Pflegewissenschaft Und Forschung at Fachhochschule Campus Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Pflegewissenschaft und Forschung an der Fachhochschule Campus Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pflegewissenschaft und Forschung Kurs an der Fachhochschule Campus Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

erläutern unterschiedliche Ebenen welche den Gegenstand der Pflegeforschung systematisieren und nennen pflegerelevante Beispiele für die jeweilige Betrachtungsebene


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Makroebene (Pflegepolitik)

  • Epidemiologie u. Pflegebedürftigkeit
  • Historische Pflegeforschung 
  • Gesell. Strukturen der Pflege
    • Qualifikation
    • Versorgungsforschung


Mesoebene (Institution Organisation)

  • Klienteiorientierte Organisationsformen
  • Qualitätsmanagement 
  • Arbeitsbedingungen 


Mirkoebene (Pflegepraxis)

  • Praxisdomäne
  • Domäne Klient/Pflegeperson
  • Domäne Klient/Angehörige
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Begriff Pflegewissenschaft

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wissenschaft vom Phänomen Pflege

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


nennen die drei Grundprinzipien des Persönlichkeitsschutzes die bei ethischen Fragen in der Forschung (Forschungsethik) zu beachten sind


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • umfassende Information/freiwillige Zustimmung
  • Anonymität
  • Schutz vor physischen und psychischen Schaden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

69. nennen zwei „grobe Verfahrensvarianten“ der Datenanalyse in der qualitativen Forschung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Interpretativ  - explikative Verfahren

• Sind deutend, sollen/möchten verborgene Strukturen,  Bedeutungen suchen, diese sind nicht sofort sichtbar (z. B. Feinstrukturanalyse oder Systemanalyse, objektive Hermeneutik…)



Interpretativ - reduktive Verfahren

• Sind deskriptiv, das Gesagte wird reduziert, Kategorien werden gebildet, danach erfolgt die Verknüpfung und Interpretation (z. B. Inhaltsanalyse nach Mayring, Grounded Theory, Thematisches Codieren…)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

nennen und beschreiben die vier wesentlichen Kennzeichen des klassischen Experimentes

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Manipulation
    • unabhängig Variable (x)
  • Randomisierung
    • Zufallsverteilung
  • Kontrolle
    • von intervenierenden Variablen
  • Messung
    • abhängig Variable (Y)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

ordnen die Entwicklung der Pflegewissenschaft geschichtlich als „junges Phänomen“ ein


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Erst seit 2008 ein Studiengang am FH Campus Wien

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

beschreiben unstrukturierte Wissensquellen anhand von möglichen Beispielen

aus der Praxis


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Temperaturmessen bei Personen die keine Anzeichen für Fieber haben


Mundpflege lt. Stationsleitung immer mit Mundantiseptikum zu machen



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unstrukturierte Wissensquellen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Persönliches Erfahrungswissen
  • Intuition 
  • Versuch/Irrtum
  • Tradition und Autorität
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

erklären die Begriffe Falsifikation, Verifikation?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Falsifikation 

ist der Nachweis der Ungültigkeit einer Aussage, Methode, These, Hypothese oder Theorie. 


Verifikation 

ist der Nachweis, dass ein vermuteter oder behaupteter Sachverhalt wahr ist. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gegenstandsbereich der Pflegewissenschaft beschreiben

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

beschäftigt sich mit Personen, in verändertem Gesundheitszustand, mit gesundheitsbezogener Beeinträchtigung in einem bestimmten Kontext/Umwelt, sowie mit Möglichkeiten professioneller Pflege um die Lebensqualität der Person und der Bezugsperson zu verbessern

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

beschreiben die Grundzüge des positivistischen (normativen) und interpretativen Paradigmas


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

interpretativen Paradigmas

Wurzeln liegen in der Philosophie

Im Mittelpunkt steht der Gedanke, dass der Mensch nicht losgelöst von seiner Umwelt betrachtet werden kann, sondern immer in seinem Lebenszusammenhang


positivistischen Paradigma

Geht davon aus, dass es nur eine Realität gibt, welche man mit allen Sinnen wahrnehmen kann. Diese ist mit Zahlen, Messen und Instrumenten objektivierbar

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

stellen Sie dar, womit sich die Wissenschaftstheorie beschäftigt

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

befasst sich mit der Frage wie wissenschaftliches Wissen zustande kommt


sie untersucht auf der Metaebene, auf welche weiße Forschung Erkenntnis bringt



Sie beschäftigt sich aber auch mit Werteproblemen (ob Wissenschaft wartungsfrei ist und was geschieht wenn sie es nicht ist)

Lösung ausblenden
  • 85232 Karteikarten
  • 1451 Studierende
  • 299 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pflegewissenschaft und Forschung Kurs an der Fachhochschule Campus Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

erläutern unterschiedliche Ebenen welche den Gegenstand der Pflegeforschung systematisieren und nennen pflegerelevante Beispiele für die jeweilige Betrachtungsebene


