Medienwissenschaft - Psychoanalyse at Fachhochschule Kiel | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Medienwissenschaft - Psychoanalyse an der Fachhochschule Kiel

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Medienwissenschaft - Psychoanalyse Kurs an der Fachhochschule Kiel zu.

TESTE DEIN WISSEN
Grooming Departments
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
sorgen dafür...
-Starimage aufrecht erhalten
-Star & Person deckungsgleich (20Jhd.)

-Männer und Frauen anders in Hollywood
  • Männer dürfen altern, Frauen nicht (Marlene Dietrich)
  • Frauen sollen jung und sexy sein, bekommen sonst keine Rolle mehr
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Frauen in Filmen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Reduziert auf Sexrolle
-objektisiert als Sache

-Beispiel James Bond
-> Frauen als...
  • Sexualität
  • Schild
  • Spiegel
  • Leinwand
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Einfluss durch Feminismus
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-enormen Einfluss
-Man hat 2 Geschlechter
  • 1: SEX -> geboren
  • 2: GENDER -> kulturell erlernt
-Gendermerkmale ändern (Frage was genetisch vorbestimmt ist und was nicht)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Patriachart
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-System das Männern erlaubt, Frauen zu dominieren
-durch Normen (Familie,Ehe, etc.) und Religion gestützt
-führt zu Ungleichheit 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Feministische Filmtheorie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-postuliert, dass Filme Frauen in einer ganz bestimmten Art & Weise abbilden
-behauptet, dass Kino ein patriachartisches Medium ist
-Film & Kino verbreitet Mythen über Weiblichkeit und Männlichkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Laura Mulvey
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • „Visual pleasure in“
  • Möchte aufrufen Verhältnisse zu verändern

  • Frauen werden von Gesellschaft als Mangelwesen gesehen
  • -> Frauen seien Nichts ohne Mann & können auch kein Mann sein
  • Frauen haben 2 Hauptfunktionen: 
  • -> 1: Objekte der Begierde innerhalb Films (?)
  • -> 2: Objekte der Begierde für Zuschauer 
  • Kamera nimmt männliche Position ein
  • Mann hat subjektive Kamera 

  • Filme sind Spiegel gesellschaftlicher Realität -> verstärken diese
  • Nur alternative Filmtheorien stellen Normen und Traditionen in Frage

  • binäre Ansätze (positiv & negativ)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Warum Psychoanalyse ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Viele Filmtheorien ignorieren Rezipienten
-Kino ist kein rein kognitives Medium
-beschäftigt sich mit Bedeutungsansätzen, 
die aus unserer Wahrnehumg der Realität resultieren
-das was wir über uns denken wird durch mediale Bilder geprägt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Traumdeutung - Sigmund Freud
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Träume sagen viel aus
-> verdrängte Bereiche des Seelenlebens
-Lustprinzip lässt sich nicht mit realitätsprinzip vereinbaren > Verdrängung der Wünsche
-Traum als Schauplatz zwischen Lust-und Realitätsprinzip (Traumdynamik / Filmdrama)
- ICH / ES / ÜBERICH
-> Kino & Kunst ist Freilauf für ES (Kompensationsfunktion)



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Transnationale Medientheorie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-statt nationaler bezugsrahmen
-Landesverantwortlichkeit der medien
-Medien sind oft Grenzüberstreitend
-> strahlt / sendet über Grenzen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Home Bhaba
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-nationale Betrachtung schränkt Wahrnehmung / Verständnis ein 

-„Location of Culture“
  • Welt würde in Gegensatzpaaren wahrgenommen werden (zB Zentrum/Peripherie)
  • verweist auf Komplexität kultureller Beziehungen -> wechselseitig 
  • Kulturelle heterogenität positiv 
  • -> bietet Möglichkeit Traditionen & Konventionen zu hinterfragen 
  • Zweideutigkeit der Welt ist problematisch
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Homi Bhaba Forderungen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Anerkennung eines anti-nationalist
  • Internationale Verflechtungen der modernen Mediengesellschaft akzeptieren
  • Nationale Sichtweisen hinterfragen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Gleichberechtigung & Feminismus
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Politisches Ziel & wissenschaftliche Ansatz
Lösung ausblenden
  • 8053 Karteikarten
  • 414 Studierende
  • 14 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Medienwissenschaft - Psychoanalyse Kurs an der Fachhochschule Kiel - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Grooming Departments
A:
sorgen dafür...
-Starimage aufrecht erhalten
-Star & Person deckungsgleich (20Jhd.)

