Lebensmittellehre Pflanzlich - 1. Semester at Fachhochschule Münster | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Lebensmittellehre pflanzlich - 1. Semester an der Fachhochschule Münster

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Lebensmittellehre pflanzlich - 1. Semester Kurs an der Fachhochschule Münster zu.

TESTE DEIN WISSEN

Definieren Sie den Begriff „Nutzpflanzen“.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Pflanzen, die vom Menschen gezielt zur Entwicklung und zum Erreichen von Zielen eingesetzt und weiterentwickelt werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Nutzungsformen der Nutzpflanzen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nahrungspflanzen=Grundnahrungsmittel Für Energiebedarf

Sekundärstoffhaltige Nutzpflanzen=Arzneipflanzen/Süßstoff/Gewürz

Nicht Nahrungspflanzen=Futterpflanzen/technisch genutze Pflanzen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie (3) Unterschiede zwischen Wildpflanzen und Kulturpflanzen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

spontan auftretend VS. durch Züchtung

mindere Qualität durch ungleiche Reifung VS. Hohe Qualität

geringe Erträge VS. Hohe sichere Erträge

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist der Begriff „Genzentrum“ definiert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Geographisches Herkunftsgebiet einer Pflanze

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist der Begriff „Sorte“ definiert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Pflanzenbestand einer Art mit einheitlichen=morphologischen/physiologischen/biochemischen und genetischen Merkmalen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie allgemeingültige Ziele der Pflanzenzüchtung.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ertragssicherung (Unempfindlichkeit gegen Witterung, Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge und Schaderreger) ♣

 Ertragserhöhung (z.B. Biomasse, Kornertrag, Knollenertrag, Wurzelertrag) ♣

 Qualitätserhöhung (z.B. Inhaltsstoffe, Futterwert, Fruchtform) ♣

 Verminderung qualitätsbeeinträchtigender Stoffe (z.B. Glucosinate, blausäurehaltige Substanzen, Bitterstoffe) ♣ 

Optimierung der Pflanze für eine gute technische Bearbeitung (Kulturführung/Ernte) ♣

 Verkürzung der Vegetationszeit ♣ 

Optimierung der Ernteprodukte für Lagerung, Transport und Verarbeitung (z.B. erhöhte Haltbarkeit) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie Methoden der Pflanzenzüchtung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kreuzungszüchtungen= gezielte Kreuzung vorhandener Sorten

Hybridzüchtung= Kreuzung von reinerbigen Linien

Mutationszüchtungen= auslösen von spontanen Mutationen

Gewebekultur = Regenerierung von reinerbigen Zellahufen

Gentechnologie= Einführung eines Gen (aller Pflanzen)

Cis-Gentechnologie= Einführen eines Gens (der gleichen Art)

Genome Editing = Herbeiführen einer gezielten Mutation( nur in der selben Pflanze)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

 Sie kennen die Datenbanken https://www.bmel-statistik.de und http://faostat.fao.org und können diese benutzen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die sieben Grund Getreidegattungen und die dazugehörigen Arten. Zu welcher Familie gehören alle Getreidearten? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Hier aufgelisteten Getreidearten gehören alle zu der Familie der Süßgräser 

(Gattung→Art)


-Triticum→Weichweizen, Hartweizen, Dinkel, Einkorn, Emmer

-Secale→Roggen

-Hordeum→Gerste

-Avena→Hafer

-Oryza→Reis

-Pennisetum→Rispenhirse, Kolbenhirse

-Zea→Mais

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie die Begriffe „Selbstbefruchter“ und „Fremdbefruchter“ und benennen Sie zugehörige Getreidearten.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Selbstbefruchter sind Pflanzen die sowohl männliche als auch weibliche Keimzellen ausbilden und sich so selbst befruchten können.

z.B. Weizen, Reis, Gerste, Hafer, Reis


-Fremdbefruchter Pflanzen sind auf die bestäubung durch dieselbe Art angewiesen sind.

z.B. Roggen, Mais

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

 Nennen Sie Verwendungsmöglichkeiten für Getreide (insb. Weizen, Roggen, Mais, Reis).

