Hygiene Testfragen at Fachhochschule Krems | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Hygiene Testfragen an der Fachhochschule Krems

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Hygiene Testfragen Kurs an der Fachhochschule Krems zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie …. Eintrittspforten für Erreger in den Organismus.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Oral Mund > Verdauungstrakt; z. B. Magen-Darm-Infektionen, (Gastro-) Enteritis, Salmonellen, Noroviren


Aerogen Luft-Nasen-Rachen-Raum > Respirationstrakt; Schnupfen, Atemwegsinfektionen bis hin zur Pneumonie, meist Covid19 


Perkutan Über / durch die Haut zB. Spulwürmer 


Kontakt Pilzinfektion im Vaginalbereich Meist Schleimhaut-Kontakt, oft bei STD’S (sexually transmitted diseases) 


Diaplazentar/intrauterin Mutter aufs Ungeborene (z. B. Röteln (eigentlich immer), Toxoplasmose)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die fünf Indikationen der Händehygiene lt. WHO 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Vor Patientenkontakt

2. Vor einer aseptischen Tätigkeit

3. Nach Kontakt mit potentiell infektiösem Material 

4. Nach Patientenkontakt

5. Nach Kontakt mit der unmittelbaren Patientenumgebung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutern Sie Maßnahmen der Hautantiseptik von Injektionen, Punktionen und Inzisionen.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

geringes Infektionsrisiko

  • Blutabnahme, subkutane Injektion, Insulin-Injektion, Blutabnahme aus Fingerbeere oder Ohrläppchen, Akupunktur u.ä. 
  • 30 Sekunden (entspr. einer Applikation) 

erhöhtes Infektionsrisiko 

  • i.m.-Injektion, Setzen eines peripheren Venenkatheters, Punktionen allgemein, Liquor-Punktion, Aszites- oder Pleurapunktion, Punktion eines implantierten Katheters, Dialyse-Shunt 
  • 1 Minute (entspr. Zwei Applikationen)

hohes Infektionsrisiko

  • Setzen eines Zentralvenenkatheters, Gelenkspunktion, Punktion des Beckenkammes, Punktionen in Regionen oder bei Patienten mit besonderem Infektionsrisiko 
  • 5 Minuten (je nach Hauttemperatur zwischen drei und sechs Applikationen)

PVP-Jod-Lösungen: doppelt so lange Einwirkzeiten.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie das Bakterium, welches als typischer „Nasskeim“ bezeichnet werden kann.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Pseudomonas aeruginosa; blau-grüner Eiter, süßsäuerlicher Geruch, Wundinfektion

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie Maßnahmen zur sachgemäßen Katheterpflege am liegenden transurethralen Harnkatheter 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vor und nach Manipulation am Blasenkatheter muss eine Hygienische Händedesinfektion durchgeführt werden. “.) 
  • Die tägliche Reinigung des Intimbereichs mit Wasser, ph-neutraler Waschlotion und einem sauberen Lappen durchführen.
  • Eine Inkrustierung muss kontaminationsfrei und schonend entfernt werden.
  • Bei einer Verstopfung des Systems muss das gesamte Kathetersystem getauscht werden.
  • Der Katheter sollte nicht abgestoppelt oder abgeklemmt werden. Die Ausnahme besteht darin, dass man dies nur für therapeutische Maßnahmen und dann nur laut Anordnung eines Facharztes für Urologie. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie Menge und Einwirkzeit für ein hygienisches Händedesinfektionsmittel „formal“ und „praktisch“. 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Formal: 3 ml – 30 Sekunden lang


Praktisch: eine Hohlhand voll – bis es verdunstet/weg/getrocknet ist – durch verreiben/reiben/einreiben der Pflegestoffe 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Flora wird durch die Hygienische Händedesinfektion überwiegend beeinflusst bzw. eliminiert?  


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Säureschutzmantel der Haut 
  • Transiente Flora (Kontakt- oder Anflugflora) à Keime gelangen z.B. durch Berührung auf die Haut
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie 3 verschiedene Verlaufsformen einer Infektion (Infektionsarten).

