Innere Medizin_MAM at Evangelische Hochschule Berlin | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Innere Medizin_MAM an der Evangelische Hochschule Berlin

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Innere Medizin_MAM Kurs an der Evangelische Hochschule Berlin zu.

TESTE DEIN WISSEN
2. Warum sollten sie wissen, welche Medikamente Ihr Patient zu sich nimmt?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Die Wirkung beeinflusst evtl die Therapie (Nebenwirkung)
    • Blutdruck
    • Schmerzmittel 
    • Antidepressiva
  • Evtl. Erfährt man daraus Nebendiagnosen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
3. Inspektion
a)Nennen sie 5 relevante Kriterien der Inspektion im Rahmen des Atembefunds
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
A) 
  • Atemfrequenz
  • Atemrythmus
  • Thoraxverhältnisse
  • Respiratorische Alternans
  • Paradoxe Atmung
  • Zeichen der Hypoxie
    • Uhrglasnägel
    • Periphere Zyanose
  • Atempause(PIP/PEP)
  • Atemtyp
  • Atemgeräusche
  • Atemlänge
  • Atemhilfsmuskulatur
  • Paradoxe Atmung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
3. Inspektion
b) In der Patientenakte haben sie den Begriff Fasthorax gelesen. Wie erkennen Sie die Thoraxform am Patienten und welche Schlussfolgerung ziehen sie daraus?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Befund: Stumpfer epigastrischer Winkel
  • In Frontalebene Sichtbar 
  • Abstand clavicula & Kehlkopf kleiner als 2 querfinger 
  • Rippen in einatemstellung 
  • Schlussfolgerung: Emphysema (aufgeblähte Alveolen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
4. Sie planen die Behandlung eines Patienten nach Herzklappenoperation(Sternotomie) für den zweiten postoperativen Tag.
a) nennen sie mind 3 Kontraindikationen
b) Beschreiben die den Transfer von RL in den sitz
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
A) 
  • Rotation
  • Arme Flex über 90°
  • latflex
  • SL
  • Unilaterale Bewegen mit dem Arm (asymmetrisch)
  • Keine drehdehnlagerung
b) 
  • Nich über SL
  • über hochgestelltes Kopfteil 
  • Sternumschutzgriff (An rippen)
  • On Block transfer 
  • Wenn SL erlaubt dann Unilateraler schutzgriff (mit Absprache vom Arzt ab 10. Tag post op möglich)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
6. Nenne sie drei Kriterien, die zum sofortigen Abbruch der physiotherapeutischen Behandlung von kardiologischen Patienten führen müssen!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Retrosternales Druckgefühl
  • schwindel 
  • übelkeit 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
7. Nennen sie Kriterien, die sie im Rahmen eines Atembefunds bei der Inspektion beurteilen sollten !
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Gesichtsausdruck
  • Nasenflügel
  • Narben
  • Periphere Ödeme
  • Hautfarbe
  • Atemfrequenz
  • Atemtyp
  • Atemweg
  • Atemrythmus
    • Atempause
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
(4b) Beschreiben sie das vorgehen bei der Messung de Atemfrequenz.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ruheatmungsfrequenz
    • Kind: 25-30 AZ/min
    • Erwachsener: 12-18 AZ/min
  • Messung der AF wenn möglich für Patienten unbewusst messen 
  • 1 min Hand des Pat. Halten und ,,Puls‘‘ messen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
(4f) Beschreiben Sie kurz die Durchführung und Interpretation der Perkussion
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Abklopfen der Oberfläche
  • dabei wird das darunterlegende Gwebe in Schwingungen versetzt 
  • die daraus resultierende Schallqualitäten geben Auskunft über den Zustand des Gewebes

