Pflegeprozesse, -theorien, -konzepte Und -modelle at Fachhochschule Campus Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Pflegeprozesse, -theorien, -konzepte und -modelle an der Fachhochschule Campus Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pflegeprozesse, -theorien, -konzepte und -modelle Kurs an der Fachhochschule Campus Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie den Pflegeprozess nach Fiechter und Meier.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Pflegeanamnese/- assesment (Informationen und Ressourcen sammeln, bewerten und einschätzen; Eigenanamnese, Fremdanamnese, Beobachtung, Assesmentinstrumente, objektive Daten)
  2. Pflegediagnose und Ressourcen (Gesundheitszustand wird beurteilt und passende Pflegeinterventionen ausgewählt; Problemfokusierte PD, RisikoPD, PD zur Gesundheitsförderung und Syndrom PD)
  3. Pflegeziele (Ergebnis das der Patient mit Pflegemaßnahmen in einem bestimmten Zeitraum erreichen soll, SMART- Formulierung)
  4. Planung der Pflegemaßnahmen ( Wer soll, was, wie, womit, wie oft, wann und wo durchführen?) 
  5. Durchführung der Pflegemaßnahmen (von DGKP, PFA oder PA durchgeführt, laut Pflegeplanung, in Durchführungsnachweis eintragen, Abweichungen in Pflegebericht)
  6. Evaluation (überprüfen und bewerten der Maßnahmen, ob Ziel erreicht wurde, Ist und Soll- Zustand vergleichen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wodurch zeichnen sich pflegerische Kernkompetenzen aus? Zählen Sie sie auf! Wo finden Sie diese?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gesundheits- und Krankenpflegegesetz § 14

  1.  eigenverantwortliche Erhebung des Pflegebedarfes 
  2. Beurteilung der Pflegeabhängigkeit
  3. die Diagnostik, Planung, Organisation, Durchführung, Kontrolle und Evaluation aller pflegerischen Maßnahmen (Pflegeprozess) 
  4. Prävention
  5. Gesundheitsförderung 
  6. Gesundheitsberatung
  7. Pflegeforschung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worin unterscheiden sich Theorien mittlerer Reichweite von Globalen Theorien? Nennen Sie 3 Kennzeichnen von Theorien mittlerer Reichweite. Welche Theorie mittlerer Reichweite kennen Sie? Welchen Nutzen kann eine Theorie mittlerer Reichweite für die Praxis haben? (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Grand Theories sind abstrakt, man kann sie in allen Bereichen der Pflege einsetzen, aber es fehlt der spezifische Ansatz. 

Theorien mit mittlerer Reichweite sind spezifischer, es werden mehrere Phänomene beschrieben und in Beziehung zueinander gesetzt, außerdem werden sie in einem kleineren Bereich eingesetzt. 

Der Aufbau ist: Annahme einer Theorie, Konzepte, Forschung und Praxis. 

Process of Caring von Swanson. 

Man kann sie leichter umsetzen, sie beschreiben mehrere Phänomene auch wie sie in der Praxis aussehen und wenn ein Phänomen auftritt, kann man vorhersehen wie es sich auf andere Phänomene auswirken wird.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter dem Metaparadigma der Pflege? Beschreiben Sie es in kurzen Worten.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Metaparadigma ist Person, Pflege, Umwelt, Gesundheit/ Krankheit. Diese Faktoren sind die wichtigsten in der Pflege, wenn diese nicht beachtet werden kann keine professionelle Pflege stattfinden. Die Faktoren beeinflussen sich auch gegenseitig. Sie sind das Wesen der pflegerischen Praxis und finden sich in jeder Theorie.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ordnen Sie nach Abstraktionsniveau: 4= abstraktestes Niveau bis 1= am wenigsten abstrakt (=konkret). Mehrfachnennungen sind möglich! 

