Produktion at Duale Hochschule Baden-Württemberg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

It looks like you are in the US?
We have a website for your region.

Take me there

Lernmaterialien für Produktion an der Duale Hochschule Baden-Württemberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Produktion Kurs an der Duale Hochschule Baden-Württemberg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Stammdaten Produktion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Material

 Stückliste

 Arbeitsplan

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Stückliste

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Liste aller Komponenten, aus denen ein Material besteht


 Besteht aus

- Stücklistenkopf (allgemeine Daten zum Material) und

- Stücklistenpositionen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Arbeitsplan

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Mit Arbeitsplänen wird die Herstellung von Materialien (Produkten) geplant.


 Arbeitspläne werden als Vorlage für Produktionsaufträge und die

Terminierung verwendet.


 Arbeitsplänen werden auch als Grundlage für Erzeugniskalkulationen

verwendet; insb. Fertigungseinzelkosten.


 Serie von aufeinander folgenden Schritten (Vorgängen), die durchgeführt

werden müssen, um ein bestimmtes Produkt zu produzieren


 Arbeitspläne enthalten:

- was, wo, wann, wie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Inhalt des Arbeitsplans

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Steuerschlüssel

 Schlüssel, über den festgelegt wird, wie ein Vorgang oder

Untervorgang in den operativen Anwendungen wie z.B. den

Aufträgen, der Kalkulation oder der Kapazitätsplanung behandelt

werden soll.

 Einen Vorgang bzw. Untervorgang kann man z.B.

 fremdbearbeiten

 zurückmelden

 drucken

 terminieren

 Kalkulieren

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Arbeitsplatz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Ein Ort in einem Werk, an dem ein Arbeitsvorgang durchgeführt

wird

- Arbeitsplatz kann beispielsweise folgendes repräsentieren

• Personen oder Personengruppen

• Maschinen oder Maschinengruppe

• Fließband

• Sinnvolle Kombination

 Arbeitsplatz wird genutzt um Kapazitäten zu definieren

- Manuelle Arbeit

- Maschine

- Hilfsmittel

 Kapazitäten werden verwendet bei der

- Kapazitätsplanung

- Feinplanung

- Kalkulation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Arbeitsplatz Daten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Grunddaten

• Verantwortliche Person, Ort des Arbeitsplatzes


- Terminierungsdaten

• Liege- und Transportzeiten, Formelschlüssel


- Kalkulationsdaten

• Kostenstelle, Leistungsarten


- Personaldaten

• Personen, Positionen, Qualifikationen


- Kapazitätsplanung

• Verfügbare Kapazitäten, Arbeitszeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Prognose

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Prognosen sind die Grundlage

für eine zuverlässige Absatzund

Produktionsgrobplanung


 Über- und Unterbestände in

den Lagern bedeuten

„Verluste“.

- Warum?

- Marktanteile / Kundenbindung

- Kapitalbindung

- Produktionsengpässe

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Prognoseverfahren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Mittelwert

- Gleitender Mittelwert

- Exponentielle Glättung

- Heuristik

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Prognosemodelle

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Trend

- Saison

- Trend und Saison

- Konstant

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Absatz- und Produktionsgrobplanung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Besteht gewöhnlich aus drei Schritten:

- Absatzplan

- Produktionsplan

- Kapazitätsgrobplanung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Programmplanung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Programmplanung ist die Verbindung zwischen strategischer

Planung und Feinplanung (MPS / MRP)


 Die Ergebnisse der Programmplanung werden als

Produktionsprogramm bezeichnet


 Generiert Planprimärbedarfe

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Produktions Organisationsstruktur

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Mandant

 Buchungskreis

 Werk

 Lagerort

 Arbeitsplatz



Lösung ausblenden
  • 268607 Karteikarten
  • 4819 Studierende
  • 218 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Produktion Kurs an der Duale Hochschule Baden-Württemberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Stammdaten Produktion

A:

 Material

 Stückliste

 Arbeitsplan

Q:

Stückliste

A:

 Liste aller Komponenten, aus denen ein Material besteht


 Besteht aus

- Stücklistenkopf (allgemeine Daten zum Material) und

- Stücklistenpositionen

Q:

Arbeitsplan

A:

 Mit Arbeitsplänen wird die Herstellung von Materialien (Produkten) geplant.