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Inapparente Infektion (ohne sichtbare Symptome, stille Feiung (gefeit = geschützt)
  • Latente Infektion (teilweise Symptome, Herpes, Symptome bei Abwehrschwäche durch andere Krankheiten zum Beispiel)
  • Manifeste Infektion (mit Symptomen; Entzündungszeichen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definieren Sie, wann generell eine Infektion vorliegt.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine Infektion liegt generell vor, wenn Krankheitserreger/Mikroorgansimen in einen Organismus (Infektionsziel) eindringen, sich dort anschließend vermehren und der Körper mit Abwehrreaktionen reagiert.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie 3 Infektionsquellen allgemein.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Mensch wenn krank/infiziert
  • Tiere wenn krank/ infiziert
  • Umwelt - unbelebte Gegenstände z.B: Erdboden, Lebensmittel, Wasser wenn kontaminiert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie mind. 2 Maßnahmen im Umgang mit einem geschlossenen Harnableitungssystem. 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • vor und nach jeder Manipulation am Blasenverweilkatheter oder Drainagesystem eine hygienische Händedesinfektion vorzunehmen (Basishygiene), 
  • die Katheterisierung aseptisch vorzunehmen (Basishygiene),
  • Geschlossenes System möglichst nicht trennen!
  • Beutel senkrecht unterhalb des Blasenniveaus belassen
  • Intimpflege
  • sterile Handschuhe, steriles Abdeckmaterial (Lochtuch), sterile Tupfer, ggf. Eine Pinzette zur aseptischen Katheterinsertion, ein Schleimhautantiseptikum für die Dekontamination der Harnröhrenöffnung und ihrer Umgebung und steriles Gleitmittel zu verwenden (Basishygiene)
  • durchhängende Schlaufen des Ableitungssystems, in denen der Urin länger verweilt, zu vermeiden
  • Den Auffangbeutel vor jedem Transport des Patienten zu leeren, vor allem wenn eine Umlagerung des Patienten (z. B. auf eine Trage oder auf einen OP-Tisch) erforderlich ist
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definieren Sie folgende Begriffe: Asepsis, Antisepsis, Inkubationszeit, Epidemie, Endemie, Pandemie, Morbidität, Mortalität, Letalität, Prävalenz, Inzidenz, Kontamination, Non-Kontamination, Dekontamination


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Asepsis: Abhaltung von MO vom Infektionsziel, Keimfreiheit erhalten
  • Antisepsis: Bekämpfung der bereits am Infektionsziel vorhandenen MO, Keimreduktion erlangen
  • Inkubationszeit: Zeit von Ansteckung bis zum Beginn der Krankheit
  • Epidemie: örtlich und zeitlich begrenzt, in einem bestimmten Gebiet zu einer bestimmten Zeit, gehäuftes auftreten
  • Endemie: örtlich begrenzt und zeitlich unbegrenzt (z.B. Ebola, Malaria)
  • Pandemie: örtlich unbegrenzt und zeitlich begrenzt (z.B. Covid-19, Spanische Grippe)
  • Morbidität: Zahl der Erkrankten in Bezug auf die Bevölkerung/-gruppe
  • Mortalität: Zahl der Verstorbenen in Bezug auf Bevölkerung/-gruppen
  • Letalität: Zahl der Verstorbenen in Bezug auf Zahl der Erkrankten, Tödlichkeit einer Erkrankung
  • Prävalenz: Vorhandensein von Infektionen zu einem bestimmten Zeitpunkt
  • Inzidenz: Neuauftretende Krankheiten in einer Bevölkerungsgruppe
  • Kontamination: Verunreinigung durch MO, sichtbar oder unsichtbar
  • Non-Kontamination: nicht verunreinigen, (z.B. Unterlagen, Überzug von Matratzen)
  • Dekontamination: Entfernung von Verunreinigungen (z.B. Desinfektionsmittel)
Lösung ausblenden
  • 9105 Karteikarten
  • 223 Studierende
  • 1 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Hygiene Testfragen Kurs an der Fachhochschule Krems - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nennen Sie …. Eintrittspforten für Erreger in den Organismus.