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Weizen: Grieß, Bulgur, Couscous, Brot- und Backwaren, Futtermittel, Stärkeerzeugung, Brauerei/Brennerei

-Roggen: Brot- und Backwaren, Brennerei von Kornbranntwein, Futtermittel, Stärkeerzeugung, Kaffee-Ersatz.

-Mais: direkter Verzehr (Zuckermais), Mehl, Grieß, Popcorn, Cornflakes, Futtermittel, Bioethanol, Rohstoff für: Farben, Linoleum und Seife

-Reis: Reis/Mehl/Flocken, Backwaren (nur in Kombination mit anderen Getreidearten), Reiswein (Sake), Reisschnaps (Arrak)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche allgemeine Bedeutung haben pflanzliche Lebensmittel in der Ernährung des Menschen? Welche Nährstoffe liefern sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sie sind dazu bestimmt in verarbeitetem, teilweise verarbeitetem oder unverarbeitetem Zustand von Menschen aufgenommen zu werden.

Grundversorgung mit Nährstoffen:

Kohlenhydrate ♣ Proteine ♣ Fette ♣ Ballaststoffe ♣ Vitamine ♣ Mineralstoffe ♣ Sekundäre Pflanzenstoffe

Gesundheitliche Aspekte:

Verminderung von Krankheiten

Lösung ausblenden
  • 82567 Karteikarten
  • 1875 Studierende
  • 46 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Lebensmittellehre pflanzlich - 1. Semester Kurs an der Fachhochschule Münster - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Definieren Sie den Begriff „Nutzpflanzen“.

A:

Pflanzen, die vom Menschen gezielt zur Entwicklung und zum Erreichen von Zielen eingesetzt und weiterentwickelt werden.

Q:

Welche Nutzungsformen der Nutzpflanzen gibt es?

A:

Nahrungspflanzen=Grundnahrungsmittel Für Energiebedarf

Sekundärstoffhaltige Nutzpflanzen=Arzneipflanzen/Süßstoff/Gewürz

Nicht Nahrungspflanzen=Futterpflanzen/technisch genutze Pflanzen

Q:

Nennen Sie (3) Unterschiede zwischen Wildpflanzen und Kulturpflanzen.

A:

spontan auftretend VS. durch Züchtung

mindere Qualität durch ungleiche Reifung VS. Hohe Qualität

geringe Erträge VS. Hohe sichere Erträge

Q:

Wie ist der Begriff „Genzentrum“ definiert?

A:

Geographisches Herkunftsgebiet einer Pflanze

Q:

Wie ist der Begriff „Sorte“ definiert?

A:

Pflanzenbestand einer Art mit einheitlichen=morphologischen/physiologischen/biochemischen und genetischen Merkmalen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Nennen Sie allgemeingültige Ziele der Pflanzenzüchtung.

A:

Ertragssicherung (Unempfindlichkeit gegen Witterung, Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge und Schaderreger) ♣

 Ertragserhöhung (z.B. Biomasse, Kornertrag, Knollenertrag, Wurzelertrag) ♣

 Qualitätserhöhung (z.B. Inhaltsstoffe, Futterwert, Fruchtform) ♣

 Verminderung qualitätsbeeinträchtigender Stoffe (z.B. Glucosinate, blausäurehaltige Substanzen, Bitterstoffe) ♣ 

Optimierung der Pflanze für eine gute technische Bearbeitung (Kulturführung/Ernte) ♣

 Verkürzung der Vegetationszeit ♣ 

Optimierung der Ernteprodukte für Lagerung, Transport und Verarbeitung (z.B. erhöhte Haltbarkeit) 

Q:

Nennen Sie Methoden der Pflanzenzüchtung

A:

Kreuzungszüchtungen= gezielte Kreuzung vorhandener Sorten

Hybridzüchtung= Kreuzung von reinerbigen Linien

Mutationszüchtungen= auslösen von spontanen Mutationen

Gewebekultur = Regenerierung von reinerbigen Zellahufen

Gentechnologie= Einführung eines Gen (aller Pflanzen)

Cis-Gentechnologie= Einführen eines Gens (der gleichen Art)

Genome Editing = Herbeiführen einer gezielten Mutation( nur in der selben Pflanze)

Q:

 Sie kennen die Datenbanken https://www.bmel-statistik.de und http://faostat.fao.org und können diese benutzen.

A:

.

Q:

Nennen Sie die sieben Grund Getreidegattungen und die dazugehörigen Arten. Zu welcher Familie gehören alle Getreidearten? 

A:

Die Hier aufgelisteten Getreidearten gehören alle zu der Familie der Süßgräser 

(Gattung→Art)


-Triticum→Weichweizen, Hartweizen, Dinkel, Einkorn, Emmer

-Secale→Roggen

-Hordeum→Gerste

-Avena→Hafer

-Oryza→Reis

-Pennisetum→Rispenhirse, Kolbenhirse

-Zea→Mais

Q:

Erklären Sie die Begriffe „Selbstbefruchter“ und „Fremdbefruchter“ und benennen Sie zugehörige Getreidearten.

A:

-Selbstbefruchter sind Pflanzen die sowohl männliche als auch weibliche Keimzellen ausbilden und sich so selbst befruchten können.

z.B. Weizen, Reis, Gerste, Hafer, Reis


-Fremdbefruchter Pflanzen sind auf die bestäubung durch dieselbe Art angewiesen sind.

z.B. Roggen, Mais

Q:

 Nennen Sie Verwendungsmöglichkeiten für Getreide (insb. Weizen, Roggen, Mais, Reis).

A:

-Weizen: Grieß, Bulgur, Couscous, Brot- und Backwaren, Futtermittel, Stärkeerzeugung, Brauerei/Brennerei

-Roggen: Brot- und Backwaren, Brennerei von Kornbranntwein, Futtermittel, Stärkeerzeugung, Kaffee-Ersatz.

-Mais: direkter Verzehr (Zuckermais), Mehl, Grieß, Popcorn, Cornflakes, Futtermittel, Bioethanol, Rohstoff für: Farben, Linoleum und Seife

-Reis: Reis/Mehl/Flocken, Backwaren (nur in Kombination mit anderen Getreidearten), Reiswein (Sake), Reisschnaps (Arrak)

Q:

Welche allgemeine Bedeutung haben pflanzliche Lebensmittel in der Ernährung des Menschen? Welche Nährstoffe liefern sie?

A:

Sie sind dazu bestimmt in verarbeitetem, teilweise verarbeitetem oder unverarbeitetem Zustand von Menschen aufgenommen zu werden.

Grundversorgung mit Nährstoffen:

Kohlenhydrate ♣ Proteine ♣ Fette ♣ Ballaststoffe ♣ Vitamine ♣ Mineralstoffe ♣ Sekundäre Pflanzenstoffe

Gesundheitliche Aspekte:

Verminderung von Krankheiten

Lebensmittellehre pflanzlich - 1. Semester

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Lebensmittellehre pflanzlich - 1. Semester an der Fachhochschule Münster

Für deinen Studiengang Lebensmittellehre pflanzlich - 1. Semester an der Fachhochschule Münster gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Lebensmittellehre pflanzlich - 1. Semester Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Pflanzliche Lebensmittel

Universität Giessen

Zum Kurs
Pflanzliche Lebensmittel

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
Pflanzliche Lebensmittel

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Lebensmittellehre pflanzlich - 1. Semester
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Lebensmittellehre pflanzlich - 1. Semester