Einführung In Die Labarpraxis at Europa-Universität Flensburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Einführung in die Labarpraxis an der Europa-Universität Flensburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Einführung in die Labarpraxis Kurs an der Europa-Universität Flensburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Versuch 3: Was ist beim Wasserkocher zu beobachten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- nach ca. 1 min. fängt das Wasser an zu kochen
- es bildet sich sehr schnell Wasserdampf, der aus dem Deckel strömt
- der Deckel beschlägt bis Kondenswasser entsteht
- weniger Wasser bleibt übrig
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Versuch 3: Was passiert beim Kochen von Wasser?
Auswertung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Der Beschlag zu Beginn ist gasförmiges Wasser aus der Verbrennung von Propangas, welches kondensiert wenn es auf das kühle Becherglas trifft
- Sobald das Becherglas wärmer wird, verschwindet die Feuchtigkeit
- da warmes Wasser eine andere Dichte hat als kaltes (leichter) steigt es nach oben und das kalte nach unten -> als Schlieren zu sehen
- Wasserdampf steigt ab 100 C auf, Siedepunkt ist erreicht und das Wasser ändert Aggregatzustand von flüssig zu gasförmig (verdampft)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Versuch 3: Wie nennt man die Schlieren die beim Kochen zu sehen sind?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Konvektionsströmungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Versuch 3: Was ist Wasserdampf genau?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gasförmiges Wasser, welches kondensiert, da es auf kältere Luftschichten trifft. Wassergas ist nicht wahrnehmbar, Wasserdampf schon.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Versuch 7: Gibt es Temperatureffekte beim Lösen von 1g Calciumchlorid (CaCl2) und 3g Ammoniumchlorid (NH4Cl)?
Beobachtung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wasser Ausgangstemp.: 20,5 C 
calciumchlorid: 
steigt erst stark in den ersten 15 sec. von 20,5 auf 27,6 an und dann auf 28 und sinkt danach ganz langsam wieder bis es auf 25,4 nach 5 min angekommen ist

Ammoniumchlorid:
Sinkt erst stark in den ersten 45 sek. auf 13,5 und dann langsam auf 12,9 nach 1 min 45 sek. Danach steigt die Temp. wieder langsam bis sie nach 5 min bei 14 liegt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Versuch 7: Warum steigt die Temperatur bei Calciumchlorid (CaCl2)?
Auswertung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- es handelt sich um ein Salz bzw. einen Kristall. (Ionische Bindung)
- Wasserfrei ist es stark hygroskopisch (bindet z.B. Feuchtigkeit wie Dampf)
- die Hydrationsenergie ist größer als die Gitterenergie des Ionengitters 
- Calciumchlorid reagiert mit Wasser zu einem Hydratkomplex und dabei Energie in Wärme umgewandelt wird -> freiwillige Reaktion, für die Verbindung muss keine Energie aufgewendet werden
- eine exotherme Reaktion liegt vor
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Versuch 7: Was ist eine exotherme Reaktion?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ist eine Reaktion, bei dem ein System Wärme an seine Umgebung abgibt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Versuch 7: Was ist eine endotherme Reaktion?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Dabei handelt es sich um eine Reaktion, bei der ein System Wärme aus der Umgebung aufnimmt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Versuch 7: Was geschieht bei der Lösung von Ammoniumchlorid (Salmiak, NH4Cl) in Wasser?
Auswertung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- ist ein Salz, für das Energie aufgewendet werden muss, um das Ionengitter aufzubrechen, damit es in Wasser gelöst wird
- Die Energie wird aus der Umgebung, dem Wasser, aufgenommen
- Die Ionen werden mithilfe der Bindungsenergie des Wassers aus dem Ionengitter gelöst
- Die Wasserstoffbrückenbindungen zerstören mit Hilfe von freiwerdender Energie die Verbindung zwischen Anionen und Kationen
-> endotherme Reaktion
- die Ionen werden von Wassermolekülen ummantelt 
- Mithilfe der Hydrationsenergie kann bestimmt werden, wie stark die Neigung der Ionen ist sich mit Wassermolekülen zu verbinden -> exotherme Reaktion
—> Gitterenergie ist größer als die Hydrationsenergie der Ionen deshalb endotherm