A:

Oral Mund > Verdauungstrakt; z. B. Magen-Darm-Infektionen, (Gastro-) Enteritis, Salmonellen, Noroviren


Aerogen Luft-Nasen-Rachen-Raum > Respirationstrakt; Schnupfen, Atemwegsinfektionen bis hin zur Pneumonie, meist Covid19 


Perkutan Über / durch die Haut zB. Spulwürmer 


Kontakt Pilzinfektion im Vaginalbereich Meist Schleimhaut-Kontakt, oft bei STD’S (sexually transmitted diseases) 


Diaplazentar/intrauterin Mutter aufs Ungeborene (z. B. Röteln (eigentlich immer), Toxoplasmose)

Q:

Nennen Sie die fünf Indikationen der Händehygiene lt. WHO 


A:

1. Vor Patientenkontakt

2. Vor einer aseptischen Tätigkeit

3. Nach Kontakt mit potentiell infektiösem Material 

4. Nach Patientenkontakt

5. Nach Kontakt mit der unmittelbaren Patientenumgebung 

Q:

Erläutern Sie Maßnahmen der Hautantiseptik von Injektionen, Punktionen und Inzisionen.


A:

geringes Infektionsrisiko

  • Blutabnahme, subkutane Injektion, Insulin-Injektion, Blutabnahme aus Fingerbeere oder Ohrläppchen, Akupunktur u.ä. 
  • 30 Sekunden (entspr. einer Applikation) 

erhöhtes Infektionsrisiko 

  • i.m.-Injektion, Setzen eines peripheren Venenkatheters, Punktionen allgemein, Liquor-Punktion, Aszites- oder Pleurapunktion, Punktion eines implantierten Katheters, Dialyse-Shunt 
  • 1 Minute (entspr. Zwei Applikationen)

hohes Infektionsrisiko

  • Setzen eines Zentralvenenkatheters, Gelenkspunktion, Punktion des Beckenkammes, Punktionen in Regionen oder bei Patienten mit besonderem Infektionsrisiko 
  • 5 Minuten (je nach Hauttemperatur zwischen drei und sechs Applikationen)

PVP-Jod-Lösungen: doppelt so lange Einwirkzeiten.

Q:

Nennen Sie das Bakterium, welches als typischer „Nasskeim“ bezeichnet werden kann.

A:

Pseudomonas aeruginosa; blau-grüner Eiter, süßsäuerlicher Geruch, Wundinfektion

Q:

Nennen Sie Maßnahmen zur sachgemäßen Katheterpflege am liegenden transurethralen Harnkatheter 


A:
  • Vor und nach Manipulation am Blasenkatheter muss eine Hygienische Händedesinfektion durchgeführt werden. “.) 
  • Die tägliche Reinigung des Intimbereichs mit Wasser, ph-neutraler Waschlotion und einem sauberen Lappen durchführen.
  • Eine Inkrustierung muss kontaminationsfrei und schonend entfernt werden.
  • Bei einer Verstopfung des Systems muss das gesamte Kathetersystem getauscht werden.
  • Der Katheter sollte nicht abgestoppelt oder abgeklemmt werden. Die Ausnahme besteht darin, dass man dies nur für therapeutische Maßnahmen und dann nur laut Anordnung eines Facharztes für Urologie. 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Nennen Sie Menge und Einwirkzeit für ein hygienisches Händedesinfektionsmittel „formal“ und „praktisch“. 


A:

Formal: 3 ml – 30 Sekunden lang


Praktisch: eine Hohlhand voll – bis es verdunstet/weg/getrocknet ist – durch verreiben/reiben/einreiben der Pflegestoffe 

Q:

Welche Flora wird durch die Hygienische Händedesinfektion überwiegend beeinflusst bzw. eliminiert?  


A:
  • Säureschutzmantel der Haut 
  • Transiente Flora (Kontakt- oder Anflugflora) à Keime gelangen z.B. durch Berührung auf die Haut
Q:

Erklären Sie 3 verschiedene Verlaufsformen einer Infektion (Infektionsarten).

A:
  • Inapparente Infektion (ohne sichtbare Symptome, stille Feiung (gefeit = geschützt)
  • Latente Infektion (teilweise Symptome, Herpes, Symptome bei Abwehrschwäche durch andere Krankheiten zum Beispiel)
  • Manifeste Infektion (mit Symptomen; Entzündungszeichen)
Q:

Definieren Sie, wann generell eine Infektion vorliegt.