__ Theorien mittlerer Reichweite 

__ Ad hoc Theorien/Mikrotheorie/praxisnahe Theorien/empirische Regelmäßigkeiten 

__ Metatheorie 

__ Globale Theorien/Große Theorien 

__ Metaparadigma 

__ konzeptuelles Pflegemodell

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

_2_ Theorien mittlerer Reichweite 

_1_ Ad hoc Theorien/Mikrotheorie/praxisnahe Theorien/empirische Regelmäßigkeiten 

_4_ Metatheorie

_3_ Globale Theorien/Große Theorien

_4_ Metaparadigma 

_3_ konzeptuelles Pflegemodell

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Typologie der Pflegetheorien nach Meleis – welche 3 Denkschule unterscheidet sie? Welchen Fokus/welche Perspektive haben diese – beschreiben sie diesen/diese kurz. Wo kommen diese gerne zum Einsatz? Nennen Sie pro Denkschule je eine Theorie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Denkschule der Bedürfnisse (needs) – menschliche Bedürfnisse beachten, welche Fähigkeiten und Resourcen gibt es, um LA zu erfüllen; Akutversorgung und Langzeitpflege; RLT- Modell, Selbstpflegedefizitmodell nach Orem
  • Denkschule der Interaktion (interaction) – Analyse und Gestaltung der pflegerischen Beziehung; überall wo Beziehung von Pfleger und Patient das wichtigste ist (z.B. Psychiatrie); Zwischenmenschliche Beziehungen in der Pflege von Peplau
  • Denkschule der Ergebnisse (outcomes) – Mensch und die Wechselwirkung mit deiner Umwelt; für starke Herausforderungen, Krisen, Anpassungsprozessen und chronisch kranken Menschen; Energiefeldtheorie von Rogers
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie die vier Schlüsselprinzipien der Pflege, was bilden diese?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Person (Individuum sehen)
  • Umwelt (soziales Umfeld bedenken)
  • Gesundheit/Krankheit (was bedeutet das)
  • Pflege (was kann die Pflege tun)
  • Person, Pflege, Umwelt, Gesundheit/ Krankheit bilden das Metaparadigma der Pflege. Das Metaparadigma der Pflege kann man in jeder Theorie finden, es ist der Grundbaustein der professionellen Pflege.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

„Theorien sind etwas für die Pflegewissenschaft und haben in der Praxis nichts verloren.“ Schreiben Sie ein kritisches Statement.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Theorien und die Praxis hängen zusammen, jede Theorie hat ihren Ursprung in der Praxis und werden auch praktisch überprüft. Außerdem sollen Theorien helfen, die Praxis weiterzugeben, auch an Auszubildende.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Theorienmonismus? Auf welche Theorien bezieht sich der Begriff?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Theorienmonismus ist, wenn in einem Bereich/Station nur eine einzige Theorie großer Reichweite eingesetzt wird. Grand Theories.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie die Begriffe Phänomen und Konzept und zeigen Sie anhand eines Beispiels den Unterschied auf.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Phänomen ist etwas das man beobachten kann (das Phänomen Bauchschmerzen= gekrümmte Haltung, Bauch umschlingen, blasse Haut, Schweiß, schmerzverzehrtes Gesicht usw.). Ein Konzept bezeichnet/beschreibt ein oder mehrere Phänomene und fasst alle dazu passenden Gedanken zusammen (Angst= Ruhelosigkeit, Reizbarkeit, Zittern, hoher Blutdruck, Bauchschmerzen usw.)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Bereiche beinhaltet ein Konzept – nennen Sie mind. 5.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Thema/ Überbegriff
  2. Konzeptbezeichnung inkl. Definition
  3. mögliche Ursachen
  4. Erleben/ Bedeutung
  5. Verhalten/ Erscheinungsbild
  6. Interventionen
  7. Konsequenz für die Pflege
  8. Literaturverzeichnis
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

In welchen Kompetenzbereich des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege fallen Blutabnahmen, das Setzen eines Blasenkatheters oder die Verabreichung von Medikamenten? Wo findet sich dieser Kompetenzbereich?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zählt zur „Kompetenz bei medizinischer Diagnostik und Therapie. Gesundheits- und Krankenpflegegesetz §15.

Lösung ausblenden
  • 74604 Karteikarten
  • 1284 Studierende
  • 183 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pflegeprozesse, -theorien, -konzepte und -modelle Kurs an der Fachhochschule Campus Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Beschreiben Sie den Pflegeprozess nach Fiechter und Meier.

