Diagnostik at Fachhochschule Des Mittelstands | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Diagnostik an der Fachhochschule des Mittelstands

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Diagnostik Kurs an der Fachhochschule des Mittelstands zu.

TESTE DEIN WISSEN
Operationalisierung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Theorien beschreiben Zusammenhänge zwischen theoretischen Begriffen. 
Theoretische Begriffe als Bestandteile von Theorien sind nicht direkt beobachtbar. 
Zur Überprüfung einer Theorie ist die Angabe von Korrespondenzregeln für theoretische Begriffe notwendig. 
Diese sog. Operationalisierung beinhaltet Angaben darüber, wie die theoretischen Konstrukte gemessen werden sollen. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Normierung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Diagnostische Verfahren sollten normiert sein. 
D. h. Es sollten Daten dazu vorliegen, welche Testwerte ein Proband üblicherweise in dem Verfahren erreicht. 
Die Normstichprobe sollte ausreichend groß sein. 
Die Normierung sollte maximal 10 Jahre alt sein.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Diagnostische Prinzipien 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Schaffung diagnostischer Kategorien
Formulierung Diagnosekriterien 
Komorbiditätsprinzip 
Bereitstellung diagnostischer Achsen
Orientierung auf Symptomatik 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ziele von Klassifikationssystemen 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Vereinfachung klinischer Phänomene 
- Verbesserung der Kommunikation zwischen Klienten
- Grundlage der klinisch-psychiatrischen Ausbildung
- Grundlage Behandlungsmaßnahmen und Überprüfung am Therapieerfolg
- Grundlage für Prognosen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beobachtung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Selbstbeobachtung 
Fremdbeobachtung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beobachtung s/us
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Systematische Beobachtung/ Wissenschaftliche Beobachtung

geplante, gezielte und kontrollierte Wahrnehmung eines konkret festgelegten Teilbereiches der Wirklichkeit mit dem Ziel, diesen Bereich möglichst genau zu erfassen und festzuhalten. Festgelegt ist, was, wie und womit beobachtet wird.

unsystematische Beobachtung/Alltagsbeobachtung

Eine mehr zufällige Wahrnehmung ohne Absicht und Plan, die sich global auf das gesamte Geschehen richtet, ohne exakte Festlegungen, was, wie und womit beobachtet wird.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Planung von Beobachtung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ziel: Wozu wird beobachtet?
Fokus: Wer wird beobachtet? Was wird beobachtet?
Form: Wie wird beobachtet? Welches Verfahren wird eingesetzt?
Rahmen: Wann wird beobachtet und wie lange? Wo wird beobachtet? In welchem Setting? Wer beobachtet?
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Planung von Beobachtung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ziel: Wozu wird beobachtet?
Fokus: Wer wird beobachtet? Was wird beobachtet?
Form: Wie wird beobachtet? Welches Verfahren wird eingesetzt?
Rahmen: Wann wird beobachtet und wie lange? Wo wird beobachtet? In welchem Setting? Wer beobachtet?
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Mögliche Störvariablen: Situation
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Untesuchungsort
- Untersuchungszeit
- Atomsphäre 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Mögliche Störvariablen: Versuchspersonen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- „Demand-Effekt“: die mit Absicht versuchen die Hypothese zu bestätigen
- „Effekt der sozialen Erwünschtheit„
- Prozesse in der Vp: z.B. Müdigkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Mögliche Störvariablen: Versuchsleiter
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- “Rosenthal-Effekt“: Wenn der Versuchsleiter weiß, in welcher Bedinung die Versuchsperson ist, kann seine Erwartungshaltung die Auswertung oder das Verhalten der Versuchsperson selbst beeinflussen.
- Versuchsperson-Versuchsleiter Interaktion: Mann-Frau usw.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Gütekriterien und Untersuchungsbedingungen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Validität: Erforschen was auch wirklich angegeben wurde
Reliabilität: exakt und genau messen/beobachten
Objektivität: unabhängige Durchführung und Deutung

- klare, präzise und genaue Beschreibung
- eindeutige Bestimmung der zentralen Begriffe
- genaue Angabe auf welche Art und Wiese der Forscher zu seinen Erkenntnissen kommt