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Versuch 7: Was ist die sogn. Hydrationsenergie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wasser ist polar, daher orientieren sich die Wassermoleküle mit dem positiven Ende zu den Anionen und mit dem negativen Ende zu den Kationen. Diese Ion-Dipol-Anziehungskräfte sind stark genug, die Oberflächen-Ionen vom Feststoff zu entfernen und so die Interaktionen innerhalb der zu lösenden Substanz zu überwinden. 
Diese Interaktionen nennen sich Solvatisierung außer wenn Lösungsmittel Wasser ist, dann ist es Hydratisierung
Hydrationsenergie ist die Energie die frei wird, wenn sich Wassermoleküle an Ionen anlagern.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist eine Dissoziation?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Das ist der angeregte o. Selbstständig ablaufende Vorgang der Teilung einer chemischen Verbindung in 2 oder mehrere Moleküle, Atome oder Ionen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Versuch 3: Was passiert, wenn man Wasser zum Kochen (sieden) bringt?
Beobachtungen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Zu beginn beschlägt das Becherglas von außen
- nach 15 Sek. ist der Beschlag verschwunden und es haben sich kleine Bläschen und Schlieren am Boden gebildet.
- nach einiger Zeit steigen die Bläschen langsam nach oben, immer mehr, bis sich Wasserdampf bildet
- das Wasser im Becherglas kondensiert und nach dem Kochen ist weniger Wasser im Becherglas
Lösung ausblenden
  • 32408 Karteikarten
  • 1207 Studierende
  • 29 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Einführung in die Labarpraxis Kurs an der Europa-Universität Flensburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Versuch 3: Was ist beim Wasserkocher zu beobachten?
A:
- nach ca. 1 min. fängt das Wasser an zu kochen
- es bildet sich sehr schnell Wasserdampf, der aus dem Deckel strömt
- der Deckel beschlägt bis Kondenswasser entsteht
- weniger Wasser bleibt übrig
Q:
Versuch 3: Was passiert beim Kochen von Wasser?
Auswertung
A:
- Der Beschlag zu Beginn ist gasförmiges Wasser aus der Verbrennung von Propangas, welches kondensiert wenn es auf das kühle Becherglas trifft
- Sobald das Becherglas wärmer wird, verschwindet die Feuchtigkeit
- da warmes Wasser eine andere Dichte hat als kaltes (leichter) steigt es nach oben und das kalte nach unten -> als Schlieren zu sehen
- Wasserdampf steigt ab 100 C auf, Siedepunkt ist erreicht und das Wasser ändert Aggregatzustand von flüssig zu gasförmig (verdampft)

Q:
Versuch 3: Wie nennt man die Schlieren die beim Kochen zu sehen sind?
A:
Konvektionsströmungen
Q:
Versuch 3: Was ist Wasserdampf genau?
A:
Gasförmiges Wasser, welches kondensiert, da es auf kältere Luftschichten trifft. Wassergas ist nicht wahrnehmbar, Wasserdampf schon.
Q:
Versuch 7: Gibt es Temperatureffekte beim Lösen von 1g Calciumchlorid (CaCl2) und 3g Ammoniumchlorid (NH4Cl)?
Beobachtung
A:
Wasser Ausgangstemp.: 20,5 C 
calciumchlorid: 
steigt erst stark in den ersten 15 sec. von 20,5 auf 27,6 an und dann auf 28 und sinkt danach ganz langsam wieder bis es auf 25,4 nach 5 min angekommen ist