A:
  1. Pflegeanamnese/- assesment (Informationen und Ressourcen sammeln, bewerten und einschätzen; Eigenanamnese, Fremdanamnese, Beobachtung, Assesmentinstrumente, objektive Daten)
  2. Pflegediagnose und Ressourcen (Gesundheitszustand wird beurteilt und passende Pflegeinterventionen ausgewählt; Problemfokusierte PD, RisikoPD, PD zur Gesundheitsförderung und Syndrom PD)
  3. Pflegeziele (Ergebnis das der Patient mit Pflegemaßnahmen in einem bestimmten Zeitraum erreichen soll, SMART- Formulierung)
  4. Planung der Pflegemaßnahmen ( Wer soll, was, wie, womit, wie oft, wann und wo durchführen?) 
  5. Durchführung der Pflegemaßnahmen (von DGKP, PFA oder PA durchgeführt, laut Pflegeplanung, in Durchführungsnachweis eintragen, Abweichungen in Pflegebericht)
  6. Evaluation (überprüfen und bewerten der Maßnahmen, ob Ziel erreicht wurde, Ist und Soll- Zustand vergleichen)
Q:

Wodurch zeichnen sich pflegerische Kernkompetenzen aus? Zählen Sie sie auf! Wo finden Sie diese?

A:

Gesundheits- und Krankenpflegegesetz § 14

  1.  eigenverantwortliche Erhebung des Pflegebedarfes 
  2. Beurteilung der Pflegeabhängigkeit
  3. die Diagnostik, Planung, Organisation, Durchführung, Kontrolle und Evaluation aller pflegerischen Maßnahmen (Pflegeprozess) 
  4. Prävention
  5. Gesundheitsförderung 
  6. Gesundheitsberatung
  7. Pflegeforschung
Q:

Worin unterscheiden sich Theorien mittlerer Reichweite von Globalen Theorien? Nennen Sie 3 Kennzeichnen von Theorien mittlerer Reichweite. Welche Theorie mittlerer Reichweite kennen Sie? Welchen Nutzen kann eine Theorie mittlerer Reichweite für die Praxis haben? (3)

A:

Grand Theories sind abstrakt, man kann sie in allen Bereichen der Pflege einsetzen, aber es fehlt der spezifische Ansatz. 

Theorien mit mittlerer Reichweite sind spezifischer, es werden mehrere Phänomene beschrieben und in Beziehung zueinander gesetzt, außerdem werden sie in einem kleineren Bereich eingesetzt. 

Der Aufbau ist: Annahme einer Theorie, Konzepte, Forschung und Praxis. 

Process of Caring von Swanson. 

Man kann sie leichter umsetzen, sie beschreiben mehrere Phänomene auch wie sie in der Praxis aussehen und wenn ein Phänomen auftritt, kann man vorhersehen wie es sich auf andere Phänomene auswirken wird.

Q:

Was versteht man unter dem Metaparadigma der Pflege? Beschreiben Sie es in kurzen Worten.

A:

Metaparadigma ist Person, Pflege, Umwelt, Gesundheit/ Krankheit. Diese Faktoren sind die wichtigsten in der Pflege, wenn diese nicht beachtet werden kann keine professionelle Pflege stattfinden. Die Faktoren beeinflussen sich auch gegenseitig. Sie sind das Wesen der pflegerischen Praxis und finden sich in jeder Theorie.

Q:

Ordnen Sie nach Abstraktionsniveau: 4= abstraktestes Niveau bis 1= am wenigsten abstrakt (=konkret). Mehrfachnennungen sind möglich! 

__ Theorien mittlerer Reichweite 

__ Ad hoc Theorien/Mikrotheorie/praxisnahe Theorien/empirische Regelmäßigkeiten 

__ Metatheorie 

__ Globale Theorien/Große Theorien 

__ Metaparadigma 

__ konzeptuelles Pflegemodell

A:

_2_ Theorien mittlerer Reichweite 

_1_ Ad hoc Theorien/Mikrotheorie/praxisnahe Theorien/empirische Regelmäßigkeiten 

_4_ Metatheorie

_3_ Globale Theorien/Große Theorien

_4_ Metaparadigma 

_3_ konzeptuelles Pflegemodell

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Typologie der Pflegetheorien nach Meleis – welche 3 Denkschule unterscheidet sie? Welchen Fokus/welche Perspektive haben diese – beschreiben sie diesen/diese kurz. Wo kommen diese gerne zum Einsatz? Nennen Sie pro Denkschule je eine Theorie