Durchführung:
  • Mittelfinger überstreckt und fest auf den Intercostalraum legen
  • mit der Fingerspitze des Mittelfingers der anderen Hand schnelle, kurze Klopfungen ausführen 
  • Aber: perkussionsschall tritt nur 2-6 cm ein
Interpretation:
Qualität: verkürzt-gedämpft-sonor-hypersonor
BSP:        Schenkel-Erguss-Normal-Schachtel
Luftgehalt des Gewebes ————-> immer mehr 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
5.2) In welchem pAVK-Stadium(nach Fontaine) liegt der Schwerpunkt der physiotherapeutischen Behandlung ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Stadium II
    • a) Schmerzfreie Gehstrecke über 200m
    • b) Schmerzfreie Gehstrecke unter 200 m
  • Ziele und Maßnahmen auf Aktivitätsebene
    • Hauptziel auf Aktivitätsebene: Erhöhung der Gehstrecke (Aktivität: gehen )durch adäquaten Reiz zur Bildung von Kollateralgefäßen(Struktur) und damit bessere O2- Versorgung/Durchblutung (Funktion)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
10. Nennen sie zwei mögliche Assesments/Funktionsüberprüfungen auf aktivitätsebene, die im Rahmen eines physiotherapeutischen Befunds bei Patienten mit Lungenerkrankungen durchgeführt werden können.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  •  6 MGT
    • pat. Läuft innerhalb der 6 min so viele Meter wie möglich 
    • Tempo legt patient selber fest
    • Pausen/Hilfmittel erlaubt, müssen notiert werden 
    • Primäres Ergebnis ist die zurückgelegte Strecke in Metern 
  • Sit-to-Stand( nicht für sehr schwache Patienten)
    • ohne einsetzen der arme von Stuhl aufstehen
    • Je nach Variante 
      • 5 mal hintereinander
      • möglich oft innerhalb 30 sec/1min
    • nur wdh. Mit vollständiger sitz und standphase werden gewertet
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
12. Welche Belastbarkeit erwarten Sie einem Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz NYHA IV?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Patienten sind nicht mehr belastbar
  • Luft reicht nicht zum sprechen 
  • Kopfteil erhöht 
    • Therapie
      • Erleichterung der Atemarbeit
      • Prophylaxe 
      • Mobilisation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
1. Nennen die drei wichtige Informationsquellen zur Generierung patientenrelevanter Daten im stationären Bereich.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Patientenakte (Kartex)
  • Anamnese/Patient selber 
  • Kollegen/Ärtze/Schwestern
Lösung ausblenden
  • 3540 Karteikarten
  • 108 Studierende
  • 0 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Innere Medizin_MAM Kurs an der Evangelische Hochschule Berlin - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
2. Warum sollten sie wissen, welche Medikamente Ihr Patient zu sich nimmt?
A:
  • Die Wirkung beeinflusst evtl die Therapie (Nebenwirkung)
    • Blutdruck
    • Schmerzmittel 
    • Antidepressiva
  • Evtl. Erfährt man daraus Nebendiagnosen
Q:
3. Inspektion
a)Nennen sie 5 relevante Kriterien der Inspektion im Rahmen des Atembefunds
A:
A) 
  • Atemfrequenz
  • Atemrythmus
  • Thoraxverhältnisse
  • Respiratorische Alternans
  • Paradoxe Atmung
  • Zeichen der Hypoxie
    • Uhrglasnägel
    • Periphere Zyanose
  • Atempause(PIP/PEP)
  • Atemtyp
  • Atemgeräusche
  • Atemlänge
  • Atemhilfsmuskulatur
  • Paradoxe Atmung
Q:
3. Inspektion
b) In der Patientenakte haben sie den Begriff Fasthorax gelesen. Wie erkennen Sie die Thoraxform am Patienten und welche Schlussfolgerung ziehen sie daraus?
A:
  • Befund: Stumpfer epigastrischer Winkel
  • In Frontalebene Sichtbar 
  • Abstand clavicula & Kehlkopf kleiner als 2 querfinger 
  • Rippen in einatemstellung 
  • Schlussfolgerung: Emphysema (aufgeblähte Alveolen)
Q:
4. Sie planen die Behandlung eines Patienten nach Herzklappenoperation(Sternotomie) für den zweiten postoperativen Tag.
a) nennen sie mind 3 Kontraindikationen
b) Beschreiben die den Transfer von RL in den sitz
A:
A) 
  • Rotation
  • Arme Flex über 90°
  • latflex
  • SL
  • Unilaterale Bewegen mit dem Arm (asymmetrisch)
  • Keine drehdehnlagerung
b) 
  • Nich über SL
  • über hochgestelltes Kopfteil 
  • Sternumschutzgriff (An rippen)
  • On Block transfer 
  • Wenn SL erlaubt dann Unilateraler schutzgriff (mit Absprache vom Arzt ab 10. Tag post op möglich)
Q:
6. Nenne sie drei Kriterien, die zum sofortigen Abbruch der physiotherapeutischen Behandlung von kardiologischen Patienten führen müssen!
A:
  • Retrosternales Druckgefühl
  • schwindel 
  • übelkeit 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
7. Nennen sie Kriterien, die sie im Rahmen eines Atembefunds bei der Inspektion beurteilen sollten !
A:
  • Gesichtsausdruck
  • Nasenflügel
  • Narben
  • Periphere Ödeme
  • Hautfarbe
  • Atemfrequenz
  • Atemtyp
  • Atemweg
  • Atemrythmus
    • Atempause
Q:
(4b) Beschreiben sie das vorgehen bei der Messung de Atemfrequenz.
A:
  • Ruheatmungsfrequenz
    • Kind: 25-30 AZ/min
    • Erwachsener: 12-18 AZ/min
  • Messung der AF wenn möglich für Patienten unbewusst messen 
  • 1 min Hand des Pat. Halten und ,,Puls‘‘ messen 
Q:
(4f) Beschreiben Sie kurz die Durchführung und Interpretation der Perkussion
A:
  • Abklopfen der Oberfläche
  • dabei wird das darunterlegende Gwebe in Schwingungen versetzt 
  • die daraus resultierende Schallqualitäten geben Auskunft über den Zustand des Gewebes