-Männer und Frauen anders in Hollywood
  • Männer dürfen altern, Frauen nicht (Marlene Dietrich)
  • Frauen sollen jung und sexy sein, bekommen sonst keine Rolle mehr
Q:
Frauen in Filmen
A:
-Reduziert auf Sexrolle
-objektisiert als Sache

-Beispiel James Bond
-> Frauen als...
  • Sexualität
  • Schild
  • Spiegel
  • Leinwand
Q:
Einfluss durch Feminismus
A:
-enormen Einfluss
-Man hat 2 Geschlechter
  • 1: SEX -> geboren
  • 2: GENDER -> kulturell erlernt
-Gendermerkmale ändern (Frage was genetisch vorbestimmt ist und was nicht)


Q:
Patriachart
A:
-System das Männern erlaubt, Frauen zu dominieren
-durch Normen (Familie,Ehe, etc.) und Religion gestützt
-führt zu Ungleichheit 
Q:
Feministische Filmtheorie
A:
-postuliert, dass Filme Frauen in einer ganz bestimmten Art & Weise abbilden
-behauptet, dass Kino ein patriachartisches Medium ist
-Film & Kino verbreitet Mythen über Weiblichkeit und Männlichkeit
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Laura Mulvey
A:
  • „Visual pleasure in“
  • Möchte aufrufen Verhältnisse zu verändern

  • Frauen werden von Gesellschaft als Mangelwesen gesehen
  • -> Frauen seien Nichts ohne Mann & können auch kein Mann sein
  • Frauen haben 2 Hauptfunktionen: 
  • -> 1: Objekte der Begierde innerhalb Films (?)
  • -> 2: Objekte der Begierde für Zuschauer 
  • Kamera nimmt männliche Position ein
  • Mann hat subjektive Kamera 

  • Filme sind Spiegel gesellschaftlicher Realität -> verstärken diese
  • Nur alternative Filmtheorien stellen Normen und Traditionen in Frage

  • binäre Ansätze (positiv & negativ)
Q:
Warum Psychoanalyse ?

A:
-Viele Filmtheorien ignorieren Rezipienten
-Kino ist kein rein kognitives Medium
-beschäftigt sich mit Bedeutungsansätzen, 
die aus unserer Wahrnehumg der Realität resultieren
-das was wir über uns denken wird durch mediale Bilder geprägt
Q:
Traumdeutung - Sigmund Freud
A:
-Träume sagen viel aus
-> verdrängte Bereiche des Seelenlebens
-Lustprinzip lässt sich nicht mit realitätsprinzip vereinbaren > Verdrängung der Wünsche
-Traum als Schauplatz zwischen Lust-und Realitätsprinzip (Traumdynamik / Filmdrama)
- ICH / ES / ÜBERICH
-> Kino & Kunst ist Freilauf für ES (Kompensationsfunktion)



Q:
Transnationale Medientheorie
A:
-statt nationaler bezugsrahmen
-Landesverantwortlichkeit der medien
-Medien sind oft Grenzüberstreitend
-> strahlt / sendet über Grenzen
Q:
Home Bhaba
A:
-nationale Betrachtung schränkt Wahrnehmung / Verständnis ein 

-„Location of Culture“
  • Welt würde in Gegensatzpaaren wahrgenommen werden (zB Zentrum/Peripherie)
  • verweist auf Komplexität kultureller Beziehungen -> wechselseitig 
  • Kulturelle heterogenität positiv 
  • -> bietet Möglichkeit Traditionen & Konventionen zu hinterfragen 
  • Zweideutigkeit der Welt ist problematisch
Q:
Homi Bhaba Forderungen
A:
  • Anerkennung eines anti-nationalist
  • Internationale Verflechtungen der modernen Mediengesellschaft akzeptieren
  • Nationale Sichtweisen hinterfragen 
Q:
Gleichberechtigung & Feminismus
A:
Politisches Ziel & wissenschaftliche Ansatz
Medienwissenschaft - Psychoanalyse

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Medienwissenschaft - Psychoanalyse
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Medienwissenschaft - Psychoanalyse