A:
  • Denkschule der Bedürfnisse (needs) – menschliche Bedürfnisse beachten, welche Fähigkeiten und Resourcen gibt es, um LA zu erfüllen; Akutversorgung und Langzeitpflege; RLT- Modell, Selbstpflegedefizitmodell nach Orem
  • Denkschule der Interaktion (interaction) – Analyse und Gestaltung der pflegerischen Beziehung; überall wo Beziehung von Pfleger und Patient das wichtigste ist (z.B. Psychiatrie); Zwischenmenschliche Beziehungen in der Pflege von Peplau
  • Denkschule der Ergebnisse (outcomes) – Mensch und die Wechselwirkung mit deiner Umwelt; für starke Herausforderungen, Krisen, Anpassungsprozessen und chronisch kranken Menschen; Energiefeldtheorie von Rogers
Q:

Beschreiben Sie die vier Schlüsselprinzipien der Pflege, was bilden diese?

A:
  • Person (Individuum sehen)
  • Umwelt (soziales Umfeld bedenken)
  • Gesundheit/Krankheit (was bedeutet das)
  • Pflege (was kann die Pflege tun)
  • Person, Pflege, Umwelt, Gesundheit/ Krankheit bilden das Metaparadigma der Pflege. Das Metaparadigma der Pflege kann man in jeder Theorie finden, es ist der Grundbaustein der professionellen Pflege.
Q:

„Theorien sind etwas für die Pflegewissenschaft und haben in der Praxis nichts verloren.“ Schreiben Sie ein kritisches Statement.

A:

Theorien und die Praxis hängen zusammen, jede Theorie hat ihren Ursprung in der Praxis und werden auch praktisch überprüft. Außerdem sollen Theorien helfen, die Praxis weiterzugeben, auch an Auszubildende.

Q:

Was versteht man unter Theorienmonismus? Auf welche Theorien bezieht sich der Begriff?

A:

Theorienmonismus ist, wenn in einem Bereich/Station nur eine einzige Theorie großer Reichweite eingesetzt wird. Grand Theories.

Q:

Erklären Sie die Begriffe Phänomen und Konzept und zeigen Sie anhand eines Beispiels den Unterschied auf.

A:

Ein Phänomen ist etwas das man beobachten kann (das Phänomen Bauchschmerzen= gekrümmte Haltung, Bauch umschlingen, blasse Haut, Schweiß, schmerzverzehrtes Gesicht usw.). Ein Konzept bezeichnet/beschreibt ein oder mehrere Phänomene und fasst alle dazu passenden Gedanken zusammen (Angst= Ruhelosigkeit, Reizbarkeit, Zittern, hoher Blutdruck, Bauchschmerzen usw.)

Q:

Welche Bereiche beinhaltet ein Konzept – nennen Sie mind. 5.

A:
  1. Thema/ Überbegriff
  2. Konzeptbezeichnung inkl. Definition
  3. mögliche Ursachen
  4. Erleben/ Bedeutung
  5. Verhalten/ Erscheinungsbild
  6. Interventionen
  7. Konsequenz für die Pflege
  8. Literaturverzeichnis
Q:

In welchen Kompetenzbereich des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege fallen Blutabnahmen, das Setzen eines Blasenkatheters oder die Verabreichung von Medikamenten? Wo findet sich dieser Kompetenzbereich?

A:

Zählt zur „Kompetenz bei medizinischer Diagnostik und Therapie. Gesundheits- und Krankenpflegegesetz §15.

Pflegeprozesse, -theorien, -konzepte und -modelle

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Pflegeprozesse, -theorien, -konzepte und -modelle an der Fachhochschule Campus Wien

Für deinen Studiengang Pflegeprozesse, -theorien, -konzepte und -modelle an der Fachhochschule Campus Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Pflegeprozesse, -theorien, -konzepte und -modelle Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Modelle & Theorien

Universität Heidelberg

Zum Kurs
Pflegetheorien/Prozesse

Universität Bern

Zum Kurs
02 THEORIEN UND MODELLE

Hochschule Osnabrück

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pflegeprozesse, -theorien, -konzepte und -modelle
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pflegeprozesse, -theorien, -konzepte und -modelle