Lösung ausblenden
  • 22047 Karteikarten
  • 536 Studierende
  • 31 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Diagnostik Kurs an der Fachhochschule des Mittelstands - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Operationalisierung
A:
Theorien beschreiben Zusammenhänge zwischen theoretischen Begriffen. 
Theoretische Begriffe als Bestandteile von Theorien sind nicht direkt beobachtbar. 
Zur Überprüfung einer Theorie ist die Angabe von Korrespondenzregeln für theoretische Begriffe notwendig. 
Diese sog. Operationalisierung beinhaltet Angaben darüber, wie die theoretischen Konstrukte gemessen werden sollen. 
Q:
Normierung
A:
Diagnostische Verfahren sollten normiert sein. 
D. h. Es sollten Daten dazu vorliegen, welche Testwerte ein Proband üblicherweise in dem Verfahren erreicht. 
Die Normstichprobe sollte ausreichend groß sein. 
Die Normierung sollte maximal 10 Jahre alt sein.
Q:
Diagnostische Prinzipien 
A:
Schaffung diagnostischer Kategorien
Formulierung Diagnosekriterien 
Komorbiditätsprinzip 
Bereitstellung diagnostischer Achsen
Orientierung auf Symptomatik 
Q:
Ziele von Klassifikationssystemen 
A:
- Vereinfachung klinischer Phänomene 
- Verbesserung der Kommunikation zwischen Klienten
- Grundlage der klinisch-psychiatrischen Ausbildung
- Grundlage Behandlungsmaßnahmen und Überprüfung am Therapieerfolg
- Grundlage für Prognosen 
Q:
Beobachtung
A:
Selbstbeobachtung 
Fremdbeobachtung 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Beobachtung s/us
A:
Systematische Beobachtung/ Wissenschaftliche Beobachtung

geplante, gezielte und kontrollierte Wahrnehmung eines konkret festgelegten Teilbereiches der Wirklichkeit mit dem Ziel, diesen Bereich möglichst genau zu erfassen und festzuhalten. Festgelegt ist, was, wie und womit beobachtet wird.

unsystematische Beobachtung/Alltagsbeobachtung

Eine mehr zufällige Wahrnehmung ohne Absicht und Plan, die sich global auf das gesamte Geschehen richtet, ohne exakte Festlegungen, was, wie und womit beobachtet wird.
Q:
Planung von Beobachtung
A:
Ziel: Wozu wird beobachtet?
Fokus: Wer wird beobachtet? Was wird beobachtet?
Form: Wie wird beobachtet? Welches Verfahren wird eingesetzt?
Rahmen: Wann wird beobachtet und wie lange? Wo wird beobachtet? In welchem Setting? Wer beobachtet?
Q:
Planung von Beobachtung
A:
Ziel: Wozu wird beobachtet?
Fokus: Wer wird beobachtet? Was wird beobachtet?
Form: Wie wird beobachtet? Welches Verfahren wird eingesetzt?
Rahmen: Wann wird beobachtet und wie lange? Wo wird beobachtet? In welchem Setting? Wer beobachtet?
Q:
Mögliche Störvariablen: Situation
A:
- Untesuchungsort
- Untersuchungszeit
- Atomsphäre 
Q:
Mögliche Störvariablen: Versuchspersonen
A:
- „Demand-Effekt“: die mit Absicht versuchen die Hypothese zu bestätigen
- „Effekt der sozialen Erwünschtheit„
- Prozesse in der Vp: z.B. Müdigkeit

Q:
Mögliche Störvariablen: Versuchsleiter
A:
- “Rosenthal-Effekt“: Wenn der Versuchsleiter weiß, in welcher Bedinung die Versuchsperson ist, kann seine Erwartungshaltung die Auswertung oder das Verhalten der Versuchsperson selbst beeinflussen.
- Versuchsperson-Versuchsleiter Interaktion: Mann-Frau usw.

Q:
Gütekriterien und Untersuchungsbedingungen
A:
Validität: Erforschen was auch wirklich angegeben wurde
Reliabilität: exakt und genau messen/beobachten
Objektivität: unabhängige Durchführung und Deutung

- klare, präzise und genaue Beschreibung
- eindeutige Bestimmung der zentralen Begriffe
- genaue Angabe auf welche Art und Wiese der Forscher zu seinen Erkenntnissen kommt



Diagnostik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Diagnostik an der Fachhochschule des Mittelstands

Für deinen Studiengang Diagnostik an der Fachhochschule des Mittelstands gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Diagnostik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Diagnostik

Hochschule Fresenius

Zum Kurs
diagnostik

Universität Koblenz-Landau

Zum Kurs
Diagnostik 3

Universität Frankfurt am Main

Zum Kurs
Diagnostik

Hochschule Fresenius

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Diagnostik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Diagnostik