Mikroökonomie at Duale Hochschule Baden-Württemberg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Mikroökonomie an der Duale Hochschule Baden-Württemberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Mikroökonomie Kurs an der Duale Hochschule Baden-Württemberg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Ziel der Haushaltstheorie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nutzenmaximierung


Der Haushalt will mit dem Einsatz der ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen den größten persönlichen „Nutzen“ erreichen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Ziel der Unternehmenstheorie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gewinnmaximierung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne Gründe für die Entstehung eines Monopols und deren Folgen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gründe:

  • Marktzugangsbeschränkungen
    • Patente
    • Verdrängungswettbewerb
  • Technische Bedingungen
    • klimatische Bedingungen
    • Rohstoffvorkommen
    • Hohe Fixkosten / Investitionskosten
      (natürliches Monopol)


Folgen:

  • Macht ggü. Konsumenten
  • Drohpotential ggü. Gesetzgeber
  • Effizienz- und Wohlfahrtsverluste
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre die ökonomische Wohlfahrt

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ausgangspunkt: Knappheit der Güter ⇨ Verteilungsproblematik


Fragen:

  • Wer erhält die Ressourcen/Produktionsfaktoren, um die Güter herzustellen? (Allokation)
  • Wer erhält die produzierten Güter? (Verteilung/Distribution)


Bei der ökonomischen Wohlfahrt geht es um die Vorteile, die Konsumenten und Produzenten insgesamt auf den Märkten erzielen.


Wird mit dem Konzept der Renten gemessen

  • Produzentenrente
  • Konsumentenrente
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Marktformen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Polypol (viele Anbieter)  
  • Monopol (alleiniger Anbieter), 
  • Monopolistische Konkurrenz
  • Oligopol (wenige Anbieter) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne das Gesetz des Angebots und erkläre es.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Steigt der Preis, steigt das Angebot.

Grund: Erhöhung der Produktion, verspricht höhere Gewinne

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie den Begriff des „Monopols“ und nennen Sie drei Möglichkeiten, wie es zu einem Monopol kommen kann.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Es gibt nur einen einzigen Anbieter, dem viele Nachfrager gegenüber stehen. Möglichkeiten: Patente, staatliche Eingriffe, natürliches Monopol

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Existenz eines Marktgleichgewichtes auf einem vollkommenen Markt mit vollständiger Konkurrenz. Markiere die richtigen Antworten.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

setzt voraus, dass genau so viele Anbieter wie Nachfrager auf dem Markt vorhanden sind.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Das Problem Entscheidungen treffen zu müssen, welche Güter in einer Volkswirtschaft produziert werden sollen...

Markiere die richtigen Antworten.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

würde nicht existieren, wenn alle Güter knapp wären.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie die Auswirkungen des Mindestpreises verbal

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Preissteigerung ⇨ Nachfrage sinkt ⇨ Nachfrager, die das Gut noch kaufen, müssen nun einen höheren Preis dafür bezahlen, andere Nachfrager verlassen den Markt (Verlust an Konsumentenrente). ⇨ Schlechterstellung der Konsumenten 


Preissteigerung ⇨ Produzenten erhalten je verkaufter Einheit einen höheren Preis (Anstieg der Produzentenrente). Das Sinken der Nachfrage führt jedoch dazu, dass die angebotene Menge sinkt und damit Produzenten den Markt verlassen (Verlust an Produzentenrente). 


Was überwiegt: Verlust oder Gewinn ist abhängig von der Elastizität der Kurven, d.h. wie Nachfrager bzw. Anbieter auf die Veränderung der Preise reagieren.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wordurch kann eine Verschiebung der Nachfragekurve begründet werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Präferenzen der Konsumenten ändern sich
  • Preis eines komplementären Gutes steigt:
  • Preis eines substitutiven Gutes ändert sich
  • Zahl der Nachfrager ändert sich
  • Einkommen ändert sich
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie verändern sich auf einem Buttermarkt mit vollständiger Konkurrenz die Angebotsund/oder Nachfragekurve, sowie Gleichgewichtspreis und/oder –menge, wenn folgende Ereignisse eintreten? Begründen Sie jeweils Ihre Antwort.


1. Der Preis für Margarine fällt. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Margarine ist ein Substitut für Butter. Wenn der Preis für Margarine fällt, nimmt die Nachfrage nach ihr zu und die Nachfrage nach Butter geht zurück. Die Nachfragekurve für Butter verschiebt sich nach links. Angebotskurve verändert sich nicht. Gleichgewichtsmenge und –preis sinken

Lösung ausblenden
  • 341688 Karteikarten
  • 5582 Studierende
  • 223 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Mikroökonomie Kurs an der Duale Hochschule Baden-Württemberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist das Ziel der Haushaltstheorie?

A:

Nutzenmaximierung


Der Haushalt will mit dem Einsatz der ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen den größten persönlichen „Nutzen“ erreichen.

