Sozialmedizin 2. Semester at Evangelische Hochschule Nürnberg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Sozialmedizin 2. Semester an der Evangelische Hochschule Nürnberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sozialmedizin 2. Semester Kurs an der Evangelische Hochschule Nürnberg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Gesundheit - WHO Definition 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gesundheit als Zustand vollkommenen körperlichen seelischen und sozialem Wohlbefindens 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
körperliches Wohlbefinden WHO 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Todesursachenstatistiken sind die elementare Grundlage für die Ermittlung der Gesundheitsindikatoren.
Weltweit größte Todesursache: Infektionskrankheiten
Ausgelöst durch: Viren, Bakterien, Pilzen,..
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
seelisches Wohlbefinden WHO
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Individuelles Erfahren von Ängsten
- Wegfallen von Schutzfaktoren
- Verlust von Angehörigen 
…können negative psychische Folgen haben
-> Depressionen 
75% der Suizide in DE werden von Männern begangen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
soziales Wohlbefinden WHO 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ungleicher Gesundheitsversorgungszugang durch besser/schlechter gestellten sozialen Schichten. 
Chancengleichheit = Herstellung gleicher Möglichkeiten gesund zu bleiben, egal welche Nationalität, Alter, Geschlecht, sozialer Stand 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Salutogenese von wem, wann? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gesundheitswissenschaftler Aaron Antonovsky, 80er Jahre 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
 Determinanten
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Stressoren
  • die Art ihrer Bewältigung 
  • verfügbare Widerstandsressourcen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Menschen mit Behinderung Definition 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • körperliche, geistige, seelische Beeinträchtigung 
  • Abweichen von alterstypischen Gesundheitszustand
  • Hinderung an gleichberechtigter Teilhabe an Gesellschaft 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Zahlen von Behinderung in DE 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • 10 Mio Menschen in DE haben eine Behinderung
  • davon 7,6 Mio schwerbehindert 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Chronische Krankheiten 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Haben mindestens ein drittel aller Deutschen.
  • Asthma, Diabetes, Schlaganfälle
Wer sich mindestens 1mal pro Quartal deswegen in ärztliche Behandlung begibt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schlüsselkonzept Kohärenzgefühl
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Kohärenzgefühl = entwickelt im Laufe des Lebens durch Ressourcen, 
sagt aus ob Leben verstehbar, bewältigbar und sinnhaft ist. 
Hohes Kohärenzgefühl->positivere Gesundheit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Salutogenese was ist das, wozu? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Liefert Antworten auf Entstehung der Gesundheit. 
Wie Menschen trotz Risiken gesund bleiben.
Verständnis von Gesundheit/Krankheit als Kontinuum -> Erklärt Bewegung auf Kontinuum

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Pflegebedürftig Definition 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit aufweisen -> abhängig von Hilfe Anderer 
Lösung ausblenden
  • 8113 Karteikarten
  • 223 Studierende
  • 65 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sozialmedizin 2. Semester Kurs an der Evangelische Hochschule Nürnberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Gesundheit - WHO Definition 
A:
Gesundheit als Zustand vollkommenen körperlichen seelischen und sozialem Wohlbefindens 
Q:
körperliches Wohlbefinden WHO 
A:
Todesursachenstatistiken sind die elementare Grundlage für die Ermittlung der Gesundheitsindikatoren.
Weltweit größte Todesursache: Infektionskrankheiten
Ausgelöst durch: Viren, Bakterien, Pilzen,..
Q:
seelisches Wohlbefinden WHO
A:
- Individuelles Erfahren von Ängsten
- Wegfallen von Schutzfaktoren
- Verlust von Angehörigen 
…können negative psychische Folgen haben
-> Depressionen 
75% der Suizide in DE werden von Männern begangen 
Q:
soziales Wohlbefinden WHO 
A:
Ungleicher Gesundheitsversorgungszugang durch besser/schlechter gestellten sozialen Schichten. 
Chancengleichheit = Herstellung gleicher Möglichkeiten gesund zu bleiben, egal welche Nationalität, Alter, Geschlecht, sozialer Stand 

Q:
Salutogenese von wem, wann? 
A:
Gesundheitswissenschaftler Aaron Antonovsky, 80er Jahre 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
 Determinanten
A:
  • Stressoren
  • die Art ihrer Bewältigung 
  • verfügbare Widerstandsressourcen.
Q:
Menschen mit Behinderung Definition 
A:
  • körperliche, geistige, seelische Beeinträchtigung 
  • Abweichen von alterstypischen Gesundheitszustand
  • Hinderung an gleichberechtigter Teilhabe an Gesellschaft 
Q:
Zahlen von Behinderung in DE 
A:
  • 10 Mio Menschen in DE haben eine Behinderung
  • davon 7,6 Mio schwerbehindert 

Q:
Chronische Krankheiten 
A:
Haben mindestens ein drittel aller Deutschen.
  • Asthma, Diabetes, Schlaganfälle
Wer sich mindestens 1mal pro Quartal deswegen in ärztliche Behandlung begibt
Q:
Schlüsselkonzept Kohärenzgefühl
A:
Kohärenzgefühl = entwickelt im Laufe des Lebens durch Ressourcen, 
sagt aus ob Leben verstehbar, bewältigbar und sinnhaft ist. 
Hohes Kohärenzgefühl->positivere Gesundheit
Q:
Salutogenese was ist das, wozu? 
A:
Liefert Antworten auf Entstehung der Gesundheit. 
Wie Menschen trotz Risiken gesund bleiben.
Verständnis von Gesundheit/Krankheit als Kontinuum -> Erklärt Bewegung auf Kontinuum

Q:
Pflegebedürftig Definition 
A:
Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit aufweisen -> abhängig von Hilfe Anderer 
Sozialmedizin 2. Semester

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Sozialmedizin 2. Semester an der Evangelische Hochschule Nürnberg

Für deinen Studiengang Sozialmedizin 2. Semester an der Evangelische Hochschule Nürnberg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Sozialmedizin 2. Semester Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Sozialmedizin

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Sozialmedizin

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Sozialmedizin

Evangelische Hochschule Nürnberg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sozialmedizin 2. Semester
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sozialmedizin 2. Semester