Durchführung:
  • Mittelfinger überstreckt und fest auf den Intercostalraum legen
  • mit der Fingerspitze des Mittelfingers der anderen Hand schnelle, kurze Klopfungen ausführen 
  • Aber: perkussionsschall tritt nur 2-6 cm ein
Interpretation:
Qualität: verkürzt-gedämpft-sonor-hypersonor
BSP:        Schenkel-Erguss-Normal-Schachtel
Luftgehalt des Gewebes ————-> immer mehr 
Q:
5.2) In welchem pAVK-Stadium(nach Fontaine) liegt der Schwerpunkt der physiotherapeutischen Behandlung ?
A:
  • Stadium II
    • a) Schmerzfreie Gehstrecke über 200m
    • b) Schmerzfreie Gehstrecke unter 200 m
  • Ziele und Maßnahmen auf Aktivitätsebene
    • Hauptziel auf Aktivitätsebene: Erhöhung der Gehstrecke (Aktivität: gehen )durch adäquaten Reiz zur Bildung von Kollateralgefäßen(Struktur) und damit bessere O2- Versorgung/Durchblutung (Funktion)
Q:
10. Nennen sie zwei mögliche Assesments/Funktionsüberprüfungen auf aktivitätsebene, die im Rahmen eines physiotherapeutischen Befunds bei Patienten mit Lungenerkrankungen durchgeführt werden können.
A:
  •  6 MGT
    • pat. Läuft innerhalb der 6 min so viele Meter wie möglich 
    • Tempo legt patient selber fest
    • Pausen/Hilfmittel erlaubt, müssen notiert werden 
    • Primäres Ergebnis ist die zurückgelegte Strecke in Metern 
  • Sit-to-Stand( nicht für sehr schwache Patienten)
    • ohne einsetzen der arme von Stuhl aufstehen
    • Je nach Variante 
      • 5 mal hintereinander
      • möglich oft innerhalb 30 sec/1min
    • nur wdh. Mit vollständiger sitz und standphase werden gewertet
Q:
12. Welche Belastbarkeit erwarten Sie einem Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz NYHA IV?
A:
  • Patienten sind nicht mehr belastbar
  • Luft reicht nicht zum sprechen 
  • Kopfteil erhöht 
    • Therapie
      • Erleichterung der Atemarbeit
      • Prophylaxe 
      • Mobilisation
Q:
1. Nennen die drei wichtige Informationsquellen zur Generierung patientenrelevanter Daten im stationären Bereich.
A:
  • Patientenakte (Kartex)
  • Anamnese/Patient selber 
  • Kollegen/Ärtze/Schwestern
Innere Medizin_MAM

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Innere Medizin_MAM Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Innere Medizin

DIPLOMA Hochschule Nordhessen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Innere Medizin_MAM
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Innere Medizin_MAM