieL) 

A:

Krankheit im sozialversicherungsrechtlichen Sinn = regelwidriger Körper- oder Geisteszustand, dermBehandlung notwendig macht. 

Krankenbehandlung muss ausreichend, zweckmäßig, Maß des Notwendigen nicht überschreiten

Ziel = Wiederherstellung, Festigung o. Besserung der Gesundheit, Arbeitsfähigkeit oder Selbsthilfefähigkeit  

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Leistungen im Vorsorgebereich 

A:
  • Vorsorgeuntersuchung -NEU
  • humangenetische Vorsorgemaßnahmen 
  • Impfungen 
  • Aufklärungsarbeit
Q:

Versicherungsleistung: Sozialversicherung - was gehört dazu?

A:
  • Krankenversicherung 
  • Unfallversicherung - Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG)
  • Pensionsversicherung (APG)
  • Arbeitslosenversicherung - Arbeitslosenversicherungsgesetz (AIVG) 
Q:

Zwischen welchen 2 Leistungsarten wird grundsätzlich unterschieden? 

A:
  • Versicherungsleistungen 
  • Transferleistungen 
Q:

Was ist die Leistungshöhe für einen Unterhaltsvorschuss?

A:

1) beantragten Höhe des im Exekutionstitel festgesetzten Unterhaltsbeitrages 2) höchstens  in  der  im  Antrag  auf  Unterhaltsfestsetzung  begehrten  oder  in  der  im Unterhaltsvergleich vereinbarten Höhe.

Q:

Beginn und Dauer des Unterhalsvorschusses?

A:

ab Beginn des Monats, in dem das Kind dies beantragt, für die Dauer des  voraussichtlichen  Vorliegens  der  Voraussetzungen,  jedoch  jeweils  längstens  für  fünf Jahre–es  ist  immer  wieder  eine  Verlängerung  bis  zur  Vollendung  des  18.  Lebensjahres möglich.

Q:

erkläre Transferleistungen.

A:

Transferleistungen = bestimmte Geld- oder Sachleistungen, die gewährt werden, ohne Gegenleistung. 

Q:

Welche Transferleistungen gibt es? (Ausnahme Wochengeldes=VSleistung) 

A:
  • Beihilfen 
  • Sozialhilfe
  • Pflegegeld 
  • Wohnbeihilfe 
  • Sonstige Beihilfen 
  • Steuererleichterungen 
Materielle Grundsicherung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Materielle Grundsicherung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Material/Herstellung

Technikum Wien

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Materielle Grundsicherung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Materielle Grundsicherung