Q:

Was ist das Ziel der Unternehmenstheorie?

A:

Gewinnmaximierung

Q:

Nenne Gründe für die Entstehung eines Monopols und deren Folgen.

A:

Gründe:

  • Marktzugangsbeschränkungen
    • Patente
    • Verdrängungswettbewerb
  • Technische Bedingungen
    • klimatische Bedingungen
    • Rohstoffvorkommen
    • Hohe Fixkosten / Investitionskosten
      (natürliches Monopol)


Folgen:

  • Macht ggü. Konsumenten
  • Drohpotential ggü. Gesetzgeber
  • Effizienz- und Wohlfahrtsverluste
Q:

Erkläre die ökonomische Wohlfahrt

A:

Ausgangspunkt: Knappheit der Güter ⇨ Verteilungsproblematik


Fragen:

  • Wer erhält die Ressourcen/Produktionsfaktoren, um die Güter herzustellen? (Allokation)
  • Wer erhält die produzierten Güter? (Verteilung/Distribution)


Bei der ökonomischen Wohlfahrt geht es um die Vorteile, die Konsumenten und Produzenten insgesamt auf den Märkten erzielen.


Wird mit dem Konzept der Renten gemessen

  • Produzentenrente
  • Konsumentenrente
Q:

Welche Marktformen gibt es?

A:
  • Polypol (viele Anbieter)  
  • Monopol (alleiniger Anbieter), 
  • Monopolistische Konkurrenz
  • Oligopol (wenige Anbieter) 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Nenne das Gesetz des Angebots und erkläre es.

A:

Steigt der Preis, steigt das Angebot.

Grund: Erhöhung der Produktion, verspricht höhere Gewinne

Q:

Erklären Sie den Begriff des „Monopols“ und nennen Sie drei Möglichkeiten, wie es zu einem Monopol kommen kann.

A:

Es gibt nur einen einzigen Anbieter, dem viele Nachfrager gegenüber stehen. Möglichkeiten: Patente, staatliche Eingriffe, natürliches Monopol

Q:

Die Existenz eines Marktgleichgewichtes auf einem vollkommenen Markt mit vollständiger Konkurrenz. Markiere die richtigen Antworten.

A:

setzt voraus, dass genau so viele Anbieter wie Nachfrager auf dem Markt vorhanden sind.

Q:

Das Problem Entscheidungen treffen zu müssen, welche Güter in einer Volkswirtschaft produziert werden sollen...

Markiere die richtigen Antworten.

A:

würde nicht existieren, wenn alle Güter knapp wären.

Q:

Erklären Sie die Auswirkungen des Mindestpreises verbal

A:

Preissteigerung ⇨ Nachfrage sinkt ⇨ Nachfrager, die das Gut noch kaufen, müssen nun einen höheren Preis dafür bezahlen, andere Nachfrager verlassen den Markt (Verlust an Konsumentenrente). ⇨ Schlechterstellung der Konsumenten 


Preissteigerung ⇨ Produzenten erhalten je verkaufter Einheit einen höheren Preis (Anstieg der Produzentenrente). Das Sinken der Nachfrage führt jedoch dazu, dass die angebotene Menge sinkt und damit Produzenten den Markt verlassen (Verlust an Produzentenrente). 


Was überwiegt: Verlust oder Gewinn ist abhängig von der Elastizität der Kurven, d.h. wie Nachfrager bzw. Anbieter auf die Veränderung der Preise reagieren.

Q:

Wordurch kann eine Verschiebung der Nachfragekurve begründet werden?

A:
  • Präferenzen der Konsumenten ändern sich
  • Preis eines komplementären Gutes steigt:
  • Preis eines substitutiven Gutes ändert sich
  • Zahl der Nachfrager ändert sich
  • Einkommen ändert sich
Q:

Wie verändern sich auf einem Buttermarkt mit vollständiger Konkurrenz die Angebotsund/oder Nachfragekurve, sowie Gleichgewichtspreis und/oder –menge, wenn folgende Ereignisse eintreten? Begründen Sie jeweils Ihre Antwort.


1. Der Preis für Margarine fällt. 

A:

Margarine ist ein Substitut für Butter. Wenn der Preis für Margarine fällt, nimmt die Nachfrage nach ihr zu und die Nachfrage nach Butter geht zurück. Die Nachfragekurve für Butter verschiebt sich nach links. Angebotskurve verändert sich nicht. Gleichgewichtsmenge und –preis sinken

Mikroökonomie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Mikroökonomie an der Duale Hochschule Baden-Württemberg

Für deinen Studiengang Mikroökonomie an der Duale Hochschule Baden-Württemberg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Mikroökonomie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

mikroökonomie

Technische Hochschule Ingolstadt

Zum Kurs
mikroökonomie

Staatliche Studienakademie Glauchau

Zum Kurs
Mikroökonomie

Hochschule Trier

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Mikroökonomie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Mikroökonomie