A:

Makroebene (Pflegepolitik)

  • Epidemiologie u. Pflegebedürftigkeit
  • Historische Pflegeforschung 
  • Gesell. Strukturen der Pflege
    • Qualifikation
    • Versorgungsforschung


Mesoebene (Institution Organisation)

  • Klienteiorientierte Organisationsformen
  • Qualitätsmanagement 
  • Arbeitsbedingungen 


Mirkoebene (Pflegepraxis)

  • Praxisdomäne
  • Domäne Klient/Pflegeperson
  • Domäne Klient/Angehörige
Q:

Definition Begriff Pflegewissenschaft

A:

Wissenschaft vom Phänomen Pflege

Q:


nennen die drei Grundprinzipien des Persönlichkeitsschutzes die bei ethischen Fragen in der Forschung (Forschungsethik) zu beachten sind


A:
  • umfassende Information/freiwillige Zustimmung
  • Anonymität
  • Schutz vor physischen und psychischen Schaden
Q:

69. nennen zwei „grobe Verfahrensvarianten“ der Datenanalyse in der qualitativen Forschung

A:

Interpretativ  - explikative Verfahren

• Sind deutend, sollen/möchten verborgene Strukturen,  Bedeutungen suchen, diese sind nicht sofort sichtbar (z. B. Feinstrukturanalyse oder Systemanalyse, objektive Hermeneutik…)



Interpretativ - reduktive Verfahren

• Sind deskriptiv, das Gesagte wird reduziert, Kategorien werden gebildet, danach erfolgt die Verknüpfung und Interpretation (z. B. Inhaltsanalyse nach Mayring, Grounded Theory, Thematisches Codieren…)

Q:

nennen und beschreiben die vier wesentlichen Kennzeichen des klassischen Experimentes

A:
  • Manipulation
    • unabhängig Variable (x)
  • Randomisierung
    • Zufallsverteilung
  • Kontrolle
    • von intervenierenden Variablen
  • Messung
    • abhängig Variable (Y)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

ordnen die Entwicklung der Pflegewissenschaft geschichtlich als „junges Phänomen“ ein


A:

Erst seit 2008 ein Studiengang am FH Campus Wien

Q:

beschreiben unstrukturierte Wissensquellen anhand von möglichen Beispielen

aus der Praxis


A:

Temperaturmessen bei Personen die keine Anzeichen für Fieber haben


Mundpflege lt. Stationsleitung immer mit Mundantiseptikum zu machen



Q:

Unstrukturierte Wissensquellen

A:
  • Persönliches Erfahrungswissen
  • Intuition 
  • Versuch/Irrtum
  • Tradition und Autorität
Q:

erklären die Begriffe Falsifikation, Verifikation?


A:

Falsifikation 

ist der Nachweis der Ungültigkeit einer Aussage, Methode, These, Hypothese oder Theorie. 


Verifikation 

ist der Nachweis, dass ein vermuteter oder behaupteter Sachverhalt wahr ist. 

Q:

Gegenstandsbereich der Pflegewissenschaft beschreiben

A:

beschäftigt sich mit Personen, in verändertem Gesundheitszustand, mit gesundheitsbezogener Beeinträchtigung in einem bestimmten Kontext/Umwelt, sowie mit Möglichkeiten professioneller Pflege um die Lebensqualität der Person und der Bezugsperson zu verbessern

Q:

beschreiben die Grundzüge des positivistischen (normativen) und interpretativen Paradigmas


A:

interpretativen Paradigmas

Wurzeln liegen in der Philosophie

Im Mittelpunkt steht der Gedanke, dass der Mensch nicht losgelöst von seiner Umwelt betrachtet werden kann, sondern immer in seinem Lebenszusammenhang


positivistischen Paradigma

Geht davon aus, dass es nur eine Realität gibt, welche man mit allen Sinnen wahrnehmen kann. Diese ist mit Zahlen, Messen und Instrumenten objektivierbar

Q:

stellen Sie dar, womit sich die Wissenschaftstheorie beschäftigt

A:

befasst sich mit der Frage wie wissenschaftliches Wissen zustande kommt


sie untersucht auf der Metaebene, auf welche weiße Forschung Erkenntnis bringt



Sie beschäftigt sich aber auch mit Werteproblemen (ob Wissenschaft wartungsfrei ist und was geschieht wenn sie es nicht ist)

Pflegewissenschaft und Forschung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Pflegewissenschaft und Forschung an der Fachhochschule Campus Wien

Für deinen Studiengang Pflegewissenschaft und Forschung an der Fachhochschule Campus Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Pflegewissenschaft und Forschung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Pflegewissenschaften

Universität Tübingen

Zum Kurs
Pflegewissenschaften und Forschung 1

Fachhochschule JOANNEUM

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pflegewissenschaft und Forschung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pflegewissenschaft und Forschung