Ammoniumchlorid:
Sinkt erst stark in den ersten 45 sek. auf 13,5 und dann langsam auf 12,9 nach 1 min 45 sek. Danach steigt die Temp. wieder langsam bis sie nach 5 min bei 14 liegt.
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Versuch 7: Warum steigt die Temperatur bei Calciumchlorid (CaCl2)?
Auswertung
A:
- es handelt sich um ein Salz bzw. einen Kristall. (Ionische Bindung)
- Wasserfrei ist es stark hygroskopisch (bindet z.B. Feuchtigkeit wie Dampf)
- die Hydrationsenergie ist größer als die Gitterenergie des Ionengitters 
- Calciumchlorid reagiert mit Wasser zu einem Hydratkomplex und dabei Energie in Wärme umgewandelt wird -> freiwillige Reaktion, für die Verbindung muss keine Energie aufgewendet werden
- eine exotherme Reaktion liegt vor
Q:
Versuch 7: Was ist eine exotherme Reaktion?
A:
Ist eine Reaktion, bei dem ein System Wärme an seine Umgebung abgibt
Q:
Versuch 7: Was ist eine endotherme Reaktion?
A:
Dabei handelt es sich um eine Reaktion, bei der ein System Wärme aus der Umgebung aufnimmt.
Q:
Versuch 7: Was geschieht bei der Lösung von Ammoniumchlorid (Salmiak, NH4Cl) in Wasser?
Auswertung
A:
- ist ein Salz, für das Energie aufgewendet werden muss, um das Ionengitter aufzubrechen, damit es in Wasser gelöst wird
- Die Energie wird aus der Umgebung, dem Wasser, aufgenommen
- Die Ionen werden mithilfe der Bindungsenergie des Wassers aus dem Ionengitter gelöst
- Die Wasserstoffbrückenbindungen zerstören mit Hilfe von freiwerdender Energie die Verbindung zwischen Anionen und Kationen
-> endotherme Reaktion
- die Ionen werden von Wassermolekülen ummantelt 
- Mithilfe der Hydrationsenergie kann bestimmt werden, wie stark die Neigung der Ionen ist sich mit Wassermolekülen zu verbinden -> exotherme Reaktion
—> Gitterenergie ist größer als die Hydrationsenergie der Ionen deshalb endotherm

Q:
Versuch 7: Was ist die sogn. Hydrationsenergie?
A:
Wasser ist polar, daher orientieren sich die Wassermoleküle mit dem positiven Ende zu den Anionen und mit dem negativen Ende zu den Kationen. Diese Ion-Dipol-Anziehungskräfte sind stark genug, die Oberflächen-Ionen vom Feststoff zu entfernen und so die Interaktionen innerhalb der zu lösenden Substanz zu überwinden. 
Diese Interaktionen nennen sich Solvatisierung außer wenn Lösungsmittel Wasser ist, dann ist es Hydratisierung
Hydrationsenergie ist die Energie die frei wird, wenn sich Wassermoleküle an Ionen anlagern.
Q:
Was ist eine Dissoziation?
A:
Das ist der angeregte o. Selbstständig ablaufende Vorgang der Teilung einer chemischen Verbindung in 2 oder mehrere Moleküle, Atome oder Ionen
Q:
Versuch 3: Was passiert, wenn man Wasser zum Kochen (sieden) bringt?
Beobachtungen
A:
- Zu beginn beschlägt das Becherglas von außen
- nach 15 Sek. ist der Beschlag verschwunden und es haben sich kleine Bläschen und Schlieren am Boden gebildet.
- nach einiger Zeit steigen die Bläschen langsam nach oben, immer mehr, bis sich Wasserdampf bildet
- das Wasser im Becherglas kondensiert und nach dem Kochen ist weniger Wasser im Becherglas
Einführung in die Labarpraxis

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Einführung in die Labarpraxis an der Europa-Universität Flensburg

Für deinen Studiengang Einführung in die Labarpraxis an der Europa-Universität Flensburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Einführung in die Labarpraxis Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung in die Laboratoriumspraxis

Universität Graz

Zum Kurs
Einführung in die Laborpraxis

Universität Graz

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Einführung in die Labarpraxis
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Einführung in die Labarpraxis