 Arbeitspläne werden als Vorlage für Produktionsaufträge und die

Terminierung verwendet.


 Arbeitsplänen werden auch als Grundlage für Erzeugniskalkulationen

verwendet; insb. Fertigungseinzelkosten.


 Serie von aufeinander folgenden Schritten (Vorgängen), die durchgeführt

werden müssen, um ein bestimmtes Produkt zu produzieren


 Arbeitspläne enthalten:

- was, wo, wann, wie

Q:

Inhalt des Arbeitsplans

A:

 Steuerschlüssel

 Schlüssel, über den festgelegt wird, wie ein Vorgang oder

Untervorgang in den operativen Anwendungen wie z.B. den

Aufträgen, der Kalkulation oder der Kapazitätsplanung behandelt

werden soll.

 Einen Vorgang bzw. Untervorgang kann man z.B.

 fremdbearbeiten

 zurückmelden

 drucken

 terminieren

 Kalkulieren

Q:

Arbeitsplatz

A:

 Ein Ort in einem Werk, an dem ein Arbeitsvorgang durchgeführt

wird

- Arbeitsplatz kann beispielsweise folgendes repräsentieren

• Personen oder Personengruppen

• Maschinen oder Maschinengruppe

• Fließband

• Sinnvolle Kombination

 Arbeitsplatz wird genutzt um Kapazitäten zu definieren

- Manuelle Arbeit

- Maschine

- Hilfsmittel

 Kapazitäten werden verwendet bei der

- Kapazitätsplanung

- Feinplanung

- Kalkulation

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Arbeitsplatz Daten

A:

- Grunddaten

• Verantwortliche Person, Ort des Arbeitsplatzes


- Terminierungsdaten

• Liege- und Transportzeiten, Formelschlüssel


- Kalkulationsdaten

• Kostenstelle, Leistungsarten


- Personaldaten

• Personen, Positionen, Qualifikationen


- Kapazitätsplanung

• Verfügbare Kapazitäten, Arbeitszeit

Q:

Prognose

A:

 Prognosen sind die Grundlage

für eine zuverlässige Absatzund

Produktionsgrobplanung


 Über- und Unterbestände in

den Lagern bedeuten

„Verluste“.

- Warum?

- Marktanteile / Kundenbindung

- Kapitalbindung

- Produktionsengpässe

Q:

Prognoseverfahren

A:

- Mittelwert

- Gleitender Mittelwert

- Exponentielle Glättung

- Heuristik

Q:

Prognosemodelle

A:

- Trend

- Saison

- Trend und Saison

- Konstant

Q:

Absatz- und Produktionsgrobplanung

A:

 Besteht gewöhnlich aus drei Schritten:

- Absatzplan

- Produktionsplan

- Kapazitätsgrobplanung

Q:

Programmplanung

A:

 Programmplanung ist die Verbindung zwischen strategischer

Planung und Feinplanung (MPS / MRP)


 Die Ergebnisse der Programmplanung werden als

Produktionsprogramm bezeichnet


 Generiert Planprimärbedarfe

Q:

Produktions Organisationsstruktur

A:

 Mandant

 Buchungskreis

 Werk

 Lagerort

 Arbeitsplatz



Produktion

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Produktion an der Duale Hochschule Baden-Württemberg

Für deinen Studiengang Produktion an der Duale Hochschule Baden-Württemberg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Produktion Kurse im gesamten StudySmarter Universum

produktion 2

Hochschule Hannover

Zum Kurs
produktion

Hochschule Hannover

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Produktion
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Produktion