A:

Eine Infektion liegt generell vor, wenn Krankheitserreger/Mikroorgansimen in einen Organismus (Infektionsziel) eindringen, sich dort anschließend vermehren und der Körper mit Abwehrreaktionen reagiert.

Q:

Nennen Sie 3 Infektionsquellen allgemein.

A:
  • Mensch wenn krank/infiziert
  • Tiere wenn krank/ infiziert
  • Umwelt - unbelebte Gegenstände z.B: Erdboden, Lebensmittel, Wasser wenn kontaminiert
Q:

Nennen Sie mind. 2 Maßnahmen im Umgang mit einem geschlossenen Harnableitungssystem. 


A:
  • vor und nach jeder Manipulation am Blasenverweilkatheter oder Drainagesystem eine hygienische Händedesinfektion vorzunehmen (Basishygiene), 
  • die Katheterisierung aseptisch vorzunehmen (Basishygiene),
  • Geschlossenes System möglichst nicht trennen!
  • Beutel senkrecht unterhalb des Blasenniveaus belassen
  • Intimpflege
  • sterile Handschuhe, steriles Abdeckmaterial (Lochtuch), sterile Tupfer, ggf. Eine Pinzette zur aseptischen Katheterinsertion, ein Schleimhautantiseptikum für die Dekontamination der Harnröhrenöffnung und ihrer Umgebung und steriles Gleitmittel zu verwenden (Basishygiene)
  • durchhängende Schlaufen des Ableitungssystems, in denen der Urin länger verweilt, zu vermeiden
  • Den Auffangbeutel vor jedem Transport des Patienten zu leeren, vor allem wenn eine Umlagerung des Patienten (z. B. auf eine Trage oder auf einen OP-Tisch) erforderlich ist
Q:

Definieren Sie folgende Begriffe: Asepsis, Antisepsis, Inkubationszeit, Epidemie, Endemie, Pandemie, Morbidität, Mortalität, Letalität, Prävalenz, Inzidenz, Kontamination, Non-Kontamination, Dekontamination


A:
  • Asepsis: Abhaltung von MO vom Infektionsziel, Keimfreiheit erhalten
  • Antisepsis: Bekämpfung der bereits am Infektionsziel vorhandenen MO, Keimreduktion erlangen
  • Inkubationszeit: Zeit von Ansteckung bis zum Beginn der Krankheit
  • Epidemie: örtlich und zeitlich begrenzt, in einem bestimmten Gebiet zu einer bestimmten Zeit, gehäuftes auftreten
  • Endemie: örtlich begrenzt und zeitlich unbegrenzt (z.B. Ebola, Malaria)
  • Pandemie: örtlich unbegrenzt und zeitlich begrenzt (z.B. Covid-19, Spanische Grippe)
  • Morbidität: Zahl der Erkrankten in Bezug auf die Bevölkerung/-gruppe
  • Mortalität: Zahl der Verstorbenen in Bezug auf Bevölkerung/-gruppen
  • Letalität: Zahl der Verstorbenen in Bezug auf Zahl der Erkrankten, Tödlichkeit einer Erkrankung
  • Prävalenz: Vorhandensein von Infektionen zu einem bestimmten Zeitpunkt
  • Inzidenz: Neuauftretende Krankheiten in einer Bevölkerungsgruppe
  • Kontamination: Verunreinigung durch MO, sichtbar oder unsichtbar
  • Non-Kontamination: nicht verunreinigen, (z.B. Unterlagen, Überzug von Matratzen)
  • Dekontamination: Entfernung von Verunreinigungen (z.B. Desinfektionsmittel)
Hygiene Testfragen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Hygiene Testfragen an der Fachhochschule Krems

Für deinen Studiengang Hygiene Testfragen an der Fachhochschule Krems gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Hygiene Testfragen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Testfragen

Universität Hamburg

Zum Kurs
Testfragen

SRH Hochschule für Gesundheit

Zum Kurs
Testfragen

Universität Ulm

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Hygiene Testfragen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Hygiene Testfragen